Angreifer bei Abstoß im gegnerischen Strafraum

  • ich fasse mal zusammen:
    Angreifer darf noch im Strafraum sein, wenn er sich nicht zu langsam bewegt. (Ok kann sich ja auch nicht in Luft auflösen).
    Wenn TW/Verteidiger den Ball so spiel dass Angreifer ihn bekommt -> weiterspielen. (Analog zu schneller Freistoßausführung).

    Ich würde allerdings zurückpfeifen, wenn der Angreifer eine Bewegung zum Ball macht bevor dieser im Spiel ist.
    Dann sind wir nämlich bei


    Wenn ein Gegner, der sich bei der Ausführung eines Abstosses im Strafraum befindet [...][...] (oder) einen Zweikampf um den Ball beginnt, bevor der Ball im Spiel ist, wird der Abstoss wiederholt.


    Geht der Angreifer also aktiv zum Ball (da würde für mich schon das lange Bein reichen, dass er in die Schußbahn stellt), bevor dieser sich bewegt hat, muss der Abstoß wiederholt werden.

    Bin kein Schiedsrichter, nur ein Spieler Trainer der sich für die Regeln seines Sports interessiert :D

  • Jo, klingt logisch! :top:


    ..werde das bei den Spielen unserer Sportwoche vom Verein, die ab heute beginnt, mal beobachten (bin sowhl SR als auch SRA) u hier entspr. Feedback geben! ;)

  • Wenn die Herrschaften vom DFB und den Landeslehrwarten mal endlich aus der Deckung kommen würden:


    Auf - wohlgemerkt inoffiziellem Wege - erreichte mich vor wenigen Minuten eine Regelinfo hierzu:

    Diese stammt aus einem Dokument des DFB vom 21. Mai 2019 (Ja, ich habe gerade nochmal nachgesehen das Datum stimmt) und wurde anlässlich des DFB-Bildungstages 15.6. in Frankfurt an die Landes-Lehrwarte übergeben.



    Sinn und Geist der Ergänzung soll sein, das der Spieler, der sich -noch- im Strafraum befindet keinen Vorteil aus dieser Regelwidrigkeit zieht.


    Diese Regelergänzung soll im offiziellem Regelwerk des DFB zu finden sein (welches ja noch nicht vorliegt) Ich denke das ist das, was wir sinnvoller weise auch umsetzen werden.


    Ich möchte Anmerken, das ich bereist seit dem 01.07.2019 bei zwei Spielen im Einsatz war und Regeln Anwenden sollte die mir nicht bekannt sind (@BriT´s Standardspruch lässt Grüssen) und ich an diesem Wochenende drei weitere Einsätze habe.

  • Jetzt hatten wir gerade eine gute Lösung gefunden, die amfa nochmal korrekt zusammengefasst hat. Und dann tauchen zwei Quellen auf, bei denen es sich wieder anders anhört, weil der entscheidende Halbsatz "bevor der Ball im Spiel ist", fehlt..

  • SixthSCTF kennste diese Veröffentlichung vom 01.07. schon??

    Ja, nur sind diese genau so dürftig wie alles andere was derzeit zur Verfügung steht - Ist halt mehr eine Pressemitteilung denn eine Regelanweisung

    weil der entscheidende Halbsatz "bevor der Ball im Spiel ist", fehlt..

    Genau "thats the Point" Dieser Halbsatz macht den Unterschied und der wird wohl im offiziellem Regelwerk des DFB nicht enthalten sein (so meine Quelle mir die Richtigen Infos weiter gegeben hat)

  • Hier nochmal der Abschnitt aus dem Regelwerk:


    „Wenn ein Gegner, der sich bei der Ausführung eines Abstosses im Strafraum befindet oder den Strafraum betritt, bevor der Ball im Spiel ist, den Ball berührt oder einen Zweikampf um den Ball beginnt, bevor der Ball im Spiel ist, wird der Abstoss wiederholt.“


    Das zweite „bevor der Ball im Spiel ist“ ergibt keinen Sinn. Gerade mit der Regeländerung hätte man den ersetzten Passus „von einem anderen Spieler berührt wurde“ belassen sollen.

