Die Bundesliga-Listen Saison 2020/21

  • Anscheinend schon ein weniger länger bekannt, an mir aber vollkommen vorbei gelaufen...


    http://ig-schiedsrichter.de/di…ga-listen-saison-2020-21/


    Ein Absteiger aus Liga 1, drei aus der zweiten Liga als Assistent in die erste Liga "weggelobt", einer aus der zweiten Liga als VRA "weggelobt", ein Aufsteiger in Liga 1 (plus zwei halbe), kein Auftsteiger in Liga 2.


    Ein deutliches Zeichen, dass man in der zweiten Liga inzwischen tatsächlich sehr jung ankommen muss, um noch was erreichen zu wollen.

  • Ich glaube nicht, dass das besonders neu ist, sondern seit min. 15 Jahren so gehandhabt wird. In die 1.Bundesliga steigt man in der Regel spätestens mit 33/34 auf, damit noch eine Chance besteht, es bis zur FIFA zu schaffen (bis 36 möglich). Hier gab es sogar mit Ittrich, Steinhaus und Willenborg ein paar Ausnahmen, die es in um 2010 herum meiner Erinnerung nach noch nicht gab.

    Demzufolge setzt es sich dann in der 2. Bundesliga fort. Und es macht meiner Ansicht nach schon Sinn, dort überwiegend Schiedsrichter zu haben, die auch noch eine Aufstiegschance haben, damit eine gewisse Auswahl besteht, aus der man dann die besten herausfiltern kann.

    Schiedsrichter über 40 dürfte es in den letzten Jahren in der 2.Bundesliga auch nicht gegeben haben.

    In den Ligen darunter dürfte es sogar noch härter sein: Wer dort nach ca. 3 Jahren den Sprung in die nächste Spielklasse nicht schafft, ist in Gefahr, durch nachrückende, jüngere Kollegen ersetzt zu werden - deren Aufstieg sollte man ja auch nicht blockieren, wenn sie entsprechende Leistungen zeigen.


    Ungewöhnlich ist aber der Abstieg von Robert Kampka, das hat es seit Wingenbach 2012 nicht gegeben. Die allermeisten Schiedsrichter auf der Erstligaliste beenden dort auch ihre Karriere.

    Außerdem bemerkenswert, dass die Zweitligaliste um 20% gekürzt wird, obwohl es durch den Video-Assistenten ja eine hohe Anzahl an Einsätzen gibt (6*18=108 Ansetzungen pro Spieltag in den ersten beiden Ligen, davon müssen min. 43 durch SR der ersten beiden Ligen abgedeckt werden - 18SR + 9Ersatz in der 1.Liga + 18VAR - VAR-Spezialisten Perl und Pfeifer - d.h. bei nun 26 in der 1. und 16 in der 2. muss es zwangsläufig Doppel-Ansetzungen geben). Ziel ist wohl, dass die SR auf der Liste mehr Einsätze in ihrer höchsten Spielklasse haben, und nicht nur 8-10 Spiele/Saison wie bisher. Außerdem wird es in der 1.Liga mehr SRA-Spezialisten und insofern weniger SRA-Einsätze für Zweitliga-SR geben. Und scheinbar hat keiner der Kandidaten aus der 3.Liga genügend überzeugt, um ihn schon hochzuziehen.

  • In die 1.Bundesliga steigt man in der Regel spätestens mit 33/34 auf, damit noch eine Chance besteht, es bis zur FIFA zu schaffen (bis 36 möglich).

    Florian Badstübner, 29 Jahre, wurde gerade zur 1. Bundesliga berufen.


    In vielen Ländern wird ein klarer Unterschied zwischen SR und SRA gemacht. Eine Person eignet sich zum Schiedsrichter, die andere ist ein besserer Assistent. Bevor die höchste Stufe in der vielen Ligen erklommen wird, entscheidet der Einzelne, welcher Weg der Bessere für ihn ist. Ein SRA kann den Fitness Test für Schiedsrichter eher bestehen als ein SR den Test für SRAs.

    Auch FIFA macht einen klaren Unterschied zwischen Schiedsrichter und SRA. Man kann nie beides zugleich sein.

    Frauen haben es generell einfacher auf die FIFA-Liste zu kommen. Bibiana Steinhaus war 25 Jahre.

    SRAs können noch jünger sein. Eine Bekannte bekam ihren FIFA-Status als 23-jährige.