Hallenfussball wird verboten

  • Zitat

    Der DFB-Bundestag im Oktober hat übrigens beschlossen, dass offizielle Hallenspiele in den nächsten 3 Jahren komplett auf Futsal umgestellt werden. Die ersten Landesverbände setzen dies bereits um.

    Wie schön. Das hat der DFB-Bundestag also beschlossen, und so langsam sickert die Information bis zu den Amateuren durch. Dies sind de facto die einzigen, die es wirklich betrifft- Profis spielen dank Rasenheizung, Kunstrasen und Budget zu Südeuropa-Trainingslager de facto ganzjährig draußen. Da wird nicht erläutert, da wird keine Werbung für Futsal gemacht- nix da- der Hallenfußball wird de facto verboten.


    Führung mal wieder aus dem Lehrbuch auf DFB-Art. Ich sehe schon die Anweisungen unseres Kreisschiedsrichterobmannes, wenn er uns in 2 Jahren verbieten muss, Hallenfußballspiele zu leiten. Auf die Gesichter der Vereine bin ich schon gespannt, wenn wir SR ihnen mitteilen, dass wir keine Hallenfußballspiele mehr leiten (dürfen). Was wird passieren? Wir SR werden beschimpft und verteufelt und am Ende werden die Hallenfußballturniere noch Jahre so weitergehen. Dann eben ohne angesetzte SR. Gerade in den untersten Klassen, wo nur 2-3 Hallenturniere pro Jahr gespielt werden, hat niemand Zeit und Lust sich ernsthaft mit einem komplett neuen Spiel auseinander zu setzen. Die wollen ihr Gebolze wie jedes Jahr- das hat auch eine Tradition.


    Ich sehe schon das Kreisgericht tagen und SR bestrafen, die "heimlich" Hallenfußballturniere geleitet haben. Dann wird sich zusammengesetzt und festgelegt, unter welchen Bedingungen man den Vereinen die Ausrichtung von Hallenfußball verbieten kann und wann nicht. In einem Kieler Vereinsforum kursieren dazu schon kreative Vorschläge: Man nennt das einfach Weihnachtsfeier und lädt die Vereine unter Pseudonymen ein- und gaaanz zufällig haben alle dann Schuhe dabei und dann wird eben in der gaaanz zufällig leeren Halle etwas gekickt.


    Für mich stellt sich das erneut als eine Bankrotterklärung dar: Man hat jahrzehntelang nicht geschafft, den Hallenfußball zu vereinheitlichen und zu zivilisieren. Also verbietet man ihn. Ja super.

  • Sehe ich ähnlich.


    Allerdings gibt es das Problem mit dem "heimlich" Spielen ja immer.
    Wir haben auch schon Spiele gegen Mannschaften aus bunten Ligen gemacht, die "zufällig" zu der Zeit an unserem platz waren wo wir Training hatten,
    und zufällig hatten wir unseren Trikotsatz da und zufällig hatten alle Lust auf ein "bisschen kicken".


    Man kann halt niemandem verbieten, ein Freizeit Spaßtunier zu veranstalten.
    Ohne DFB Regelungen, ohne Pässe, evtl sogar in nem Soccer-Käfig.
    Und wie soll man einem SR verbieten können, dort aus Spaß einfach zu pfeifen?


    Im Zweifel gibt es halt überhaupt keine offiziellen Tuniere mehr, sondern nur noch rein private Freizeitveranstaltungen.

    Bin kein Schiedsrichter, nur ein Spieler Trainer der sich für die Regeln seines Sports interessiert :D

  • Man kann halt niemandem verbieten, ein Freizeit Spaßtunier zu veranstalten.
    Ohne DFB Regelungen, ohne Pässe, evtl sogar in nem Soccer-Käfig.
    Und wie soll man einem SR verbieten können, dort aus Spaß einfach zu pfeifen?

    Über die Konsequenzen solcher "Schwarz"-Veranstaltungen würde ich mir schon ein paar Gedanken machen. Man kann vielleicht das ein oder andere Freundschaftsspiel im Jahr als reine Trainingseinheit bezeichnen und somit offiziell gar nicht erscheinen lassen. Was aber passiert, wenn es bei solchen "Schwarzveranstaltungen" zu Schäden kommt? Ich würde mich nicht wundern, wenn es da ziemlich bald einen Präzedenzfall gibt, in dem eine Versicherung mit der Begründung "nicht fachgerecht und vom Fach-Verband verbotene Veranstaltung" eine Leistung komplett verweigert. Dann wird ggf. der ausrichtene Verein in die Haftung genommen- schließlich hatte die ganze Veranstaltung doch einen offiziellen Anschein. Da schließen die Vereine dann schnell ihre Hallen ab- und dann?


