Beiträge von Wirts

    Ich glaube wir fahren hier die falsche Schiene. Bei der Umgehung der Rückpassregel wird zusätzlich daraufhingewiesen, dass die Unsportlichkeit zu bestrafen ist, unabhängig davon ob der Torwart den Ball mit den Händen berührt oder nicht.

    Das würde bedeuten, wenn der Torwart seinen Spieler anwirft und dieser den Ball zurück köpft müsste ich das bestrafen, unabhängig davon ob der TW den Ball mit den Händen aufnimmt bzw. ob jemals die Intention bestanden hat auf Zeit zu spielen.


    Die von Paul beschrieben Szene würde ich ehr in die Kategorie respektloses Verhalten gegenüber dem Spiel stecken und beide mit :gelbe_karte: verarzten.

    Hessen macht Winterpause (kam auf der Heimfahrt im Radio). Mein Fussballkreis vermutlich nach diesem Wochenende auch.

    3 meiner 5 Partien von letzter und dieser Woche wurden abgesetzt.

    Ich kann mich an keine Situation erinnern, in der ich ein korrektes Rempeln abseits es Balles abgepfiffen habe. Wenn ich gepfiffen habe dann wurde das Rempeln, von mir als nicht korrekt eingestuft und mit DF bestraft.


    Was mich außerdem interessiert ist das Alter und die Quelle der Regelfrage. Kommt die vom DFB, einem Landesverband oder einem KFA Lehrwart?

    Mir ist eine ähnlliche Frage jedenfalls noch nicht untergekommen.


    Ich kann mich auch im Profibereich nicht erinnern, das es nach einem Freistoß oder Eckball bei zu viel Gerangel mal einen IdF statt Strafstoß gab.


    Und wenn ein Spieler seinen Gegenspieler abseits des Balles übers Feld schiebt egal in welcher Art und Weise hat das nichts mit korrektem Rempeln zu tun und der Sportsfreund verdient besondere Aufmerksamkeit.

    Nur zur Klarstellung. Der ursprüngliche Artikel von Manfred wurde nachträglich verändert.

    Darin wurde auf die Revisionsverhandlung am Nachmittaghingewiesen sowie auf die Verurteilung wegen fahrlässigen Köperverletzung mit einer Geldstrafe von 4500€ aus erster Instanz.

    Dankbar auch nur in der hinsicht, dass aus 4500€ 80 Sozialstunden geworden sind.

    Wie groß sollte der Abstand sein um nicht um nicht für einen "fahrlässigen Pfiff" belangt zu werden? 1,50:ironie:

    Im Prinzip ist jeder Pfiff fahrlässig bei dem ich mich nicht vorher versichert habe, ob ich eventuell jemanden schädigen könnte.


    Bei der nächste Rudelbildung wird der Kollege, falls er je wieder zur Pfeife greifen wird, sich das Schauspiel in aller seelenruhe aus der Entfehrnung anschauen und im Nachgang wieder eine aufen Deckel kriegen, weil sich alle die Köppe eingeschlagen haben und er nicht seiner Pflicht nachgekommen ist für Ordnung auf dem Platz zu Sorgen.


    btw. 2000€ wenn ich jemandem absichtlich ins Gesichtschlage und der 3 Wochen im Krankenhaus liegt und 4500€ für etwas was auch das Resultat des Discobesuchs von letzter Nacht sein Könnte. Armes Deutschland.

    Fitnesstrainer dürfen zur Überwachung des Aufwärmens die technische Zone verlassen und sich in dem Bereich aufhalten der zum Aufwärmen vorgesehen ist. Sie dürfen von dort jedoch keine Anweisungen geben, die das Spiel betreffen.

    Die 2 Meter Abstand gelten zum Punkt an der Seitenlinie wo der Einwurf erfolgen sollte. wie in Deinem Fall beschrieben sind dann 5m Abstand einzuhalten und der Spieler darf dann nicht 1m im Seitenaus stehen.

    Schlagzeile bei Bild+.de weiß jemand etwas genaueres


    Skandal-Urteil in unserem Amateur-Fußball!

    Zuletzt kam es immer wieder zu Vorfällen, in denen Schiedsrichter auf dem Platz krankenhausreif geprügelt wurden oder Spieler und Trainer aufeinander einschlugen. Und was macht das Sportgericht des Bayrischen Fußballverbands? Es spricht ein Urteil, das die jüngsten Verbesserungs-Bemühungen mit Füßen tritt. Ausgerechnet jetzt! FÜR die Mannschaft eines Prügel-Spielers. Und GEGEN jede Logik im Umgang mit der zunehmenden Fußball-Gewalt.