Stellungsspiel SRA bei Konter

  • Der SRA1 steht beim Angriff von B in der 90+7' Minute und Stand von 1:0 für A auf seiner "PolePosition", wie ich sie gern nenne, nämlich der Mittellinie, weil alle Verteidiger bis auf den Torwart aufgerückt sind in die Hälfte von A.


    Nun startet A einen Konter. Der Stürmer nimmt den Pass noch in der eigenen Hälfte an und läuft danach frei auf das Tor von B zu. Dabei sind die Verteidiger von B aber so langsam, dass sie gerade mal in der eigenen Hälfte zurück sind, als der Stürmer schon vor dem Torwart steht.


    Was macht der SRA?


    Läuft er mit dem Stürmer mit und zieht also den Vollsprint?


    Oder wartet er erst auf die Verteidiger, da er ja auf Abseitshöhe stehen sollte?


    Bitte mit Begründung.

    Um sich das bildlich vorstellen zu können, die Szene des 3:1 im Pokalfinale Bayern - Frankfurt sollte helfen.:)

  • Typischerweise ist der SR nicht auf Ballhöhe, deshalb Vollsprint, damit einer der drei ne Chance hat zu sehen, ob zum Beispiel der Torwart den Stürmer foult, das Wembley Tor drin ist...

  • Die Abseitslinie ist hier auf Ballhöhe und da sollte der SRA auch sein!

    Die SRAs bei der Frauen-WM zeigen gute Beispiele. Sie versuchen immer auf der Abeitslinie zu sein egal ob Verdteidiger oder Ball. Selbst wenn der Ball durch des Torwarts Beine geschossen wird, versucht der/die SRA auf gleicher Höhe mit den Ball zu sein und läuft hin zur Torlinie. Ansonsten gibts Punkteabzug oder man muss eine Woche mit den Spielbetrieb aussetzen.

  • Der SRA muss "voll mitgehen" - einerseits, damit er eine bessere Perspektive bezüglich eines eventuellen Torwartfouls hat (innerhalb oder außerhalb des Strafraums), und andererseits, um besser beurteilen zu können, ob der Ball im Tor/aus dem Spielfeld war. Da der Schiri noch weiter entfernt ist, ist es eben genau seine Aufgabe zu assistieren - und die sollte er wahrnehmen.