    Was die SR anbetrifft, so könnte ich mir bei uns im Kreis vorstellen, dass die Kollegen aus der SR-Gruppe ausgeschlossen werden. Alles andere wäre auch inkonsequent und fahrlässig vom Kreis.

  • Sehe ich etwas anders BRiT ;)


    Ich war halt zufällig vor Ort und wollte pfeifen. Wenn sich die Spasskicker verletzten zaht es ja auch die Versicherung.
    War ja im Training. Und nirgentwo steht, dass SR nicht trainieren dürfen ;)


    Die Versicherung vom Verband kann ich natürlich nicht beanspruchen!


    Oder mache ich mir das Leben da etwas zu einfach?

    Geh nicht nur die glatten Straßen. Geh Wege, die noch niemand ging, damit du Spuren hinterlässt und nicht nur Staub.
    (Antoine de Saint-Exupery)

  • Und wie soll man einem SR verbieten können, dort aus Spaß einfach zu pfeifen?

    In unserer Schiedsrichterordnung steht bpsw. (FVSL):

    Zitat

    Eigenständige Ansetzungen ohne Kenntnis des zuständigen Ansetzers bzw. des SR-Ausschusses sind gem. §65, Ziffer 7 der Spielordnung nicht möglich („Schwarzspiel“).

    :gelbe_karte:MY WAY FAIR PLAY:rote_karte: | "Nicht ganz sauber, nicht ganz fein - aber es muss ja nicht gleich ein Strafstoß sein!" (Lutz-Michael Fröhlich)

  • Wir sprechen von offiziellen DFB Turnieren. Also wenn ein Verein ein Privatturnier veranstaltet, dann gelten da die aufgestellten Regeln.
    Wie immer wird alles nur hoch gespielt. Hallenturniere wird es immer geben und so schlimm kann Futsal nicht sein, nach einigen Aussagen einiger User!

    Es gibt Leute, die denken Fußball ist eine Frage von Leben und Tod. Ich mag diese Einstellung nicht. Ich kann ihnen versichern, dass es noch sehr viel ernster ist. (Bill Shankly)

  • Ich muss mich ja nicht offiziell ansetzen lassen, aber wenn kein Schiedsrichter erscheint muss sich ja auf jemanden geeinigt werden und wenn man da halt eben "zufällig" da war und sich anbietet dann hat man legal die Spielleitung...

  • Sorry Nummer4, aber das ist Blödsinn ... Diese Regelung gilt nur für offiziell angemeldete Spiele - und ein Hallenfußballturnier wird nicht mehr offiziell angemeldet werden können.


    Was das "zufällige" Aufeinandertreffen zweier Mannschaften angeht: Leute, das ist dünnes Eis. Wenn es hart auf hart kommt und man gesehen wird oder, warum auch immer, das sonst ruchbar wird (und da genügt es schon, wenn Euch jemand einen reinwürgen will, weil Ihr zum Beispiel ein halbes Jahr später ein Spiel mit dieser Mannschaft nach deren Gefühl "verpfeift"), wird es sehr schwer werden glaubhaft zu machen, dass man wirklich zufällig vor Ort war und von einem Trainingsspiel zweier Mannschaften desselben Vereins ausging, denn alles andere hätte angemeldet werden müssen.


    Allerdings stimme ich BRiT zu, die Gefahr ist groß, dass das faktische Verbot unterlaufen wird. Andererseits: Kann man Bambinis, die ohnehin noch Klumpenfußball spielen, zumuten, gleich zwei Arten von Regeln zu lernen? Oder dient da die Halle nicht zur Überbrückung der kalten Jahreszeit, in der einfach aus Spaß ein wenig weiter gekickt werden soll? Und eine FairPlay-Liga bei Futsal - alleine der Gedanke ist abenteuerlich ...

  • Wobei ich mir dann schon die Frage stellen muss: Wenn es offiziell keinen Hallenfußball mehr gibt, was hat dann ein Hallenfußballturnier den Landesverband überhaupt zu interessieren? Dann wird auf eigene Faust eine Sportveranstaltung gemacht, die aber nur Ähnlichkeiten mit Fußball aufweist, aber kein Fußball mehr ist. Ein Handballturnier dürfte ich ja auch pfeifen...


