Schiedsrichter Emblem/Logo/Badge

  • Ich weiß ja nicht, wie bei Euch die Wappen befestigt werden,

    Zweiseitiges Klebeband für Teppich. Wappen ist rund 7 cm Durchmesser

    In D sind auf Gruppenebene die meisten SR in der Situation, die Ausrüstung selbst zu zahlen.

    Ist bei uns auch der Fall. Ich habe alle adidas Varianten Kurz- und Langarm von 2012, 2014, 2016, und 2018. Mein Sohn benutzt Kurzarm; er benutzt mein Langarm ab und zu im Winter.

  • Zweiseitiges Klebeband für Teppich.

    Dann lass das mal 90 Minuten durchregnen, idealerweise kombiniert mit etwas Wind - hält das dann auch noch? Und selbst wenn: Die Sache mit dem Klebeband hinterlässt Spuren und/oder ist zumindest dem Trikotstoff nicht zuträglich.


    Aber noch einmal die wesentliche Aussage:
    Mein Wiedererkennungswert als Schiedsrichter basiert auf meinem Trikot, nicht auf einem Wappen o.ä. Und ich überzeuge durch Leistung, nicht durch irgendetwas auf dem Trikot.

  • Dann lass das mal 90 Minuten durchregnen, idealerweise kombiniert mit etwas Wind - hält das dann auch noch? Und selbst wenn: Die Sache mit dem Klebeband hinterlässt Spuren und/oder ist zumindest dem Trikotstoff nicht zuträglich.

    Es hält. Unsere Gegend wird nicht umsonst die Regen-Hauptstadt Kanadas genannt, anstatt Schnee fällt hier Regen ... ab und zu 30 Tage ununterbrochen. Ich war oft genug schon nach 10 Minuten völlig durchnässt. Es gibt verschiedene Klebebänder, aber nur ein Band kann gebraucht werden.

    Mein Wiedererkennungswert als Schiedsrichter basiert auf meinem Trikot, nicht auf einem Wappen o.ä. Und ich überzeuge durch Leistung, nicht durch irgendetwas auf dem Trikot.

    Als älterer Schiedsrichter besitzt man verschieden-farbige Trikots. Das trifft auf jugendliche SRs nicht zu, die sich am Anfang ihrer Karriere nur eine Farbe leisten können. Die meisten Plätze (unser Nachteil gegenüber Deutschland) haben keine Umkleidekabinen, somit kommen die Jungs/Mädchen schon mit angezogenen Trikot zum Platz (meistens gelb). Wie unterscheidet sich der SR dann von den Team, das in gelb antritt?


    Junge Schiedsrichter sind unbekannt und müssen sich Respekt erkämpfen. Es gibt genug Trainer, auch im Jugendbereich (meistens ehemalige Spieler), die den Schiedsrichter von vornherein als Feind ansehen. Als alter Hase bist du den Trainern und Spielern bekannt, was bei neuen Schiedsrichtern nicht der Fall ist. Dann versuchen Spieler sowie Trainer bei den "Neuen" einige Sachen, um zu sehen was wird durchgelassen und was wird gepfiffen.

  • Davon lassen sie sich aber auch nicht durch das Tragen eines Logos, ausgiebigem Warmlaufen vor dem Spiel in offizieller Warmmachkleidung und sonst was abhalten. Und da hilft nur, das der Jungschiedsrichter sich, möglichst mit Hilfe durch erfahrene Kollegen, das notwendige Auftreten und Verhalten für solche Situationen aneignet.

    "Kondition ist nicht alles, aber ohne Kondition ist alles nix."
    Gerhard Theobald, ehemaliger Bundesliga-SR, zum Thema Grundlagen des Stellungsspieles

  • Einspruch Jambala.

    Laß ein Verbandsligaspiel von einem DFB-Schiedsrichter, der das DFB-Logo auf dem Trikot trägt, leiten und du erlebst ein komplett anderes Verhalten der Spieler dem Schiri gegenüber. Da wagt es keiner eine Entscheidung anzuzweifeln oder gar lautstark zu reklamieren und ist sie noch so falsch.

