Beiträge von hacklberry

    Genau das selbe hab ich auch gedacht. Wenn es so ist wie du sagst, ist es im wfv wohl anders? Jedenfalls hat uns ein Lehrwart auf der Schulung gesagt: verlassen der Linie beim Strafstoß gibt Gelb außer im Elfmeterschießen, da nur Wdh.(seit den Lehren aus der Frauen WM)

    In der Lehrgemeinschaft hatten wir das letztens eben auch so gesagt bekommen. Deswegen hat mich das jetzt ein wenig gewundert, dass es hier die Verwarnung gab. Im Regelbuch steht die Verwarnung ja auch noch drin und das FIFA Zirkular ist eigentlich eindeutig.


    http://static-3eb8.kxcdn.com/d…rification_2019_20_DE.pdf


    Mir soll es egal sein. Unsere Pokalspiele sind schon so weit fortgeschritten, dass es eher unwahrscheinlich ist, dass ich in einem als SR amtieren muss.

    Gerade beim Pokalspiel Hertha BSC - Dresden verlässt im Elfmeterschießen der Berliner Torhüter seine Torlinie massiv zu früh. Der Schiri lässt wiederholen und zeigt Kraft die gelbe Karte. Ich dachte im Elfmeterschießen gibt es keine gelbe Karte mehr für das Vergehen oder hat sich das schon wieder geändert?



    EDIT:

    Ich habe die Lösung selbst gefunden. Diese Ausnahme fürs Elfmeterschießen ist im FIFA Zirkular Nr. 17 geregelt und gilt nur für Spiele mit VAR und auch nur wenn dies der Wettbewerbsveranstalter will. Folglich war die Verwarnung hier richtig.

    Aus meiner Sicht ist das nicht pünktliche Erscheinen auch ein Problem, was genauso gemeldet gehört wie Verfehlungen die Vereine begehen und auch entsprechend sanktioniert gehört. Von solchen Kollegen hört man leider immer wieder. Verständnis habe ich keines. Es kann immer mal passieren, dass was dazwischen kommt was nicht kalkulierbar ist, aber nicht in der Häufigkeit.


    Als ich letztens mal ein wenig recherchiert habe was Schiris aus anderen Sportarten so an Spesen bekommen ist mir eine interessante Regelung des Berliner Basketball Verbandes untergekommen:

    Zitat


    Erscheint ein Schiedsrichter später als 20 Minuten vor Spielbeginn, so halbiert sich die Spielleitungsgebühr für dieses Spiel.

    Bei uns sollen auch Handslungsempfehlungen ausgearbeitet werden wie man mit dem Schiri rund ums Spiel umgeht. So ne Flasche Wasser kostet ja nicht die Welt und für mich ist es natürlich selbstverständlich die 25-Cent-Flaschen bei der Person wieder abzugeben von der ich das Wasser bekommen habe. Da muss es ja auch Schiedsrichter geben die das Pfand einsacken. Ebenso ist es selbstverständlich, dass ich falls mehr Getränke vorhanden sind als ich trinken kann den Rest nicht für zu Hause einpacke.

    Natürlich müssen wir den Vereinen neben pünktlichem Erscheinen auch gewisse Standards bieten. Das kann nur ein Geben und Nehmen sein.

    Sogar in der 20:00 Tagesschau kam was dazu:

    https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-614119.html


    Ab 23:30 gehts bei Sportschau Thema auch um die Schiris. Gäste sind: Deniz Aytekin, Schiedsrichter des Jahres 2019, HSV-Trainer Dieter Hecking, der direkt im Anschluss an die Pokalpartie gegen den VfB Stuttgart ins Studio kommen wird, Fußballnationaltorhüterin Almuth Schult, in ihrer Jugend selbst als Schiedsrichterin aktiv, und Schiedsrichter-Experte Alexander Feuerherdt.


    https://www.daserste.de/allgem…sportschau-thema-110.html

    hacklberry Wenn du mit dem Streik als einmalige Aktion zufrieden bist, hast du recht. Die kurzfristige Bekanntgabe bringt maximale Aufmerksamkeit. Ich hätte mir eben nur gewünscht, die Vereine mit ins Boot zu holen. Und dafür brauchst du Vorlauf.

