Beiträge von J.R. Ewing

    Anscheinend, Manfred. Und deshalb sollten wir allmählich anfangen zu lernen, mit dem Virus zu leben und damit umzugehen. Ich frage mich, ob der gesellschaftliche Preis, der gerade gezahlt wird, nicht langsam zu hoch wird.

    Und was die Bundesliga angeht, so versucht sie nur, ihr Produkt, welches sie produziert weiter zu vermarkten um zu überleben, genau, wie das jedes andere Unternehmen auch macht. Dass die Wirte und Restauranbesitzer nicht öffnen dürfen, ist nicht die Schuld der DFL. Schaut bitte mal zur Autoindustrie. Was die veranstalten ist Lobbyismus pur. Dagegen ist doch die Bundesliga ein Kindergeburtstag.

    Auch die finanziellen Resourcen der Bundesliga sind endlich und deshalb ist es nur legitim, dass sie wieder spielen wollen. Und im Gegensatz zur Autoindustrie schreit die Bundesliga oder die DFL nicht nach staatlicher Unterstützung.

    Bin ich grundsätzlich voll bei Dir mit Deinen Ausführungen. Entgegen im Amateurbereich bin ich auch der Meinung, dass man irgendwie versuchen sollte die Saison zu Ende zu bringen. Was ich mich allerdings frage, was passiert mit der neuen Saison? Wann soll sie starten? So, wie in Japan, erst im März? Hierzu sollte sich die DFL m.E. zeitnah äußern, sonst wächst die Kritik an den handelnden Personen immer mehr und der Fußball beschädigt sein Ansehen zusätzlich, da sich die kritischen Einwände konsequent vermehren.

    Bei den ganzen Diskussionen, die wir hier jetzt über etliche Seiten führen, muss aber auch mal an uns gedacht werden. Ich arbeite im Handel und bin jeden Tag über viele Stunden dem Virus mehr oder weniger schutzlos ausgesetzt. Da bin ich ganz ehrlich: Das möchte ich in meiner Freizeit nicht auch noch haben und mich für Kreisliga (!)Spiel in Gefahr zu bringen. Und wenn jetzt jemand meint, dass der Abstand während des Spiels eingehalten werden kann oder bei einem Zweikampf der Kontakt nur einige Sekunden dauert, kann ich dem nicht zustimmen. Ihr kennt doch alle die Situation, man trifft eine angebliche Fehlentscheidung und im Nu hat man eine motzende Spielertraube um sich. Dabei soll so gut wie keine Übertragung möglich sein? Wie verfährt man mit einem SR, der seine Gesundheit schützen will und sich weigert eine Spielleitung zu übernehmen? Rutscht der Verein des Kollegen ins Untersoll? Das sind alles derart komplizierte Fragen und ich bleibe dabei: Bei all den Gedanken, die wir lebhaft diskutieren, fehlt mir die Verhältnismäßigkeit zur Sache! Ich denke da ähnlich wie Manfred: Solange es keinen Impfstoff etc. gibt, wird der Spielbetrieb im Amateurbereich ruhen.

    Wird jetzt ein schönes Durcheinander werden. Jeder Verband wird sein eigenes Süppchen kochen, von Abbruch bis hin zu Fortsetzung sogar in 2021. Na Servus.

    Da stimme ich Dir komplett zu! Unser Verband hier, der FVM, macht schon ordentlich Werbung, dass die Saison ab September fortgesetzt werden soll. Da frage ich mich, wie man damit Werbung machen kann, obwohl weder das Land NRW noch der Bund sich bisher zum Amateursport groß geäußert haben und es m.E. auch in keiner Verhältnismäßigkeit steht! Andere Verbände haben dagegen abgebrochen und das mit dem "Süppchen kochen" trifft dann zu. Chaos auf ganzer Linie ist vorprogrammiert, wobei ich ganz ehrlich bin: Sollte sich an der momentanen Situation nichts ändern oder es wider Erwarten kurzfristig einen Impfstoff geben, werden wir in diesem Jahr auf Amateurebene womöglich kein einziges Spiel anpfeifen.

    Ich persönlich denke, dass wir aufgrund der Verhältnismäßigkeit kein Spiel in der Amatuerklasse in absehbarer Zeit sehen werden, weil es gar nicht zu rechtfertigen ist. All die Schutzmaßen stehen im Verhältnis zu den oberen Ligen in keinem Verhältnis! Und kein SR darf aufgrund der aktuellen Situaton positiv oder negativ auf das Soll angerechnet werden!

