Wenn der Schiri mal wieder im Weg steht, Regelkunde nach Regelwerk 2019/20

  • Wer mal genau liest, dem wird auffallen, das da was fehlt. Dazu aber am Ende mehr


    fussball-sr.de/index.php?attachment/3702/




    Ich fasse mal zusammen:


    Weil ich wieder einmal den "9,15m-Radius-Schirikreis" in der MItte nicht verlasse stehe ich beim Spiel -wie immer - im Mittelpunkt und somit allen im Weg.


    Der Blaue spielt mir den Ball an die Hacken und von dort prallt der Ball Richtung blaues Tor. Der Rote Stürmer bekommt den Ball und läuft alleine auf den blauen TW zu. Ergebnis -> SR Ball dort wo der Blaue stand als er mir den Ball an die Hacken spielte (Regel 8 Abs 2)


    Der Blaue versucht einen Diagonalpass in die Spitze, trifft aber meinen Hinterkopf. Mit solcher Wucht, das der Ball mit etwas Unterstützung vom Wind und einem unachtsamen TW ins Tor der Blauen geht. SR Ball dort wo der Blaue stand als er mir den Ball an den Kopf spielte (Regel 8 Abs 2)


    Der Blaue will einen Querpass spielen und spielt mir den Ball genau in die Füsse. Weil es in den Bewegungsablauf passt spiele ich ungewollt den Ball genau in die Schnittstelle der Roten Viererkette, in der der Blaue Mittelstürmer schon seit über 80 Minuten auf einen derartig genialen Pass wartet. Klar das der jetzt alleine auf´s Tor zuläuft. Ergebnis -> SR Ball dort wo der Blaue stand als er mir den Ball an die Hacken spielte (Regel 8 Abs 2)









    Mit dem Kopf verlängert der Rote Stürmer die Flanke. Leider wieder aus dem Strafraum raus. Was immer mir der SRA 2 mit seiner "Freien Hand" anzeigen will, sie ist genau da wo der Ball eigentlich gerne in´s Aus möchte. Von der Freien Hand prallt der Ball gegen die Eckfahne und von da aus in´s Spielfeld zurück.

    Irgendeiner der Speiler -also egal ob Rot oder Blau- erreicht den Ball und spielt ihn. Ergebnis -> Weiterspielen


    Der völlig vermurkste aber mit Kraft getretene Freistoß der Roten prallt gegen mein Knie und von da aus direkt

    1. ins Tor Ergebnis -> SR Ball am Ort der Freistoßausführung (Regel 8 Abs 2)
    2. an den Pfosten und von da aus einem anderem Roten direkt vor die Füsse, der den Ball versenken kann. Ergebnis -> Tor Anstoß







    So weit so gut, denke das habe ich verstanden. Komme gerade vom zweiten SDpiel nach neuen Regeln zurück und durfte diese SR_Ball Regel erstmalig anwenden.


    "Warum Pfeifft der Jetzt" mich starrten 22 ungläubige Gesichter an - seit wann Pfeifft der SR wenn er den Ball abbekommt. Klärte sich dann aber schnell und ich nahm die Chance war in der Kreisiliga mal mit Regelkunde zu glänzen.


    Abschliessend bleibt jedoch eine Frage...


    .... die ich hier ebenfalls mal als Regelfrage formulieren möchte


    Der Blaue spielt einen Pass, trifft den SR und von da aus geht der Ball direkt in´s Seitenaus?


    Den Fall finde ich irgendwie nicht im Regelwerk abgebildet.

  • Ich interpretiere das so - Sinn und Geist der Regel lassen grüßen -, dass auf SR-Ball zu entscheiden ist, wenn der Ballkontakt des SR das Spiel beeinflusst. Eine Beeinflussung liegt regelmäßig dann vor, wenn der Ballbesitz wechselt oder bei gleichem Ballbesitz, wenn die Mannschaft daraus einen Vorteil zieht. Wäre der Ball, wie hier beschrieben, ohnehin aus dem Spielfeld geflogen, sind diese Bedingungen nicht erfüllt, ergo gibt es Einwurf für den Gegner.

  • @ Manfred bekommen so früh am Morgen noch nicht Deine Antwort auf die Kette.....


