Darüber sollte sich mal jeder Gedanken machen.

  • Warum nur bin ich der Überzeugung, dass den Text ausgerechnet die Leute, die ihn lesen sollten, nicht lesen werden?


    Aber: Hatten wir nicht gerade erst die Frage diskutiert, was ich melden muss und was ich weglächeln sollte bzw. ignorieren kann? Mit jedem Vorfall, über den ich lese, komme ich der Erkenntnis näher, dass ich eigentlich jedes "zu tief Luft holen" bereits melden müsste, weil das letztlich die einzig realistische Chance (wenn überhaupt) ist, diesen Dingen Einhalt zu gebieten; zugegebenermaßen müsste da die Sportgerichtsbarkeit aber mitmachen. Erst wenn solche Gestalten mehr oder weniger dauerhaft gesperrt sind und/oder jedes Wochenende solche Geldstrafen verursachen, dass der Verein sich das nicht mehr leisten kann, werden wir diese Typen vielleicht nicht mehr auf den Fußballplätzen sehen - nur müssen auch wir SR uns mehr Mühe machen und solche Dinge widerspruchsfrei und eindeutig zur Meldung bringen.

  • Merkwürdig, bei mir geht es immer noch einwandfrei!?! Geht es so besser? http://ig-schiedsrichter.de/ih…KV62o57YB0AqjwKTcM-8Cb3uQ


    Ansonsten könnte es eine Sicherheitseinstellung sein, möglicherweise akzeptiert Dein Browser nur noch verschlüsselte Seiten - und diese Seite ist nicht verschlüsselt.

  • Jetzt hat es funktioniert.

    Endlich spricht da mal jemand Tacheles. Das müsste in jeder Tageszeit und in allen Medien veröffentlicht werden.

  • Thema Jugendfußball, da ist es ja durchaus bekannt, dass oftmals Eltern und/oder Trainer die Auslöser, oder zumindest nicht ganz unschuldig, sind. Habe ich leider auch schon bei einem Fall, der mich besonders aufgeregt hat, beobachten können:


    Wir hatten in unserem Verein einen neuen Jungschiedsrichter, der zur Eingewöhnung erstmal ein E-Jugend-Spiel unseres Klubs pfeifen sollte. Der NFV - oder zumindest unser Kreis - setzt ja erst ab der C-Jugend Schiedsrichter an.

    Es war also sein erstes Spiel, ich habe mir das mal aus Interesse angeguckt, und "unser" Trainer wusste auch genau, dass er vorher noch kein Spiel gepfiffen hatte.

    Und trotzdem hat es sich von vorne bis hinten durchgezogen, bei jeder noch so kleinen Situation ging es los: "Ey, Schiri! Unser Einwurf!", "Wie?! Wie soll das gehen?" oder eins der Highlights "Ey, mach doch mal die Augen auf, das ist Abseits! Wegen sowas verlieren wir immer!" ...und das zu einem 14-jährigen, der zum Verein gehört, gerade sein erstes (E-Jugend-!)Spiel pfeift und der anschließend natürlich total verunsichert war.

    Als ich den Trainer darauf im Nachhinein mal darauf angesprochen habe, was er sich eigentlich dabei denkt, einen gerade neuen Schiedsrichter so anzugehen, war er immer noch völlig uneinsichtig und hat den SR wieder für die Niederlage verantwortlich gemacht (übrigens völlig zu Unrecht, ja, das eine Tor war Abseits, aber das Spiel dauert länger als zwei Minuten und ansonsten war das für's erste Spiel sehr ordentlich).

    Bei solchen Leuten frage ich mich dann, wie die Verantwortung für eine E-Jugend-Mamnschaft bekommen. Und dann wundert man sich, wieso die Spieler auch so werden...

  • Und trotzdem hat es sich von vorne bis hinten durchgezogen, bei jeder noch so kleinen Situation ging es los: "Ey, Schiri! Unser Einwurf!", "Wie?! Wie soll das gehen?" oder eins der Highlights "Ey, mach doch mal die Augen auf, das ist Abseits! Wegen sowas verlieren wir immer!" ...und das zu einem 14-jährigen, der zum Verein gehört, gerade sein erstes (E-Jugend-!)Spiel pfeift und der anschließend natürlich total verunsichert war.