    Selbst erlebt. Wir beide kennen Gerhard Theobald. Als er damals gerade in die zweite Liga aufgestiegen war, hatte ich kurz danach das Vergnügen bei ihm als Assistent ( damals noch Linienrichter genannt ), in einem Verbandsligaspiel dabei sein zu dürfen. Die Spieler sind schon vor dem Spiel vor Ehrfurcht fast im Boden versunken. Dieses Phänomen habe ich in meiner langen Karriere oft beobschtet.

    Ein Abzeichen auf der Brust hat durchaus eine Wirkung auf das Gegenüber und das ist nicht nur bei Fussballschiedsrichter so.

    Klassisches Beispiel ist doch die Armee / Bundeswehr. Vor jemandem, der das Einzelkämpferabzeichen oder Kampftaucherabzeichen trägt hat man (als Soldat) automatisch Respekt und begegnet ihnen ganz anders.

  • Und dann nehmen wir Heiner M. als Gegenbeispiel...


    Der Kommentar bezog sich auf JungSR. Und da ist es egal, ob ein Logo auf dem Trikot ist oder nicht, die Spielchen seitens der Trainer und teilweise auch Spieler gibt es so oder si, das Logo verschafft keinen Respekt.

    "Kondition ist nicht alles, aber ohne Kondition ist alles nix."
    Gerhard Theobald, ehemaliger Bundesliga-SR, zum Thema Grundlagen des Stellungsspieles

  • das Logo verschafft keinen Respekt

    Das siehst Du falsch. In Kanada schon.....

    könnte von Barney S. sein. schrieb:

    Die haben ja auch Angst vor der Dunkelheit, nennen ihr Geld "Loonies" und drucken das Konterfei von Elton John drauf. Kanadier entschuldigen sich wenn sie angerempelt werden. Da braucht man eigentlich gar keine Schiedsrichter, die stehen nur auf dem Feld weil sie vom Reglement vorgeschrieben sind, Sie werden inoffiziell Soccer-Mounties genannt und tragen statt dem traditionellem Schwarz ein Rotes Dress mit gelben Applikationen, einen lustigen Hut und weisse Handsdhuhe.

    KANADA? Ist das überhaupt ein Land?

    Spass beiseite. In einem Land (wie dem unserem), in dem man bereits mit den Gesetzeshütern der staatlichen Executive derartig respektlos umgeht, in dem aggressives Verhalten gegenüber der Polizei quasi zum "gutem Ton" gehört ist irgendein Badge in Sachen "Respekt" überhaupt nix Wert. Kanadier sind da anders und gehen generell respektvoller miteinander um.

    Laß ein Verbandsligaspiel von einem DFB-Schiedsrichter, der das DFB-Logo auf dem Trikot trägt, leiten und du erlebst ein komplett anderes Verhalten der Spieler

    Das liegt aber nicht am Badge, sondern daran das der Kollege nicht umsonst das Badge trägt. Er ist durch hartes Arbeiten an seiner Persönlichkeit und seinem Auftreten da hin gekommen ist wo er heute ist. Es ist nicht das Badge das da respektiert wird, sondern die Person, die eine Entscheidung verkaufen kann selbst wenn sie noch so falsch ist.

  • Gerhard hat knapp 1,90 geballte Manneskraft, da hatte er noch nie Probleme mit dem Respekt. Sein Beruf als Lehrer hat da auch mit beigetragen...


    Ich habe einige Videos aus Kanada gesehen, wohl auch höhere Ligen. Und da war das Verhalten dem SR gegenüber nicht besser als hier, was auch teilweise den ich sag mal gewöhnungsbedürftigen Entscheidungen zuzuschreiben ist.

    "Kondition ist nicht alles, aber ohne Kondition ist alles nix."
    Gerhard Theobald, ehemaliger Bundesliga-SR, zum Thema Grundlagen des Stellungsspieles

  • Youtube

    Ein Lehrbeispiel dafür was passiert, wenn man bei Rüpeln- warum auch immer- Milde walten lässt. Dann treten sie eben nochmal zu. Und deshalb müssen wir SR die anderen Spieler vor diesen Rüpeln schützen und gleich beim ersten Mal entsorgen- egal ob Testspiel oder Halle oder was auch immer.


