Beiträge von jambala

    Hallo.

    Freundschaftsspiel heißt hinsichtlich der Spieldauer und Auswechslungen, dass sich die Mannschaften einigen, ansonsten gilt die übliche Spieldauer und übliche Wechselzahl. Hier würde ich die 30 Minuten der D-Jugend ansetzen.

    Karten gilt die gleiche Handhabe wie in der Runde, auch wenn die Vereine meinen, dass rote Karten ja nicht so tragisch sind und man sie unter den Tisch fallen lassen kann - was de facto nicht der Fall ist und das sollte man als SR so auch klar kommunizieren.

    Und nicht zu vergessen, wenn es eine offizielle Ansetzung über DFB.net ist, ist der SB auszufüllen und die Pässe haben da zu sein (gemäß den Vorgaben des Verbandes). Wird auch gerne von den Vereinen unterlassen.

    Jetzt noch mal Haare spalten, war mein Kommentar eben doch pragmatisch


    https://www.duden.de/rechtschreibung/pragmatisch


    Worauf ich hinaus wollte: Die Denke “Betonliga = kann ich schludern, merkt schon keiner“ ist für mich eine ganz gefährliche Einstellung. Denn sie zeugt von Überheblichkeit. Und die kann in solchen Fällen ganz schnell nach hinten los gehen, in Anbetracht der immer üblicher werdenden Filmaufnahmen bei Spielen und auch nur einem einzigen Zeugen der Szene, der ausreichend Regelkenntnis besitzt.

    Hallo.


    Das Dumme an den unteren Klassen ist nur leider allzu oft die selektive Regelkenntnis und Regelwahrnehmung. Und bei genau solchen Situationen findet sich dann häufig jemand, der die passende Regelkenntnis hat, um für den Einspruch zu sorgen. Von daher ist hier die pragmatische Lösung aus meiner Sicht auch die, die vorzuziehen ist.

    Hier ist es aus meiner Sicht so, dass erst durch das gefährliche Spiel - anhand der gegebenen Formulierung der Frage - regeltechnisch aus einer korrekten Spielweise des Stürmers ein Kontaktvergehen wird. Aus der neutralen Formulierung ist denke ich eine gewollt regelwidrige Spielweise des Stürmers zu verneinen, so dass hier die Schwere eher beim Verteidiger liegt.

    Der Kontakt kommt durch das gefährliche Spiel zustande. Und in den Auslegungen ist nicht die Rede davon, dass der Kontakt ausschließlich vom verstoßenden Spieler erfolgen muss. Daher meine Aussage. Gefährliches Spiel ist es nur so lange, bis es zum Kontakt kommt.

    Hallo.


    Das Zurückziehen ist ein Teilaspekt. In der Situation riskiert der Verteidiger aber, durch das zu tiefe Halten des Kopfes verletzt zu werden, was Gefährliches Spiel erfüllt.


    Und danach wäre es aufgrund des Kontaktes Verbotenes Spiel und somit Strafstoß - rein regeltechnisch.


    Von einem nicht regelkonform geführten Spiel durch den Stürmer steht in der Frage nichts und für die Antwort ist der Wortlaut der Frage ja maßgeblich.

    Hallo.


    Aber genau das sieht man eben in dem Video des SWR, dass er hierzu gar keine Chance bekommt. Statt dem SR den Ball in die Hand zu drücken, wird er weggeschossen. Also bleibt hier erst mal nur die Wahrnehmung. Und die sagt Ballit der Hand aufgenommen.


    Da kurz vorher ein kurzer Pfiff zu hören ist, kann man auch ein Versehen des Spielers unterstellen, was aber an der Strafbarkeit ja nichts ändert.

    Hallo.


    Es gibt übrigens mehrere Berichte: Google
    Ist aber der gleiche Inhalt wie im Twitter: Die Dame hat genug vom ständigen Landen von Bällen in ihrem Garten und setzt sich einfach mal mitten auf den Platz bei laufendem Spiel. Verhandlungen, Sprinkler an und due Gendarmerie brachten keine Lösung und das Spiel musste nach 45 Minuten Unterbrechung abgebrochen werden. Nächstes Spiel dort in den Pyrenäen ist übrigens nächsten Samstag.

    Hallo.