    Auf der sicheren Seite ist man natürlich wenn man im Verdachtsfall so was lässt, aber praktisch kann man bestimmt so was pfeifen und sich trotzdem genug absichern...

  • Was das "zufällige" Aufeinandertreffen zweier Mannschaften angeht: Leute, das ist dünnes Eis. Wenn es hart auf hart kommt und man gesehen wird oder, warum auch immer, das sonst ruchbar wird (und da genügt es schon, wenn Euch jemand einen reinwürgen will, weil Ihr zum Beispiel ein halbes Jahr später ein Spiel mit dieser Mannschaft nach deren Gefühl "verpfeift"), wird es sehr schwer werden glaubhaft zu machen, dass man wirklich zufällig vor Ort war und von einem Trainingsspiel zweier Mannschaften desselben Vereins ausging, denn alles andere hätte angemeldet werden müssen.


    Da muss nichts "ruchbar" werden, da tauchen in der Regel irgendwo im WWW Fotos von dem Spiel auf. Und es soll Ansetzer geben, die regelmäßig auf den Webseiten "ihrer" Vereine rumsurfen...


    Zum Verbot von Hallenfußball: Wenn die das wirklich durchziehen, wünsche ich mir, dass die das auch konsequent machen. Sprich es gibt nur noch ausgebildete SR für Futsal-Turniere und bei "Schwarzpfeifern" werden sowohl SR als auch ausrichtender Verein bestraft. Dann müssen die Vereine bei "Privatturnieren" auf Trainer oder Zuschauer an der Pfeife zurückgreifen, bei den "richtigen" Mannschaften wird es die ein oder andere heftige Schlägerei geben, und am Ende wird es wieder eine legale Möglichkeit für Hallenfußballturniere geben.


    Ich fürchte aber, die Turniere bleiben offiziell verboten, und wenn da SR ohne Ansetzung pfeifen, werden beide Augen fest zugekniffen, weil da in der Regel SR mit reichlich "Vitamin B" rumeiern. Am Ende bekommt jeder "normale SR" ein halbes Futsalturnier pro Saison und die Vitamin-B-SR verdienen sich goldene Nasen... :flop:

  • Ich werde den Teufel tun und irgend ein Spiel leiten, für das ich nicht offiziell angesetzt bin!
    Da wird man dann mal schnell gefragt, ob man nicht das Hallenturnier der C- Jugend leiten kann, oder die 2. Mannschaft in der Kreisklasse hat ein Vorbereitungsspiel usw.! Dann steht man allein oder zu zweit da und soll den ganzen Tag gratis pfeifen.
    Wenn dann was passiert, ist Lotte tot!

  • @ kanarien:


    Wieso gratis? Du kriegst normale Spesen...


    @ Verbot des Hallenfußballs:


    Ich überlege gerade ernsthaft ob ein komplettes Verbot mit konsequentem Abzug aller Schiedsrichter überhaupt rechtlich tragbar ist. Der DFB würde seine Monopolstellung nutzen um den Hallenfußball praktisch zu eliminieren, ohne Schiedsrichter geht das nunmal nicht gut, der Organisator der "Musterstädtischen Hallenmasters", dessen Mannschaften keinen Bock auf Futsal haben, würde dann sein Event nicht mehr durchführen können.

  • Schon interessant, wem der DFB dient. Man muss sich das mal vorstellen: Dem sind DFB sind in der Tat irgendwelche FIFA-Vorstellungen wichtiger als die Traditionen des gemeinen Fuß(Ball)Volkes. Da sind 100Tausende Amateure, die im Winter gerne nach historisch gewachsenen Regeln ein oder maximal zwei Hallenturniere spielen. In manchen Städten gar als Höhepunkt vor Zigtausend Zuschauern.


    Ich werde die Futsalregeln (das Wort ist bei meinen iPad sogar noch rot unterstrichen ;) ) definitiv nicht lernen. Es geht hier um mehr als nur um die vielleicht sogar überwiegenden Vorteile von Futsal. Ich hätte mich ja gerne allmählich dafür interessiert, so aber nicht.


    Ich hoffe nur, das dieser DFB-Schuss mal richtig nach hinten los geht. Leider glaube ich noch nicht daran, da der Michel ja alles mit sich machen lässt.


    Es ist irgendwie das gleiche wie in der Politik: Wir sind für die Politiker/den DFB nur noch Steuer-/ Beitragszahler. Deutschland schafft sich ab...

