Verfrühtes Eintreten bei Auswechslung

  • Hallöchen,


    besonders in Junioren Spielen fällt mir immer wieder auf, dass die Spieler die eingewechselt werden, oftmals zu früh auf das Spielfeld laufen ohne, dass der ausgewechslte Spieler das Feld verlassen hat.

    Meistens erkläre ich den Trainern dann beiläufig aus dem Spiel heraus, dass sie da bei der nächsten Auswechslung bitte drauf achten sollen. Irgendwie hängt aber in meinem Kopf der Gedanke, dass man nach strenger Regelausführung den Spieler dafür verwarnen müsste, oder? Daraufhin hatte ich nochmal ein Blick in unsere Bibel geworfen, aber nichts bezüglich Verwarnungen bei Auswechslungen gefunden. Gilt das ganze dann mehr oder weniger als "unerlaubtes Betreten" des Platzes oder hab ich da einfach nur nen Denkfehler und eine Verwarnung ist dort gar nicht vorgesehen? (unabhängig davon ob sie angebracht wäre)

  • Das steht ein wenig versteckt auf Seite 22 des Regelbuches (jeder andere Verstoß gegen die Regel) und referenziert damit letztlich auf die Seite 21, wo das Procedere der Auswechslung beschrieben ist.


    Ich weise auf einen solchen Fehler übrigens nicht "beiläufig aus dem Spiel heraus" hin, sondern rufe das lautstark über den Platz "bitte warten …", meistens ist damit alles gesagt und passiert auch nur einmal. Zugegebenermaßen betrachte ich den letzten Meter dabei nicht so genau (ich muss ja notieren und nicht alles sehen ;)), aber wegen eines solchen Vorfalls hatte ich noch nie eine Verwarnung - na ja, fast, der Spieler war draußen, sein Pendant drinnen und der Spieler hat noch Redebedarf und kommt zurück auf das Feld; mir war es recht, denn der hatte schon eine Verwarnung, daraufhin war ich ihn los (nur dem Ansinnen der Gegner, dass sich die Mannschaft reduzieren müsse, konnte ich leider nicht entsprechen).

  • Auch wenn ich jetzt wieder den Zorn der Kollegen auf mich ziehe:


    Viele lernen nur durch Schmerzen.


    Gibts Du gleich beim ersten mal Gelb, hast Du zunächst zwar Stress, aber danach funktioniert der Auswechselvorgang.


    In diesem Zusammenhang möchte ich eine Begebenheit mit einem Jugendtrainer vom VfL Wolfsburg zum Besten geben, die bei uns diese Saison zu einem Freundschaftsspiel zu Gast waren.


    "Er fände es gut wenn ich bei diesem Freundschaftsspiel mal etwas genauer auf die Auswechselvorgänge seiner Mannschaft achten möge. Er hätte kein Problem damit wenns für das zu frühe Rauflaufen Gelb gäbe. Er brauche das mal um seine Junx etwas zu disziplinieren - ein Freundschaftsspiel käme ihm da gerade recht."


    KOnsequent gb´s Gelb und ebenso konsequent die Standpuake vom Trainer, der sich nach dem Spiel für die "Zusammenarbeit bei diesem Freundschaftsspielö bedankte"

  • Gleich von Anfang an ohne Kompromisse groß denken :P:

    Genau wie in der Bundesliga 1-2m toleriert werden so toleriere ich diese auch. Es ist schließlich im Sinne des Spiels, wenn die Unterbrechung zum Wechseln kurz gehalten wird.

    Auf eine Verwarnung kann in der Praxis auch verzichtet werden, da es weder eine unsportliche Absicht des Spielers ist noch eine unsportliche Auswirkung hat (im Gegenteil- siehe oben).


    An dieser Stelle habe ich keine Probleme mehr, seitdem ich jeden Einwechselvorgang (Rückwechsel wird formloser gehandhabt) mit den Worten "Moment!" einleite, dann zur Seitenline laufe (ist bei uns zwecks Ausrüstungskontrolle zwingend vorgegeben) und dort sage "bitte auf mein Zeichen zum Eintreten warten". Dann notiere ich den Wechsel und dann gibt es nach dem kurzen Blick (Ausrüstungskontrolle) das Zeichen.


    Bei Rückwechseln komme ich nicht mehr an die Seitenline- da sind dann auch die oben erwähnten 1-2m problemlos.

  • Und was machst Du, wenn der auszuwechselnde auf diesen 1-2m Kehrt macht und einem anderen Spieler so aus heiterem Himmel heraus die Fresse poliert?

    Rot ist klar, aber die Mannschaft mit 11 Mann weiterspielen lassen? (Der neue ist ja drin, die Auswechslung ist abgeschlossen)

    Das geht schon in Richtung "spielentscheidender Regelverstoß"...

  • Und was machst Du, wenn der auszuwechselnde auf diesen 1-2m Kehrt macht und einem anderen Spieler so aus heiterem Himmel heraus die Fresse poliert?

    In der Übertreibung liegt die Veranschaulichung.......


    Aber ein gutes Beispiel zum Thema: Der Krug geht so lange zu Wasser bis er bricht. Es muss ja nicht doe polierte Fresse sein aber bei aufgeheizten Speilen gib das schin das ein oder andere Mal zwischen den Coachingzonen einen "regen Gedankenaustausch". Wenn dann da bereits vorher der Kessel schonmal unter Danpf gesetzt ist, reicht genau ein Spruch und der Spieler auf dem Feld geht nochmal zurück um [Zuterffendes Eintragen].

  • Na dann entscheide ich so, wie ich's gerade brauche. Bei schlimmen Vergehen (z. B. Tätlichkeit) war der Spieler Spieler. Hat er nur aufgrund einer üblen Provokation ein Schimpfwort zurückgebrüllt so war er noch nicht eingewechselter Auswechselspieler. Klar wirds hier langsam kriminell und unsauber für den Schiedsrichter; die Kunst besteht darin, mögliche Vergehen vorauszusehen und dann Gegenmaßnahmen zu ergreifen. Zum Beispiel dafür zu Sorgen, dass man vor Eintreten des Auswechselspielers in unmittelbarer Nähe steht oder aber explizit ansagt, dass bei jedem Wechsel/ Wiederbetreten des Platzes das Zeichen des SR abzuwarten ist.

    Klappt gut.

  • Im Zweifelsfall - und daher sollten wir uns hüten ein Zeichen zu geben oder gar zu rufen - ist der Auswechselspieler zu früh auf das Feld gelaufen und damit noch kein Spieler, gleichzeitig ist der bisherige Spieler noch Spieler. Damit kann ich alles regeltechnisch sauber abarbeiten und das hält auch jeder sportgerichtlichen Überprüfung stand; aus dem Umstand, dass ich den "einen Meter" bisher immer toleriert habe, entspringt kein Anspruch (außerdem kann mir niemand nachweisen, ob ich den überhaupt wahrgenommen habe).