Regelfrage zum Einwurf

  • und die Antwort lässt sich schlüssig aus dem Regelwerk ableiten.

    Und da muss ich Dir doch ganz klar widersprechen.

    Im Regelwerk steht nichts davon, dass ein Spieler, dem die Erlaubnis erteilt wurde das Feld wiederzubetreten, dies auch tun muss bevor er eine Standardsituation ausführen darf. Du schreibst ja selbst, dass Du da von ungeschriebenen Annahme ausgehst, auf die sich das IFAB möglicherweise bezieht.

    Von daher finde ich diese Auslegung schon überraschend und von Regelwerk eigentich überhaupt nicht gedeckt.

  • Bisher war es jede Saison zumindest bei meinen Gruppen so, dass zwischen Saisonende und Saisonstart zuerst eine Mail vom Obmann kam mit allgemeinen Infos und dem Hinweis auf anstehende Regeländerungen. Hier wurde dann auf eine Folgemail vom Lehrstab hingewiesen, mit konkreter Nennung der Änderungen und konkreten Handlungsanweisungen, sowie dem Hinweis, erst ab Erhalt dieser E-Mail die Regeländerungen so anzuwenden. Teilweise wurden diese E-Mails mit den Erläuterungen parallel zu Spielaufträgen versendet. Und das hat in der Regel auch gut ergänzend zu den Lehrabenden funktioniert.

    "Kondition ist nicht alles, aber ohne Kondition ist alles nix."
    Gerhard Theobald, ehemaliger Bundesliga-SR, zum Thema Grundlagen des Stellungsspieles

  • Wer redet denn hier von einer Regeländerung oder neuen Auslegung?


    Nur weil eine Regelfrage möglicherweise neu ist, können sowohl Regel als auch Auslegung uralt sein.

  • KozKalanndok Dein größter Fehler ist, dass du versuchst, jede Lösung wortwörtlich dem Regelwerk zu entnehmen. Und wir haben zigmal festgestellt, dass es bei IFAB und DFB diesbezüglich Verbesserungspotential gibt.


    Nochmal, das Regelwerk ist kein Gesetzestext und der SR ist auch kein Staatsanwalt, der einem Spieler ein Verstoß gegen die Regeln nachweisen muss.


    Nimm die es es einfach hin, dass der Regelgeber das Wiederbetreten auch hier vor der Ausführung möchte.


    Ich drehe den Spieß um: Wer der Meinung ist, dass die deutsche Lehrmeinung hier schon immer anders ist, soll es bitte belegen.

  • Mark, diese Worte von Dir...

    Bezogen auf den Einwurf wurde das Betreten des Platzes übernommen, deshalb ist die Frage eigentlich klar geregelt. Aber eben nicht in allen Bereichen der Regeln.


    Es geht darum, dass sowohl hinsichtlich Regeländerungen als auch Auslegungen das, was von der FIFA im Rahmen von Regelfragen kommt, nicht in allen Fällen angewendet werden kann und soll auf Ebene des DFB. Also ist dem, was durch die SR Zeitung, die Lehrarbeit oder durch die Spielordnungen der Verbände mitgeteilt wird, zu folgen, auch wenn die FIFA (wie be Thema Unterziehkleidung) konträr vorgibt. Das sollte man auch hier bei Diskussionen immer im Hinterkopf behalten, da wir hier über Auslegung im Bereich des DFB schreiben und nicht über FIFA Auslegungen.

    "Kondition ist nicht alles, aber ohne Kondition ist alles nix."
    Gerhard Theobald, ehemaliger Bundesliga-SR, zum Thema Grundlagen des Stellungsspieles

  • Und da muss ich Dir doch ganz klar widersprechen.

    Im Regelwerk steht nichts davon, dass ein Spieler, dem die Erlaubnis erteilt wurde das Feld wiederzubetreten, dies auch tun muss bevor er eine Standardsituation ausführen darf.

    Sehe ich auch so: Ein Spieler, der eingewechselt werden soll, muss das Feld betreten, bevor er einen EW ausführen kann. Das leitet sich aber aus der Regel 3 ab, dass ein ein Einwechselspieler erst mit dem Betreten des Spielfeldes zum Spieler wird.


