Foul hinter der Torauslinie- Elfmeter???

  • Ich stell mir gerade selber eine Frage, die ich nicht zufriedenstellend beantworten kann, bzw ich mit dem Ergebnis nicht zufrieden bin.


    Folgender Fall:


    Der angreifende Spieler führt den Ball vom Bereich der Eckfahne zum gegnerischen Tor. Er hat keinen Verteidiger außer dem Torwart mehr vor sich.Jetzt stellt sich der Torwart dem Spieler innerhalb des Strafraum in den Weg. Der Spieler legt daraufhin den Ball am Torwart vorbei und umkurvt den Torwart. Hierbei verlässt er kurzfristig das Spielfeld. Jetzt wird er genau in dem Moment wo er nicht mehr innerhalb des Strafraumes ist, vom Torwart niedergestreckt(hinter dem Torwart befindet sich kein Spieler mehr der eingreifen könnte)
    So und jetzt die Krux. Foul außerhalb des Strafraum(und somit auch außerhalb des Spielfeld), Ball innerhalb des Strafraumes,Notbremse.
    Was gibt das für eine Spielfortsetzung???
    Ich selber würde gerne auf Strafstoß und Rot entscheiden. Aber das geben die Regeln, meiner Ansicht nach, nicht her.


    Zitat

    Damit ein Vergehen als Foulspiel gewertet wird, müssen folgende Bedingungen
    erfüllt sein:...
    Das Foulspiel erfolgte auf dem Spielfeld.


    Bin ich jetzt Erbsenzähler oder gibt es irgendwie hierfür schon eine Anweisung?

    Ewald Lienen (Ehem. Trainer 1.FC Köln):
    Wir haben nicht das Recht, jede Entscheidung des Schiedsrichters zu kommentieren. Der lacht sich ja auch nicht tot, wenn wir einen Fehlpass spielen.

  • Aber das kann doch nicht im Sinne des Erfinders sein und spiegelt meiner Ansicht nach nicht den Sinn und Geist des Spieles wieder

    Ewald Lienen (Ehem. Trainer 1.FC Köln):
    Wir haben nicht das Recht, jede Entscheidung des Schiedsrichters zu kommentieren. Der lacht sich ja auch nicht tot, wenn wir einen Fehlpass spielen.

  • So steht's aber in den Regeln. Allerdings würde ich, wenn nur geringste Zweifel bestehen das das Foul komplett ausserhalb war, auf Strafstoß entscheiden.

  • Lieber derMoeller- das sind Basics.



    Grundvoraussetzungen für ein Foulspiel


    Damit ein Vergehen als Foulspiel gewertet wird, müssen folgende Bedingungen erfüllt sein:
    Das Foulspiel wurde von einem Spieler begangen.
    Das Foulspiel erfolgte auf dem Spielfeld.
    Das Foulspiel erfolgte bei laufendem Spiel.


    Hat der Schiedsrichter das Spiel unterbrochen, weil es außerhalb des Spielfelds(bei laufendem Spiel) zu einem Vergehen gekommen ist, wird die Partie mit einem Schiedsrichter-Ball an der Stelle fortgesetzt, an der sich der Ball zum Zeitpunkt der Unterbrechung befand.

  • Mal ganz davon ab dass diese Situation sehr konstruiert ist und sich noch nie in meiner Gegenwart ereignet hat, wie soll denn die Regel gestaltet werden um da einen Strafstoss zu bekommen und wie würdest du es dann bei anderen Situationen an einer der anderen Strafraumbegrenzungen regeln? Wie würde sich die Regeländerung dann auf andere Situationen mit Angriffen auf Auswechselspieler oder Zuschauer auswirken?


    Klar fühlt sich in der Situation ungerecht an aber ich hab lieber einmal in zigtausend Spielen dieses Problem als durch eine Änderung klare Regelungen unnötig zu verkomplizieren.


    Mal ne Frage, ist es nicht unter Umständen möglich einen ind. FS zu geben mit der Begründung des unerlaubten Verlassen, wenn man sagen kann er verlässt den Platz nur um zu foulen? Klappt natürlich nur wenn auch wirklich das Verlassen beim Verteidiger nicht aus der Dynamik kommt.

  • Also SR-Ball und FaD wegen Verhinderung einer klaren Torchance! Regeltechnisch?

    Es gibt Leute, die denken Fußball ist eine Frage von Leben und Tod. Ich mag diese Einstellung nicht. Ich kann ihnen versichern, dass es noch sehr viel ernster ist. (Bill Shankly)

  • BRiT, das ist mir doch alles bewusst. Ich fand das Ergebnis in dieser Situation aber äußerst unbefriedigend


    Besserwisser: Ich hatte diese Situation schon mal so ähnlich. Bei mir wars aber ein Verteidiger und nicht der Torwart. Allerdings war der Ball auch mit ins Aus gegangen.
    Diese Situation ist so sogar schon in der Bundesliga vorgekommen. Hoffenheim-Hannover 2009: Hier kam es dann aber zum Strafstoß, da das Foul auf der Linie "anfing"
    Hab bisher aber kein Videomaterial gefunden...