    Zur Spielfortsetzung beim 2. Foul/ 2. Tätlichkeit: Hier würde ich ohne mit der Wimper zu zucken in der Betonliga Rot und Strafstoß geben. Klar war der erste Kontakt / der Ort des versuchten Tritts außerhalb des Strafraumes. Da ich aber auch einen Kontakt auf der Linie ausmachen kann, gebe ich Strafstoß. Solche Idioten brauchen die maximale Bestrafung.

  • Um auf das ursprüngliche Thema zurück zu kommen : Bei solchen Schoten kann ich tragen was ich will, da fällt die Reaktion der Beteiligten entsprechend negativ aus, und das zurecht.

    "Kondition ist nicht alles, aber ohne Kondition ist alles nix."
    Gerhard Theobald, ehemaliger Bundesliga-SR, zum Thema Grundlagen des Stellungsspieles

  • Und er fliegt schon beim ersten Einsteigen vom Platz.

    "Kondition ist nicht alles, aber ohne Kondition ist alles nix."
    Gerhard Theobald, ehemaliger Bundesliga-SR, zum Thema Grundlagen des Stellungsspieles

  • Klar war der erste Kontakt / der Ort des versuchten Tritts außerhalb des Strafraumes. Da ich aber auch einen Kontakt auf der Linie ausmachen kann, gebe ich Strafstoß. Solche Idioten brauchen die maximale Bestrafung.

    War sehr wahrscheinlich in Ontario. Auf alle Fälle rot und kein Elfmeter! Schau wo sich der SRA befindet. Er hat klare Sicht und würde sich im Fall eines Elfmeters mit den Schiedsrichter in Verbindung setzen.

    Ich habe einige Videos aus Kanada gesehen, wohl auch höhere Ligen

    Video zeigt eine Begegnung in der untersten Ontario Soccer League (die meisten Vereine kommen aus den Grossraum Toronto). Dieses Spiel kann mit Kreisklasse/Kreisliga verglichen werden. Ich nehme an es waren die englischen Brexiteers gegen die Griechen.

    Der Schiedsrichter war viel zu weit weg um die leichte Berührung zu sehen und Elfmeter zu geben. Oder er gibt die rote Karte und Elfmeter für den Versuch des Gegners Bein zu brechen!


    Kanadas höchste Liga MLS (Montreal, Toronto, Vancouver); zweithöchste USL; dritthöchste NASL. Diese drei sind professionelle Ligen (keine NASL mehr diese Saison, und nur ein Team in USL mit Ottawa).


    Die beste Amateurliga ist UNSPORTS (Universitäten Liga). Ansonsten hat jede Province ihre eigenen Männerligen, die miteinander und nebeneinander konkurrieren. Ähnliche ungeahndete Fouls kannst du auch im deutschen Profifussball sehen.


    Allerdings beginnt mit dieser Saison eine neue professionelle Liga in Kanada mit 7 Teams. Gut für Schiedsrichter

    Gerhard hat knapp 1,90 geballte Manneskraft, da hatte er noch nie Probleme mit dem Respekt. Sein Beruf als Lehrer hat da auch mit beigetragen.

    1,90 hilft bei Jugendspielen, bei Männern nicht so sehr. Hier schiedste eine max 160 cm Dame mit FIFA-Badge USL-, Uni-, und normale Liga bei den Männern. Sie bekam immer Respekt. Der Vorteil eines Lehrers liegt darin, dass er/sie die Regel gut erklären kann.

  • Ein Abzeichen auf der Brust hat durchaus eine Wirkung auf das Gegenüber und das ist nicht nur bei Fussballschiedsrichter so.

