Beiträge von jambala

    Hallo.


    Wobei die pure Anwesenheit nur ein Kriterium sein darf. Ich hatte in der Hintertoreinstellung nicht den Eindruck, dass die Anwesenheit der deutschen Spielerin sich gravierend auf den Bewegungsablauf der nigerianischen Torhüterin ausgewirkt hat. Was eben auch ein Aspekt in der Entscheidungsfindung ist.


    Daher kann ich die Entscheidung Tor nachvollziehen und teilen.


    Zu sehr am Wortlaut des Regeltextes zu sein kann auch am Sinn der Regel vorbei gehen.

    Hallo.


    Dann müsste man als SR ja auch das erste Foul straffrei lassen, was gemäß der gängigen Regelauffassung der meisten Spieler eine Regelpflicht ist...


    Ne, die Kontrolle der Platzbeschaffenheit wird vor Spielbeginn durchgeführt. Davon auszugehen, dass die Torhüter die Netze kontrollieren habe ich in meiner Tätigkeit in 30 Jahren nicht erlebt. Und selbst wenn er was anzeigen sollte, sehe ich hier nicht, dass dies auch unmittelbar geprüft werden müsste und es nicht ausreichend sein soll, dies bei der nächsten Gelegenheit nachzuholen.


    Das Handzeichen zum TW ist im Grunde nichts anderes als das Vergewissern von mir als SR, dass der TW physisch präsent ist und für den TW das Zeichen, dass er mit dem Anstoß rechnen muss. Ich warte aber nicht bis er sich bequemt, zu reagieren, denn es gibt hier keine verbindliche Regelung außer der, dass er spielbereit zu sein hat, also auf dem Platz anwesend sein muss. Alles andere ist konstruiert und schlussendlich das Problem des TW. Gilt genau so fürs Anziehen der Handschuhe oder Nachschnüren der Schuhe. Steht auch nirgends, dass wir als SR hierfür das Spiel unterbrechen MÜSSEN bzw. die Ausführung verzögern MÜSSEN.

    Hallo.


    Bei Niederschlägen wirst Du immer auch eine Beeinflussung der Platzbeschaffenheit haben, die natürlich je nach Lage, Qualität des Platzes und Art des Platzes variieren kann. Hier käme dann nur Starkregen in Frage, der die Sicht beeinflusst. Wobei dann auch mit Wasseransammlungen zu rechnen ist, was dann in der Regel die Platzbeschaffenheit beeinflußt.


    Faustregel für Temperaturen gibt es einige, die von Fitness und individuellem Empfinden beeinflußt werden. Generell liegen diese meist bei Temperaturen über 35°C im Schatten und - 10°C, ab denen von aktiver Sportausübung in ungeschützter Ausübung abgeraten wird, und die ich zumindest für den Jugendbereich sinnvoll finde. Bei Aktiven gehen denke ich maximal +38 und - 15, dann würde ich nicht anpfeifen.


    Mit individuellen Einschränkungen können diese Temperaturen natürlich auch nach oben/unten verlegt werden, sonst dürfte es keine Veranstaltungen wie den Ironman oder Marathon des Sables (mit jeweils über 45°C für Amateure frei gegebene Veranstaltungen) oder auch diverse Läufe in arktischen Breitengraden bei jenseits - 20° geben. Hier treten aber in der Regel Wettkämpfer an, die einen medizinischen Nachweis der Tauglichkeit erbringen müssen, daher ist das auf den deutschen Amateurfussball nicht wirklich übertragbar.


    Bei Lichtverhältnisse würde (und habe ich schon abgebrochen) bei einer signifikanten fehlenden Ausleuchtung des Platzes bei fehlender Abstellung auf eine Austragung verzichten, wenn ein Drittel oder mehr des Platzes nicht ausgeleuchtet ist.

    Den Schutz des TW im Fünfer gab es, wurde aber geändert und ist nach aktuellen Auslegungen nicht mehr gegeben. Das wiederum wurde nicht wirklich registriert in der Öffentlichkeit und die alte Handhabung ist in den Köpfen hängen geblieben.

    Ne, das ist Regelgrundlage und war so schon in den 1930ern wohl diskutiert, aber nie dokumentiert worden Nachspielzeiten.de. Und Schutzhand ist schon seit Anfang der 90er nicht mehr im Spielbetrieb als Regel des DFB schriftlich zu finden. 1990 hatte ich es noch lernen müssen, aber auch nur als Sonderauslegung für die Damen.


