Gips und Co.

  • Explizit geregelt ist der Gipsarm und seine Derivate im Regelwerk bekanntlich nicht, so dass wir immer nur über das Thema "Ausrüstung" und "Gefährlichkeit" derselben regeltechnisch argumentieren können. Mir fällt dabei auf, dass diese Thematik in Regelfragen und -schulungen faktisch nicht behandelt wird. Nun könnte man davon ausgehen, dass das ja für jeden klar ist, aber ist das wirklich so?


    Spieler, die eindeutig einen Gipsarm haben, spielen bei mir nicht mit. Hier sehe ich einerseits eine nicht unerhebliche Selbstgefährdung des Spielers, viel entscheidender ist andererseits aber, dass sich damit die "Schlagkraft" ganz enorm erhöht und mithin potenziell andere Spieler erheblich gefährden kann.


    Schwieriger wird es aber, wenn ein Arm nur bandagiert ist. Eine reine Bandage ist meines Erachtens nicht zu beanstanden sondern ein reiner Funktionsgegenstand - aber eben nur, solange es sich um eine reine Bandage handelt, nicht jedoch, wenn dabei auch Schienen im Einsatz sind. Geschiente Verbände betrachte ich als ähnlich gefährlich wie Gipsarme und lasse diese nicht zu - glücklicherweise kann man Schienen unter einem Verband meist gut erkennen, letztlich bin ich aber immer auch ein wenig auf die Ehrlichkeit der Spieler angewiesen.


    Wie handhabt Ihr das Thema?

  • Da ich einige mediznische Vorkenntnisse habe, sehe ich recht schnell, um was es sich da handelt.

    Gips ist zu zerbrechlich und hat damit Selbstgefährdungspotential. Inzwischen gibt es aber Glafaserkunstsoffe (o.-ä.), die westenlich stabiler und auch leichter sind (mesitens farbig). Die lasse ich immer posltern um die "Schlagwucht" zu minimieren.

    Letzendlich enrtscheiden wir als Schiedsrichter, wovon gefahr ausgeht.

    Ich selber habe über 20 Jahre lang eine Orthese aus Leder und Aluminium an der rechten Hand getragen und war damit ca. drei Jahre auch als Schiedsrichter unterwegs.

  • Na ja, mit dem eingegipsten Arm kann man unter Umständen schon eine Karte halten, um mit der anderen Hand darauf Notizen zu machen - und für persönliche Strafen reicht auf jeden Fall eine Hand. Die Anzeige der Richtung bei einigen Spielfortsetzungen ist da schon schwieriger und ich würde auch keinem SR empfehlen mit Gips auf den Platz zu gehen, zwingend ausgeschlossen wäre es aber nicht.

  • Wir hatten bei uns mal einen einarmigen Schiedsrichter.
    Hat auch funktioniert.

    Und bisher hat noch kein Schiedsrichter irgendeine Art ein Gips/Bandage etc abgelehnt.

    Bin kein Schiedsrichter, nur ein Spieler Trainer der sich für die Regeln seines Sports interessiert :D