    Eventuell kann ein Präparat auf Bromelain-Basis unterstützen beim Abbau der Entzündung. Den Tipp hat mir seinerzeit ein Bekannter, der Allgemeinmediziner ist gegeben, der zeitgleich als medizinischer Betreuer bei einem Regionalligaverein im Handball tätig war. Bei meiner Achillessehnendehnung hat es gut geholfen. Und eventuell mal Einlagen in Erwägung ziehen, um den Druck zu vermindern.

    Die Ausführung wurde bei den Entscheidungen zum Spieltag geschrieben und die sind mit dem DFB abgestimmt.


    Nur gebe ich hier zu bedenken: Es ging um ein Handspiel mit vor der Brust verschränkten Armen. Beim Versuch, die Testikel zu schützen verbreitert man aber durch die abgewinkelte Armhaltung (wenige Spieler ziehen die Arme an den Körper) die Fläche. Daher würde ich sagen: Treffer mittschiffs geht weiter, da unbeabsichtigt, Treffer nur am Arm Handspiel.

    Hallo.


    Ist ja immer schön, wenn hier über glatt rot philosophiert wird. Problem hierbei ist nur, was in vielen Fällen von den Sportgerichten draus gemacht wird. Und hier ist meine Erfahrung, dass bei “Halt den Mund“ bei uns im Verband ein FaD mit größter Wahrscheinlichkeit keine Folge haben wird. Da die Verhandlungen dienstags sind, wird er sonntags wieder spielen dürfen, eventuell ne kleine Geldstrafe im niedrigen zweistelligen Bereich, wenn überhaupt. Da ist gelb-rot mit anschließender Meldung aussichtsreicher, da in den Fällen meist die Intelligenz der betreffenden Spieler dem Urteil zuträglicher ist.


    “Halt das Maul“ ist da nochmal was anderes und da mache ich mir auch die Arbeit mit der Meldung, denn da kommt der Spieler nicht nur mit einem Spiel davon.

    Hallo.


    Da es bei Euch bei Großfeldspielen in der Jugend keine Zeitstrafe gibt, bleibt bei dem Vorfall aus meiner Sicht leider nur die Verwarnung. Der Fall ist ein sehr passender Einsatz der Zeitstrafe.


    Andererseits hat man solche Spetzel meist kurz danach mit Gelb-Rot vom Feld, da diese so von sich über sind, dass man nur zu warten braucht. Im Zweifel zieht man eben mal ne Karte schneller und lässt die Ermahnung weg. Kommt dann noch ein Kommentar in entsprechender Form und Lautstärke - Meldung. Und warum soll eigentlich bei einem C Jugendlichen eine ähnliche Ansprache wie bei den Aktiven nicht angebracht sein? Die Burschen spielen schon lange genug, due wissen meist schon ganz gut, wo der Hase herläuft.

    Hallo.


    Und wir wieder streng genommen eine Bringschuld der Vereine haben. Diese sind ja auch verpflichtet, Änderungen an der Aufstellung mitzuteilen, wenn der SB freigegeben wurde.


    Davon ab schaue ich nur auf die Nummer auf dem Rücken, um eben Verwechslungen vorzubeugen.

    Hallo.


    Wenn Du 9 Zeitstrafen aussprechen musst, machst Du was falsch. Entweder fliegt vorher jemand richtig und es wird dann ruhig oder das Spiel ist zu Ende.


    Und der Videobeweis kann richtig angewendet schon Sinn machen, wobei die Umsetzung im Fußball für mich die eigentlich essentielle Frage ist, die mir die bisherigen. Vorschläge nicht sympathisch macht.

    Hallo.


    Ein Bekannter von mir ist Allgemeinmediziner und setzt bei Sportverletzungen und auch bei Sehneproblemen unterstützend Promelain ein. Als natürlich gewonnenes Enzym aus der Ananas hat er da ganz gute Erfahrungen zur Eindämmung von chronischen Entzündungen gemacht und ich selbst kann es für akute Geschichten im Bronchial bestätigen, es klingt schneller ab als ohne.


    Daneben würde ich einen Schuh Wechsel ins Auge fassen. Speziell Copa und Mundial Team machen meiner Beobachtung nach Probleme mit dem Bandapparat und den Sehnen, wenn zu oft und auf dem falschen Untergrund getragen.

    Hallo.


