Regelwidrige Strafstöße und Elfmeter

  • Dann mal zurück zum Thema. Ich persönlich tue mich unheimlich schwer mit dem Gedanken, einen Torwart mit G/R vom Feld zu schicken, wenn er bei der Wiederholung d. Strafstoßes erneut zu früh losspringt und den Ball hält. Bin ich da der einzige, dem das so geht? Wie geht ihr damit um?

  • Wenn Du erst pfeifst und Dir dann überlegst, ob Du Gande vor Recht ergehen läßt, machst Du was falsch. An der GK kommst Du in dem Fall nicht vorbei, die ist im Regelheft klar vorgeschrieben.


    Und jetzt kommen wir wieder zur Kommunikation - wenn der TW bereits verwarnt ist, dann spreche ich ihn vorher an und weise ihn darauf hin, was im Falle der Fälle passieren muss. Dann liegt es an ihm, welches Risiko er geht und es sollte hinterher keine unliebsamen Überraschungen geben.


    Gleiches Muster wie der 5-Sekunden Zuruf beim potentiellen Zeitspiel :whistling:

  • Nach dem Pfiff erschrocken festzustellen, dass ich den jetzt runter stellen muß, wäre in der Tat ziemlich dämlich. Nein, wenn ich dran gehe, dann mit aller Konsequenz. Stellt sich die Frage, ob und vor allem wann ich dran gehe.
    Den Torwart -besonders wenn er schon verwarnt ist- vorher nochmal darauf aufmerksam zu machen, was ich unweigerlich tun muss, wenn er sich zu früh bewegt, ist wohl angebracht und sinnvoll. Zumindest kann dann keiner behaupten, er wäre nicht gewarnt gewesen. Von daher gebe ich Dir, mfs, recht.
    Aber Zirkus wird es im Fall des Falles trotzdem geben. Davon bin ich überzeugt. Bin mal gespannt, wann es den ersten Torwart aus den Lizenzligen erwischt. Oder anders rum: Welcher der Eliteschiris als erster den Schneid hat, hier durchzuziehen.

  • Mein erster OL-SR hat das mal bei einem Spiel in Mayen praktiziert und beim Freistoß einen Spieler, der zu früh aus der Mauer lief, verwarnt. Wiederholung, gleicher Tatbestand, gleicher Spieler - keine GK und noch ne Wiederholung. Beobachter war ein gewisser Günter L, der zufällig im gleichen Ort wie Du wohnt :whistling: . Die Besprechung nach dem Spiel war nicht wirklich angenehm für den SR, 41 Pkte ....

  • Aber Zirkus wird es im Fall des Falles trotzdem geben. Davon bin ich überzeugt. Bin mal gespannt, wann es den ersten Torwart aus den Lizenzligen erwischt. Oder anders rum: Welcher der Eliteschiris als erster den Schneid hat, hier durchzuziehen.

    Da sehe ich eher die Gefahr: Der "Anreiz", diese Vergehen gar nicht zu ahnden, ist mit der Pflichtverwarnung größer geworden. Ich befürchte, dass eher weniger als mehr Vergehen bei Strafstößen geahndet werden.
    Letztendlich verschlechtert es auch die Kartenstatistik- das sehen viele Kollegen auch nicht gern.

  • @mfs
    Günter war Beobachter? Aua. Das musste so enden. Dem Kerl entging gar nichts, absolut nichts. Ich hatte das Vergnügen, ihn als Ausbilder zu erleben. Er war knallhart aber er war auch verdammt gut. Nur bei solchen Sachen konnte er sehr ungemütlich werden.


    @BRiT
    Das befürchte ich auch.

  • vor einem Pfiff aufzufordern den Ball freizugeben. Wenn ich das nach ca. 5 Sekunden mache, ist der Ball in der Regel nach spätestens 7 Sekunden im Spiel.

    Oft mache ich das nach gefühl und lkiege meist richtig.
    Wenns denn anfängt etwas deutlicher zu werden das der TW den Ball deutlich länger hält...


    Mein Tip (steht in keiner Regel):


    Ich hebe die deutlich Hand und strecke im Sekundentakt die Finger hoch. Nach dem 5 Finger kommt dann der Pfiff.
    Ob der TW dabei unbedingt auf mein "Zeichen" achtet ist mir dabei ehrlich gesagt Wurst. Fakt ist, das diese "Zählende Hand" genug Spieler in meinem Umkreis mitbekommen

  • Das mit der Hand ist an sich ne ganz gute Idee. Über so etwas habe ich noch gar nicht nachgedachg, werde es aber am Wochenende gleich Mal versuchen anzuwenden.

  • Mein Tip (steht in keiner Regel):


    Ich hebe die deutlich Hand und strecke im Sekundentakt die Finger hoch. Nach dem 5 Finger kommt dann der Pfiff.
    Ob der TW dabei unbedingt auf mein "Zeichen" achtet ist mir dabei ehrlich gesagt Wurst. Fakt ist, das diese "Zählende Hand" genug Spieler in meinem Umkreis mitbekommen

    Dünnes Eis. Die Argumentation "genug Spieler haben es gesehen" finde ich nicht zulässig. Wenn ich einer Mannschaft einen Hinweis geben will, dass ich kurz davor
    bin, ein Vergehen zu ahnden, so gebe ich den Hinweis natürlich auch direkt dem betreffenden Spieler. Sonst sieht es so aus, als wolle ich dem TW eine Falle stellen. Ich werde so nicht vorgehen.



