Regelverstoß bei der U19 EM-Quali der Frauen

  • seh ich auch so, hauptsache Weiblich meist spielt die Leistung keine Rolle :kotz:

    SRA zum SR auf dem weg zur Kabine in der Halbzeit "Sag mal, was pfeifst du den hier für ein Scheiß" xD

  • So kann man es jetzt auch wieder nicht sagen, ich kenne einige Damen, die wirklich hervorragend pfeifen, auch in höheren Männerklassen. Trotzdem darf so ein Fehler nicht passieren, wo auch noch SRA dabei sind. Eine sollte doch wissen, wie es hier weitergeht.


    Ich sage ja, nachspielen bringt nichts wie Ärger!

    Alle sagten das geht nicht.




    Und dann kam einer und hat es gemacht.

  • Das kommt noch dazu, hier hatten gleich mindestens 3 Damen keine Ahnung von den elementarsten Fußballregeln. Ich hatte immer das Gefühl dass weibliche Schiedsrichterinnen im Vergleich zu ihren kickenden Kameradinnen halbwegs Leistung bringen, aber zumindest die fügen sich stattdessen lieber nahtlos ein...

  • Bitterer Fehler von einer renomierten und anerkannten Fifa Schiedsrichterin. Natürlich unverständlich wie das passieren kann...natürlich werden solche "Spieler läuft zu früh rein" Szenen nicht oft abgepfiffen, aber wenn doch, weiß man doch eigentlich von Tag 1 an, was zu tun ist. Und wenn einer pennt, müssen die anderen 2 wenigstens wach sein...Mann, Mann, Mann. Jetzt werden tatsächlich ein paar Sekunden nachgespielt, was das für ein Aufwand ist.


    Aber, um den Stammtischparolen entgegenzuwirken: Auch Männer sind schon haarsträubende Regelfehler unterlaufen. Das auf Frauen nun runterzubrechen ist zum brechen ;)

  • Jetzt mal egal ob Mann oder Frau. Das ist unglaublich schlecht - vom ganzen Gespann.
    Schön aber auch, das anscheinend auch (bis auf eine) alle Spielerin keine Ahnung haben.

  • Schön aber auch, das anscheinend auch (bis auf eine) alle Spielerin keine Ahnung haben.


    Das wundert mich in der Tat am meisten: Dass niemand den Schwachfug unterbindet- weder eine SRA noch eine der Spielerinnen, noch der gegnerische Trainer... Einen Blackout hat jeder mal, aber dafür sind doch verdammt nochmal die Assistentinnen da. Aber gut, SRA haben bei der WM ihrer Chefin auch nicht gesteckt, als eine Abwehrspielerin den Ball sekundenlang im eigenen Strafraum mit den Händen getragen hat...


    An der Stelle muss unsere Ausbildung (oder etwa die der SRinnen?!?) verbessert werden.

  • Schön aber auch, das anscheinend auch (bis auf eine) alle Spielerin keine Ahnung haben.


    Müssen sie auch nicht. Die haben im Gegensatz zum Gespann keine SR-Ausbildung gemacht.
    Das viele Spieler(innen) meinen, es doch besser zu wissen, steht auf einem anderen Blatt.

  • Durchaus hilfreich, denn sonst würde bestimmt der Status "Auswechselspieler" (egal in welcher Spiel- und/oder Altersklasse) für allerhand Blödsinn genutzt.

    Stellv. Spielausschuss-Vorsitzender des KV Erzgebirge - 2006 bis 2010 auch Spielleiter beim Bezirksverband Chemnitz (leider aufgelöst) ;(
    Denkmäler für Dirk Schuster, Daniel Meyer, Hannes Drews, Domenico Tedesco und Gerd Schädlich auf dem Markt in Aue!

  • Also nochmal was anderes... zum Zeitpunkt des Schusses ist keine Frau mehr als 20cm im Strafraum.Wer pfeift denn sowas ab???

    Ewald Lienen (Ehem. Trainer 1.FC Köln):
    Wir haben nicht das Recht, jede Entscheidung des Schiedsrichters zu kommentieren. Der lacht sich ja auch nicht tot, wenn wir einen Fehlpass spielen.

  • Wer sowas abpfeift? Vielleicht der Schiri von letzter Woche?
    Gemäß den Regeln gehört zumindest abgepfiffen sobald im Moment des Schusses auch nur eine Fußspitze auf der Linie steht...


    Im Übrigen steht die weiße oben links mal locker einen ganzen Meter drin (von wegen 12cm Linie gehören auch zum Strafraum, in dem sie sich nicht aufhalten darf).

  • Wo hätte sie, außer am Schnittpunkt Strafraum/Torauslinie, denn stehen sollen?
    Und bis dahin war es anhand der Kameraeinstellung gar nicht einzusehen.


  • Gemäß den Regeln gehört zumindest abgepfiffen sobald im Moment des Schusses auch nur eine Fußspitze auf der Linie steht...


    Viel Spass bei der Kirmes. :ironie:
    Meiner Meinung nach lag das noch im Toleranzbereich.

    "Der Schlüssel zum Erfolg ist Kameradschaft und der Wille, alles für den anderen zu geben."
    - Fritz Walter († 17. Juni 2002)