    Angesichts der Tatsache, dass wir von „wir müssen Risikogruppen schützen“ zu kurz vor „12 Monkeys sind“ und nur noch die Impfung die Menschheit vor dem Aussterben retten wird, glaube ich an einen Spielbetrieb frühestens 2021, vorausgesetzt es kommt kein Corona 2.0.


    Wenn hier Kollegen, stellvertretend für Tausende, Angst um ihre Gesundheit haben, wenn sie ein Spiel leiten sollen, dann kann ich mir auch vorstellen, dass wir möglicherweise Jahre keine Wettbewerbe mehr haben werden.


    Eine ernste Frage an diejenigen, die Angst vor Corona haben: Was muss alles eintreffen, dass ihr wieder auf den Platz geht (ohne Maske)?

    Ich glaube, es ist einfach zu früh, sich darüber Gedanken zu machen. Weder die Politik, noch die Experten oder die Verbände wissen im Moment, was Fakt ist und wie man sich verhalten soll. Das lebt unsere Obrigkeit zur Zeit klar vor, jeden Tag andere Wasserstandsmeldungen, jeden Tag werden andere Maßnahmen auch gegen den Rat der Experten ergriffen, die Diskussion führt derzeit in Deutschland ins ad absurdum!

    Woher kommen neuerdings eigentlich die ganzen Forderungen, dass jemand diese Masken kostenlos zur Verfügung stellen müsste, und warum sind die Politiker daran schuld? Ich kann dieses Gemeckere bald nicht mehr hören.


    Zum einen stellt der Staat natürlich auch keinen Motorradhelm, keinen Anschnallgurt oder vergleichbare Schutzausrüstung kostenlos zur Verfügung. Warum sollte er auch? Zum anderen wurde jetzt schon zig mal klargestellt, dass auch Textiltücher, Schals etc. ausreichen. Bußgelder werden auch bei Verstößen bis auf weiteres nicht erhoben. Und wer eine klassische Mund-Nase-Maske haben will, kauft ihn sich in der Apotheke - dort gibt es inzwischen wieder genug! Und als Krönung werden viele MNM in Einkaufsläden, beim Blutspenden etc. pp. verteilt, das löst jede Kommune anders. Ich finde, dass die Politiker im Rahmen ihrer Möglichkeiten einen guten Job machen, aber sie können Dir nicht persönlich das Halstuch umbinden, das müsstest Du schon selbst erledigen.

    Es geht mir nicht darum, irgendwelche Politiker zu kritisieren, ich kann aber, wenn ich was nicht weiß, nicht irgendwas beschließen, wovon Experten wie Prof. Streek zum Beispiel abraten. Das führt mittelfristig zur Unglaubwürdigkeit und es wird immer schwerer der Bevölkerung das zu "verkaufen". Man hätte die so genannten Lockerungen noch bis Mai lassen sollen bzw. warten sollen, bis die endgültige Studie aus Heinsberg nächste Woche vorliegt, die laut dem Virologen noch einige Überraschungen bringen werde - im positiven Sinn! Und zum Thema Masken zur Verfügung stellen: Ich glaube, Dein Vergleich mit Motorrad oder Auto hinkt ein wenig: Ich muss kein Auto fahren, ich muss kein Motorrad fahren, aber in dieser besonderen Situation, die für alle belastend ist, muss der Staat das Ganze mit Bereistellung unterstützen, da ich in diesem Fall ja keine andere Wahl habe, also so ein Teil anzuziehen.

    Bei der ganzen Diskussion, und ich meine hiermit insbesondere die Problematik bei den Amateuren auf Kreisebene, fehlt mir die Verhältnismäßigkeit. Ich persönlich werde für ein Spiel in der KL C oder D ganz bestimmt keinen derartigen Aufwand betreiben und mir irgendwelche Spezialmasken oder Pfeifen kaufen. Das steht m.E. in keinem Verhältnis und mich zusätzlich noch der Gefahr auszusetzen. Sind wir mal ganz ehrlich: Wir haben derzeit andere Sorgen als die Durchführung dieser Spiele! Ich bin im Handel täglich den Gefahren ausgesetzt und da muss ich das in meiner Freizeit nicht auch noch machen. Soeben habe ich erfahren, dass auch wir in NRW die Maskenpflicht ab nächster Woche bekommen, da bin ich ja mal gespannt, wie uns das Land diese zur Verfügung stellen wird. Da sieht man mal wieder, wie HILFLOS unsere Politiker letztlich sind und dies kann sich auch auf den Fußball bzw. den ganzen Sport auswirken!