    Bei der "6-Sek.-Regel" sollte man Sinn und Geist nicht aus den Augen verlieren und im Zweifel eher nicht unterbrechen. Am Ende geht es darum, Zeitspiel zu unterbinden. Und das hängt nicht daran, ob der TW den Ball 5,9s oder 6,1s in den Händen hält. Zumal die meisten SR auch 7s nicht ahnden.

  • Dünnes Eis. Die Argumentation "genug Spieler haben es gesehen" finde ich nicht zulässig.

    Ehrlich gesagt.... Das "Dünne Eis" interessiert mich nicht wenns denn Funktioniert. Es interessiert mich auch wenig ob der TW es gesehen hat - meist sieht er es und bekommt operative Hektik.
    Es geht mir mehr darum meiner "Umgebung" mitzuteilen das ich auf derartige Spielchen achte und sie sich nicht wundern müssen wenns dann idF gibt.


    Darüber hinaus:
    Ich "dehne" die 6 sec Regel auch etwas und beginne mit meiner "Zeitnahme" erst ab dem Zeitpunkt an dem der TW in der Lage ist auch mehr oder weniger "sinnvoll" einen Abschlag durchzuführen. Dann ist sowieso bereits das "Maß der Dinge" deutlich überschritten wenn "meine Zeitnahme" abgelaufen ist.


    Vorteil der Übung:

    • Es gibt keine Meckerei das der TW (egal welcher von beiden) den Ball zu lange hält und ich "bitteschön mal drauf achten möge"
    • Es gibt keine Meckerei, wenns dann mal tatsächlich idF gibt.
    • Ich mache ohne viel zu reden darauf aufmerksam, das ich auch diese "Kleinigkeit" beobachte
    • Meist ist es sogar so, das -sobald ich mit meinem "Zähltrick" beginne- sich das Zeitschinden der Torwarte für den Rest des Spiels sowieso schon von sich aus erledigt.


    Was zählt ist das Ergebnis egal wie Dünn das Eis ist.

  • Ich hebe die deutlich Hand und strecke im Sekundentakt die Finger hoch. Nach dem 5 Finger kommt dann der Pfiff.

    Wir sind doch hier beim Fussball und nicht im Unterforum Futsal ...


    Das wird definitiv nirgends so gelehrt, so macht man sich als SR primär lächerlich :rolleyes:

  • Letztendlich verschlechtert es auch die Kartenstatistik- das sehen viele Kollegen auch nicht gern.


    Was ein Glück, dass mir diese Statistik so etwas von egal ist - weil ich keine führe. Ich verteile keine leichtfertigen Karten, aber wenn eine kommen muss, dann kommt sie eben, auch wenn es im schlimmsten Fall in den zweistelligen Bereich geht, in manchen Spielen ist das offenbar nicht zu verhindern.


    Ich kenne das Gefühl durchaus, dass ich erschrecke, weil nach meinem Pfiff ein Spieler den Platz verlassen muss. Gerade in dem kürzlich hier geschilderten Freundschaftsspiel zu Saisonbeginn ging mir das wieder einmal ähnlich - aber soll ich deswegen eine Regelübertretung ungeahndet lassen? Das kann es doch auch nicht sein ... Sicher, man kann viel Prävention betreiben und muss auch nicht den letzten Zentimeter sehen, aber wenn ein Spieler beratungsresistent ist oder das Vergehen das erfordert, tja, dann erschrecke ich mich eben, kann noch eine kurze Denkpause nutzen, ob das regeltechnisch wirklich zwingend ist, aber wenn es denn sein muss, muss es eben sein.


    Und das ist - damit kann ich jetzt beide Fäden zusammenfassen - auch bei der Ballhaltedauer des Torwartes so: Natürlich wird der erinnert, dass er den Ball freigeben sollte - aber ich werde das nicht x-mal im Spiel tun. Ich pfeife auch nicht bei 6,1 Sekunden ab - aber auch das sollte man nicht überbeanspruchen. Und so weiter ...

  • Um mal wieder zum Thema zu kommen: Herr Brych hat gerade eindrucksvoll demonstriert, was man nach einem Strafstoßpfiff straffrei tun darf:
    - zu viert den SR belagern und diskutieren, obwohl das Foul sonnenklar war
    - nach Beendigung der "Diskussion" direkt vor dem Ball rumstolzieren um den Schützen zu irritieren

  • Wie ich schon mehrfach erwähnt habe: Die pfeifen nach anderen Regeln oder setzen zumindest ganz andere Maßsräbe an, die wiederum für mich kein Maßstab sind. Ein junger Bezirksligaschiri, der unter Beobachtung steht und solche Dinge durchgehen lässt, wird sicher kein ganz angenehmes Nachgespräch mit dem Beobachter haben.
    Der Unterschied zu Felix Brych: Der hat alles erreicht, was man als Schiri erreichen kann ( abgesehen vom WM-Endspiel vielleicht ). Der ist im Olymp angekommen. Anders gesagt: Dem ist das "scheißegal".

  • Anders gesagt: Dem ist das "scheißegal".

    Das glaube ich nun mal gar nicht. Immerhin will er noch ein WM-Final leiten :thumbsup:


    Nein, hier gilt wie sooft im Profifußball: The Show must go on. Und da will man gerne die ein oder andere "Diskussion" sehen, um das ganze dramatischer zu gestalten. Wenn alle so fair wären wie Phillip Lahm oder Miroslav Klose, würde Sky nur halbsoviele Abos verkaufen.