    Daher noch mal langsam für mich zum Mitschreiben:


    Regel 9 Abs 1

    Der Ball ist aus dem Spiel wenn ... er einen Spieleoffiziellen berührt aber auf dem Spielfeld bleibt und [eine von drei beschriebenen Situationen eintritt]


    Regel 9 Abs 2

    Der Ball ist zu jedem anderem Zeitpunkt im Spiel auch wenn er einen Spieleoffiziellen berührt wenn er danach von der Eckfahne oder dem Aluminium zurückspringt und auf dem Spielfeld bleibt.


    Mir fehlt der Punkt bei dem Der Ball das Spielfeld verlässt.


    @ Manfred Argumentiert, das es Einwurf/Abstoß/Eckstoß für den Gegner gibt "weil der Ball sowieso ins aus gegangen wäre". Das will mir aber irgendwie nicht in den Kopf, denn damit wechselt ja der Ballbesitz und darüber hinaus kann die Berührung durch den SR ja gerade erst dazu geführt haben das der Ball ins aus geht.

  • Okay, späterer Vormittag, vielleicht klappt es ja jetzt … 8o


    Ist der Ballkontakt kausal für den Wechsel des Ballbesitzes (auch, wenn der Ball dadurch das Spielfeld verlässt) oder erlangt die Mannschaft aus dem Ballkontakt einen Vorteil, gibt es SR-Ball. Fehlt es an der Kausalität (Ball wäre ohnehin aus dem Spielfeld gelangt, streng genommen aber auch, wenn der Ball ohnehin zum Gegner gegangen wäre), geht das Spiel weiter. In Grenzfällen gibt es dennoch SR-Ball.

  • Der Blaue spielt einen Pass, trifft den SR und von da aus geht der Ball direkt in´s Seitenaus?


    Den Fall finde ich irgendwie nicht im Regelwerk abgebildet.

    Genau dieser Fall ist mit dem Regelwerk abgedeckt.
    Wir hatten schonmal so eine Frage : **HIER**

    Den SR-Ball gibst du NUR, wenn der Ball dich berührt und auf dem Spielfeld bleibt (s. Regel 9 Abs. 1), dass der Ball nach der Berührung eines Spieloffiziellen auf dem Feld bleibt ist die absolute Bedingungen für die weiteren Kriterien !
    Nochmal : IFAB möchte hier den DIREKTEN VORTEIL durch die Berührung eines Spieloffiziellen verhindern - sprich im laufenden Spiel.
    Fliegt der Ball ins aus durch dich / durch die Berührung mit einem Spieloffiziellen lautet die einzig richtige Spielfortsetzung : Einwurf (oder eben Ecke / Abstoss, je nachdem wo der Ball ins aus geht) für die Mannschaft die den Ball nicht als letztes spielte.


    Für den SR-Ball gibt es durch das neue Regelwerk eine klare Filterfunktion :
    SR Berührt ? -> Nein, normal weiterspielen.

    Ja -> Ball noch auf dem Feld ? -> Nein, Spielfortsetzung wie üblich.

    Ja -> Hat ein Team dadurch einen guten Angriff bekommen ? / Geht der Ball direkt ins Tor ? / Das Team mit dem Ballbesitz wechselt ? -> Nein, weiterspielen.

    Ja -> SR-Ball.

    Hier mit irgend einer teleologischen Auslegung zu kommen oder die Spielregeln sonst wie zu interpretieren zeugt zwar von Manfreds rechtswissenschaftlichem Talent, doch ist es hier nicht ganz angebracht.

    Die Regel ist klar formuliert und benennt extra das "auf dem Feld" bleiben des Balles nach Kontakt mit dem SR.

    Rollt der Ball nach Berührung des SR ins aus ohne nochmal einen Kontakt mit einem Spieler gehabt zu haben (was eventuell eine der weiteren Bedingung aktiviert) so wird die bekannte Spielfortsetzung angewandt als ob der Spieler den Ball von selbst ins aus schoss.

  • "auf dem Feld" bleiben des Balles nach Kontakt mit dem SR

    Hmmm, das mit dem "Auf dem Feld" war mir klar das dies aber gleichbedeutend damit ist das der Ausball dann eben ztu einem "Ballwechsel" fürht irgendwie nicht.