  • Mark @all


    MOMENT - ich glaube, ich habs!! ;)

    Das zweite „bevor der Ball im Spiel ist“ ergibt keinen Sinn. Gerade mit der Regeländerung hätte man den ersetzten Passus „von einem anderen Spieler berührt wurde“ belassen sollen.

    --> wir müssen hier in die Tiefen der deutschen Grammatik gehen, ich versuche es mal grafisch:


    „Wenn ein Gegner,


    - der sich bei der Ausführung eines Abstosses im Strafraum befindet oder den Strafraum betritt, bevor der Ball im Spiel ist,


    den Ball berührt


    ODER


    - einen Zweikampf um den Ball beginnt, bevor der Ball im Spiel ist,


    wird der Abstoss wiederholt.“



    Das hieße also, IamTheDj hätte Recht, denn wäre ein Kontakt des Angrifers ohnehin nicht erlaubt...

    Vllt habe ich das aber doch nicht ganz richtig verstanden! ^^


  • Der ganz Absatz ist so hirnrissig. Wenn ein Angreifer den Ball berührt, bevor der Ball im Spiel ist, dann war der Abstoß noch gar nicht ausgeführt.


    Bildlich wäre das z. B. ein Wegschießen des Balles, den sich der TW gerade auf der Torraumlinie zurecht gelegt hat. Dann gibt es zwar Gelb aber sicher keine Wdh, weil der Abstoß noch gar nicht erfolgte.


    Der Absatz hätte vor der Regeländerung Sinn ergeben, als zwischen Ausführung und Ball im Spiel noch mind. 11m Distanz zu überbrücken waren. ;)

  • Ich bin mal gespannt wann die offiziellen Regeln endlich kommen.
    Ich verstehe nicht warum der DFB immer so lange dafür braucht.
    Die IFAB Regeln gelten jetzt offiziell seit 1.6. und waren schon vorher im Wortlaut bekannt.

    Es muss doch möglich sein sowas bis Anfang der Saison (1.7.) fertig zu haben.
    Immerhin finden jetzt schon Spiele statt.

    Und hinterher wundert man sich, dass es auf dem Platz Chaos gibt.

    Der ganz Absatz ist so hirnrissig. Wenn ein Angreifer den Ball berührt, bevor der Ball im Spiel ist, dann war der Abstoß noch gar nicht ausgeführt.

    Richtig. Das macht keinen Sinn. Deshalb ist mir der Quatsch ja erst aufgefallen.



    Allerdings macht die Regel wie sie der DFB haben will.. so wörtlich auch Probleme..
    „Wenn ein Gegner, der sich bei der Ausführung eines Abstosses im Strafraum befindet oder den Strafraum betritt, den Ball berührt oder einen Zweikampf um den Ball beginnt wird der Abstoss wiederholt.“

    Hier wurde dann vergessen zu erwähnen, wann der Angreifer denn wieder ins Spiel eingreifen darf bzw wo.
    Laut dem Text könnte es also passieren, dass der Angreifer der sich zum Zeitpunkt eines Abstoßes im Strafraum befunden hat.. 5 Minuten später den Ball berührt..
    Laut Regelwerk muss der Abstoß (der von vor 5 Minuten) dann wiederholt werden.
    Da müsste noch hin, dass er den Ball nicht innerhalb des Strafraums berühren darf.
    Ich fand die Idee die Regeln zu straffen und kürzer zu machen ja grundsätzlich gut.. aber leider scheint man beim "kurzhalten wollen" manchmal über's Ziel hinaus zu schießen.

    Bin kein Schiedsrichter, nur ein Spieler Trainer der sich für die Regeln seines Sports interessiert :D

  • Auf Facebook wurde diese Frage auch schon an das IFAB gestellt. Die Antwort lässt trotzdem noch Fragen offen.


    Ich interpretiere es so, dass wenn der Ball mit Zustimmung des SR gespielt wurde, er von jedem Angreifer gespielt werden oder um ihn kämpfen darf, egal wo dieser bei der Ausführung stand.

