Beiträge von 3-Kammer Hochtonpfeife

    Zu Situation 16:


    Die Sache ist in der Antwort der SRZ eigentlich deutlich erklärt. Es heißt dort:

    Zitat

    Da das Verhalten dieses Spielers als Täuschungsversuch zu werten ist, wird er verwarnt. Unsportliches Täuschen ist das einzige Vergehen bei der Ausführung des Strafstoßes, das eine Verwarnung nach sich zieht.


    Auch der Versuch das durch die "Auslegung der Spielregeln und Richtlinien der FIFA für Schiedsrichter" zu Regel 14 zu wiederlegen, mit dem Zitieren folgender Passage

    Zitat

    Finten beim Anlauf zur Täuschung des Gegners bei der Ausführung eines Strafstoßes gehören zum Fußball.

    sind zwecklos, da ganz klar in jener "Auslegung der Spielregeln und Richtlinien der FIFA für Schiedsrichter" Regel 14 unter dem Punkt "Vorbereitung" gesagt wird:

    Zitat

    Der Schiedsrichter prüft, ob folgende Bedingungen vor der Ausführung des Strafstoßes erfüllt sind:

    • Der Schütze steht fest.


    Und wie da so ein "Schützenwechsel" nach Freigabe "als Täuschungsversuch zu werten ist" (DFB-SRZ 1/2016) und Täuschungen/Täuschungsversuche mit einer Verwarnung zu ahnden sind ist die :gelbe_karte: hier berechtigt.


    Zu Situation 6:


    Wir dürfen hier weder von einem groben Fehler von SR-Seite ([absichtliches] Fortführen der Partie ohne TW) noch von einer böswilligen Aktion von Spieler-Seite ausgehen (absichtliches "Vergessen" der Weitergabe an den SR). Es lag hier schlichtweg das Vergessen der Weitergabe der Information vor. Der SR sieht der AW-TW/Spieler als rechtmäßigen TW an. Klar: Durch einen Wahrnehmungsfehler des SR kann ein strafbares Verhalten nicht legalisiert werden, aber der (AW-) TW ist weiterhin von einem regelkonformen Verhalten ausgegangen (es ist ihm ja nicht wieder eingefallen den SR darüber zu unterrichten bzw. er ging weiter von einer Verständigung des SR aus!).Man kann hier also mindestens von, im Juristendeutsch, mildernden Umständen, ausgehen (jetzt bitte keine Diskussionen über die juristisch korrekte Verwendung von "mildernden Umständen"). ABER: Der FaD wäre folglich auch nachvollziehbar, wenn nicht sogar verständlich. Und nein, der AW-TW ist nicht generell berechtigt den Ball mit der Hand zuspielen, in dieser speziellen Situation jedoch so halb (Ich hoffe das ist verständlich)

    Die Unterbrechung durch den Pfiff? Wie erklärst du die? Da durch das Anziehen einer andersfarbigen Unterziehhose ja das Spiel nicht erheblich gestört wird, bleibt dir meiner Meinung nach kein Grund für den Pfiff. Demnach ist der idF auch hinfällig.
    Die VW :gelbe_karte: gibst du wegen Unsportlichkeit oder wie ist das zu verstehen?


    PS: Manfred war schneller mit dem Tippen! :S :evil:

    @ machee
    Nein die Schirmmütze des TW ist nicht mehr erlaubt! Da nach der Neuerung der Regel 4 alle "vorsehenden Elemente" untersagt sind.


    Zitat

    Etwaige Kopfbedeckungen: [...]

    • dürfen keine Teile aufweisen, die von der Oberfläche abstehen (vorstehende Elemente)


    DFB-Regelheft, S. 24 und 25, Regel 4 - Ausrüstung der Spieler, Auslegung der Spielregeln und Richtlinien der FIFA für Schiedsrichter, Weitere Ausrüstungsgegenstände