    Wobei dann diese Argumentation schon irgendwie sinn macht:

    IFAB möchte hier den DIREKTEN VORTEIL durch die Berührung eines Spieloffiziellen verhindern


    Jetzt kommt aber das ganz große ABER


    Bei einem Schuss aufs Tor von einem Blauem Speiler wird der Ball durch den SR berührt

    1. Der Ball geht in´s Tor: Es gibt SR Ball für den Blauen (OK macht für mich Sinn)
    2. Der Ball wird vom rotem TW gehalten: Es gibt SR Ball für den Blauen (Das wäre Regelkonsequent aber irgendwie nicht im Sinne der Regel)
    3. Der Ball wird von einem Roten daran gehindert ins Tor zu gehen, und Rot erhält Ballbesitz:  Es gibt SR Ball für den Blauen (Das wäre Regelkonsequent aber irgendwie nicht im Sinne der Regel)
    4. Der Ball wird von einem Roten Verteidiger durch Handspiel daran gehindert ins Tor zu gehen, und Rot erhält Ballbesitz: Es gibt SR Ball für den Blauen (Das wäre Regelkonsequent aber irgendwie nicht im Sinne der Regel weil jeder Strafstoß erwartet)
    5. Der Ball geht gegen den Pfosten und prallt von da aus irgendwo ins Feld wo er von einem Spieler - egal welcher Mannschaft aufgenommen wird: Weiterspielen
    6. Der Ball geht gegen den Pfosten und kann von einem Blauen aufgenommen werden, der den Ball im Tor versenkt: Weiterspielen (Das wäre Regelkonsequent aber irgendwie nicht im Sinne der Regel)
    7. Der Ball fliegt einem Blauem vor die Füsse und dieser könnte einlochen wird aber im Strafraum umgesenst Es gibt SR Ball für den Blauen (Das wäre Regelkonsequent aber irgendwie nicht im Sinne der Regel weil jeder Strafstoß erwartet)
  • 4. ist zumindest nicht ganz eindeutig. Gelangt Rot wirklich mit dem Handspiel schon in Ballbesitz? Wenn ja, passiert das Handspiel gleichzeitig mit dem Wechsel des Ballbesitz. Welche Regel geht dann vor? Wenn nein, passiert das Handspiel sogar vor dem Wechsel des Ballbesitz und dürfte dann doch zu bestrafen sein, oder?


    5. Wenn der Ball vom Pfosten zu Rot kommt, müsste es doch SR-Ball für Blau geben, oder?


    7. Warum SR-Ball? Es sind doch dann keine der drei Bedingungen erfüllt, oder?


    Und ich würde noch ergänzen:

    8. Der Torwart berührt den Ball beim Versuch ihn abzuwehren, er geht danach aber trotzdem ins Tor. War das dann schon ein Wechsel des Ballbesitzes oder zählt das Tor?


    Allgemein kann die SR-Berührung beim Torschuss ein Nachteil (wenn sie die Gefährlichkeit nimmt) oder ein Vorteil (wenn es erst dadurch gefährlich wird) für Blau sein. Für die Beurteilung nach Fairness-Maßstäben macht es einen Unterschied ob einen Tor trotz oder wegen einer SR-Berührung fällt. Laut den Regeln scheint diese aber keine Relevanz zu haben.

    Vielleicht muss man daher "ein Team einen aussichtsreichen Angriff auslöst" so interpretieren, dass der Angriff der Mannschaft im Ballbesitz dadurch gefährlicher/aussichtsreicher wird?

  • Kommen wir doch mal zurück zu den Basics:


    Der uns offiziell übermittelte Text der Regeländerung lautet wie folgt:

    Zitat

    Regel 9

    • Wenn der Ball den Schiedsrichter (oder einen anderen Spieloffiziellen) berührt und danach ins Tor geht, der Ballbesitz wechselt oder ein Angriff lanciert/gestartet wird, gibt es einen Schiedsrichterball.

    Sorry, wenn die gegnerische Mannschaft danach Einwurf hat, ist das für mich auch ein Ballwechsel.


    Aber allgemein:
    Mir scheint, das ist alles nicht durchdacht und (hoffentlich) verständlich, wenn das Regelwerk komplett vorliegt.