  • Mit der Anwort des IFAB ist der Teil der Regeln über den Angreifer im Strafraum allerdings überflüssig.
    Denn es ist doch unmöglich In einen Zweikampf zu gehen oder den Ball zu berühren bevor dieser im Spiel ist.

    Zumindest so unmöglich, dass es dann eine Wiederholung gibt, denn der Abstoß wurde ja noch nicht ausgeführt.
    Bei Freistößen wird das ja auch nicht extra erwähnt.

    Bin kein Schiedsrichter, nur ein Spieler Trainer der sich für die Regeln seines Sports interessiert :D

  • Um ehrlich zu sein, hatte ich auch keine Ahnung was man da machen muss !
    Habe dafür meinen Lehrwart angerufen und er hat es für mich schlüssig erklärt !

    Erstmal was er sagt :
    Sollten sich Angreifer im Strafraum befinden (aus welchem Grund auch immer) und der TW entscheidet sich für den schnellen Abstoß und einer der Angreifer nimmt den gespielten Ball an oder greift dann den Verteidiger (im Strafraum) an, so wird der Abstoß wiederholt.

    Begründung meines Lehrwarts :
    Sinn der Regel (dass man weiterlaufen lässt obwohl da noch Angreifer sind) ist die schnelle Spielfortsetzung für die Verteidiger !
    Er nannte als Beispiel einen normalen Freistoß am Mittelfeld.
    Wenn sich da der freistoßausführende Spieler dafür entscheidet den Freistoß auszuführen obwohl die Gegner nicht 9.15m weit entfernt sind, dieser Spieler der zu nah dran ist den Ball dann z.B blockiert nach dem Schuss, lässt man den Freistoß ja auch wiederholen obwohl der Ball "korrekt" ins Spiel gebracht wurde.

    Denn Theoretisch sind die Parameter für die korrekte Spielfortsetzung beim Abstoß jetzt:
    - Ball wird mit dem Fuß gespielt und bewegt sich
    - Alle Gegner befinden sich außerhalb des Strafraums
    - (Alle Gegner sind 9.15m entfernt)

    Wenn sich jetzt der TW entscheidet den Abstoß schnell durchzuführen, obwohl der Parameter "alle Gegner außerhalb des Strafraums" nicht erfüllt ist, dann kann man bei erfolgreichem Pass den Vorteil lassen - bei nicht erfolgreichem Pass (beispielsweise an einen Angreifer) hat man als SR natürlich das Recht dann den Abstoß wiederholen zu lassen, weil theoretisch ja auch nicht alle Voraussetzungen erfüllt waren !

    Für mich eine sehr schlüssige Erklärung und auch mit dem Beispiel eines normalen Freistoßes am Mittelfeld auch einleuchtend !

    Gruß

  • Nein, wenn der Freistoß schnell ausgeführt wird und ein Gegenspieler, der den Abstand nicht eingehalten hat, kommt an den Ball, geht es weiter. Ausnahme ist, wenn er offensichtlich unsportlich blockiert.


    Die Auslegung deines Lehrwarts ist möglicherweise der Sinn der Regel, lässt sich aber aus dem aktuellen Regeltext nicht ableiten. Eine Wiederholung eines ausgeführten Abstoßes gibt die Regel nicht her. Es bliebe theoretisch nur der idF und Gelb oder Weiterspielen.

  • Genau da ist doch jetzt schon wieder das Problem.
    Eure Lehrwärte denken sich ja scheinbar auch nur die Regeln so aus, wie sie es gerne hätten.
    Irgendwo ganz oben denkt sich dann jemand beim DFB das ganze aus.

    Am Ende wird irgendwas gepfiffen was nirgendwo geschrieben steht und es heißt dann nur "Ist halt so".


    Frag deinen Lehrwart doch mal wo das so steht wie er das sagt.
    Ich finde die Auslegung ja sogar gut.. leider steht das so nicht in den Regeln und genau das ist mein Problem.

