Beiträge von HansWurst

    Wenn du dir die Durchführungsbestimmungen, die du dort ebenfalls im Download findest, durchliest stolperst du darüber das die 11 Mannschaft auf die 9er reduzieren muss. Am Ende findest du auch eine Tabelle über Platzgröße etc. Bei der Torgröße würde ich beim Staffelleiter mal nachfragen, das hatte ich letztes Mal auch gemacht, bei einigen kleineren Feldern sind durchaus 5 Meter Tore üblich.

    Ein Blick in die Jugendordnung und deren Durchführungsbestimmung sollte helfen, findest du normalerweise beim Landes Verband oder sogar beim Kreisverband.


    I.d.R. passt sich die 11er den 9er an, also 9 gegen 9, in den für dich geltenden Bestimmungen steht dann auch was zur Spielfeldgröße insbesondere Strafraum und Torgröße und wieviel Spieler zusätzlich auf der Bank sitzen dürfen. Also Beispielsweise 9 Feldspieler und 4 Ersatzspieler.

    Da regelkonform gerempelt wurde liegt ja kein Foul im Sinne der Regel vor.


    Trotzdem gibt es den Pfiff und nun wartet alle Welt auf die Schiri Entscheidung.


    Direkter Freistoß wäre hier nicht möglich, da der Körperkontakt an sich regelkonform war, nur der Ball nicht in der Nähe.


    Damit wäre die Spielfortsetzung der Schiriball, wobei dieser hier laut regelwerk nicht vorgesehen ist.


    Da das Spiel aber irgendwie fortgesetzt werden muss, kann dann als Spielfortsetzung nur noch der idf übrig bleiben.


    Edit : in den Regeln 1996 + Lehrbuch zu den Regeln gab es in 12.2 noch, ein Spieler der folgende fünf verstöße begeht:... 2. Korrekt rempelt wenn der Ball nicht in spielnähe ist... Ist durch Erteilung eines indirekten freistoßes zu bestrafen...

    Aber:
    Da in dieser Altersklasse die Rückpassregel aufgehoben ist, wirst Du häufig die Variante finden, dass der Ball nur kurz hin und her gespielt und dann vom Torwart in die Hand genommen und abgeschlagen wird - das ist regelkonform.

    Ja, habe ich als Trainer in der e generell unterbunden, bringt ja nix weil es ein zwei Jahre später sowieso nicht mehr erlaubt ist. Warum sollte sich das dann in den Köpfen der Spieler festsetzen.


    In der Regel spielen meist Mannschaften so, wo der Trainer sich die xxxte goldene Ananas in die heimische Vitrine stellen möchte

    12.4 sagt bei physischen Kontakten gibt es idf, df oder Strafstoß - allerdings wirkt 12.4 vom Aufbau her wie eine Zusammenfassung von 12.1-12.3. Generalklausel würde ich das nicht nennen


    Ich tippe mal auf die 12.2 IDF bei ein anderes Vergehen begeht das nicht in den Spielregeln erwähnt wird....


    allerdings steht da auch , das dazu das Spiel unterbrochen werden muss um einen fehlbaren Spieler zu Verwarnen oder des Feldes zu verweisen....


    und würde dann ja bei einen regelkonformen rempeln abseits des Balles zwar irgendwie zutreffen weil nicht in den Regeln erwähnt, nur müsste dann ja auch mindestens eine Verwarnung erfolgen damit die Regel für den IDF erfüllt wäre.


    Es sei denn die Regel lautete früher etwas anders.

    Es sind immer die Anderen Schuld das ich die Frage nicht richtig beantwortet habe. Zur Not die Frage selbst.

    OT: das erinnert mich irgendwie an eine Aufnahmeprüfung: Das war viel zu schwer, die Fragen wurden vorher nicht behandelt, das war so schwer das fast alle durchgefallen sind.


    Es sind immer die anderen, niemals an die eigene Nase fassen.


    Grundsätzlich sollte man in Fragen nie etwas dazu interpretieren nach etwas weg denken, und schon garnicht darüber denken was pragmatischer wäre. Sondern einfach was da steht und dann antworten.


    Zum Leitfaden für Spieloffizielle, dieser wird direkt von der IFAB rausgegegen und gehört auch zum Regelwerk, jedenfalls als Anlage. Da kann man nun argumentieren gehört es dazu oder nicht. Aber damit geht nun dieses Diskussion in eine völlig andere Richtung.

