Beiträge von Ente

    Wie bereits im anderen Thread erwähnt, haut man sich an der Basis die Beine weg, in dem man Kreisligavereine wie Bundesligisten behandelt. Unterhalb einer gewissen Schwelle sind Vereine gewissermaßen doof, wenn sie mehr als einen SR ausbilden und melden. Wenn man aus Spaß an der Freude in den unteren Ligen rumkrebst, ist es nach aktuellem System völlig egal, ob der Verein einen oder 42 SR gemeldet hat - mit etwas Glück bekommt die 1.Herren einen SR angesetzt, für die anderen 41 SR gibt es immer in höheren Klassen (wobei wie ebenfalls erwähnt die letzte Bierbauchliga der Herren eher mit SRn versorgt wird als ordentliche bis gute Jugendmannschaften im Breitensport) dringendere Spiele zu leiten, und leider leider bleibt nie ein SR übrig für den eigenen Verein. Da taucht höchstens alle Jubeljahre irgendeine Spriteule auf*, wo selbst der sturste Ansetzer eingesehen hat, dass die außer U12-Lämmchen kein Spiel ohne Kartenflut und Abbruch über die Bühne kriegt - schönen Dank auch... :saufbrüder:


    Also hütet man die guten Spielleiter wie einen Schatz, damit sie auf dem eigenen Platz und auswärts meist bei der Mannschaft ihrer eigenen Kinder als "Ersatz-SR" einspringen können, der aber faktisch jede Woche gebraucht wird, weil man ja mangels Bundesliga-Talenten und Meistermannschaften keine kostbaren neutralen SR angesetzt bekommt. Wer diese Leute zum SR-Lehrgang anmeldet, ist selbst schuld...


    * Berlin hat da aus meiner Sicht mit Zweitspiel-Portal und Freizeit-SR einen Schritt in die richtige Richtung gemacht. Ich bin nur gespannt, ob das System noch durchhält, wenn mehr und mehr SR ihren Rang freiwillig downgraden und weniger SR für die höheren Klassen zur Verfügung stehen.

    Zum einen mag das in eurem Verband gehen, bei uns läuft die Ansetzung ausschließlich über die Ansetzer der Vereinigung. Das schließt solch ein Vorgehen schon mal aus.


    Daneben gehst Du sehr wohl auf Konfrontation. Dein Vorschlag zielt nämlich darauf ab, SR mit Qualifikation für eine Spielklasse aus der Ansetzung für diese raus zu nehmen, um Spiele in einer Klasse zu leiten, die aus bestimmten Gründen, nämlich zur Sicherstellung des Spielbetriebs in Klassen mit Aufstiegsberechtigung, nicht mehr besetzt wird. Während also ein Spiel zwischen zwei aufstiegsberechtigten Mannschaften nicht eingeteilt werden kann aufgrund zu wenig SR mit Qualifikation oder in einem anderen Kreis besetzt werden muss (mit der Folge höherer Kosten für den betroffenen Verein), leitet ein qualifizierter SR ein Spiel, in dem es eigentlich um nichts geht. Und das verschärft dann wieder unnötig die Situation für alle anderen, weil es für Mehrbelastung sowohl für die restlichen qualifizierten SR für diese Spielklasse als auch für die Ansetzer sorgt.

    Sorry, aber da muss doch nach unten irgendwo eine Grenze sein. Ich bin heilfroh, dass ich in Berlin die Möglichkeit als Freizeit-SR habe, bei meinen Ansetzungen Mitspracherecht zu haben. Unter anderem habe ich ein U13-Spiel in der untersten Spielklasse gehabt, mit Jungs aus enorm problematischem Umfeld und konnte denen einen Nachmittag ermöglichen, an dem sie sportlich fair und freundlich miteinander umgegangen sind, und am Ende alle - auch die mit 6 Toren unterlegene Mannschaft - zufrieden vom Platz gingen. Hätte man mir dieses Spiel abgenommen, damit ich in der 9.Liga der Herren das Duell Dynamo Bierbauch (10.) gegen Holzhacker United (12.) leiten kann, nur weil einer der beiden Vereine eventuell (wenn in der Winterpause Spieler von höherklassigen Vereinen abgeworben werden) ganz am Ende in die 8.Liga aufsteigen könnte, ich würde meine Pfeife auf der Stelle an den Nagel hängen.

    11. Trotzdem müssen sich die Brasilianer fragen lassen, warum die Behörden erst nach dem Anstoß aktiv wurden. Der Gesetzesverstoß war ja nicht die Teilnahme am Spiel, sondern das Verlassen der Quarantäne. Man hätte die 4 Argentinier also durchaus schon im Umkleidebereich abfangen und ins Hotel zurückbringen lassen können.

