Regeländerungen 24/25

  • Es gibt unnatürliche Handhaltungen, die unabsichtlich sind;

    Wenn das so ist.. dann muss die sich aber der Körperbewegung erklären lassen und sind damit nicht strafbar. Wenn meine Hand irgendwie unabsichtlich in eine Position kommt, muss das ja vorher durch die Bewegung meines restlichen Körpers passiert sein.

    Regeltext und Auslegung passen da im Graubereich nicht mehr zusammen.

    Das ist allerdings noch ein vollkommen anderes Problem und ich denke das IFAB wollte das eher weniger gepfiffen wird.

    Also nach dem deutschen Text bin ich da erstmal bei 1a, aber nicht bei 1b. Der Umkehrschluss ist da genaugenommen nicht zulässig.

    Vielleicht ist gerade schon etwas zu spät aber für mich kommen 1a und 1b aufs Gleiche raus.

    War die Hand eng an Körper? ja, weiterspielen. Nein 3.

    Wobei man damit trotzdem ein absichtliches Handspiel begehen könnte. Selbst wenn ich mein Arm direkt um meinen Körper "gewickelt" haben, wenn ich dann mit dem Arm absichtlich an den Ball gehe ist das laut Regeltext ein strafbares Handspiel.

    Bin kein Schiedsrichter, nur ein Spieler Trainer (wieder) Spieler der sich für die Regeln seines Sports interessiert :D

  • Wenn meine Hand irgendwie unabsichtlich in eine Position kommt, muss das ja vorher durch die Bewegung meines restlichen Körpers passiert sein.

    Es geht ja nicht darum, dass die Armhaltung absichtlich ist, sondern das Handspiel.

    D.h., wenn ich den Arm absichtlich in eine bestimmte Position bringe, aber nicht um damit den Ball zu spielen, kann ein unabsichtliches Handspiel passieren, bei dem die Armhaltung keine direkte Folge der Körperbewegung war.


    Und eine Folge der Körperbewegung ist im engeren Sinne erstmal nur ein Mitschwingen des Arms ohne zusätzlichen Impuls.

    Sobald es z.B. darum geht, dass der Arm ausgestreckt wurde, um die Balance beim Sprung zu halten ist man meines Erachtens schon im Graubereich, weil dies als zusätzliche Bewegung und nicht als unmittelbare Konsequenz des Sprungs gesehen werden kann.

  • Wenn das so ist.. dann muss die sich aber der Körperbewegung erklären lassen und sind damit nicht strafbar. Wenn meine Hand irgendwie unabsichtlich in eine Position kommt, muss das ja vorher durch die Bewegung meines restlichen Körpers passiert sein.

    Du bist jetzt gedanklich irgendwie zu "unabsichtlicher Handhaltung" abgerutscht. Es geht um eine "unnatürliche Vergrößerung der Körperfläche", die aber noch kein absichtliches Handspiel ist. Ob die Hand an der Stelle absichtlich gehalten wurde oder nicht, ist irrelevant, da geht es schon ins Philosophische über.

  • Ob die Hand an der Stelle absichtlich gehalten wurde oder nicht, ist irrelevant, da geht es schon ins Philosophische über.

    Sehe ich anders. Gern auch philosophisch ;)

    Ich würde daher auch Nr.23 widersprechen.


    Nur durch eine absichtliche (unnatürliche) Handhaltung kann meiner Meinung nach überhaupt ein Handspiel nach dieser Regel strafbar sein.

    Alle unabsichtlichen Handhaltungen sind meiner Meinung nach durch "KANN durch die Körperbewegung erklärt" werden abgefangen.

    Wie wenn nicht durch die Körperbewegung soll denn die Hand sonst unabsichtlich in eine Position gekommen sein?


    Theoretisch finde ich die jetzige Regel daher wirklich gut, es zählt hauptsächlich und in erster Linie die Absicht.

    Egal ob das Handspiel an sich absichtlich war oder die unnatürliche Handhaltung vorher.

    Wird aber leider zu oft nicht so gepfiffen.