    @ BRiT
    400€? Das kommt mir dann doch zu hoch vor! Härtere Strafen: Immer! Bin ich dabei! Aber bitte im Rahmen! UNd dass ein einfaches Ball wegnehmen mit einer höheren Strafe belegt ist als 'ne Beleidigung, ist nun völlig maßlos. Man sollte überlegen, dass 400€ für einen jungen Trainer, evtl. noch im Studium/in der Ausbildung, verdammt viel ist! Und nur, weil er den Ball weggenommen hat, wo es doch eh einen 2. gibt? Nee, ganz sicher net! Es reicht völlig, wenn der für jedes mal ne Strafe von 50-75€ bekommt. Das summiert sich dann ganz schnell, falls er einer der üblen Sorte ist! Und wenn er das einmal und nie wieder macht, dann reichen 50€ auch vollkommen aus! Bei dem auf den Platz laufen das gleiche! Innenraumverweis - die Strafe von ca. 80€ - gut ist! Dann lieber mit Spielsperren kommen, dass trifft Manche schon ziemlich wenn die mal für vier/fünf Spiele nicht ihre Jungs und/oder Mädels anfeuern können! Die von dir vorgeschlagene Strafe für die Beschimpfung/Beleidigung ist da schon eher angebracht. 200€ ist zwar hart, aber anscheinend lernen es Manche nur so! :(


    @ SixthSCTF
    Die Idee mit den Tagessätzen wäre eine sehr gute, falls das noch nicht so praktiziert wird!


    Und da komm ich wieder zu meinem Beispiel von dem jungen Trainer. Für den sind 400 € dann ca. 10-15 Tagessätze (immer je nach Verdienst). Und da nur für einen weg geschlagenen Ball?


    Und da wie SixthSCTF schon sagt das Sportgericht i.d.R. nur Bußgelder verhängen darf wären 400 € 2/5 des Möglichen (max. 1.000 € Geldbuße [§17 Abs. 1 OWiG]). Und das ist eindeutig zu viel!!
    Bei der Beleidigung sieht das dagegen ganz anders aus! Das ist nach §185 StGB eine Straftat die theoretisch mit bis zu 1 Jahr Freiheitsstrafe bestraft werden kann! Ein simples "Idiot" z.B. kann dich im Straßenverkehr um die 1.500 € kosten! [Quelle] Aber wenn die Beleidigung zu heftig wird, sollte man im Normalfall auf eine Anzeige sowieso nicht verzichten!

    Ich finde, dass "in Kauf nehmen" sehr schwer zu bewerten ist. Um etwas in Kauf zu nehmen, muss man erst mal so weit denken. Ich denke, dass in so einem Fall wie #2 keiner auch nur daran denkt, dass es ja evtl. möglich ist, dass der Schütze vielleicht seine Hand - die deutlich weiniger als 1% der möglichen "Trefferfläche" ausmacht - treffen könnte.

    Sehe ich wie Stefan.
    Der Spieler hat vermutlich Angst das Sprintduell zu verlieren und versucht sich durch "aus dem Tritt bringen" des Gegners einen Vorteil zu verschaffen, was ihm dann ja auch - zumindest kurzzeitig ;) - gelingt.
    => dF ("Halten" des Gegners), VW (Unsportlichkeit)


    Vorsicht, das "absichtlich" bezieht sich hier auf "zugespielt". Ist doch logisch dass es ein absichtlicher Pass sein muss.
    Aber der Satz muss nicht zwingend bedeuten, dass der TW auch das ursprüngliche Ziel des Passes sein muss. Wie gesagt, was machst du denn wenn der Verteidiger den Ball zu einem Mitspieler steht, der sich unmittelbar vor dem TW befindet, den Ball aber durchlässt damit der TW ihn aufnehmen kann? Ähnlich sehe ich das auch bei der geschilderten Situation.


    Hier hilft der in solchen Fällen verbindliche englische Regeltext, der besagt:

    Zitat


    An indirect free kick is awarded to the opposing team if a goalkeeper, inside his own penalty area, commits any of the following four offences:

    • ...
    • touches the ball with his hands after it has been deliberately kicked to him by a team-mate


    S.38, Law 12, Fouls and Misconduct, Indirect free kick


    Jetzt ist es klar, oder?

    @ Altschiri


    Ich will diesen Spieler nicht ausschalten, aber ich lege ein besonderes Augenmerk auf ihn! Wenn der Spieler mit aggressiven Aktionen aufgefallen ist, dann achte achte ich eben verstärkt auf ihn. Das dient nur zur Sicherung von mir und den Spielern! Wenn der sich nicht mehr aufregt, dann bleibt der auch drauf! Die Messlatte ist auch nicht niedriger als für die anderen Spieler. War vielleicht missverständlich, sorry. Das annäherungsweise war vermutlich ausschlaggebend. Ich meinte damit nur, dass die Messlatte nach so einer Situation eher niedriger ist als vorher.