    Also ich persönlich sehe die Wiederaufnahme des Spielbetriebs auf Amateur- bzw. Kreisebene in den nächsten Monaten sehr skeptisch. Ich habe eben noch mit einem Kollegen darüber gesprochen: Wie soll der Mindestabstand eingehalten werden? Spieler, die mit Entscheidungen nicht einverstanden sind, werden wohl nicht auf uns zugerannt kommen und die 1,50 m einhalten! Und wie sieht es mit Zweikämpfen aus? Alles sehr theoretisch! Scherzeshalber schlug ich in dem Gespräch vor, dass wir SRs uns künftig wie beim Tennis auf einen erhöhten Stuhl setzen und das Spiel von oben leiten ;)

    Hallo Tim,


    ich hatte gestern mein erstes JugendFutsal Turnier der C-Junioren. Die Spielzeit betrug dort aufgrund der teilnehmenden 40 Mannschaften 1x 10 Minuten. In den Statuten war der 10m Strafstoß AB dem 3. kumulierten Foul verankert, also etwas anders als bei Euch.



    Viele Grüße


    Marcus

    Diese ganzen Diskussionen um solch einen Schwachsinn zeigt mir mal wieder eins: Das ist typisch Deutsch! Unsere Fußballwelt hat durchaus größere Probleme als Stutzentapes und so ein Kram. Der Deutsche neigt halt gerne dazu sich in Bürokratie zu verfangen ohne die richtigen Probleme anzupacken. Ich als KL SR stehe dazu, dass ich die Tapes nicht prüfe, wir haben bei uns im Kreis diese "Regel" (und ich setze bewusst die Anführungszeichen) zur Kenntnis genommen und sind übereingekommen, dass wir sie in den unteren Ligen nicht direkt umsetzen, sondern nur Hinweise an die Spieler geben. Feierabend! Man stelle sich vor: Ich gehe Sonntags Mittags auf den Platz, habe ein KL C/D Spiel vor mir und weise einen Spieler mit einer größeren Fahne als die Eckfahne auf so etwas hin und fordere ihn auf, dies zu unterlassen, dann ist mir eins garantiert: Spaß auf dem Feld! Ich glaube die Regelhüter haben vergessen, in welchen Ligen viele von uns unterwegs sind!

    Mir fehlen wie vielen von Euch auch die Worte und ich bin schon nicht schnell spachlos, aber immer, wenn man denkt, es geht nicht schlimmer, wird man eines Besseren belehrt! Ich frage mich immer wieder, wo kommen wir dahin? Diese Tat ist durch nichts zu entschuldigen und es geht einfach nicht in die Köpfe rein, dass wir (vorwiegend) Amateure sind. Das vergessen Spieler, Trainer und Zuschauer nur all zu oft und ich kann diese ewige Diskussion um Fehlentscheidungen nicht mehr hören und sehen. Klar, machen wir Fehler, aber muss ich bei einem SPIEL nun um mein Leben fürchten? Statt sich um irgendwelche Fankulturen usw. zu kümmern, sollten sich die Verantwortlichen mal lieber Gedanken machen, wie wir allgemein die Sicherheit erhöhen und die SRs gerade in den unteren Klassen besser geschützt werden. Eine Betreuung ist doch meistens wenn überhaupt nur in Ansätzen gewährleistet und wir sind den "Frühschoppenzuschauern" sonntags volle Breitseite ausgeliefert! Eine Schande ist das, was da passiert ist und dieses Pack (also die Täter) müssen derart bestraft werden, dass sie dies Zeit ihres Lebens nicht mehr vergessen! Ferner müssen die Vereine viel mehr in die Verantwortung gezogen werden, statt dessen werden immer nur Verweise und niedrige Ordnungsgelder verhängt. Wenn ich das in unserem Kreis sehe (der allerdings relativ friedlich ist) und in den AMs lese, dass Vereine für ihr Fehlverhalten gegenüber dem SR mit Verweisen oder höchstens mal 50,00 EUR Ordnungsgeld belegt werden, wird mir schlecht! Darüber lachen die doch! Klar kann man dies nicht mit einem Menschenleben gleich stellen, aber ich muss im Kleinen anfangen um das Große im Keim zu ersticken! Und das würde ich auch jedem Verantwortungsträger ins Gesicht sagen!