    Wir scheinen uns immer noch im Winterloch zu befinden und ein Lehrwart, der sich so eine Frage ausdenkt und die Gelbe Karte sehen möchte, dessen Loch möchte ich erst gar nicht wissen.


    Keiner möchte und wird hier eine Gelbe Karte geben, wenn der Jubel eindeutig dem Sieg bzw. dem Weiterkommen in die nächste Runde gilt.


    Insofern habe ich eine Möglichkeit aufgezeigt im Sinne der Regeln das Trikotausziehen offiziell zu ignorieren.


    Darum geht's doch nicht. Die Regelfrage ist im Sinne der Regeln zu beantworten und nicht ob es pragmatisch aufm Platz wäre.


    Das ist wie die Frage nach Ende der Nachsspielzeit und Eckstoß - Der Regeltext sagt du kannst nach Ende abpfeifen (außer bei Strafstoß) aufm Feld lässt du (gerade bei knappen Ergebnis gegen die ausführende Mannschaft) natürlich noch den Eckball ausführen.


    Gabs da nicht auch mal ein Lehrvideo wo der SR genau im Schuss abpfeift ? Mal dahin gestellt das sowas sehr sehr unglücklich ist aber abgepfiffen ist halt abgepfiffen.


    aber zurück zum Threadthema

    Da hier die Antworten sehr weit auseinander gehen hat doch die Frage eine Daseinsberechtigung, es geht hier auch nicht was Hans und Franz denken oder wie es auf dem Platz aussieht. Es geht hier um die Regeln und deren Anwendung. Und nur mit solchen Fragen wirst du dann auch auf dem Platz eine gewisse Sicherheit haben.


    Und die Frage hier bringt mich schon zum Nachdenken was die Regeln aussagen, ich rede hier nicht vom Trikot ausziehen, da ist die Regel klar, genauso wie die Regel klar ist wie lange der SR die Disziplinargewalt hat.


    Für mich ist hier interessant ob hier der SR explizit das Spiel beenden muss oder nicht.


    Die Regeln sagen nämlich nicht das beim Elfmeterschießen abgepfiffen wird (im praktischen Leitfaden steht nämlich das das Ende der Halbzeiten (reguläre Spielzeit und Verlängerung) der Pfiff zwingend vorgeschrieben ist. Das Elfmeterschießen wird da nicht erwähnt.


    Die Regel 10 sagt das wenn ein Team mehr Tore erzielt hat als das andere noch erzielen kann das Elfmeterschiessen beendet ist


    Die Frage wäre für mich daher muss der SR hier noch einmal "offiziell" pfeifen oder ist das Spiel auch ohne Pfiff vorbei.


    Die Verwarnung ergibt sich für mich (egal ob Tor zählt oder nicht, aber das war auch garnicht gefragt) aus Regel 12 (übertriebener Torjubel) und Regel 5 (Disziplinargewalt bis zum Verlassen des Spielfelds nach dem Spiel (einschliesslich Elfmeterschießen)

    Also unstrittig ist doch erstmal das es die persönliche Strafe gibt.


    Es ist auch völlig Wurst ob das Tor zählt oder nicht. Das übertriebene Jubeln mit Trikot ausziehen zieht immer eine Strafe nach sich.


    Das Elfmeterschießen endet wenn am Ende eine Mannschaft mehr Tore als die andere hat.


    Die Frage muss doch dann sein ist hier der Schlusspfiff (zwingend) notwendig?

    Wir drehen uns im Kreis,


    Aber alle Sachen die um den Spielfeld sind werden immer mit 1 Meter Abstand zur Seitenlinie ausgeführt. Sei es die Werbung, die Coachingzone oder die Hilfsmarkierung. Ergo hat da, wenn da ein Hütchen steht es nicht 10 cm neben der Linie zu sein. Sondern ein Meter, das ist durch den Regeltext gedeckt.


    Eine unsportlichkeit ist hier nicht zu sehen.

    Naja theoretisch ganz einfach:
    Wenn der Treffer nicht zählt, gelb für den Schützen und alle die schon auf's Feld gelaufen sind.
    Zählt der Treffer, ist das Spiel damit automatisch beendet auch ohne Schlusspfiff.
    Daher keine gelben Karten.

    Nein, es heisst das das Elfmeterschießen endet, wenn mich nicht alles täuscht (Regel 10), die Regel Strafstoß und der zusätzlichen Erläuterung das das Spiel beendet sei, betrifft nur den Strafstoß (und der dazu erforderlichen Spielzeitverlängerung) ergo muss der Schiri das Spiel noch beenden, somit persönliche Strafe für den Schützen.


