Beiträge von mfs67227

    Was gar nicht geht, ist das anschließende Umzingeln des SR durch 5 bis 7 Spieler ohne Konsequenzen.

    Grundsätzlich ja, hätte der SR allerdings die richtige pers. Strafe ausgesprochen, hätte sich die Empörung sicherlich in Grenzen gehalten. Die Spieler kannten bestimmt die Regel :-))

    Ich versuche meinen SRen ja immer zu vemitteln, dass sie primär sich auf das Geschehen auf dem Platz konzentrieren sollen, alles andere lenkt nur ab. So würde ich es in diesem Fall auch halten.


    Manfred Diese Hütchendiskussion ist doch eher theoretischer Natur, was machst Du denn, wenn da plötzlich eine Wasserflasche steht oder ein Ordner mit leuchtend gelber Weste ?

    angenommen der einwerfende möchte "schnell" machen läuft noch 3 Meter vor und möchte einwerfen. Kann er aber nicht, weil da ein Gegenspieler steht.

    Das sind dann genau die Situationen, die ein SR antizipieren sollte und in denen er präventiv aktiv werden muss. Lauter Pfiff, dann schauen erst mal alle in Deine Richtung und die SItuation ist entschärft. Wenn Du so ein Ding laufen läßt und es zum Körperkontakt oder (Ein-)Wurf an den Körper kommt, geht der Spass erst richtig los.

    Ich würde das Pferd insbesondere als Alleinpfeifer andersrum aufzäumen - wenn ich was aus Richtung der Bank höre, frage ich den Trainer. Wenn der clever ist, sagt er, dass es ein Zuschauer war, dann ist die Platzordnung am Zug. Wenn er sich weigert, Auskunft zu geben, dann geht er und kann alles Weitere mit Denjenigen klären, die dann das Urteil sprechen.

    Es werden zur Zeit (zumindest bei uns im Verband) auch andere Maßnahmen analysiert, die dann zur Entscheidung geführt werden müssen und die dann hoffentlich ab der nächsten Saison zur Anwendung kommen. Beispiele sind die "Herabsetzung der Schwelle zum Spielabbruch", die grundsätzliche Verhandlung von Vergehen gegen Schiedsrichter vor dem Sportgericht, Maßnahmen zur Bereitstellung einer ausreichenden Zahl von Platzordnern etc.


    Wobei das Problem auch auf Seiten der SR liegt, weil oftmals die notwendigen Meldungen (z.B. fehlende Ordner) nicht gemacht werden oder Sonderberichte die Vorfälle unzureichend darstellen, so dass die Strafen dann auch entsprechend niedrig ausfallen ...

    Und wieviel von den 7.500 € erhält der leidtragende Schiedsrichter vom Verband als Entschädigung? Oder muss der sein Schmerzensgeld mühselig beim Täter einklagen?

    Ich glaube, dass man hier nochmal klar machen muss, dass es sich hier nur um das Urteil des SWFV gemäß den Verbandsstatuten handelt. Der SR hat natürlich eine strafrechtliche Anzeige gestellt und wird über diesen Weg auch seine persönliche Entschädigung einklagen können.

    Gleichzeitig gibt der Chef der deutschen Video-Assistenten zu bedenken, dass sich die Ersatzspieler hinter der Torlinie künftig besser zurückhalten sollten.

    Ich habe die Geschichte in Kiel definitiv nicht nachvollziehen können - wie dämlich sind denn die Spieler (angeblich Profis :-))) ! Es gab bereits am 18.10. beim Spiel in Frankfurt die Diskussion, als ein AWS den Ball innerhalb des Spielfeldes, aber außerhalb des Strafraums berührt hat - lt. VAR Protokoll gab es da einen Abstoß, da das Vergehen außerhalb des Strafraums stattgefunden hatte. SRA in dem Spiel war übrigens Timo Gerach, die Szene wurde in diversen SR Blogs auch entsprechend analysiert. Und eine Woche später kommt es dann zur gleichen Szene innerhalb des Strafraums (SR übrigens Timo Gerach), mit der regeltechnisch richtigen Entscheidung.


    Man muss sich da auch mal fragen, was die Trainer mit ihren offensichtlich überdimensionierten Stäben von Co-Trainern, Analysten und Teammanagern die ganze Woche über treiben, dann aber nicht in der Lage sind, ihren Spielern solche brandaktuellen Dinge mit auf den Weg zu geben.


    Das VAR Protokoll entsprechend anzupassen, halte ich übrigens für richtig.

    Nein, live erlebt - Du solltest vielleicht öfter mal Betonliga pfeifen, da passieren solche Dinge ...

    Das habe ich vorausgesetzt, dass Du es so erlebt hast. Und als Lehrwart bekomme ich zumindest mit, was an der Basis jedes Wochenende abgeht und "aufgedeckt" wird, macht Euch da mal keine Sorgen. Allerdings möchte ich garnicht wissen, was von den SRen abgeliefert wird und nicht zu "Auffälligkeiten" bei Spielern oder Vereinsvertretern führt.

    Mal wieder eine echte Manfred-Story:


    Nach den Diskussionen in der 3.Liga um die Auswechslung in Halle, die ja Protest eingelegt haben, würde ich mich hüten, da einzugreifen. Das ist ein Fall für den Spielführer, den kannst Du einschalten, der soll das mit dem Trainer klären und Dich dann informieren.

    Wenn man nun so einen Elfmeter gibt, gibt es dann eigentlich einen Nachschuss?

    Hier nochmals die regeltechnische Begründung: Die Spielzeit incl. angezeigter Nachspielzeit war ja vorbei, sonst hätte der SR das Spiel ja nicht abgepfiffen. Gleichzeitig schreibt das Regelwerk aber vor, dass ein in der Spielzeit verwirkter Strafstoss noch ausgeführt werden muss. Hier tritt dann aber die Regelung ein, dass die Wirkung abzuwarten ist und dann das Spiel abzupfeifen ist. Entsprechend gibt es keinen Eckball und auch keinen Nachschuß, wenn der TW den Ball in irgendeiner Form abwehren kann oder der Ball vom Gebälk zum Schützen oder einem Mitspieler zurück prallt.