    Sorry, aber wenn ich so etwas lese, rollen sich mir die Fußnägel hoch. Es ist eine alte Diskussion, es ist eine leidige Diskussion und es wird immer zulasten der SR argumentiert, obwohl es genug andere Beteiligte gibt, die hier mit zur Entschärfung der Situation beitragen können. Hier meine 2 pence:


    1) Die Fürsorgepflicht für die Gesundheit der Kinder haben zuallerst die Eltern, dann die Jugendbetreuer und erst im dritten Schritt wir als SR. Daher geht es aus meiner Sicht nicht an, dem SR Vorwürfe hinsichtlich einer potentiellen Erkrankung zu machen, wenn es sowohl die Eltern als auch die Betreuer vemieden haben, für wetter- und regelkonforme Unterziehkleidung zu sorgen.


    2) Es gibt keine konkreten Vorschriften, wie genau die Unterziehkleidung ausgeführt sein muss. Ob jetzt eng anliegendes Stretchteil, Ganzkörperkondom oder Sweatshirt - bis auf Kapuzen kann man egal was unterziehen, so lange die Farbe passt. Wo ist es jetzt zuviel verlangt von den Vereinen, die Eltern darauf hinzuweisen und es auch dann durchzusetzen, dass bei entsprechenden Temperaturen passend zu den grünen Kurzarmtrikots dem Kind ein grünes Langarmshirt mitzugeben ist? Haben die Kinder außerhalb des Platzes keine Kleidung an? Und wird ein Juniorkicker sich dagegen wehren, ein grünes statt ein rotes Shirt zu nehmen, wenn er dieses beim Fußball tragen darf bzw. soll? Ich denke eher nicht. Wo ist hier also der Mehraufwand für die Spieler? Sie müssen ja auch Schienbeinschützer dabei haben. Dem Wetter angepasste Kleidung ist für mich genau so Schutzausrüstung, so nebenbei, und da liegt die Verantwortung beim Spieler bzw. den Erziehungsberechtigten.


    3) Bei Erwachsenen habe ich hier erst recht kein Verständnis. Die Unterziehware von Adidas, Nike, Under Armour und fast allen anderen Marken bekomme ich in allen geläufigen Farben von Trikotagen. Und mit knapp 15 Euro aufwärts bin ich schon dabei. Wo also sollte ein Aktivenspieler nicht in der Lage sein, ein passendes Unterziehhemd zu haben? Viele geben samstags ein Vielfaches fürs Partymachen aus, jammern dann aber sonntags beim SR, sie hätten kein Geld, um sich statt einem schwarzen ein rotes Shirt zu kaufen. Bullshit hoch zehn.


    4) Es ist eine Bringschuld der Vereine. Warum soll ich das zu einer Hohlschuld des SR machen lassen? Wo ist deren Fingerspitzengefühl - bei Punkten wie vollständige Passmappen, korrekt erstellte Pässe, rechtzeitige Freigabe des SB, Vollständigkeit des SB, Zustand der SR-Kabine (ich rede hier vom Aufgeräumtsein, nicht vom baulichen Zustand), Berechnung von Getränken für die Halbzeitpause, etc.


    5) Da, wo man als SR Spielraum hat, ist der Farbton. Und da ist es mir reichlich egal, ob bei Rot gegen Blau jemand mit marinefarbenem Unterziehshirt unter Royalblau spielt bzw. unter Kirschrot Bordeaux anzieht - so lange die Unterscheidbarkeit gegeben ist. Und das ist der Knackpunkt der Regel, nichts anderes. Und wenn man das so auch ruhig erklärt, haben sich die Diskussionen schnell erledigt.


    6) Es gab mal eine Zeit, da wurde bei knapper Kasse nur ein Langarmsatz angeschafft, speziell auch für die Jugend. Lange Ärmel kann man im Sommer hochkrämpeln - kurze Ärmel aber nicht verlängern. Langarmsätze sind unwesentlich teurer, aber wesentlich vielseitiger einsetzbar. Und wenn man kein Geld zur Verfügung hat, dann kann ich mir als Verein eben nicht den Adidas-Satz für 600 Euro anschaffen, dann weiche ich auf eine günstigere Marke aus. Hier bekomme ich dann ggf. sogar für den Preis Lang- und Kurzarm. Soviel zu dem Thema.


    7) Ich kenne mehrere Vereine, da ist die 1. Mannschaft regelmäßig neu ausgestattet und die Jugenden krebsen mit Uralttrikots herum. Was ist mit der Solidarität innerhalb der Vereine? Kann man z. B. nicht mal die Mannschaftskasse teilweise oder ganz der Jugend spenden für neue Triktos? Habe ich bisher hier im Geläuf noch nicht erlebt. Da sind sich die Mannschaften dann selbst am nächsten - dem SR werden dann aber Vorwürfe gemacht.