    Das dann nach apfiff die ganzen Leute aufs Feld laufen ist ja beim normalen Abpfiff auch. Wobei auch dann noch strafen ausgesprochen werden (können)...glaube im pokal Bremen Dortmund gab's auch im Nachgang noch ne gelbe.

    Die Hütchen sind ja letztendlich für dich als Hilfsmarkierung gedacht. Wenn die irgendwo hinter der Torauslinie zum warmmachen genutzt werden, mag das ja noch OK sein. Die einzigen Hütchen die ich mal zusätzlich bei gekreideter Linie hatte war, daß der Schiri meine Cochingzone abgesteckt hat.


    Vom taktischen her, erschließt sich mir der Sinn trotzdem nicht. Wenn ich sie auf einer Linie haben will habe ich a) einen der IV der Lautstark die Anweisungen gibt und b) haben die auch Augen im Kopf. Außerdem gibt's ja auch 2 Linien an die man sich richten kann die Strafraumgebrenzung und die Mittellinie. Zumal das Hütchen auch keinen Sinn macht wenn die Spieler in einer "Sichel" den Ballführenden anlaufen.


    Und bei 10cm neben dem Spielfeldrand gehört es da weg, da die zulässigen Seitenmarkierungen auch einen Meter neben der Linie sein dürfen.


    Aber eine Unsportlichkeit wäre hier nicht, eher das der Schiri das vergessen hat wegzuräumen. Außerdem kann es der Gegnerstürmer nutzen weil dort ja auf der Hütchenhöhe ja maximal gleiche Höhe aber kein Abseits sein kann.

    Es kann ja keine Unsportlichkeit vorliegen, da das Hütchen da nix zu suchen hat.


    Wenn der Trainer Hein Blöd zu den Zuschauertraversen schickt und er seinen Spielern sagt genau bis zu der Höhe, ist es ja auch nicht Unsportlich.


    Da hier auch keine Markierung auf dem Spielfeld angebracht wurde, wäre hier nur entfernen weil nicht Regel 1 konform.


    Problematisch wirds ja erst wenn du das Hütchen entfernen lässt und kurz danach ist es wieder da. 🙄😉


    Aber btw was für eine Aufgabe hatte das Hütchen, zum ausrichten oder nur bis dahin laufen oder für was.?

    Ich denke mal meine Frage hat sich erledigt. Die offizielle App der IFAB (sehr zu empfehlen) hat die Möglichkeit zu den jeweiligen Regeln auch die expliziten Änderungen darzustellen (also Vergleich alter / neuer Regeltext) daraus ist für mich nun ersichtlich das die 2 Meter zur Stelle ist wo der Einwerfer steht. (Entfernung dann von der Seitenlinie). Die Änderung wurde wohl gemacht, da beim alten Text der Gegenspieler auch auf der Seitenlinie hätte stehen können wenn der Einwerfende (weit) hinter der Linie steht.

    Genau der letzte Satz ist das was ich in etwa meinte, angenommen der einwerfende möchte "schnell" machen läuft noch 3 Meter vor und möchte einwerfen. Kann er aber nicht, weil da ein Gegenspieler steht.


    Was dann letztendlich dazu führt das ich, wenn keine Ausführung zustande kommt den einwerfenden "stellen" kann oder aber nach erfolgten schnellen Einwurf weiterspielen lassen kann.


    Es wird ja einen Grund haben warum der Regel Text geändert wurde.

    Ich habe jetzt über die Suche nix gefunden bzw. andere Sachen die ich so nicht wissen wollte. Falls das schon beantwortet ist bitte auf den Thread verweisen und hier löschen.


    Bei Einwurf heisst es das alle Gegner einen Abstand von 2 m (ab hier gelb unterstrichen = regeländerung) zur Stelle auf der Seitenlinie einhalten, an der der Einwurf auszuführen ist.


    Weiter heisst es dann das der Spieler der den Abstand nicht einhält zu verwarnen bzw. idf zu verhängen wenn der Ball im Spiel ist.


    Meine Frage: Sind die 2 Meter von der Stelle "zu messen" wo der Ball ins Aus gerollt ist oder aber wo der Einwerfende meint einwerfen zu müssen.


    Es kommt ja oft vor das der Einwurf 3-4 Meter weiter vorn/hinten ausgeführt wird. (die anderen die meinen gefühlt 30 Meter vor zu laufen mal außen vorgelassen)


    Gelten dann die 2 Meter zum "offiziellen" Einwurf Ort oder zum einwerfenden Spieler?