    Beispiel heute bei Bayern-Dortmund das vermeintliche Handspiel von Hummels. Ganz abgesehen davon ob der VAr/SR in dem Spiel überhaupt die Berührung gesehen hat, darf das für mich nach Regelwerk niemals Handspiel sein.

    Bin kein Schiedsrichter, nur ein Spieler Trainer (wieder) Spieler der sich für die Regeln seines Sports interessiert :D

  • Alle unabsichtlichen Handhaltungen sind meiner Meinung nach durch "KANN durch die Körperbewegung erklärt" werden abgefangen.

    Wie wenn nicht durch die Körperbewegung soll denn die Hand sonst unabsichtlich in eine Position gekommen sein?

    Da sind wir uns ja im Wesentlichen einig.


    Aber dann kann es doch trotzdem noch absichtliche (unnatürliche) Handhaltungen geben, bei denen die Absicht nicht das Handspiel ist.
    Und das wäre dann ein Beispiel für kein absichtliches Handspiel, aber unnatürliche Armhaltung.


    Und ja, die Hummels-Szene ist ein gutes Beispiel.

    Für mich ist das ziemlich klar eine unnatürliche Armhaltung - der Arm ist ja über einen längeren Zeitraum angespannt nach oben ausgestreckt, das kann eigentlich keine Folge der sonstigen Körperbewegung mehr sein.


    Übrigens auch ein gutes Beispiel für das derzeitige Durcheinander bei der Handspiel-Regel, wo Argumente benutzt werden, die sicherlich nicht aus dem Regelbuch, sondern bestenfalls aus irgendwelchen Auslegungen kommen

    "kann kein Handspiel sein, weil Hummels den Ball vorher mit dem Fuß berührt"

    "kann kein Handspiel sein, weil er sich keinen Vorteil verschafft"

    Wenn sich die Frage stellt, ob er minimal mit der Hand dran gewesen wäre, würde ich sagen, dass es auf jeden Fall Elemente gibt, die dafür sprechen, dass es nicht strafbar ist und das wir nicht von Absicht sprechen können. Das können wir schon festhalten.

    Hier wäre meines Erachtens eine klare Regelung "Hand über Schulter ist immer strafbar" sehr hilfreich und nachvollziehbar.

  • Hier wäre meines Erachtens eine klare Regelung "Hand über Schulter ist immer strafbar" sehr hilfreich und nachvollziehbar.

    Der Arm dient sicherlich dem Gleichgewicht. Für mich entscheidend, ob der Arm in einer erwarteten Flugbahn war oder ob er vollkommen unglücklich angeschossen wurde (z. B. vorletztes Euroleague-Spiel von Freiburg). Bei Hummels klar strafbar, wenn der Kontakt unwiderlegbar erkennbar wäre.

  • Aber dann kann es doch trotzdem noch absichtliche (unnatürliche) Handhaltungen geben, bei denen die Absicht nicht das Handspiel ist.

    richtig als Beispiel z.b. mit ausgebreiteten Armen rum stehen.

    Dann haben wir aber eine absichtliche Handhaltung. Genau für sowas ist die Regel halt da.


    Hummels Handspiel ist für mich laut Regelwerk aber nicht strafbar. Das gehört für mich zur natürlichen Körperbewegungen wenn man so hoch springt und das Bein so lang macht braucht man den Arm als Gegengewicht und dieser geht unabsichtlich/automatisch an die Position.


    Für mich kann das also mit der Körperbewegung erklärt werden und damit nicht strafbar.



    Die Regeln oder zumindest Anweisungen mit Arm über Schulter hatten wir ja schon. Ich bin klarer Freund von mir absichtliche Handspiele sollten strafbar sein. Und da Hummels meiner Meinung nach nicht absichtlich den ball mit der Hand gespielt hat: sollte nicht strafbar sein.


    (Ob das evtl gefährliches Spiel gewesen ist, wäre eine ganz andere Frage)

    Bin kein Schiedsrichter, nur ein Spieler Trainer (wieder) Spieler der sich für die Regeln seines Sports interessiert :D