    Und ergänzend:
    Bis dato ist mir nicht klar, ob es den "neutralen" SR-Ball weiterhin gibt - und es gibt durchaus Konstellationen, in denen dieser weiterhin angezeigt wäre. Ich habe jetzt mal bei meinem Lehrwart angefragt.

  • Bis keine offizielle Klarstellung vorliegt, werde ich es wie folgt handhaben:


    Grundsätzlich sofort SRB, es sei denn die Mannschaft bleibt eindeutig in Ballbesitz.


    Eine Unterbrechung und SRB kann eigentlich nie ein Regelverstoß sein und lässt sich hier meistens am besten verkaufen.


    Und bei meinen Stellungsspiel ist es ausgeschlossen, dass der Ball von mir direkt ins Tor oder an den Pfosten geht. ;)

  • Manfred : Was ist deine Quelle?


    Bei dfb.de steht

    Zitat

    Das Spiel wird mit einem Schiedsrichter-Ball fortgesetzt, wenn der Ball einen Spieloffiziellen berührt, aber auf dem Spielfeld bleibt und …

    – ein Team einen aussichtsreichen Angriff auslöst/startet,

    – der Ball direkt ins Tor geht,

    – der Ballbesitz wechselt.

    Das ist fast identisch mit der Version auf der IFAB-Seite.

    1. Der Ball wird von einem Roten Verteidiger durch Handspiel daran gehindert ins Tor zu gehen, und Rot erhält Ballbesitz: Es gibt SR Ball für den Blauen (Das wäre Regelkonsequent aber irgendwie nicht im Sinne der Regel weil jeder Strafstoß erwartet)

    Sehr interessanter Punkt !
    Habe dafür jetzt extra meinen Lehrwart angerufen (naja hatte noch andere Regelfragen) und er erklärt es so :
    Spielfortsetzung : SR-BALL, weil erst durch die Berührung des Schiedsrichters es zu dieser Situation kommen konnte, dass der Verteidiger zum Handspiel kam.
    Also der Ball muss ja durch die Berührung des SR irgendwie abgefälscht worden sein, entsprechend kann man hier keinen Strafstoß geben sondern muss diese Situation mit einem SR-Ball lösen.
    Soweit bislang die Lösung die mein Lehrwart anbot und für mich auch Sinn macht !

  • Sehr interessanter Punkt !
    Habe dafür jetzt extra meinen Lehrwart angerufen (naja hatte noch andere Regelfragen) und er erklärt es so :
    Spielfortsetzung : SR-BALL, weil erst durch die Berührung des Schiedsrichters es zu dieser Situation kommen konnte, dass der Verteidiger zum Handspiel kam.
    Also der Ball muss ja durch die Berührung des SR irgendwie abgefälscht worden sein, entsprechend kann man hier keinen Strafstoß geben sondern muss diese Situation mit einem SR-Ball lösen.
    Soweit bislang die Lösung die mein Lehrwart anbot und für mich auch Sinn macht !

    Hier darf man aber nicht vergessen, sollte der SR im Strafraum gestanden sein, so gibt es SR Ball mit dem TW, egal wer vorher den Ballbesitz gehabt hat!

  • Achso übrigens !
    Mein Lehrwart hat nochmal angerufen:
    Beim Absichtlichen Handspiel wird natürlich der Strafstoß genommen ! Egal ob SR berührt oder nicht. Nur beim unabsichtlichen Handspiel im Strafraum nach Berührung des Balls durch den SR gibt es den SR-Ball !

  • Aha, das sagt also dein Lehrwart. Woher die auch immer sofort ihr Wissen bei unklar formulierten Regeländerungen haben. Insbesondere beim unabsichtlichem Handspiel im eigenen Strafraum...

  • "Der Schiedsrichter-Ball erfolgt mit dem Torhüter des verteidigenden Teams in dessen Strafraum, wenn zum Zeitpunkt der Unterbrechung …

    – der Ball im Strafraum war oder [...]"


    könnte auch noch wieder einiges verändern. Es geht demnach nicht zwingend um den Standort des Schiedsrichters, denn die Unterbrechung erfolgt ja unter Umständen erst, wenn der Ballbesitz gewechselt hat. Z.B. dürfte es dann im 2. Szenario von Sixth doch mit SR-Ball für Rot weitergehen.