    Ein wegen einer Verletzung zeitweise nicht am Spiel teilnehmender Spieler gehört ja im Sinne der Regel zur "ersten Elf", hier ist regeltechnisch die Zustimmung des SR, das der Spieler wieder am Spiel teilnehmen darf, ausreichend.

  • Es gibt leider keine Datenbank auf DFB-Ebene, der man die aktuellen Regelauslegung entnehmen kann. Es ist schlicht weg auch unmöglich und unzumutbar, alle SRZ bis zum Jahre ????? durchzuforsten, zumal man auch noch Regeländerungen berücksichtigen muss.


    Z. B. sind „wissenschaftliche“ Abhandlungen zum Handspiel vor 2021 formal absolet, da die Regel neu formuliert wurde. Jede alte Auslegung müsste einzeln auf ihre Gültigkeit hin überprüft werden.


    Es gibt für mich daher auch keinerlei berechtigte Gründe aktuelle Auslegungen des IFAB infrage zu stellen.


    Wenn das von DFB unerwünscht ist, dann sollen die erst ihre Hausaufgaben erledigen und dementsprechenden Support liefern und wenn es nur eine Kommentar beim IFAB auf Facebook zur jeweiligen News ist. 8o

  • Ein wegen einer Verletzung zeitweise nicht am Spiel teilnehmender Spieler gehört ja im Sinne der Regel zur "ersten Elf", hier ist regeltechnisch die Zustimmung des SR, das der Spieler wieder am Spiel teilnehmen darf, ausreichend.

    Der SR gibt jedoch gemäß Regel 3.8 und auch 12.3 nur die Erlaubnis des Wiederbetretens, insofern kann man durchaus ableiten, dass erst das Betreten auch die Voraussetzung für die Wiederteilnahme ist.

  • Der SR gibt jedoch gemäß Regel 3.8 und auch 12.3 nur die Erlaubnis des Wiederbetretens, insofern kann man durchaus ableiten, dass erst das Betreten auch die Voraussetzung für die Wiederteilnahme ist.

    Wenn Du so anfängst, dann hat er dem Spieler aber auch nie die Erlaubnis der aktiven Spielteilnahme untersagt sondern hat ihn lediglich vom Feld geschickt. Aber da bin ich durchaus auch der Meinung, dass diese beiden Erlaubnisse gekoppelt sind, auch wenn das Regelwerk da nur vom betreten redet.


    Wo ich aber nicht mehr mitgehe: Wenn Du aber die aktive Spielteilnahme mit dem Runterschicken implizit mit untersagst, dann erteilst Du sie ihm auch wieder mit der Erlaubnis das Feld zu betreten. Es ergibt keinen logischen Sinn, warum es beim Runterschicken gekoppelt ist und beim Wiederbetreten getrennt.

  • KozKalanndok Und jetzt? Worüber willst du denn jetzt überhaupt mit mir diskutieren? Der Regelgeber hat eine klare Anweisung gegeben, wie seine Regeln umzusetzen sind. Punkt.


    Wenn du mit meiner versuchten Erklärung nicht einverstanden bist, dann versuch bitte eine bessere zu finden oder schreib ans IFAB, dass es seine eigenen erstellten Regeln nicht versteht.


    Nochmal: Die Fußballregeln versteht man leider nicht, wenn man nur die Fußballregeln liest.


    Und als Ergänzung ein Zitat aus „Philosophie und Zweck der Regeln“:


    Da die Spielregeln nicht jeden Einzelfall abdecken können, müssen die Schiedsrichter selbst entscheiden, wenn konkrete Regelungen fehlen. Sie müssen dabei dem Wesen des Fussballs und der Spielregeln folgen und sich stets fragen, was wohl der Fussball wollen oder erwarten würde.

  • Wenn Du so anfängst, dann hat er dem Spieler aber auch nie die Erlaubnis der aktiven Spielteilnahme untersagt sondern hat ihn lediglich vom Feld geschickt.

    Dem halte ich entgegen [12.3]:


    Ein Spieler ist wegen unsportlichen Betragens zu verwarnen, wenn er:

    beim Verlassen des Spielfelds den Ball spielt, nachdem er die Erlaubnis erhalten hat, das Spielfeld zu verlassen,