Beiträge von udo1982



    Achtung, jetzt kommt eine Meinung:
    Dieses Beispiel hier sollte ganz einfach kein Handspiel sein. Solang die Hände/Arme am Körper angelegt sind sollte niemals Handspiel gepfiffen werden, selbst wenn es sich um Absicht handelt.
    Für alles weitere sollte allein und nur allein die Absicht zählen.

    ... und genau das ist auch meine Meinung die ich vertat und immer noch vertrete. Absichtliches Handspiel ist es für mich, wenn der Ball mit der Hand gespielt wird. Das interpretiere ich so, dass sie die Hand bewegt, um dem Ball eine andere Richtung zu geben. In meinem Fall ist die Hand "lange" vor dem Kontakt am Körper, bewegt sich nicht und bleibt auch nach dem Kontakt weiterhin am Körper. Somit interpretiere ich diese Situation einfach als angeschossen, weiterspielen.

    Folgende Situation ergab sich in meinem Freitagsspiel der Senioren 30:


    Nach einer Flanke in den gegnerischen Strafraum nahm der Stürmer seine beiden Hände vor seinen Genitalbereich. Dabei waren seine Arme eng am Körper angelegt. Die Flanke prallte eben genau auf diese schützenden Hände. Es war keinerlei Bewegung beim Stürmer zu erkennen (weder am Körper noch an den Händen). Er stand einfach da und liess den Ball an seinen Händen abprallen. Den Abpraller versenkte er direkt im Tor. Diskussionen habe ich direkt mit einer gelben Karte an den grössten Schreihals unterbunden. Ich gab das Tor. Wie hättet ihr entschieden und warum?

    Neulich in der vierten Schweizer Liga. Nichts spielentscheidendes und keine Reklamationen aber irgendwie hatte ich kein gutes Gefühl in dieser Szene.


    Ungewollt abgefälschter Schuss auf das Heimtor. Der Torwart nimmt den Ball mit dem Fuss seitlich neben dem Strafraum an und wartet, bis sich ein Stürmer nähert. Dann dribbelt er in seinen Strafraum rein und nimmt den Ball in die Hand. Ich liess weiterlaufen und beim Spielstand von 6:1 interessierte das keinen aber hätte ich hier eingreifen müssen? In den Regeln finde ich diesbezüglich nichts.

    Übergabe der Spielereigniskarten an mich...

    Sorry, ist wohl schweiz-spezifisch. Auf den Ereigniskarten müssen pro Team alle Tore, Karten und Ersteinwechslungen mit Minute und Nummer notiert sein. Das muss dem SR am Ende abgegeben werden. Wir haben das dann im Online-Tool zu erfassen. Inkl. der obligatorischen Angabe, ob die Spielereigniskarten abgegeben wurden. Falls nein, geht direkt eine 100 Franken Busse an den jeweiligen Verein raus.

    Einlaufen bzw. bei mir Eingehen, Shake Hands, Münzwurf, Anpfiff. Und dann Schlusspfiff, Shake Hands und Übergabe der Spielereigniskarten an mich, die ich noch auf dem Platz mit meinen Aufzeichnungen vergleiche.

    Für mich als Neuling (vor vier Jahren) habe ich mich direkt für ein ordentliches Produkt von Sprintso entschieden und die Wahl bis heute nicht bereuht.


    Gerade als Neuling kannst du alle Zeiten inkl. Pause einstellen. Die Uhr ist gut zu bedienen und du kannst fast keine Fehler dabei machen. Du siehst immer, wie lange gespielt ist (Tore und Karten mit Spielminute erfassen) und wie lange noch zu spielen ist (bei Fragen oder zur Krafteinteilung).

    Habt ihr Amateur-SR in Deutschland gut!


    Bei uns in der Schweiz ist das Schweizer Fussballverband Logo auch im Amateuerbereich Pflicht und wird mit 0.2 Punkten Abzug bestraft, wenn es der Inspizient Coach nicht sieht.

    Ich habe nur den Eingangspost gelesen. Nun weiss ich auch, warum ich so oft zu hören bekomme "aber der Schiri von letzter Woche hat...".


    Bei Fehlern ok - passieren uns allen. Aber wissentlich eine Fehlentscheidung zu treffen und eine Spielerin damit zu bevorteilen im grossen Stil geht meiner Meinung nach gar nicht.

    Moin mal wieder


    Ich hatte in meinem Saisonabschluss letzten Freitag (Senioren 30+) folgende Szene in der 70. Minute also zehn Minuten vor Schluss beim Stand von 3-1: Gast Nr. 20 wird eingewechselt, verliert nach dem ersten Zuspiel gleich mal den Ball und begeht direkt daraufhin sein erstes Foul. Keine grosse Sache doch er musste lautstark reklamieren; als einziger. Daraufhin zeigte ich ihm die gelbe Karte. Nun fing der Spieler (ob er es ernst meinte, wage ich zu bezweifeln) an, sich bei mir zu bedanken. Mit jedem "danke Schiri" wurde er lauter, entfernte sich aber auch langsam von mir. Nachdem ich fertig geschrieben hatte und seine Scheibe wohl in einer Endlosschleife hing, forderte ich den Spielführer auf, für Ruhe zu sorgen. Das klappte gut.