    Ewald Lienen (Ehem. Trainer 1.FC Köln):
    Wir haben nicht das Recht, jede Entscheidung des Schiedsrichters zu kommentieren. Der lacht sich ja auch nicht tot, wenn wir einen Fehlpass spielen.

  • Ich halte den Fall für gar nicht so abwegig, würde aber noch eine Lösungsmöglichkeit in die Diskussion einbringen wollen:
    IdF für Mannschaft des Torwarts, Verwarnung für Angreifer (beides wegen unerlaubten verlassen des Feldes) sowie - wenn ich niederstrecken richtig als Tätlichkeit interpretiere - FaD für den Torwart.

  • IdF für Mannschaft des Torwarts, Verwarnung für Angreifer (beides wegen unerlaubten verlassen des Feldes)


    :totlach: :totlach: :totlach: :totlach: :totlach: :totlach: :totlach: :totlach: :totlach: :totlach: :totlach: :totlach: :totlach: :totlach: :totlach: :totlach: :totlach:


    Diese Auslegung wurde bedeuten, dass jeder der aus taktischen Gründen jetzt das Spielfeld verläßt zum regeltechnischen Freiwild wird und somit zumindest gelbwürdig von den Beinen geholt werden kann, den ich würde ja den Freistoß bekommen.

  • Nein, so wie das derMoeller darstellte war das weder unerlaubtes Verlassen noch eine Tätlichkeit. Es ist ein klares Foulspiel außerhalb, aber ich denke das Niederstrecken bezieht sich auf ein taktisches Foul, sonst wäre die Frage ja auch witzlos. Und das Verlassen ist ein legitimes Verlassen im laufenden Spiel, die Zustimmung dazu ist implizit.


    Der Torwart verhindert durch ein in Regel 12 benanntes Vergehen eine klare Torchance - FaD. Da es außerhalb war ist kein Strafstoß möglich, also SR-Ball. Falls das tatsächlich ein grobes Foul gewesen sein sollte kommt das natürlich in den Bericht mit rein, aber die Rote steht schon alleine wegen der Notbremse fest.

  • Manfred, wofür gibst Du in dieser Situation Freistoß für den Torwart und die Verwarnung für den Angreifer? Doch wohl hoffentlich bitte, bitte nicht für ein unerlaubtes Verlassen? Oder zeigst Du gelb bei jedem Spieler, der während des Spiels außerhalb des Spielfelds gelangt (z.B. bei einer Grätsche, beim Versuch eine Flanke zu erreichen, im Laufduell, .............)?

  • zettelbox
    Die Sache ist nicht ganz so einfach:
    Verlässt ein Spieler im Spielgeschehen versehentlich das Spielfeld (also z.B. ausrutschen, grätschen, aber auch wenn er abgedrängt wird oder "die Orientierung verliert"), so ist das definitiv erlaubt.
    Schwieriger wird es, wenn der Spieler das Feld absichtlich verlässt. Dies ist zulässig, um einen Ball zu holen, der das Spielfeld verlassen hat, wenn sich ein Spieler verletzt hat und behandelt werden muss/will und - interessanterweise erwähnt das Regelbuch dies explizit, das bekommt gleich noch hohe Relevanz - wenn sich ein Angreifer einer Abseitsstellung entziehen will. Im Umkehrschluss will der Regelgeber eindeutig, dass das Spielgeschehen auf dem Feld stattfindet - das ist richtig und wichtig!
    Machen wir uns bitte klar, dass die Sache mit der impliziten Zustimmung hier keineswegs so eindeutig ist. Ich könnte durchaus argumentieren, dass der Spieler sich durch dieses Manöver einen Vorteil verschaffen möchte und diesen dadurch erreicht, dass er das Feld verlässt - und genau hier ist die Frage zu beantworten, ob das als unsportlich zu werten ist oder nicht. Dabei ist zu berücksichtigen, dass der Regelgeber an anderer Stelle (Strafstoß) der Auffassung ist, dass taktische Finessen zum Fußball gehören, andererseits zieht er aber auch da durchaus engere Grenzen. Daher: Wo ist die Grenze? Ein paar Schritte knapp neben der Außenlinie? Ein längerer Laufweg knapp neben der Außenlinie? Was, wenn sich der Spieler deutlich(er) von der Außenlinie entfernt? Wie ist zu beurteilen, wenn der Torwart hier auch das Feld verlässt, um den Spieler (regelkonform oder nicht) zu blocken? Will der Regelgeber tatsächlich zulassen, dass damit möglicherweise spielentscheidende Szenen gar nicht mehr auf dem Feld stattfinden? Sorry, soooo klar finde ich das daher nicht.


    Wir sind uns sicher alle einig, dass ein Strafstoß nicht in Betracht kommt. Für den Rest - siehe "niederstrecken" (für mich ist das fest mit einem Faustschlag assoziiert) - ist die Beschreibung zu ungenau, da kommt vom FaD mit SR-Ball bis zum idF mit Verwarnung (gegen Angreifer) und ggf. FaD für den TW (wenn wirklich Tätlichkeit) eigentlich noch alles in Frage.