  • Das Pferd wurde sicher vom Schwanz her aufgezäumt. Vernünftigerweise hätte der DFB und dann auch die Landesverbände um den Futsal zu fördern einfach nur festlegen brauchen, dass alle offiziellen Meisterschaften in der Halle nur noch nach den Futsalregeln gespielt werden dürfen. Dann hätten von kleinauf die Fußballer(inn)en in der Halle zumindest wenn sie an Meisterschaften teilnehmen wollen, sich mit den Futsalregeln vertraut machen können. Die "alten" Hallenregeln, die eh in jedem Verband und manchmal sogar Kreis verschieden sind, hätte man halt "einfrieren" müssen, weil die Vereine mit den bisherigen Regelungen zufrieden sind. So hätte man noch etliche Jahre einen Parallelspielbetrieb belassen können.


    Ich finde es nur schade, dass so viele sich vehement gegen Futsal wehren ohne es überhaupt zu kennen oder kennenlernen zu wollen. Mir gefällt es seit Jahren sehr gut und in Turnierform gespielt ist es mindestens so spannend wie der bisherige Hallenfußball; denn für spannenden FUSSBALL brauche ich keine Banden, die brauche ich eher zum Bolzen. Das einzige was mich nervt, das ist die Spielzeit im Ligaspielbetrieb. Bei den Erwachsenen mit 2x20 Minuten (Nettospielzeit, wird aber in manchen Gegenden mit 1x20 und 1x19 Minuten Nettospielzeit veranstaltet und die letzte Spielminute wird jede Unterbrechung gestoppt) kann schon mal Langeweile aufkommen wenn ein starkes Ungleichgewicht vorhanden ist. Und auch für die Spieler kann es ermüdend wirken, wenn sie an einem Spieltag zwei Spiele haben und dafür 2-3 Stunden Pause in Kauf nehmen müssen. Darum mangelt es dem Ligabetrieb auch an Zuschauern; denn man will ja in erster Linie sein Team spielen sehen und will dann nicht unmöglich lange bis zum nächsten Spiel warten. Im Turnierspielbetrieb mit Spielzeiten von 10-20 Minuten sind deutlich mehr Zuschauer anzutreffen.

  • Machen wir uns da nicht unnötig verrückt?

    Zitat

    offizielle Hallenspiele


    liest sich für mich einfach wie die offiziell ausgerichteten Turniere wie die Bezirkshallenrunden oder Bezirksmeisterschaften.

  • Hallo.
    @ Nummer4: Darauf wird es hinauslaufen, wenn offizielle Ansetzungen für solche Turniere nicht mehr möglich sind: Man spricht die eigenen SR an und verlässt sich darauf, dass diese für lau pfeifen und dabei noch gegen Vorgaben verstoßen. Das meinte Kanarien wahrscheinlich.


    Ich finde die Aufregung ehrlich gesagt ebenfalls überzogen:


    1. Eine Übergangszeit von drei Spielzeiten ist richtig genutzt ausreichend, auch die Zuschauer von Futsal zu überzeugen. Gleitender Übergang zu den Futsalregeln ist hier machbar und gewöhnt dann auch die breite Masse daran, dass Futsal eben nicht Hallenhalma, sondern attraktiver Fußball ist, wenn er richtig gespielt wird (wie draußen auch).


    2. Mit diesem Entscheid, der übrigens durch die Mitgliedsverbände aufgestellt und nicht durch den DFB als Dachverband aufgezwungen wird, werden endlich Fakten geschaffen und die Vereine sind auch endlich gezwungen, sich mit Futsal auseinander zu setzen. Von deren Seite kam doch bisher aus reiner Unwissenheit und Angst vor Veränderung wenn überhaupt ein Lippenbekenntnis, dass man sich besser mit Futsal auskennen müsse, bevor man sich für Futsal entscheiden könnte. Wie sieht dann aber die Realität aus? Es wurden auch bei uns wiederholt Einladungen ausgesprochen, dass Vereinsvertreter bei den Futsal-Schulungen dabei sein können, um aus erster Hand fundierte Auskünfte über die Regelanwendung zu bekommen. Resonanz: 0, wenn jemand als Vereinsvertreter anwesend war, dann sowieso in der Funktion als SR und nicht als reiner Vereinsvertreter. Von daher finde ich diesen Vorstoß in Richtung Vereinheitlichung der Regeln mehr als sinnvoll.


