Die "Kölner Regel" eine nicht ganz ernst gemeinte Regelfrage zur Disziplinarregelung von Teamoffiziellen

  • Das IFAB Regelwerk (was anderes haben wir zu diesem Themankomplex leider noch nicht) hat eine Liste der Vergehen von Teamoffiziellen für die Disziplinarrstrafen zu erteilen sind

    Diese Liste ist aufgeführt in Regel 12


    Das Ganze betrifft uns zwar in den Nicht-Fernseh-Ligen wohl kaum, dennoch versuche ich mir das gerade irgendwie vorzustellen.


    Hier wird unterschieden:

    • Betreten des VAR Bereichs - gemeint ist der Bereich in dem der SR die Videobilder vorgespielt bekommt - :gelbe_karte:
    • Betreten des Video Überprüfungsraums - das kann ja dann nur der "Kölner Keller sein - :rote_karte:

    Daraus konstruiere ich dann mal folgende -nicht ganz ernst gemeinte - Regelfrage (abgewandelte Situation eines Bundesligaspiels vom 21. Februar 2016)


    Regelfrage schrieb:

    Roger Schmidt ist mal wieder mit einer Entscheidung von Felix nicht ganz einverstanden. Statt aber lautstark zu protestieren pfeifft er den neben der Bayarena bereitgestellten Hubschrauber herbei und lässt sich eben mal nach Köln rüberfliegen um dort dem VAR mal die Meinung zu geigen.

  • HAHAHA, geile theoret. Konstruktion muss ich schon sagen ;)


    alsooo..unerlaubtes Verlassen des Innenraums durch Teamoffiziellen - müsste zu allererst ne Meldung im Spielbereicht sein, oder?!

    Wenn er dann wirklich im Keller direkt auf den VAR trifft, :gelbe_karte: wg. unsportl. Verhaltens!

  • @ max_hb


    nein, nicht ganz.


    Eindeutiges verlassen der Coachingzone ist schonmal :gelbe_karte: (Klar mit Meldung im Spielbericht, sonst macht das Ganze ja keinen Spass)


    Das Betreten des Videoraumes (der ja bekanntlich in Köln und nicht in Leverkusen ist) gibt :rote_karte:


    Frage: Haben die Kolegen im "Kölner Keller" eigentlich Disziplinarkarten für diesen Fall dabei?


    Neee, die dürfen die ja gar nicht erteilen, das muss ja der Felix in Leverkusen machen...... Die hält er dann wohl in die Kamera, damit Roger Schmidt sie in Köln auch sehen kann?


    Alternativ kann er ja auch den Spielführer darüber informieren das sein Trainer gerade :rote_karte: bekommen hat. Dann müsste dieser seinem Trainer die "Rote Nachricht" überbringen. Denke mal das Spiel wird so lange unterbrochen bis der Spielführer wieder auf dem Feld ist. Soooo weit ist das nach Köln ja nun auch nicht und da er zu Fuß unterwegs ist stört ihn auch nicht der Stau auf dem Kölner Ring.

  • Schön konstruiert, die Regel hat aber einen ganz anderen praktischen Ursprung. Sehr klischeehaft sitzen in den Niederlanden die VAR in Wohnwagen neben dem Stadion. Es kam dazu, dass Spieler und Trainer einer Mannschaft diesen Wohnwagen gestürmt haben, um zu reklamieren. Um hier eine Regelgrundlage zu haben, wurde dieser Passus eingeführt.

  • Ergänzend zu Timey:
    Zufall, dass das in Deutschland zentralisiert ist und die Regelung daher aktuell ins Leere läuft. Dennoch sind auch andere Modelle - auch in Deutschland - denkbar (z.B. Raum im Stadion) und dann kann das ganz schnell sinnvoll werden.

    Eindeutiges verlassen der Coachingzone ist schonmal

    Nein, nur wenn diese mit unsportlicher Absicht verlassen wird. Muss der Trainer ganz dringend einem menschlichen Bedürfnis nachgehen, um nur ein Beispiel zu nennen, gibt es selbstverständlich keine Verwarnung. Spannender wäre die Frage, ob es als Unsportlichkeit gilt, wenn der Trainer freiwillig die Coachingzone und den Innenraum verlässt, weil er
    a) das Spiel nicht mehr ansehen will oder
    b) mit den SR-Entscheidungen in einem solchen Maß nicht einverstanden ist, dass er präventiv freiwillig geht?

  • Spannender wäre die Frage, ob es als Unsportlichkeit gilt, wenn der Trainer freiwillig die Coachingzone und den Innenraum verlässt, weil er

    a) das Spiel nicht mehr ansehen will oder
    b) mit den SR-Entscheidungen in einem solchen Maß nicht einverstanden ist, dass er präventiv freiwillig geht?

    Was willst du denn tun?


    Ihn festbinden? Ihm die gelbe Karte hinterherwerfen?


    Im Jugendbereich könnte man da noch mit der verbandsspezifischen Sache "mindestens ein Vollähriger muss dabei sein" argumentieren, wie bspw. im HFV üblich.


    Aber über sportrechtliche Konsequenzen wäre ich mir hier nicht im Klaren.

    "Ich habe einmal die Alkoholiker aus der Mannschaft gegen die Antialkoholiker im Training spielen lassen. Die Alkoholiker gewannen 7:1, da habe ich gesagt: 'Mir ist es egal, sauftas weiter!' "

    - Max Merkel:trink:

  • Genau LucaSR,


    klar sind die mir auch nicht - nur hätte es früher genügt, wenn wir das im Spielbericht vermerkt hätten, der Rest konnte uns egal sein. Nun aber können - müssen wir auch? - Karten zeigen, ergo besteht Handlungsbedarf, sollte das als unsportlich angesehen werden.

  • Steht denn in den Regeln irgendwo, dass Teamoffizielle die technische Zone nicht unangemeldet verlassen dürfen? Oder Auswechselspieler? Ich denke nicht, oder?


    Es kann sicherlich unsportlich sein, die Zone zu verlassen, um die Zone des Gegners oder das Spielfeld zu betreten. Oder einem Zuschauer die Meinung zu geigen. Aber ich denke, anders als bei Spielern (vom Platz) ist das schiere Verlassen der technischen Zone, indem man einfach weggeht, unabhängig vom konkreten Anlass nicht unsportlich.