Beiträge von BestRefinTown

    Für mich ein böses Foul von Dir und ich empfinde deine Einlassung als frauenfeindlich. Und dieser Ausdruck kommt mir extrem selten über die Lippen.

    Genau das Problem. Wer die Defizite von Frau Steinhaus angesprochen hätte, hätte Ärger bekommen. So haben alle jahrelang den Mund gehalten. Das hat mit frauenfeindlich rein überhaupt nix zu tun. Einfach nur mit Hingucken und Sehen, dass da jemand eine Extrawurst bekommt. Und wieder und wieder und wieder. Einfach nicht in Ordnung- zumal Bibiana Steinhaus auch ohne Bundesliga eine tolle Schiedsrichterin gewesen wäre.

    "Weg mit dem" hilft niemandem weiter.

    Doch. Ihm. Dann kann er anderswo einen Neustart machen. Hier ist er ersteinmal ein dreister Lügner ("war keine Absicht"). Und wer einmal lügt...
    Aber egal- ich werde mit ihm nichts zu tun haben und er muss selber sehen, wie er klar kommt. Vielleicht wächst ja auch schnell Gras über die Sache..

    Naja bei Liverpool war ja der Ball per se nicht im Spiel. Da haben ja die Gegenspieler gemutmaßt das ein anderer Schütze dahin läuft. Das wäre dann als Finte zu werten, die ja gemäß Regelwerk zum Fußball gehören.

    Wo bei "Finte" im aktuellen Regelwerk wie folgt definiert ist (und somit hier nicht so ganz passt):


    Antäuschen/Finte (→ Feinting)

    Angedeutete Körperbewegung, mit der versucht wird, einen Gegner zu

    verwirren. In den Spielregeln wird zwischen zulässigem und unzulässigem

    Antäuschen unterschieden.

    Wobei ich die Ausreden der Schalker schlimmer fand als die eigentliche Aktion. Die eigentliche Aktion ist schlimm- aber eine Kurzschlussreaktion/eine spontane Frustaktion. Die Ausreden hinterher sind dreiste Lügen ins Gesicht- so jemandem kann ich nicht mehr vertrauen. Weg mit dem. Am besten er wechselt die Liga.

    Ich habe mit dieser Ausführung sowieso ein grundsätzliches "moralisches" Problem.
    Niemand außer den ausführenden weiß was nun gemacht werden soll... ich glaube ja immer, sollte ein Verteidiger das mitbekommen und hinlaufen, dass sich das ausführende Team beschwert und sagt "Wir haben noch gar nicht ausgeführt" und nur wenn der Trick klappt wird sich darauf berufen, das man ja schon richtig ausgeführt hat.

    Eben.
    Wir SR sind schon sehr großzügig bei den Freistoßausführungen: Der Ball wird gespielt und dann plötzlich nochmal mit den Händen hingelegt. Selbstverständlich pfeife ich da keinen Strafstoß gegen ein Team- aber wenn es kurz vorher einen solchen Eckstoß-Trick gab? Dann wirds blöd- dann muss es den Strafstoß geben. Ich würde hier in Manfreds Situation auf Doppelberührung entscheiden mit dem Hinweis, dass der Ruf "xxxx mach Du" klar bekundet, dass der Ball eben noch nicht im Spiel sein soll. Die VW würde ich "vergessen"- mein Vorteil EDEKA.

    Eine der besten 4. Offiziellen, die wir haben. Unvergessen ihr souveränes, völlig unaufgeregtes Abstreichen einer Umarmung von Pep Guardiola. Oder ihr außerodentlich gutes, souveränes Verhältnis zu vielen Akteuren auf und neben dem Feld. Manche wollten ihr sogar an die Schnürsenkel (Ribery)- auch das hat sie souverän gemanagt. Rafael Foltyn berichtete dereinst auf einem Usertreffen, wie freudig und herzlich sie als SR-Gespann begrüßt und behandelt wurden, sobald Bibiana dabei war. Ich war oft beeindruckt von ihren Reisen/Ansetzungen, wenn ich las wo in der Welt sie wieder im Einsatz war. Frauen/Herren/Frauen/Herren- egal- immer dabei- gleich in welcher Funktion und ohne Skandale und mit geringer Fehlerquote.