    Als ich den Trainer darauf im Nachhinein mal darauf angesprochen habe, was er sich eigentlich dabei denkt, einen gerade neuen Schiedsrichter so anzugehen, war er immer noch völlig uneinsichtig und hat den SR wieder für die Niederlage verantwortlich gemacht (übrigens völlig zu Unrecht, ja, das eine Tor war Abseits, aber das Spiel dauert länger als zwei Minuten und ansonsten war das für's erste Spiel sehr ordentlich).

    Da schreite ich sofort als Mentor (Pate bei euch) ein, egal ob offiziell eingesetzt oder freiwillig (muss in meiner Rentnerfreizeit konstruktive Arbeit leisten), und weise den Trainer in seine Schranken. Da habe ich NULL Toleranz wenn mein junger Schiedsrichter kritisiert wird. Die neuen Schiedsrichter kennen uns und wissen, dass sie zu jeder Zeit (auch während des Spiels) Hilfe bekommen können, und manche holen sich Rat.


    Ich hoffe, Du hast auch mit deinen jungen Kollegen nach den Spiel gesprochen und ihn moralisch wieder aufgerichtet.


    Die jungen Schiedsrichter werden generell von einen Elternteil begleitet (mit den Auto zum Platz, Fahrradfahren zu gefährlich). Wenn wir Mentoren zur Halbzeit mit den jungen neuen SR sprechen (die Eltern kennen uns noch nicht), wundern sie sich natürlich und wollen wissen was los ist.


    Nach den Spiel spreche ich allerdings auch mit den Eltern und mache sie darauf aufmerksam, dass es für die Kinder immens wichtig ist Vater oder Mutter während des Spiels dabei zu haben.

  • Da bin ich bei Die Macke. Ich mache das auch so. Wenn ich mitbekomme, dass ein Jungschiri von einem "Trainer" angegangen wird, dann wird der von mir ebenfalls angegangen und zwar so, dass ich ihn dermaßen von seinen Aufgaben ablenke, dass er vergisst, was er tun wollte und vor allem ziehe ich seine Aufmerksamkeit voll auf mich, damit der junge Kollege aus der Schusslinie ist. Es ist mir dabei egal, ob ich offiziell oder privat am Platz bin. Schiedsrichterkollege bin ich immer.

  • Ich hoffe, Du hast auch mit deinen jungen Kollegen nach den Spiel gesprochen und ihn moralisch wieder aufgerichtet.

    Ja, mit dem Schiedsrichter spreche ich sowieso. Das mache ich grundsätzlich, wenn ich mir Spiele bei uns im Kreis anschaue, man kennt sich ja schließlich untereinander und kommt so oder so irgendwann in's Gespräch. Besonders unter den Umständen gehe ich dann natürlich auch gezielt zu ihm hin und versuche, ihn wieder aufzubauen. Sehe ich als selbstverständlich an.

    In dem konkreten Fall, wo der Trainer ja absolut uneinsichtig war, habe ich das dann auch an den Spartenleiter weitergeleitet, weil der Herr leider nicht zum ersten Mal auffällig geworden ist und habe ihm den deutlichen Hinweis gegeben, dass er sich nicht wundern müsse, wenn neue Jungschiedsrichter nach ein paar Spielen wieder aufhören, wenn sie im eigenen Verein schon so behandelt werden. Irgendwas muss sich da ja tun.

  • In dem konkreten Fall, wo der Trainer ja absolut uneinsichtig war, habe ich das dann auch an den Spartenleiter weitergeleitet, weil der Herr leider nicht zum ersten Mal auffällig geworden ist und habe ihm den deutlichen Hinweis gegeben, dass er sich nicht wundern müsse, wenn neue Jungschiedsrichter nach ein paar Spielen wieder aufhören, wenn sie im eigenen Verein schon so behandelt werden. Irgendwas muss sich da ja tun.

    TOLL, dass du da tätig geworden bist! :thumbup: Nur so kann sich wirklich etwas ändern!!! :top:

  • Als Vereinsvorsitzender würde ich diesem Trainer in den Hintern treten.

    Würde ich auch. Leider gibt es in Berlin immer noch zu viele Vereine, die sagen "Hauptsache es macht überhaupt irgendwer den Trainer". Dabei habe ich die Erfahrung gemacht, wenn sich das rumspricht, dass Mannschaften mit notorischen Rüpeln und Stressmachern auf und neben dem Spielfeld zeitnah den Gnadenschuss (sprich Abmeldung und Kündigung) bekommen, ungefähr das Doppelte bis Dreifache an Zulauf kommt.