    Nun meine Frage: Was wenn der Spieler sich nicht mehr eingekriegt hätte? Ab wann darf man hier eine zweite gelbe zeigen? Weil sich beim SR so zu bedanken, ist meiner Meinung nach unsportlich.

    Ich sehe die Gefahr, dass sich die Rohheit der Sprache (hier: "Du Nazi") auf Taten ausweitet. Konkret: Wer ungeahndet solche Sachen rufen kann, der macht später auch noch anderen Blödsinn wie zum Beispiel eine Bedrohung oder gar eine Körperverletzung.


    Also Respekt, dass Ihr Schweizer da offenbar härter im Nehmen seid; vielleicht ist die Grenze des erlaubten bei Euch eine andere und jenseits dieser Grenze werden Taten wirkungsvoll verfolgt. Bei uns ist es leider so, dass kaum noch Grenzen akzeptiert werden und man deshalb den Anfängen bereits entgegentreten muss.

    Also ich bin ja Deutscher aber habe in Deutschland gar nie gepfiffen. Ich hoffe, dass die Grenze des Erlaubten hier genau so gezogen wird wie anderswo im deutschsprachigen Raum. Aber hier - gerade in und um Zürich - gibt es eben sehr viele Mannschaften mit Migrationshintergrund. Und ein Bosna, Srbjia, Mezopotamya, Benfica, Turkuaz (die Aufzählung lässt sich noch lange fortsetzen) ist halt auch nach jeder Entscheidung mit mehreren Spielern direkt 2 meter neben mir am schreien / diskutieren / reklamieren (Mentalität und Emotionen sind da anders). Ich habe da ein relativ dickes Fell und mit meine 36 Jahren kann ich da auch einiges ab und lasse mich garantiert nicht einschüchtern. Toll finde ich es keinesfalls. Aber wenn ich dann an einen jungen Kollegen denke, der gerade mal 18 ist, dann frage ich mich schon, ob das für den jenigen so toll ist. Es gibt Ausnahmen: z.B. FC Stade Marocain; ein super faires Team. Das sollte man auch mal sagen.


    Andererseits, wenn ich in solchen "Migrationsspielen" beim zweiten Reklamieren die Gelbe ziehen würde, dann würde ein solches Spiel nie bis zum Ende laufen können, weil ein Team zu wenig Spieler hat... Dann gibts Einspruch gegen den SR und es wird ggf. neu angesetzt und von einem SR geleitet, der die Karten nicht so schnell verteil und dann hat gerade die unfaire Mannschaft den grössten Vorteil. Leider werden bei uns die SR vom Verband nicht über Ereignisse während des Spiele oder über Urteile des Sportgerichts informiert.

    Letzten Sonntag bei einem Freundschaftsspiel der B-Jugend vom Zuschauer mit diversen Worten wie "ich sei lächerlich", "dumme Pfeife" und anderen dummen Sprüchen betitelt. Er drohte mir an Post zu bekommen, da er wüsste wer ich sei und woher ich komme.

    Habe den Kapitän nach den Namen gefragt und wer das sei, bzw. welche Funktion er hätte. Auskunft hat er mir gegeben und ich habe den Bericht geschrieben (trotz Freundschaftsspiel).

    Nach Spielschluss wurde ich von dessen Frau quasi bedrängt, dass ich den Jungen (also den Spieler) nicht nach seinen Namen (also des Spielers Namen) fragen dürfte. Ich erklärte ihr, dass ich seinen Namen eh auf dem Spielbericht stehen habe und nur nach dem Herrens Namen gefragt habe.

    Daraufhin wurde mir gesagt, dass ich nicht nach Namen fragen dürfte und das wenn überhaupt erst nach Spielende.

    Hallo Schnabeltasche


    Also mir wurde vor ein paar Jahre in der SR Ausbildung beigebracht, die Worte des Publikums gekonnt zu überhören. Daher frage ich auch nie nach irgendwelchen Zuschauernamen. Bei dir war das ja durchaus noch vertretbar mit den Sprüchen.


    Ich werde von Eltern oder von Bekannten von Mannschaften mit Spielern mit Migrationshintergrund in oder um Zürich öfter noch deutlich anders betitelt. "Schiri du Nazi!" ist da quasi schon der Standardspruch. Natürlich ist das alles andere als akzeptabel aber ich denke, Zuschauer dürfen mir sagen was sie wollen und das ist mir egal.


    Allerdings gibts auch tolle Momente, wenn dann auf dem Weg in die Kabine ein Zuschauer sagt, dass du deinen Job gut gemacht hast oder dass es ein schwieriges Spiel war und er Respekt vor deiner Leistung hat.