    Leider- und jetzt kommt der Wehrmutstropfen- leider übertreibt man es oft mit der Förderung von besonderen Personen (als Frau war Bibiana im Männerfußball spätestens ab Regionalliga eine besondere Person). Der Aufstieg in die Bundesliga war rein politisch motiviert: Der DFB wollte der Welt damit beweisen, wie modern er doch ist. In meinen Augen erreicht der DFB damit jedoch genau das Gegenteil: Er beweist mal wieder, dass es Entscheidungskriterien gibt, die nicht transparent offengelegt werden. Leider ein Wehrmutstropfen in der Rückbetrachtung, den es gar nicht gebraucht hätte. Bibiana wäre auch in anderen Spielklassen weltweit anerkannt und geschätzt worden. So ist dann auch ihr letzter Einsatz symptomatisch für ihre DFB-Karriere: Sie wird trotz nicht absolvierter Laufprüfung für das Supercup-Finale angesetzt.

    Ich hoffe, sie bleibt dem Fußball erhalten. Sie hat bewiesen, dass sie in vielen Funktionen tolle Leistungen bringen kann. Und wenn es vielleicht auch "nur" "soccer" ist.

    Leider ist der Text viel zu lang- das kann heute kaum noch jemand aufnehmen/verarbeiten. Und leider haben wir zu viele SR-Kandidaten herumlaufen, wo einem nicht nur alle Haare zu Berge stehen. Meiner Meinung nach müssen wir viel mehr ins Coaching/ die Ausbildung investieren, um auch in den untersten Klassen mehr Qualität/ein Mindestmaß an Fähigkeiten auf den Platz zu bekommen.

    Ich hoffe, kein Spieler in meinen Spielen macht solche "Spielereien". Sonst muss ich den Rest des Spieles viele Korrekturen per Hand zur Freistoßausführung abpfeifen und bei Nichtausführung eines Einwurfes und Überlassen des Balles an einen Mitspieler eine Pflichtverwarnung aussprechen und und.

    Oder die Regelpäpste führen wieder ein, dass der Ball erst im Spiel ist, sobald er eine volle Umdrehung gerollt ist..

    Den berühmten Eckstoßtrick jedenfalls lasse ich nur zu, wenn die Ausführung zumindest für mich klar erkennbar war; jeder Grenzfall wird abgepfiffen. Unschön, aber die Konsequenzen muss ich sonst tragen und das gesunde Augenmaß bei Überlassung von Freistößen und Einwürfen ist nicht mehr zulässig. Das möchte niemand.

    Sehr richtig zettelbox. Ich wollte die Risiken weder abwägen noch addieren, sondern es kommen 2 Risiken neu hinzu, deren Auswirkungen ersteinmal abgewartet werden. Unschön für den Fußball hier, aber wie ich finde zweckgemäß und vernünftig. Und wer sagt dann, dass wir im SHFV am Ende schlechter dastehen- ggf müssen in anderen Verbänden Spielserien wieder unterbrochen werden, während wir hier ab September durchgehend spielen können.

    Schleswig-Holstein (fußballtechnisch: SHFV).

    Gestern hat die Landesregierung verkündet, bis Ende August die Corona-Regeln nicht zu lockern. Für uns Amateursportler bedeutet dies, dass wir im Gegensatz zu angeblich 13 von 16 anderen Bundesländern weiterhin keinen Spielbetrieb durchführen können. Weiterhin gilt: Maximal 10 Personen dürfen sich treffen. Das SHFV-Fußballland tobt. Touristen dürfen kommen aber wir dürfen nicht Fußball spielen.

    Ich finde die Begründung der Landesregierung schlüssig: Wir warten die Urlaubsrückkehrer und den Schulbeginn ab- dann sehen wir weiter. Gibt es schon bekannte Fälle, wo eine Infektion bei einem Fußballspiel nachgewiesen wurde oder aufgrund eines Infektionsfalles eines Fußballspielteilnehmers alle 30 Beteiligten in Quarantäne gesteckt wurden?

    hmmm... "ein Vorsitzender läuft auf das Spielfeld und pfeift das Spiel ab"?
    Die Formulierung passt mir nicht. Der einzige, der das Spiel abpfeifen kann, ist der SR. Alle anderen können ein Spiel maximal beenden. Klingt nach Haarspalterei- ist mir aber wichtig.