    Natürlich kann das nur der Auftakt zu verschiedenen Aktionen und vorallem auch nachhaltigen Maßnahmen sein. Kurzfristig ist da gar nichts zu machen. Fehler die an ganz anderen Stellen gemacht wurden kann der BFV weder durch Flyer noch durch Ordner oder massive Strafen kurzfristig beheben. Auch wir Schiedsrichter haben da sicherlich unseren Anteil. Auch jeder von uns muss sich hinterfragen ob er was verbessern kann. Damit meine ich nicht nur die Spielleitung an sich sondern vorallem auch den Umgang mit den Vereinen vor und nach dem Spiel. Die Vereine müssen den Eindruck haben, dass wir nicht gegen sie sind sondern genauso Bestandteil des Fußballspiels wie die 22 anderen Personen auf dem Feld.

    Die Auszeichnung geht gar nicht. Ich bin da komplett bei dir. Ohne die vorhergehende Unsportlichkeit wäre es gar nicht zu der Situation gekommen. Sowas kann nicht sein.


    Zumal einer der Vereine auch noch eine Historie mit einigen Zwischenfällen in den letzten Jahren hat.



    Ente

    Gerade die Kurzfristigkeit verleiht dem Ausstand aber den nötigen Nachdruck. Wenn man das mehrere Wochen im voraus ankündigt nehmen das viele nur als ein Spielfreies Wochenende wahr. Ob die Aufmerksamkeit, die man bereits gestern bekam, dadurch generiert werden hätte können wage ich zu bezweifeln.


    Ich verstehe das Präsidium auch nicht. Vorallem wenn man dann noch Liesegang in der Abendschau hört. Da ist kein Wort mehr davon zu hören, dass das Präsidium dagegen war.

    Immerhin schlägt das ganze Theme jetzt Wellen bis auf tagesschau.de, auch wenn die letztlich nur den Artikel auf rbb.de verlinken.


    Aber hammerhart, dass der Vorstand der Auffassung ist, er müsse das verbieten, sich aber mit keiner Silbe dazu äußert, was er gegen die zunehmende Gewalt tun will.

    Doch es gab einen Vorschlag in der Präsidiumssitzung. Ein Aktionswochenende mit entsprechender Kampagne, Plakaten, Flyern und ähnlichen in drei Wochen oder so. Ich werte das ganze jetzt mal nicht.


    Jedenfalls berichten eigentlich bundesweit alle großen Zeitungen und Newsseiten darüber. Aus Schiedsrichtersicht jetzt nicht das schlechteste.


    Die Abendschau im RBB (Regionale Nachrichten täglich um 19:30) hat der Sache auch gleich den ersten Beitrag inkl Studiogast (Vizepräsident BFV) gewidmet. Das schafft sonst nur der Regierende Bürgermeister.


    https://www.ardmediathek.de/rb…n-wegen-steigender-gewalt

    Hier in Berlin wird an diesem Wochenende kein Schiedsrichter ein Spiel leiten. Was das für die Spiele bedeutet ist noch nicht klar. Vermutlich werden die meisten abgesetzt werden. Grund sind die Übergriffe der letzten Zeit und auch die mangelnde Unterstützung seitens des Verbandes. So stehts zumindest in der Mail des Schiedsrichterausschusses.


