Spielabbruch nach zuvielen Zeitstrafen?

  • Ich hab mir mal ein paar Regeln Threads durchgelesen und dabei ist mir böses im Kopf rumgeschwirt.


    Wenn z.b. in einem A-Jgd. Spiel eine Rudelbildung entsteht und ich von Mannschaft A 5 Spielern eine Zeitstrafe gebe und sie unter 7 Spieler sind. Muss ich dann theoretisch auch Abbrechen?:confused:

  • Nein, nicht nur theoretisch, sondern vor allem auch praktisch. :)


    Wobei ich bei einer Rudelbildung ohne Tätlichkeiten zunächst nur die „Rudelführer“ bestrafen würde und nicht gleich 5 Zeitstrafen.

  • Mit dem Abbruch wäre ich mir da nicht so sicher: Wenn ich nur noch 7 Spieler auf dem Feld habe und ein Spieler verletzt sich, wird aber voraussichtlich nach einer Behandlung wieder am Spiel teilnehmen können, breche ich ja auch nicht ab, sondern unterbreche das Spiel, bis der Spieler wieder spielfähig ist - bei einer Sammlung an Zeitstrafen wäre das zwar irgendwie sinnwidrig, aber …


    Übrigens passiert so etwas einem guten Schiri nicht: Entweder sorge ich mittels einer hinreichenden Zahl an Roten Karten für klare Verhältnisse oder finde mindestens einen minderschweren Fall, in dem eine Verwarnung statt der Zeitstrafe reicht … ;)Aber wehe, in den fünf Minuten macht dann noch ein Spieler Blödsinn ... X(

  • Manfred, meines Wissens darfst du ein Spiel mit weniger als 7 Spieler nicht fortsetzen. Entweder kann der Verletzte nach kurzer Behandlung weiterspielen oder aus die Maus. Willst du bei 5 Zeitstrafen 5 Minuten warten?

  • Soll das doch der Doof, der sich als Nummer 5 eine Zeitstrafe abholt, mit seiner Mannschaft ausfechten. Weder FaZ noch FaD gibt es für Kinkerlitzchen, also wenn der Fünfte fliegt, ist Feierabend.

  • Ein spiel wird nicht fortgesetzt (mit einer Spielfortsetzung) wenn weniger als 7 Spieler auf dem Feld sind.


    Das mit der"Fortsetzung des Spiels" tatsächlich auch die Spielfortsetzung nach einer Spielunterbrechung gemeint ist und nicht darum das ein Spiel unterbrochen wird (auch dann kann nämlich "nicht fortgesetzt heissen) wenn zu wenig Spieler auf dem Spielfeld sind geht aus Satz 2 hervor, indem unter Beachtung der Vorteilsregel so lange weiter gespielt wird bis der Ball aus dem Spiel ist.


    Gehen wir nun mal davon aus, das nur noch 7 Spieler auf dem Feld sind weil die anderen eine Zeitstrafe abbrummen. Warum es zu dieser merkwürdigen Konstellation gekommen ist, ist dabei irrelevant.




    1.) Eine weitere Zeitstrafe oder FaD führt damit automatisch zum Spielabbruch, weil das Spiel nicht fortgesetzt werden darf.

    2.) Eine Verletzung eines Spielers die dazu führt das dieser Spieler das Feld verlassen muss (wenn auch nur temporär) führt zu einem Spielabbruch, weil weniger als 7 Spieler auf dem Feld sind.


    Grenzfälle in der Regelanwendung führen oft zu Kuriosoitäten und das ist so eine.


    Wenn der Spieler auf dem Feld behandelt werden muss, dann muss er das Feld (mit einigen wenigen Ausnahmen) verlassen, und darf erst wieder das Feld betreten, wenn das Spiel fortgesetzt wurde.

    Verlässt er das Feld weil er nicht weiterspielen kann, so darf dadurch auch erst in der nächsten Spielunterbrechung ausgewechselt werden.


    Leider lässt sich aber das Spiel nicht mit weniger als 7 Spielern fortsetzen.


    Ja, natürlich kann man das pragmatisch Regeln, aber das ist hier nicht gefragt.

  • Entweder kann der Verletzte nach kurzer Behandlung weiterspielen oder aus die Maus.

    Da sind wir uns doch einig. Ich kann sogar mit weniger als sieben Spielern bis zur nächsten Spielunterbrechung spielen lassen, soweit ein Vorteil vorliegt. Die nächste Spielunterbrechung verlängert sich dann angemessen (und führt zu Nachspielzeit), wenn davon auszugehen ist, dass der (oder ein) verletzter Spieler in Kürze wieder mitwirken kann.

    Willst du bei 5 Zeitstrafen 5 Minuten warten?

    Damit liegst Du sehr nah an der Lösung des Rätsels, erkennst aber die Begründung nicht:

    Klar ist, dass ich mit weniger als 7 Spielern das Spiel nicht fortsetzen darf. Dummerweise ist aber sehr genau absehbar, wann sich die Spielfähigkeit wieder ergeben wird - und das oberste Ziel ist es doch immer, ein Spiel nach Möglichkeit zu einem regulären Ende zu führen, von daher müsste eigentlich gewartet werden, auch wenn das obskur erscheint und wohl auch nicht im Sinne der Regeln wäre. Allerdings stellt sich das Problem aus einem anderen Grund nicht: Die - zumindest denkbare - Verlängerung der Spielunterbrechung wäre nicht zielführend, denn die Zeitstrafe beginnt bekanntlich mit der Spielfortsetzung - und genau das ist der Punkt, denn das Spiel kann nur mit sieben Spielern fortgesetzt werden, eine Vervollständigung darf aber erst fünf Minuten (= Dauer der Zeitstrafe) nach der Spielfortsetzung erfolgen. Damit ist klar, dass in diesem Fall ein Abbruch unumgänglich ist.

  • Beim letzten Lehrabend ist dieser Fall bei uns angesprochen worden. Die Aussage war eine Zeitstrafe führt nicht zum Spielabbruch. Ich gehe davon aus, dass dies eine bayerische Regelung ist.

  • Bayern kann aber auch keinen Pokalteilnehmer bestimmen 😉. Der BFV ist ja für Sonderwege bekannt.....

    Am Anfang wurde das Universum erschaffen. Das machte viele Leute sehr
    wütend und wurde allenthalben als Schritt in die falsche Richtung
    angesehen.