    Mach mal gedanklich aus dem Eckstoß einen Einwurf, der zu einem Spieler geworfen wird, der im Moment des Wurfs hinter der Torauslinie stand. Dann wird klar, dass es kein Abseits sein kann, weil bei der einzigen Ballberührung das Abseits ausdrücklich aufgehoben ist. Es geht also "nur" um die Frage, ob der "Wiedereintritt" des zweiten Spielers legal ist oder nicht. Ich würde sagen: Ja. Aber ich bin auch auf die Lösung gespannt.

    Der Fall mit den Tätlichkeiten geht doch eindeutig aus Marks Zitat hervor:


    Zitat


    darf der gemeldete Auswechselspieler weiterspielen

    Das heißt, so lange ich nicht von dem Wechsel informiert wurde, ist der Kerl in jedem Fall Auswechselspieler.

    Ist eine komplette andere Bewegung als beim Football.

    Ich finde schon dieses ewige gelb ziehen beim halten fürchterlich. Aber wenn ein Abwehrspieler durch den Mann pflügt wird nochmal mit Ermahnung gearbeitet.

    Natürlich war diesses halten sehr kurios und hat aber auch etwas von Komik, hier aber mehr als Gelb zu ziehen finde etwas übertrieben !

    Natürlich Wissen wir auch, dass die Footballer etwas von Weicheiern haben mit ihren Rüstungen zum Schutz, die dürfen auch nicht von hinten schubsen und den Ball fallen lassen. dann spielen die höchstens 30 sek weil die so dick sind und nicht mehr Luft haben. :-))

    Wenn sie dann gar nicht mehr können, nehmen sie den Ball und versuchen ihn über die Torlatte zu schiessen oder ganz weit weg ! :holgi:

    Falscher Thread? :saufbrüder:

    zu 1.) Im Jugendbereich finde ich es immer besser, kleinlich zu pfeifen. Mit viel Erfahrung bekommt man dann einen Eindruck,wo man mal ein bisschen mehr Leine lassen kann, aber im Zweifel geht es immer ruhiger zu, wenn die Spieler wissen, dass Fouls geahndet werden. Wenn der/die Trainer draußen plärren, plärren lassen und wenn es dir reicht, mittels Gelber Karte klar machen, dass Schluss ist.


    zu 2.) Wenn ich eine Situation nicht gesehen habe, kann ich sie nicht ahnden. Weder mit Gelb noch mit Rot. Du kannst den Mannschaften und Trainern aber mitteilen, dass Tätlichkeiten auch im Nachhinein noch vom Sportgericht geahndet werden können, WEIL du sie nicht gesehen hast, sofern sie mittels Zeugenaussagen nachgewiesen werden. Dann schreibst du in den Bericht so etwas wie "In der 44.Minute hörte ich schräg hinter mir, wie jemand abseits des Spielgeschehens zu Boden ging. Als ich mich umdrehte, sah ich, wie die Nr.2 von Blau auf der Erde lag und sich die Magengrube hielt. Unmittelbar neben ihm stand die Nr.11 von Rot und sah auf Nr.2 herunter."

    Alles andere ist dann Sache des Sportgerichts. Ich hatte das mal in einer B-Jugend, wo der eine Spieler mit Rotze vorne auf dem Trikot auf dem Platz stand. In der Sportgerichtsverhandlung hat sich dann gleich der zweite Spieler des Spuckers verquatscht -> 6 Spiele Sperre für das Lama...

    Genau das ist der Punkt. Wir haben zu beurteilen was passiert ist. Leider wird immer wieder der Fehler gemacht, das man versucht zu bewerten was "hätte passieren können falls eventuell wahrscheinlich der Spieler möglicher weise vielleicht irgendetwas anderes gemacht hätte und sowieso etwas überhaupt nicht gewollt hat."

    Demnach ist es ein FaD + Strafstoß und keine Verwarnung + Strafstoß, wenn ein Verteidiger in der Mauer an seinem "Sackschutz" getroffen wird?

    Moment - die Aussage ist völlig richtig. Dass die Spieler instinktiv eher die Hände hochreißen als den Kopf wegzunehmen, ist ja eine andere Sache. Aber "Ich musste die Arme nehmen, weil ich keine Zeit zum Kopf einziehen hatte", stimmt nun mal nicht.


    Und selbstverständlich ziehe ich keinen FaD, wenn der Spieler die Hände vor das Gesicht nimmt. Wenn der Ball ohne Handspiel Kopf oder Brust getroffen hätte, verhindert das Handspiel kein sicheres Tor, ja nicht einmal eine klare Torchance, weil niemand verlässlich sagen kann, wo der Ball nach dem Kopftreffer hingesprungen wäre. In die Arme des Torwarts? Dem Stürmer vor die Füße oder in Bauchhöhe, wo ohne Verrenkungen kein Nachschuss möglich wäre? Also :gelbe_karte: (weil Torschuss) und Strafstoß und gut ist...