    Allein in dieser Saison gab es alleine in Berlin 109 Vorfälle von Gewalt und Diskriminierung. In 53 Fällen waren Schiedsrichter das Opfer. Soviel zu Rainer Kochs 99,9x %


    Ich finde vorallem die Kurzfristigkeit gut. So merkt man es am ehesten. Wenn man es mit großem Vorlauf macht gibt es halt ein Spielfreies Wochenende und keiner merkt wirklich weshalb das war.


    https://www.berliner-zeitung.d…ssballspielen-an-33365730

    Wobei manches auch nur auf dem Papier bzw. der Website existiert^^


    Gerade Beachsoccer ist so ein Thema. Da hat man vor zwei Jahren richtig Geld in die Hand genommen und jede Menge Schiedsrichter ausgebildet. Nun hat man seit 2 Jahren keinen Platz mehr in Berlin auf dem man spielen kann. Die Berliner Meisterschaften der C-Jugend und Männer hat man dann vor zwei Jahren recht kurzfristig abgesagt. Im letzten Jahr gabs dann immerhin etwas außerhalb Berliner Meisterschaften der Männer. Dieses Jahr gabs gar nichts mehr. Wahrscheinlich sind die dafür bereitgestellten Gelder aus dem Topf des Masterplans schon verbraucht.

    Hier bei uns haste 24 Mannschaften im Futsal Ligabetrieb. Das müssen aber auch schon mal mehr gewesen sein. Das liegt sicherlich auch an den Besonderheiten die man in nem Stadtstaat nun mal hat. Wenn man in einem Flächenland zum Verbandsligaauswärtsspiel fahren muss können das schon mal ein paar Hundert Kilometer sein. Hier setzt man sich in die S- oder U-Bahn und ist in den meisten Fällen in maximal einer Stunde dort.


    Die traditionellen Hallenrunden der Großfeldmannschaften werden zu diesem Winter auch im Erwachsenenbereich vom Hallenfußball auf "vereinfachte Futsalregeln" umgestellt. Man muss aber ehrlicherweise sagen, dass der Hallenfußball hier bei weitem nicht den Stellenwert hatte wie in meiner alten Heimat.

    Ich kann diese 0,xxx Prozentdinge langsam nicht mehr hören. In diese Statistik wird vermutlich alles von der G-Jugend, über die Frauenmannschaften bis zur Ü60 reingerechnet. Sind wir mal ehrlich wo gibt es denn die meisten Probleme? Vom Gefühl im Herrenbereich und vllt in der A- und B- Jugend. Man lügt sich doch in die eigene Tasche wenn man die Statistik mit den Bambinis oder "Alten Herren" schönrechnet. Für mich ist das eine Statistik ohne Wert. Wir haben hier nun mal deutlich mehr Jugend als Herrenspiele und die Masse ist vom Gefühl her eben die D-, E-, und F- Jugend da dort auf dem Kleinfeld in den meisten Vereinen wesentlich mehr Mannschaften gemeldet sind als im Erwachsenenspielbetrieb.


    Ich war übrigens gestern auch selbst wieder bei einem Spiel - als Assistent - dabei, wo wir nach dem Spiel das Häkchen bei Diskriminierung gegenüber den Schiedsrichtern/Assistenten gesetzt haben und einen Bericht über diverse gröbste Unsportlichkeiten anfertigen durften. Übrigens werden längst nicht mehr nur Ausländer oder Deutsche mit Migrationshintergrund diskriminiert.

    Und vermutlich wird dem Verein nicht mal was passieren, da der Haupttäter ein Zuschauer war, der nicht ermittelt werden konnte und auch im Sinne des Strafrechts noch sehr weit von der Strafmündigkeit weg ist.

    Das manuelle Nachtragen ist glücklicherweise nicht mehr in allen Verbänden möglich. Ich hatte nicht nur ein Spiel, da hatte ich in diesem Nachtragsfeld mehr Spieler stehen als im restlichen Spielbericht.


    Über das Nachtragsfeld wird das auf Dauer nicht funktionieren und das ist auch nicht das was die Spielleiter wollen. Dann müssten sie ja immer noch die Arbeit wegen der eventuellen Sperren machen.