Wie Verhalten bei rassistischen Schirikollegen?

  • Hallo,


    da ich recht neu als Schiri tätig bin und wegen gehäufter Beobachtungen gerne mal was unternehmen würde, bitte ich um euren Rat.

    In meiner Freizeit schau ich mir gerne die Kreisligaspiele meiner Region (in Sachsen) an. Nun ist mir schon des öfteren aufgefallen, dass Schiedsrichterkollegen Fouls gegen Ausländer übersehen und sogar allgemein die Mannschaft mit höherem Ausländeranteil benachteiligt. Das jedem von uns mal ein Fehler passiert ist selbstverständlich aber so gehäuft ist es einfach auffällig. Dieses Wochenende war nun der Fall, dass sogar ein Linienrichter zu einem Spieler wiederholt gesagt hat, dass dieser wieder in sein Land verschwinden soll.

    Was tut man denn nun gegen solche Schiedsrichter? Sind solche Spiele überhaupt rechtmäßig zu bewerten? Von unparteiisch kann dort ja keine Rede mehr sein.


    Für Infos und Ratschläge bin ich euch sehr dankbar!

  • Wende dich doch einfach mal an deinen Schiedsrichter Obmann und kläre dies mit ihm oder such das Gespräch mit den entsprechenden Schiedsrichtern nach dem Spiel oder im Rahmen eines Lehrabends.


    Viel mehr werden wir dir hier wohl auch nicht sagen können.

    Dem Schiedsrichter zu widersprechen, das ist, wie wenn man in der Kirche aufsteht und eine Diskussion verlangt. (Dieter Hildebrandt)

  • Du sprichst mehrere Aspekte an, die aber unterschiedlich zu betrachten sind:

    Schiedsrichterkollegen Fouls gegen Ausländer übersehen und sogar allgemein die Mannschaft mit höherem Ausländeranteil benachteiligt

    Dies ist Deine Wahrnehmung und ich will ausdrücklich nicht ausschließen, dass sie auch zutrifft. Nur weiß ich als gestandener SR, dass die Außensicht des Öfteren anders ist als die auf dem Platz. Auch ich "übersehe" klare Fouls, weil ich beispielsweise einen Vorteil sehe und daher das Spiel laufen lasse - aber ich versuche, das dem Betroffenen bei Gelegenheit auch zu vermitteln. Und generell Benachteiligung - ja, das wird es geben, aber, wohlwissend, dass das ausgesprochen unbefriedigend ist, hier gibt es wohl keine Lösung. Fakt ist, dass mich offensichtliche Fehlentscheidungen, die ich als Unbeteiligter sehe, immer ärgern, aber manchmal gibt es, losgelöst von der Frage, ob das etwas mit Ausländern zu tun hat, eben keine Möglichkeit, hier auch nur ein Feedback zu geben; schade, aber das ist eben so.


    ein Linienrichter zu einem Spieler wiederholt gesagt hat, dass dieser wieder in sein Land verschwinden soll

    So eine Äußerung hat hingegen eine ganz andere Qualität. Solche Ausfälle kann und soll man melden, entweder Deinem KSO oder, auch wenn das nicht gerne gesehen wird, unmittelbar dem Sportgericht, denn solche Leute haben in unseren Reihen nichts verloren. Wir Schiedsrichter können Fehler machen, dürfen aber nie den Eindruck erwecken, parteiisch zu sein - solche Äußerungen lassen diesen Eindruck aber entstehen.

  • Hallo.


    Bei klar einzuordnenden Aussagen und Handlungen bleibt eigentlich nur die Meldung an den Verband. Aussagen mit klar rassistischem Inhalt wie eben zurück ins eigene Land zu gehen sind nicht akzeptabel.


    Bei allem anderen ist das ein Graubereich, der unterschiedlich interpretiert werden könnte, daher eher über ein vertrauliches Gespräch mit der Leitung der Vereinigung / Gruppe zu regeln. Ist aber ein schwieriges Thema, da es schnell in Richtung Nestbeschmutzung gehen kann.

    "Kondition ist nicht alles, aber ohne Kondition ist alles nix."
    Gerhard Theobald, ehemaliger Bundesliga-SR, zum Thema Grundlagen des Stellungsspieles

  • Ich würde hier bei Antworten vorsichtig sein.


    Der " Kollege " scheint hier nur Argumente zu sammeln wollen gegen was auch immer!


    Rassismus ist ein schweres Thema!

    Es gibt Leute, die denken Fußball ist eine Frage von Leben und Tod. Ich mag diese Einstellung nicht. Ich kann ihnen versichern, dass es noch sehr viel ernster ist. (Bill Shankly)

  • Ich würde hier bei Antworten vorsichtig sein.


    Der " Kollege " scheint hier nur Argumente zu sammeln wollen gegen was auch immer!


    Rassismus ist ein schweres Thema!

    ich verstehe deinen zweiten Paragraph nicht ganz genau, kannst du das bitte erläutern?

    "Ich habe einmal die Alkoholiker aus der Mannschaft gegen die Antialkoholiker im Training spielen lassen. Die Alkoholiker gewannen 7:1, da habe ich gesagt: 'Mir ist es egal, sauftas weiter!' "

    - Max Merkel:trink:

  • Beitrag von BestRefinTown ()

    Dieser Beitrag wurde von Manfred aus folgendem Grund gelöscht: Auf Wunsch des Benutzers ().
  • Nehmen wir mal an du hast eine Mannschaft gepfiffen, schwieriges Spiel und viel Theater und wie von Threadersteller beschrieben hoher Ausländeranteil. Die fühlen sich benachteiligt, weil du in ihren Augen einige Entscheidungen gegen sie getroffen hat. Das ist dann in ihren Augen Rassismus und du bist ein Nazi, nur weil du deine Entscheidungen anders als ihre Erwartungen getroffen hast.

    Deswegen bin ich immer vorsichtig wenn ein neuer User gleich als Erstes so ein Thema postet.

    Es ist vielleicht genauso wie er es beschrieben hat, in seinen Augen!

    Es gibt Leute, die denken Fußball ist eine Frage von Leben und Tod. Ich mag diese Einstellung nicht. Ich kann ihnen versichern, dass es noch sehr viel ernster ist. (Bill Shankly)

  • Ich bin da bei tillongi.
    Schreiben kann jeder alles. Solange hier nicht konkret Ross und Reiter genannt werden sind das für mich alles Gerüchte.


    Ich habe eine andere Erfahrung aus 40 Jahren auf dem Fußballplatz: Es wird tatsächlich ab und zu parteiisch gepfiffen- aber im Zweifel für die "Ausländer" (was immer genau auch damit gemeint ist- für mich sind Dithmarscher auch Ausländer) um eben gerade nicht dem Vorwurf der Ausländerfeindlichkeit ausgesetzt zu werden.
    Hat mich als Inländer oft genervt.


    Und nun?