    OK- ich erinnere mich, dereinst ähnliche Forderungen ("der Regeltext muss eindeutig sein") gestellt zu haben. Leicht ist es nicht- nur braucht kein SR mit gesundem Menschenverstand eine Klarstellung, dass aus einem Anschießen an einen angelegten Arm, welches unstrittig keine Absicht darstellt (unabhängig von den Bewertungsmaßstäben) kein Strafstoß erfolgen darf.
    Eine Klarstellung würde vielleicht helfen- aber bis dahin haben wir hier einen -wie ich finde- eindeutigen Fall.
    Schwieriger wird es, wenn vor einem unabsichtlichen Handspiel und Torerzielung 2 Ballabgaben liegen- der eine SR bewertet dies als eindeutig nicht "unmittelbar" und der nächste SR als unmittelbar. Und auch hier- ähnlich wie bei der Bewertung "Absicht" ja/nein oder klare Torchance ja/nein etc. gibt es mehrere Parameter, welche gesamtheitlich zu betrachten sind.

    Da wird es häufiger unterschiedliche Entscheidungen geben.

    Mittlerweile finde ich das sogar gut, denn dann kann ich -in einem engen Graubereich- spielklassenspezifisch entscheiden.

    Jetzt stehe ich auf dem Schlauch- der Begriff "unmittelbar" ist im Regeltext ist doch hinreichend weich.


    Handspiel

    [..]

    Ein Vergehen liegt vor, wenn:

    [..]

    • ein Spieler oder ein Mitspieler den Ball mit der Hand/dem Arm berührt (ob

    absichtlich oder nicht) und unmittelbar danach:

    •ins gegnerische Tor trifft,

    •zu einer Torchance kommt,

    [..]


    "Unmittelbar danach" ist eindeutig eine Beschreibung eines Zeitraumes- oder wie mfs67227 schreibt 'kurze "zeitliche Distanz'. Und wenn ich die Zeit "der Ball fliegt und fliegt und fliegt direkt ins gegnerische Tor" als zu lang bewerte (und das werde ich so tun)- dann habe ich doch gar kein Problem!?

    Im Zweifel kann man ja auch mal darüber nachdenken, was für einen Blödsinn man da veranstaltet, wenn man ein "nicht strafbares, wie es nur nicht strafbar sein kann" - Handspiel dann doch ahndet und dazu mit Strafstoß noch gegen den Verteidiger, der gar nichts für sein "Handspiel" kann.

    Der Regeltext "unmittelbar" wird in Regelfragen zumeist so ausgelegt, dass nicht strafbare Hndspiele in der eigenen Spielhälfte stets als nicht "unmittelbar" zu verstehen sind. Ähnlich der Parameter "klare Torchance ja/nein"- wo auch die Entfernung bis zum gegnerischen Tor eine Rolle spielt.


    Wenn wir hier nicht im Sinn und Geist der Regeln handeln, erzeugen wir Diskussionen, die niemand braucht.

    also zu einem Zeitpunkt an dem die meisten Jugendspieler nicht mehr draußen sein dürfen

    na ja- gerade in den Sommerferien sind Jugendliche (bis runter zu C-Junioren) auch nachts um 04:00 noch an den einschlägigen Partytreffpunkten anzutreffen.


    Es gibt wie immer und überall Klientel, die sich an Vorgaben hält und Klientel, die das weniger bis gar nicht tut. Wer andernorts "die volle Härte des Gesetzes fordert/wünscht" (ich gehöre definitiv dazu) der soll bitte wenigstens im SR-Bereich auf Defizite hinweisen und Meldung erstatten. Denn gerade bei der Problem-Klientel gilt: Alles was wir offenbar dulden wird ab dem Zeitpunkt als "legal" bzw "in Ordnung" eingestuft.

    Die Vorgaben sind großteils sinnvoll, aber leider in der Praxis nicht immer so leicht umzusetzen.

    Und wie der Erfahrungsbericht gut beschreibt- in der Praxis gibt es zig Fälle (in obigem Bericht allein 7), in denen die Regeln nicht umgesetzt werden. Das motiviert nicht gerade und führt zunehmend dazu, dass die Corona-Regeln als "Folklore" angesehen werden.