Legal Zeit schinden

  • Diese Zwischenrufe durch den SR halte ich oftmals für sehr sinnvoll, um Diskussionen oder Reklamationen im Keim zu ersticken.

    In der entsprechenden Lautstärke merken alle anderen auf dem Platz "der Schiri hat es gesehen und beurteilt". Natürlich gilt auch bei diesen Zwischenrufen, dass man es nicht übertreiben sollte.

    Im vorliegenden Fall kann man, wenn man diese Bewegung aufgrund der vermeintlichen Korrektur wahrgenommen hat, mit dem Ruf "Ball ist im Spiel" Klarheit schaffen.

    Wenn der Mann in Schwarz pfeift, kann der Schiedsrichter auch nichts mehr machen.
    (Andreas Brehme)

  • Ähnliches habe ich in einem Freundschaftsspiel beim Abstoß beobachtet. TW spielt den schon eindeutig ruhenden Ball mit dem Fuß im Torraum zu seinem „schusstalentierteren“ Mitspieler, der den Ball mit der Hand aufnimmt, um ihn für den „echten“ Abstoß zurecht zu legen. Den „Spaß“ habe ich mir allerdings erspart und beließ es bei einem Hinweis.

  • Ähnliches habe ich in einem Freundschaftsspiel beim Abstoß beobachtet. TW spielt den schon eindeutig ruhenden Ball mit dem Fuß im Torraum zu seinem „schusstalentierteren“ Mitspieler, der den Ball mit der Hand aufnimmt, um ihn für den „echten“ Abstoß zurecht zu legen. Den „Spaß“ habe ich mir allerdings erspart und beließ es bei einem Hinweis.

    Und genau diesen Spaß hätte ich mir in einem Freundschaftsspiel erst Recht gegönnt. Kann ja nichts passieren. Aber den blöden Gesichtsausdruck hätte ich gern sehen wollen. Dem passiert das im Meisterschaftsspiel sicher nicht nochmal.

  • TW spielt den schon eindeutig ruhenden Ball mit dem Fuß im Torraum zu seinem „schusstalentierteren“ Mitspieler, der den Ball mit der Hand aufnimmt, um ihn für den „echten“ Abstoß zurecht zu legen. Den „Spaß“ habe ich mir allerdings erspart und beließ es bei einem Hinweis.

    Wieso Hinweis und nicht Elfmeter?

  • DieMacke denke mal, das erklärt sich aus dem Kontext, da Mark einen Satz vorher, den du nicht zitiert hast, schrieb, dass es sich um ein Freundschaftsspiel handelte! ;)


    In einem echten Spiel hätte man den fälligen Strafstoß wohl oder übel verhängen müssen!!

  • Nein, nicht einmal das, weil genau das davon abhängt, ob ich als Schiedsrichter das als Ausführung des Abstoßes ansehe oder nicht. Gehe ich davon aus, dass der Abstoß ausgeführt wurde, ist selbstverständlich der Strafstoß zu verhängen, betrachte ich den Abstoß als noch nicht ausgeführt, läuft die Uhr bezüglich unsportlicher Verzögerung der Spielfortsetzung.

  • max_hb : Da es nicht um Punkte ging, wäre der Elfmeter gutes Lehrmaterial für die Mannschaft gewesen. Dass es nur ein Freundschaftsspiel, kann trotzdem nicht als Entschuldigung gelten.

    Wenn ein Stürmer bei den Abstoss schnell in den Strafraum gelaufen wäre, gäbe es ausserdem die rote Karte. Ist eine unserer Testfragen.

    Manfred : Von der Beschreibung her war es offensichtlich, dass der regelkonform Abstoss ausgeführt wurde!


    Passierte Oktober/November 2019 in der Bundesliga. SR war Herr Aytekin. Torwart rutschst beim Abstoss aus, trifft Ball jedoch mit den unteren Schienbein. Bevor der gegnerische Stürmer an den nach vorn rollenden Ball kommen kann, schiesst der fallende Torwart den Ball mit den Fuss über die eigene Torlinie (zwischen Tor- und Strafraum).

    Was ist die korrekte Entscheidung?

  • Passierte Oktober/November 2019 in der Bundesliga. SR war Herr Aytekin. Torwart rutschst beim Abstoss aus, trifft Ball jedoch mit den unteren Schienbein. Bevor der gegnerische Stürmer an den nach vorn rollenden Ball kommen kann, schiesst der fallende Torwart den Ball mit den Fuss über die eigene Torlinie (zwischen Tor- und Strafraum).

    Was ist die korrekte Entscheidung?


    Wiederholung des Abstoßes, da der Ball nicht korrekt mit dem Fuß ins Spiel gebracht wurde.

    Dem Schiedsrichter zu widersprechen, das ist, wie wenn man in der Kirche aufsteht und eine Diskussion verlangt. (Dieter Hildebrandt)