    3. Und manche Kritiker sollten dann auch mal den Arsch hoch kriegen und sich Futsal anschauen. Einfach nur nölen kann jeder und über den DFB herziehen auch. Aber dann doch bitte fundiert, wenn man nämlich nachfragt hinsichtlich gesehenem Fustal, kommt meist ein Achselzucken oder Kopfschütteln.

    "Kondition ist nicht alles, aber ohne Kondition ist alles nix."
    Gerhard Theobald, ehemaliger Bundesliga-SR, zum Thema Grundlagen des Stellungsspieles

  • Jaja!
    Ich habe nichts gegen Futsal und pfeife es auch gerne und finde es gut, dass es Futsal gibt.


    Aber was ist an Hallenfussball so schlecht, dass man es gleich verbieten und das Spielen und pfeifen unter Strafe stellen muss.
    Sorry, aber das ist wie, als wenn ich in Zukunft nurnoch an Allah glauben darf und nicht an Gott - oder ich muss dafür, dass ich an ihn glaube, Strafe zahlen. Und wehe ich leite eine katholische Messe...


    Es darf doch jeder glauben und spielen, was er will, oder?


    Und wenn ich die Massen nicht vom Futsal überzeugen kann, dass spielt er eben nur eine kleinere Rolle - wo ist das Problem?!?
    Die Salafisten haben es ja inzwischen auch eingesehen und bevölkern unsere Strassenzüge nurnoch sehr sporadisch ;)


    Was wir hier machen, ist die Leute zu zwingen und das geht meiner Ansicht nach einfach auf keine Kuhhaut.
    Entweder ich leiste gute Überzeugungsarbeit oder ich muss einsehen, dass nicht alle meine Idee so gut finden wie ich. Punkt Aus Basta!


    Aber zu sagen:
    Hey - wir haben es jetzt ein paar Jahre auf die nette Art versucht, aber ihr wolltet ja den Schuss nicht hören! Also zwinge ich euch jetzt das zu machen, was ich will...


    Das hatten wir in Deutschland schonmal auf eine ähnliche Weise; und es ging nicht gut...

    Geh nicht nur die glatten Straßen. Geh Wege, die noch niemand ging, damit du Spuren hinterlässt und nicht nur Staub.
    (Antoine de Saint-Exupery)

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 Mal editiert, zuletzt von Christian B. ()

  • 2. Mit diesem Entscheid, der übrigens durch die Mitgliedsverbände aufgestellt und nicht durch den DFB als Dachverband aufgezwungen wird, werden endlich Fakten geschaffen und die Vereine sind auch endlich gezwungen, sich mit Futsal auseinander zu setzen.

    So einfach ist das meiner Meinung nach nicht. Es heißt immer, zumindest in meiner Region, die Verbände sollten sich als Dienstleister der Vereine betrachten.
    Und wenn ich mir das Gesamtmeldeverhalten für 2013/2014 in meinem KV anschaue: 9 VR a 5-6 Mannschaften /Futsal: gesamt (3)!!!
    Zu irgendetwas zwingen lassen sich die Vereine nicht, notfalls keine Meldung.


    Und dann muss man sicherlich auch abwarten, ob jeder LV zukünftig in seiner Spielordnung bedingungslos nur Futsal erlaubt.

    Spielleiter der Herren-Kreisliga (Erzgebirge-West) - 2006 bis 2010 auch Spielleiter beim Bezirksverband Chemnitz (leider aufgelöst) :'(
    Ich fordere Trainerdenkmäler für Daniel Meyer, Hannes Drews, Domenico Tedesco und Gerd Schädlich auf dem Markt in Aue!

  • @ Christian: Der Vergleich mit den Salafisten und dem Dritten Reich bzw. der DDR ist in dem Zusammenhang aus meiner Sicht deplatziert.


    Und ja, dem DFB als für den Fussball zuständugen Gremium ist dies zuzugestehen. Wenn er dies z.B. in der Vergangenheit nicht auch beim Frauenfussball gemacht hätte gegen den Widerstand der breiten Masse, hätte es hier auch keinen Fortschritt gegeben. Das krampfhafte Beharren auf dem normalen Hallenfussball ist für mich eher blockierend als die vorgeschriebene Umstellung auf Futsal.

    "Kondition ist nicht alles, aber ohne Kondition ist alles nix."
    Gerhard Theobald, ehemaliger Bundesliga-SR, zum Thema Grundlagen des Stellungsspieles

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von jambala ()