    Ich persönlich kann mich über Kostenerstattung bzgl. Ausrüstung zwar nicht beschweren, aber dennoch fühle ich mich in meinem Verein wider Erwarten nicht so wohl. Man merkt die Distanz der eigenen Spieler zu uns SRs. Noch letzten Sonntag habe ich diese Erfahrungen gemacht: Ein mir sehr gut bekannter Spieler schaute mich an und schaute weg ohne ein Wort zu sagen. Ich kann damit leben, womit ich aber ein Problem habe, ist, wenn Spieler des benachbarten Vereins (die sich das Spiel als Zuschauer anschauten) mich mehr in Gespräche einbinden und mir sogar einen Glühwein ausgeben wollten. Die eigenen Vereinsvertreter gehen wortlos an einem vorbei! Peinlich so was!
    Mein Kollege und ich waren ferner zu Gast bei der letztjährigen Weihnachtsfeier, nach 30 min hatten wir die Nase voll und sind gegangen, keiner hatte bemerkt, dass wir wieder weg waren.
    Daher kann ich die Motive sehr gut nachvollziehen und würde an seiner Stelle ebenfalls eine Alternative suchen! Wie ich im übrigen auch! ;)


    J.R.

    Wenn ein Profispieler das kleine 1x1 nicht kennt, müsste er für seine Dummheit noch weitere Spiele pausieren und in dieser Zeit einen Regeltest absolvieren.


    Dem ist absolut nichts hinzuzufügen! Die Regeln sind manchmal zu diskutieren, aber wir MÜSSEN sie umsetzen! In den Profiligen sollte dies eigentlich bekannt sein! Das wäre ähnlich, als wenn ein Profi nach einem Einwurf auf Abseits eines Angreifers spekuliert!

    Es ist doch mittlerweile eine Unart, dass viele SRs einen idF nicht mehr anzeigen! Das ärgert mich persönlich sehr! Andersrum muss man sich fragen, was die Spieler noch wissen: Neulich hob ich den Arm für einen idF und der Spieler fragte mich wahrhaftig, ob direkt oder indirekt. Unglaublich!

    Ganz klar: Ohne Ansetzung und ohne Spielbericht würde ich das Spiel nicht leiten! Das Ganze hat auch versicherungstechnische Gründe! Und ehrlich gesagt: Gerne pfeife ich den eigenen Verein nicht, der Respekt der Spieler ist bei weitem nicht so groß, wie gegenüber einem anderen SR. Haarig wird es bei einer Roten Karte, da kann der Ärger ganz schnell losgehen!

    Das Thema Passkontrolle war auch Thema unserer Fortbildung letzten Montag. Da die Spruchkammer vermehrt Passvergehen feststellte und dies sogar die meisten Verfahren mit sich brachte, haben wir nun die strenge Auflage bekommen, in allen Punktspielen, egal ob Jugend-, Herren- oder Damenspiele, wieder die Gesichtskontrolle durchzuführen. Wir werden sogar vom KSA unangekündigt kontrolliert, scheinbar haben die Entscheidungsträger des Kreises mächtig eins übergezogen bekommen! Davon abgesehen, scheint den Vereinen jedes Mittel mittlerweile Recht zu sein, zu betrügen! Unglaublich so was!


    J.R.

    Wenn ich überlege, dass ich laut meinem Kreis ein Spiel hätte abbrechen können/müssen, als ein ein TW den Ball in meine Richtung schoß, welcher mich am Schienbein berührte, müsste man demnach etliche Spiele abbrechen. Ich hatte mal den Fall, dass ein Spieler mir entgegentrat und mich am Arm anfasste um sich zu entschuldigen. Dafür breche ich natürlich kein Spiel ab, ich würde mich ja lächerlich machen! Ich teilte ihm mit, dass er mich nicht anfassen sollte, was er dann auch sofort unterband. Sollte mich aber jemand hart am Arm oder sonst wo anpacken und mich an meiner Amtsausführung hindern will (z.B. das Zeigen einer Karte verhindern will), muss man natürlich zu dem drastischen Mittel greifen. Grundsätzlich gilt: Der SR darf nicht angefasst werden! Das ist übrigens nicht nur beim Fußball so, sondern auch z.B. beim Bund. Mich fragte mal ein Ausbilder, ob er mich im Rahmen eines Ersten Hilfe Lehrgangs anfassen dürfe. Das sagt alles!


    J.R.