    Aber ein Problem habe ich sofort bemerkt. Ich bin mit dem Aufschreiben nicht hinterhergekommen. 8 Auswechselspieler bei der Gastmannschaft waren dort etwas zu viel. Wie lässt sich dieses Problem lösen/wie macht ihr das denn immer? Lasst ihr Spieler erst nach einander reinkommen, etc.?


    LG

    Ich schreibe mir meistens die Rückennummer (aufsteigend sortiert) der Auswechselspieler schon auf die Notizkarte. Dann muss ich beim Wechsel nur noch notieren, welche Rückennummer rausgeht und die Spielminute. Und wenn einer eingewechselt werden soll, dessen Nummer nicht auf meiner Karte steht, kann ich den Trainer direkt anpflaumen, dass der Spieler nicht auf dem Spielbericht steht. Meistens stellt sich dann raus, dass die Schafe das falsche Trikot angezogen haben. Dann habe ich eh alle Zeit der Welt, bis der Trainer die richtige Nummer in seiner App gefunden hat und mir die Korrektur ansagt... :muhaha:

    Haben die Spieler nicht oder spät auf den Pfiff reagiert oder war es nur dein Eindruck, dass es leise ist? Die Fox ist ja für Bundesligastadien gebaut, da geht der Schall hauptsächlich nach außen weg. Sonst würden den SRn im vollbesetzten Westfalenstadion nach 5 Minuten die Ohren bluten...

    Mir fehlt gerade die Muße tief einzusteigen und selbst auf die Jagd im Regelbuch zu gehen, aber ich erinnere mich ganz dunkel an eine Regelfrage, wo der Torwart einem im Netzraum liegenden Stürmer einen Faustschlag verpasst. Da gab es m.E. FaD und Strafstoß mit der Begründung, der Netzraum gehöre zum Strafraum. Ich kann natürlich auch ganz falsch liegen, lang ist's her. Aber vielleicht liegt in der Richtung des Rätsels Lösung...

    Ich habe zwar meine Spiele nicht gezählt, aber ich musste meinen Ausweis bisher - abseits der Bundesligakassen - nur einmal zeigen. Das war, als ich auf den Platz kam, und der Trainer des Heimvereins meinte "Wieso Schiri? Es ist doch schon einer da..."


    Da hatte sich doch glatt der Gästebetreuer beim Heimverein als SR vorgestellt. Angeblich weil sonst nie ein angesetzter SR käme, und sein Vorgehen Diskussionen mit dem Gegner ersparen würde... :hammer:

    Leider ist es aber auch so, das häufig Karten die "Umsonst" quasi deutlich vor dem Spiel ausgegeben werden nicht genutzt werden (offenbar eine Erfahrung hier bei den HH BuLi Vereinen besonders bei "Auswärtskarten")

    Das könnte man lösen, in dem ein nicht genutztes Online-Ticket zu einer Sperre bei der Kartenvergabe für die nächsten Spiele führt. In den wenigen Fällen, wo es wirklich einen triftigen glaubwürdigen Grund gibt, löscht der Ansetzer/Obmann die Sperre.

    oder stichtagszeitbezogen, dann sind die im Vorteil, die genau dann gerade die Möglichkeit haben, auf das DFBnet zuzugreifen und nicht bei der Arbeit, auf dem Platz, … sein müssen.

    Das hast du doch jetzt genauso - die einen sitzen gemütlich im Liegestuhl ab 9 Uhr vor dem Stadion und warten auf Öffnung der SR-Kasse, die anderen pfeifen noch ein Spiel, kommen eine halbe Stunde vor Anpfiff, und stehen entweder ganz hinten in der Schlange oder gucken auf das "keine SR-Karten mehr"-Schild im Fenster...

    Wo man früher an der Kasse seinen Ausweis hingab, damit die Kassiererin die Ausweisnummer und dergleichen abschreiben kann, halte ich nun für diese zwei Minuten mein Telefon an die Scheibe?

    Das wäre totaler Quatsch (und genau deshalb dem DFB zuzutrauen ;) ) - aber hier wäre mal eine Chance, aus dem digitalen Ausweis Nutzen zu ziehen. Man müsste dazu eine Schnittstelle entwickeln, wo sich ein SR mit seiner digitalen Kennung genau ein personalisiertes SR-Ticket mit Bild in der freigegebenen Kategorie buchen kann. Der Gang zur SR-Kasse entfällt dann, man geht direkt mit seinem Onlineticket zum Einlass.


    Wenn man die Buchung am Spieltag früh genug freigibt, spart man bei ausverkauften Spielen/ausgeschöpftem SR-Kontingent sogar den vergeblichen Gang zum Stadion.

    Bei meiner EC Karte ritze ich auch immer den Pin ein. Nicht dass ich vorm Automaten oder an der Kasse stehe und den Pin nicht mehr weiß. Wäre ja super peinlich.

    Aber wie liest du denn die PIN ab, wenn die Karte im Automaten oder im Terminal an der Kasse steckt? :hammer: