Unabsichtliches Handspiel im Strafraum

  • In der nächsten Spielruhe sagte ich ihr ich hätte Verständnis für ihre Forderung und in diesen Spielklassen entscheide das leider jeder SR anders.

    Ist ja nun nicht so, dass das nur in diesen Spielklassen vorkommt.

  • Ich mag das "taktische pfeifen" auch nicht.

    Wobei mir bewusst ist, dass in der beschriebenen Situation ein Pfiff in der Nähe der Mittelkreises wohl kaum für weitere Diskussionen gesorgt hätte. Hier wäre aber ein Strafstoß gewesen. also nicht unerheblich. Wenngleich ca. um die 20 Spielminute herum noch Zeit für die "benachteiligte" Mannschaft gewesen wäre, dass wieder wettzumachen (führten zu dem Zeitpunkt 1:0).

  • Und jetzt?

    Wichtig ist, dass wir SR versuchen, eine Linie zu fahren. Da ist auch die Lehrarbeit gefordert.
    Im Spiel ist wichtig, dass man seine Linie durchzieht und gut verkauft.

  • Auch gestern wieder beim Spiel Italien - Nordmazedonien ein Handkontakt zu dem es mindestens zwei Meinungen gab.

  • Wichtig ist, dass wir SR versuchen, eine Linie zu fahren. Da ist auch die Lehrarbeit gefordert.
    Im Spiel ist wichtig, dass man seine Linie durchzieht und gut verkauft.

    Wenn wir die derzeitige Linie loswerden wollen,bleibt gar nichts anderes übrig. Ich habe nach dem letzten Lehrabend jetzt 2 Situationen, in denen ich vorher nicht gepfiffen hätte, und das aktuell mache. Dann aber gerne mit dem Kommentar, dass das eigentlich nicht meine Linie ist, der DFB für den Quatsch aber einen Freistoß bzw. Strafstoß sehen will. So sind wir schon die zwingende Rote Karte für unabsichtlich in die Hacken des vor dem Tor kreuzenden Gegners losgeworden, und dass zehnjährige Kinder aus sozialen Brennpunkten bei Minusgraden ihre schwarze Thermowäsche nicht tragen dürfen, wenn das Trikot eine andere Farbe hat.

    Der Klügere gibt nach.


    Das erklärt, warum die Welt von den Dummen regiert wird.

  • Man könnte jetzt nochmal über die Szene im Spiel Deutschland - Türkei sprechen.
    Oder ich mach dazu eine SSD auf.

    Ich kann der Regelauslegung auf dem Niveau nicht mehr folgen.


    Brych sagt dazu er hätte den International gepfiffen in der Bundesliga nicht.

    Schiedsrichter Brych ordnet Entscheidung zu Havertz-Handspiel ein
    Für Felix Brych war die Handelfmeter-Entscheidung gegen die deutsche Nationalmannschaft im Länderspiel „äußerst undankbar und strittig für den Schiedsrichter“.…
    www.sportbuzzer.de


    Einfach nur noch unverständlich was da gemacht wird.

    Bin kein Schiedsrichter, nur ein Spieler Trainer (wieder) Spieler der sich für die Regeln seines Sports interessiert :D

  • Typisches Beispiel von "Wer bin ich und wenn ja wieviele"



  • Ich kann der Regelauslegung auf dem Niveau nicht mehr folgen.


    Brych sagt dazu er hätte den International gepfiffen in der Bundesliga nicht.

    Zitat von Regelwerk

    Ob bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ oder bei einem Spiel zwischen Kindern in einem abgelegenen Dorf - überall wird nach denselben Regeln gespielt.

    Den konnte ich mir nicht verkneifen 8o

  • Ich frage mich was die Überschrift überhaupt bedeuten soll...

    Die Sanktion beim Handspiel ist doch der Strafstoß...darum kanns also eigentlich nicht gehen...Steht ja im Titel, dass es um Handspiele mit Strafstoß geht...

  • Oder es gibt immer nur den idF, wie uns halt auch manche Trainer weismachen wollen.

  • Es gibt ja seit diesem Jahr einen neue Anweisung, unter welchen Randbedingungen beim Handspiel und Torschuss tatsächlich zu verwarnen ist. Ich könnte mit der Regel leben, dass nur noch unsportliche Handspiele mit dF bzw. 11m bestraft werden und „fahrlässige“ mit idF.

    Es gebe auch dann Graubereiche aber sicherlich deutlich weniger Soft-Strafstöße wie beim Länderspiel.

  • und „fahrlässige“ mit idF.

    Diese sind doch gar nicht strafbar eigentlich.


    Die Lösung ist doch ganz einfach: Nur absichtlich Handspiele sind strafbar.

    Das ganze Gehampel mit natürlicher Bewegung etc führt doch nur dazu, dass es zu viele Diskussionen gibt.


    Ich hab noch keine Szene in echt gesehen, die ich nach den aktuellen Regeln pfeifen würde.


    Meines erachten soll da so was verhindert werden wie: Ich stelle mich mit ausgebreiteten Armen vor den Angreifer und lasse mich anschiessen.

    Bin kein Schiedsrichter, nur ein Spieler Trainer (wieder) Spieler der sich für die Regeln seines Sports interessiert :D

  • Die Lösung ist doch ganz einfach: Nur absichtlich Handspiele sind strafbar.

    Diese einfache Lösung hatten wir bis vor 15 Jahren.

    Sie war nur leider nicht einfach, weil jeder Kleingartenvereinsvorstand das "absichtlich" anders interpretiert hat bis zu der Perversion, dass natürlich gehaltene Arme als "absichtliches Handspiel" gewertet wurden, während die unnatürliche Pinguinarmhaltung beim Laufen in Ordnung war.


    Deshalb ja weg mit den ganzen nicht-objektiven Kriterien und eben einfach halten.

    Müssen sich die Spieler halt umgewöhnen und das bewusste Anschiessen wird ein taktisches Mittel mit dem man umgehen muss. Wo liegt das Problem?

  • Wo liegt das Problem?

    „Eigentlich“ sind nur Strafstöße, wie eben der beim Länderspiel, als Spielstrafe für abgeschossene Arme das Problem. Keiner (außer vielleicht die profitierende Mannschaft und Gefolgschaft in dieser Situation) möchte, dass ein Fußballspiel so entschieden wird oder gar das Abschießen verbotener Körperteile als taktisches Mittel das Herausspielen von Torchancen ersetzt. Ein Grund weshalb mich z. B. Hockey langweilt.

  • Das wäre wiederum eine Regelzäsur, die ich durchaus interessant fände.

    Hand am Ball (Egal warum, egal wie, keine Ausflüchte) -> immer idF am Kontaktort

    Ich würde so weit gehen, dass es bei Foul- und Handspiel immer einen direkten Freistoß geben sollte. Nur wenn es sich dabei um die Verhinderung einer glasklaren Torchance handelt, dann sollte es

    den Strafstoß aus 11 m Entfernung geben. Auf den Strafraum als solchen könnte man dann getrost verzichten.