  • Hallo Manfred, du hast in deiner Ausführung noch vergessen, dass der Spieler, wenn er durch den Torwart niedergestreckt wird und dadurch wieder auf das Feld fliegt/kommt nochmals wegen unerlaubten Betreten eine Verwarnung bekommt und somit Gelb/Rot :rote_karte: Somit kanns gar keine rote Karte wegen Torverhinderung mehr geben, weil durch die gelb/rote Karte keine Torchance mehr besteht :sleeping:

  • Vielen Dank für den ernsthaften Beitrag! Nebenbei: Geschähe es tatsächlich so, würde der Spieler das Feld unbeabsichtigt wieder betreten ... :hammer:

  • um hier jegliche Diskussion zu stoppen. Ich meinte, dass der Spieler durch ein Foul gestoppt wird. Eine Tätlichkeit wollte ich hier nicht in den Raum stellen.


    Ich denke, dass es relativ häufig vorkommt, dass ein Spieler parallel zur Außenlinie oder Torauslinie entlang sprintet und sich dabei nicht auf dem Spielfeld befindet.
    Beispiel
    Sei es im Laufduell, weil er abgedrängt wird oder einem grätschenden Spieler ausweicht. Ich habe noch nie gesehen, dass das ein Schiedsrichter unterbrochen hat(und das ist auch gut so) Wenn wir anfangen sowas abzupfeifen-na dann "Prost Mahlzeit"

    Ewald Lienen (Ehem. Trainer 1.FC Köln):
    Wir haben nicht das Recht, jede Entscheidung des Schiedsrichters zu kommentieren. Der lacht sich ja auch nicht tot, wenn wir einen Fehlpass spielen.

    Einmal editiert, zuletzt von derMoeller ()

  • Da kann man auch nicht abpfeifen, weil das Verlassen des Spielfeldes aus taktischen Gründen erlaubt ist.
    Und ein "Umlaufen" eines Spielers ist definitiv taktisch.

    Gott sei Dank habt ihr Schiedsrichter, sonst müsstet ihr eure Fehler ja bei euch suchen !

  • @ Manfred:
    Zeigst du jedem Spieler der das Feld im Laufduell verlässt, um den Gegenspieler zu umkurven, 'ne GK und IdF gegen ihn? Rein Regeltechnisch sicher begründbar aber sicher nicht die Idee dahinter. Und wie oft hätten dann die BuLi-SR falsch entschieden [jaja ich weiß auch BuLi-SR machen Fehler, aber ich denke nicht jeder macht den gleichen Fehler in jedem (zweiten) Spiel] - in fast jedem Spiel kommt es zu einem Laufduell an der Seitenlinie bei dem einer der Spieler das Spielfeld verlässt.


    Folgende Situation:
    Ein Spieler an der Seitenlinie versucht den Ball abzugrätschen/-laufen der andere Spieler den Ball an dem Verteidiger vorbeilegt (Ball bleibt natürlich im Spiel) und außen rum läuft und gefoult wird.
    Da pfeift man doch auch nicht IdF für den grätschenden Spieler (ob nun SR-Ball oder dF wurde denke ich hier nun reichlich diskutiert), oder? Jetzt das ganze im Strafraum und den grätschenden Spieler zum Torwart gemacht und wir haben hier die Situation von derMoeller.


    Edit: War zu langsam... :(

    Jung-SR. Verbesserungen und sachliche Kritik: Immer her damit!


    LG 3-Kammer Hochtonpfeife :thumbup:

  • Vielen Dank für den ernsthaften Beitrag! Nebenbei: Geschähe es tatsächlich so, würde der Spieler das Feld unbeabsichtigt wieder betreten ... :hammer:

    Natürlich mein ich das ernst. Stell dir vor, der Torwart versucht den Spieler außerhalb des Feldes zu Treten, trifft aber nicht. Der Spieler läuft wieder auf das Feld, nimmt den Ball an und schießt ein Tor. So gibt es tatsächlich Rot für den Torwart wegen versuchtem Treten und Gelb/Rot für den Feldspieler. Paßt doch oder ? :thumbup:

  • @ Manfred: Deine Ausführungen sind falsch. Das Verlassen des Spielfelds bei Bewegungen als Teil des Spiels wie Umlaufen des Gegenspielers, dynamische Bewegungen und Dribblings oder sogar das Entziehen aus einer Abseitsstellung ist grundsätzlich erlaubt. Es wird erst dann geahndet, wenn es unsportlich ist (Beispiel: Verlassen des Spielfelds durch Abwehrspieler, um allein dadurch den Stürmer plötzlich ins Abseits zu stellen). Eine Verwarnung in der beschriebenen Situation ist mit den Regeln nicht vereinbar.


    @Hochtonpfeife: Nein, eine solche VW wäre nicht "regeltechnisch sicher begründbar", sondern ein Regelverstoß.