    Bin kein Schiedsrichter, nur ein Spieler Trainer der sich für die Regeln seines Sports interessiert :D

  • Frag deinen Lehrwart doch mal wo das so steht wie er das sagt.
    Ich finde die Auslegung ja sogar gut.. leider steht das so nicht in den Regeln und genau das ist mein Problem.

    Ich habe hier eine Info über die Regeländerungen zu diesem Thema


    Das Dokument wurde beim DFB am 21.05.2019 erstelltt und am und anlässlich des DFB-Bildungstages 15.6.2019 in Frankfurt an die Landeslehrwarte übergeben worden.. Bei uns haben die BSA-Lehrwarte das Dokument am 17.06.2019 erhalten



































    Anmerkung: Wie zu verfahren ist, wenn Spieler die entsprechenden Abständte nicht einhalten ergibt sich aus der Anwendung der Freistoßregeln, die schließlich nicht geändert wurden
























    Sinn und Geist der Regel: Zieht der Angreifer daraus einen Vorteil das er sich beim Abstoß noch im Strafraum befindet wird der Abstoß wiederholt.


    Befand er sich bereits ausserhalb des Strafraums..... dann haben die Verteidiger Pech gehabt.

  • Diese Textergänzung/-Abänderung entspricht sicherlich dem Geist der Regel, aber leider nicht dem aktuellen Wortlaut. Weiterhin unklar wäre:

    Wann dürfen diese Angreifer wieder eingreifen?


    Und warum sollte man die Abwehr belohnen, wenn eine schnelle Ausführung missglückt?

  • Wie ich schon geschrieben hab, hat der DFB (oder will die offiziellen Regeln gibt es ja immer noch nicht zum runterladen oder?) den Text vom IFAB ja scheinbar geändert.
    Der DFB Text hat den Nachteil, dass der Angreifer dem Wortlaut nach, nie wieder an den Ball darf ohne dass der Abstoß wiederholt wird.

    Bin kein Schiedsrichter, nur ein Spieler Trainer der sich für die Regeln seines Sports interessiert :D

  • Wie ich schon geschrieben hab, hat der DFB (oder will die offiziellen Regeln gibt es ja immer noch nicht zum runterladen oder?)

    Neee, zum Ruterladen gibt es diesen Text noch nicht, der ist beiher offenbar nur an die Lehrwarte kommuniziert worden und von da aus je nach Landesverband unterschiedlich weitergegeben worden.


    Eine nicht ganz zweckmässige Kommunikation wenn Du mich fragst.




    Der DFB Text hat den Nachteil, dass der Angreifer dem Wortlaut nach, nie wieder an den Ball darf ohne dass der Abstoß wiederholt wird

    @ amfa ! Irgendwie hast Du recht, wenn man den Text stringent nach den Regeln der Logik auseinander nimmt, gibt es für Spieler, die sich zum Zeitpunkt des Abstoßes im Strafraum befinden tatsächlich keine Beschreibung eines Zeitpunktes, bei dem die wieder in´s Spiel eingreifen können.


    Das ist auch sicherlich der Grund warum dieses Dokument nur als quasi Vorabversion über das Lehrwesen verteilt und nicht auf den Platformen des DFB veröffentlicht wurde

  • Ich verstehe halt nicht warum das so lange dauert.. jeder weiß, dass die Saison am 1.7. anfängt.
    Unsere Freundschaftsspiele werden also nach den neuen Regeln gepfiffen. Sollten zumindest.
    Der SR von Sonntag hat mir gesagt er pfeift das so.. er hatte allerdings noch keine Schulung.

    Und jetzt ist es sogar so.. das die Regeln noch gar nicht offiziell irgendwo veröffentlich wurden.
    Es wird also aktuell wohl eher nach geheimen Regeln gepfiffen werden müssen, die nicht mal der SR kennt.

    Soll ich mich jetzt beschweren wenn der Gegner einen kurzen Abstoß macht oder wenn der SR unseren kurzen Abstoß zurück pfeift.
    Ich will ja richtig meckern ;)

    Bin kein Schiedsrichter, nur ein Spieler Trainer der sich für die Regeln seines Sports interessiert :D