Spielfortsetzung im eigenem Stafraum, die Klassiker der Regelfragen.

  • Fast sieben Monate ohne Pfeiffen und bestimmte Dinge geraten einfach in Vergessenheit.


    So auch die Klassiker der Regelfragen.


    Regelfrage schrieb:

    Der

    1. Abstoß
    2. Freistoß im eigenem Strafraum

    landet direkt (also ohne Berührung eines anderen Mit-Spielers)

    • a) im eigenem Tor
    • b) ohne den Strafraum zu verlassen im Toraus.


    Wie ist das Spiel fortzusetzen?


    Früher (als wir noch einen Kaiser hatten) war die Antwort einfach: Weil für Spielfortsetzungen aus dem Strafraum heraus generell galt, das der Ball erst im Spiel ist wenn er den Strafraum Richtung Spielfeld verlassen hat, wurde die Spielfortsetzung generell wiederholt.


    Aber (und da stehe ich gerade auf dem Schlauch):

    Wie wird das heute gehandhabt. Merke: Der Ball ist im Spiel wenn er mit dem Fuß gespielt wird und sich eindeutig bewegt. Anmerkung: der Ball muss den Strafraum nicht mehr verlassen um im Spiel zu sein.


    Ich bitte um die Antworten mit Begründung für die Variationen

    1a ....

    1b ...

    2a ...

    2b ...

    Damit ich mal wieder mein Gedächtnis auffrischen kann. (Ich glaube ich werd' langsam Alt :/)

  • Wie Du richtig erkannt hast, ist der Ball jetzt im Spiel, wenn er sich (sichtbar) bewegt hat.


    Damit ergeben sich auch für die von Dir beschrieben Fälle ganz andere Spielfortsetzungen als früher:

    1a. Eckstoß

    1b. Eckstoß

    2a. Eckstoß

    2b. Eckstoß


    In allen Fällen lautet der ganz einfache Grund, dass aus einem Vorteil kein Nachteil werden kann, ergo ist ein Eigentor ausgeschlossen. Da der Ball aber im Spiel ist, ist ebenso die früher übliche Wiederholung ausgeschlossen. Wichtig: In allen Fällen gilt das nur, wenn kein anderer Spieler den Ball berührt hat.

  • Hm, hatte ich irgendwie schon fast erwartet, war mir nur nicht sicher ob es eine Unterscheidung zwischen den Antworten x a) und x B) gibt.


    In allen Fällen gilt das nur, wenn kein anderer Spieler den Ball berührt hat.

    OK, Dann wandeln wir mal die Regelfrage ab


    Der Freistoß/Abstoß soll weit nach vorne gedroschen werden. Leider wird ein Mitspieler im Rücken getroffen und der Ball landet


    1. Im Toraus
    2. Im Tor

    Bedeutet automatisch

    1. Eckstoß (Wird man glaube ich respektieren)
    2. Tor (das gibt dann Alarm auf dem Platz)
  • Aber richtig,


    Der Ball wurde konform ins Spiel gebracht und dann gibt's halt ein (eigen)Tor, der Vorteil ist ja nicht mehr vorhanden da ein weiterer Spieler am Ball war.


    Wir sind ja nicht dazu da um zu bewerten ob das Tor jetzt doof war oder nicht

    1. Tor (das gibt dann Alarm auf dem Platz)

    Das gibt weniger Alarm, als im ersten Fall statt Tor Ecke zu geben.
    Es weiß doch niemand auf dem Platz außer mir (und hoffentlich dem SR), dass es dann eine Ecke geben muss.

    Bin kein Schiedsrichter, nur ein Spieler Trainer der sich für die Regeln seines Sports interessiert :D

  • In unseren Regeltest gab es heute diese Frage.

    5. Der Torwart kann den Ball beim Abstoss nicht mit einen Heber zum Mitspieler im Strafraum stehend passen, der den Ball dann zurück in die Hände des Torwarts köpft.

    A. Richtig

    B. Falsch


    Was ist die Spielfortsetzung zur Frage 5

    1. Indirekter Freistoss

    2. Elfmeter

    3. Abstoss

    4. Abschlag

  • Abstoß.

    Da gibt’s immer Wiederholung, mit dem eindringlichen Hinweis, dass die nächsten Male, ich glaube der Torwart (müsste ich nochmal nachschauen), immer verwarnt wird.

  • Abstoß ist zwar richtig, genau genommen müsste es aber "Wiederholung (Abstoß)" heißen. Und beim ersten Versuch ist auch nicht zu verwarnen, gewissermaßen ist ein Versuch frei, danach ist das als Unsportlichkeit (Zeitspiel) zu verwarnen. Ich finde das persönlich zwar unbefriedigend, weil es für meine Begriffe ein klarer Fall der Umgehung der "Rückpassregel" ist, aber so ist das aktuell gewünscht.

  • Ehrlich gesagt ich verstehe die Frage garnicht oder bin noch nicht fit im Kopf.


    Also versuchen darf er es, laut regelwerk aber verboten.


    Oder zielt die Frage darauf ab das der Ball noch nicht regelkonform im Spiel ist.


    Sorry bin da unfit, heute nacht kam Kind Nr. 3 zur Welt (kann ich ja auch mal loswerden)

  • Nein ist es nicht, es wäre im deutschen Sprachraum gleichbedeutend mit "weiterspielen".


    Im englischen Sprachraum sind die Regelntests teilweise etwas praxisnäher formuliert als im deutschsprachigen. Für meine Begriffe ist das auch sinnvoll, denn was zählt ist am Ende, dass der Schiedsrichter die korrekte Spielfortsetzung wählt - das ist für die Spielwertung unter Umständen entscheidend.


    Insofern mag es für uns Formalisten einen Unterschied zwischen "Abstoß"/"Wiederholung (Abstoß)" oder zwischen "Abschlag"/"weiterspielen" geben, in anderen Sprachräumen würde man über solche Äußerungen wie "Abstoß ist zwar richtig, genau genommen müsste es aber "Wiederholung (Abstoß)" heißen." oder "Abschlag als Spielfortsetzung ist natürlich völliger Unsinn." nur den Kopf schütteln. :)

  • Insofern mag es für uns Formalisten einen Unterschied zwischen "Abstoß"/"Wiederholung (Abstoß)" oder zwischen "Abschlag"/"weiterspielen" geben, in anderen Sprachräumen würde man über solche Äußerungen wie "Abstoß ist zwar richtig, genau genommen müsste es aber "Wiederholung (Abstoß)" heißen." oder "Abschlag als Spielfortsetzung ist natürlich völliger Unsinn." nur den Kopf schütteln.

    Wenn man in anderen Sprachräumen darüber den Kopf schüttelt, dann ist das halt so. Interessiert mich persönlich relativ wenig. Hier in Deutschland, wo ich - und fast alle hier im Forum aktiven User - nunmal zu Hause sind, kann ich nur den Kopf darüber schütteln, den Abschlag als Spielfortsetzung zu bezeichnen. :)