    Das ist grundsätzlich richtig, aber:
    So ein Zeichen entfaltet seine Wirkung nur, wenn es gleichermaßen bekannt wie selten ist. Bekannt, da jeder, der das Zeichen sieht, seine Bedeutung erkennen muss - und zwar ohne großen Aufwand. Selten heißt, dass es eben nicht jeder trägt. Und damit wären wir an dem Punkt: Ein DFB-Logo auf dem Trikot ist bekannt (jeder weiß, dass der Träger sehr hochklassig pfeifen muss) und selten, weil in unteren Klassen eben nur in Ausnahmefällen anzutreffen. Oder entfaltet das in der Bundesliga noch besondere Wirkung?


    Im Umkehrschluss:
    Muss ich mal über den Rhein in die pfälzisch besetzte Zone (für Auswärtige: Der Rhein liegt nahe und stellt eben nicht nur die Grenze zwischen Hessen und Rheinland-Pfalz dar, sondern markiert auch die Grenze zwischen Hessischem und Südwestdeutschem Fußballverband) trage ich kein Wappen, da dies in Hessen nicht vorgesehen ist, im SWFV aber sehr wohl - nur habe ich noch nie bemerkt, dass man mir deswegen weniger Respekt entgegen brächte, der Umgang ist "wie immer" (und hängt eben auch von meiner Tagesform und dem Quäntchen Glück ab, das Spiel nicht nur richtig zu lesen und zu leiten, sondern das der erwartete Vorteil eben auch eintritt etc.).

  • @ Manfred, im SWFV ist das Zeichen nicht vorgeschrieben bzw. es ist kein Muss. Hier wird niemand bestraft, wenn er keines trägt. Auch in höhren Ligen (Landesliga aufwärts) das Zeichen eher selten. Wobei das von Kreis zu Kreis unterschiedlich ist.

  • War sehr wahrscheinlich in Ontario. Auf alle Fälle rot und kein Elfmeter! Schau wo sich der SRA befindet. Er hat klare Sicht und würde sich im Fall eines Elfmeters mit den Schiedsrichter in Verbindung setzen.

    [..]

    Analog zum fortgesetzten Halten von außerhalb nach innerhalb des Strafraumes, wo nicht der Beginn des Vergehens sondern das vergehen im Strafraum geahndet wird würde ich hier den Kontakt mit dem Körper des Torhüters auf der Strafraumlinie als Ort des Vergehens festsetzen. Das wird mir der SRA nach Rücksprache hoffentlich auch bestätigen.
    Dass der erste Kontakt / der Versuch außerhalb war ist unstrittig.

  • den Kontakt mit dem Körper des Torhüters auf der Strafraumlinie als Ort des Vergehens festsetzen. Das wird mir der SRA nach Rücksprache hoffentlich auch bestätigen.

    Ich nehme an, viele Schiedsrichter hätten genau wie Du entschieden. Allerdings macht der Körper Kontakt mit den Fuss von Stürmer etwa 1 m ausserhalb. Glücklicherweise landete der Freistosstreffer im Tor.

    Re SRA. Ich glaube der SRA würde auf ausserhalb hinweisen. Er traf Sekunden zuvor eine gute "kein Abseits" Entscheidung als der selbe Stürmer wenige Meter nach der Mittellinie in Ballbesitz kommt.


    Falls ein Beobachter zugegen ist, würde der SRA im Falle eines Elfmeters auf 7.9 herunter gestuft. Der SR bekommt schon wegen der ersten nicht bestraften Entscheidung ein "F".

  • Auch wenn es verspätet ist:


    210 Minuten für ein Bundesliga-Spiel? Wir sind doch mit 120 Minuten vor Anpfiff plus die 90 Netto-Spielminuten schon bei 210 Minuten??

  • Viel wichtiger wären einheitliche Trainingsanzüge für alle Schiedsrichter eines Verbandes, um ein einheitlicheres Auftreten am Spielort und ein Wiedererkennungswert zu erreichen.

    Also wir haben hier im NFV Kreis Diepholz alle ein Shirt mit dem NFV Logo und der Aufschrift "Kreis Diepholz Schiedsrichter" bekommen. Diese sollen wir wenn möglich beim Warm machen etc. tragen