Besonderheiten für Spieler mit Leibchen?

  • Beim Futsal hat man ja die Möglichkeit, den TW durch einen Spieler mit Leibchen zu ersetzen. Nun die Fragen:

    Darf dieser Spieler in der eigenen Hälfte beliebig oft den Ball zugespielt bekommen, ohne das ihn ein Gegner berührt? Darf dieser Spieler im eigenen Strafraum den Ball aus dem laufenden Spiel heraus mit der Hand berühren, also z.B. einen Schuss mit der Hand abwehren?

    Danke schonmal für die Antworten.

  • Der Spieler mit dem Leibchen ist nichts anderes als der Torwart. Ob er ein Torwarttrikot oder ein Leibchen trägt ist unerheblich, die Sache unterscheidet sich nicht vom Feld.

    Der Flying-Goalkeeper (so nennt man den) übernimmt die gleichen Rechte und Pflichten wie der "normale" Torwart.

    Da sich dann zumeist die Struktur des Spiels verändert, ist für das SR-Team erhöhte Aufmerksamkeit erforderlich und SR3 übernimmt in diesen Situationen die Torlinienkontrolle.

    Gott sei Dank habt ihr Schiedsrichter, sonst müsstet ihr eure Fehler ja bei euch suchen !

  • Der Flying Goelkeeper wird ja nur deshalb eingesetzt, weil er -normalerweise- Feldspieler, in der Regel besser spielen kann, als der Stammtorhüter. Dennoch bleibt es nach der Regel ein ganz normaler Torwartwechsel mit allen Rechten u. Pflichten für den "Neuen".