    Ganz ehrlich, ich habe mir auf fruchtlose Argumentationen (war doch das erste Foul, da kannst Du doch kein Gelb zeigen, Du musst doch mehrere Trikots dabei haben, ich habe doch den Ball gespielt) angewohnt zu antworten "Zeig Du mir wo das steht, dass Du recht hast mit dem, was Du sagst".

    Hallo.


    Jetzt mal ganz ehrlich, das Thema ist seit Jahren klar definiert: Schutzhand gibt es nicht, egal ob Männlein oder Weiblein.


    Klar ist es aktuell Trend, jedes Handspiel diskutieren zu wollen oder über die Sinnhaftigkeit zu debattieren. Aber doch bitte nicht für solche Fälle, die wie im Fall der Schutzhand klar geregelt sind.


    Durch genau solche Diskussionen wird doch weiterhin uns das Leben schwer gemacht, weil eben auch bei klaren Situationen plötzlich versucht wird, diese zu Fehlentscheidungen zu erklären.

    Habe jetzt mal geschaut: Aue hat Grau und Rot als Ausweichtrikot zum Schwarz für den TW, Darmstadts Ausrüster Craft hat das TW Trikot neben Schwarz noch in Gelb, Grün und Rot. Von daher noch weniger verständlich.

    Paddy : Wenn der Verteidiger stark festhalten kann, ist er nicht automatusch auch so weit weg, dass er den Stürmer nicht stellen kann vor dem Ballkontakt, auch wenn es nur zwei Meter bis zum Ball sind. Hinzu kommt, dass das Halten in der Situation nicht erst eingetreten sein kann, als der Ball erst zwei Meter entfernt ist, da er in dem Moment bereits behindert wird durch den Verteidiger (anhand der Schilderung). Daraus schließt sich, dass das Halten bereits zu einen Zeitpunkt stattfindet, da der Stürmer noch nicht ansatzweise in spielbarer Nähe ist.

    Dass der Stürmer auf den Ball geht macht die geschilderte Situation noch nicht zum strafbaren Abseits, auch wenn der Verteidiger sich zum Halten genötigt fühlen sollte, ist noch kein Eingreifen des Stürmers gegeben.


    Ganz ehrlich, aus einem Foulspiel des Verteidigers ein aktives Eingreifen zu konstruieren in der geschilderten Situation, ist schon etwas abenteuerlich. Da hier nicht der Stürmer aktiv den Zweikampf sucht, sondern der Verteidiger.

    Hallo.


    Selbst wenn ich auf den FaD verzichte, bleibt das Textilvergehen immer noch mit einer persönlichen Strafe zu ahnden.


    Da in der Situation von kräftig gezogen die Rede ist, bleibt eigentlich nur die Verwarnung, egal ob aussichtsreich oder nicht. Das kommuniziert die FIFA auch so in ihrem Lehrmaterial, dass Halten konsequent unterbunden werden soll durch Zeigen der Verwarnung, und so wurde es auch erst in einem unserer letzten Lehrabende angesprochen, wo es um das Thema Zweikampfbewertung ging.

    Hallo.

    In der Konstellation - Restdauer des Spiels in Abhängigkeit der Heftigkeit des Schlages - ist ein Abbruch durchaus in Erwägung zu ziehen.


    Auch wenn der Schlag nicht für Knochenbrüche gesorgt hat, ist eine Ablenkung, sei es aufgrund leichter Schmerzen, sei es aufgrund von Unsicherheit aus der Situation heraus, nicht zu unterschätzen. Das belegen ja auch Aussagen von SR, die tätlich angegriffen wurden.


    Daher finde ich die Argumentation mit dem Attentat etwas daneben. Auch ein einzelner Schlag, egal wie leicht, bleibt ein Angriff auf den SR als Individuum, der nicht zu tolerieren ist und eben doch den Abbruch als Ultima Ratio rechtfertigt.

    Hallo.


    In der Gesamtheit ist hier auch aus meiner Sicht die Untergrabung der Autorität und ein Angriff auf die Persönlichkeit des SR zu sehen. Es sind mehrere abwertende Handlungen, die eindeutig sind. Und da ist aus meiner Sicht eine Verwarnung, grade auch nach Spielende, zu wenig. Denn hier ist doch die Intention, un eine persönliche Strafe vermeintlich herum zu kommen, Vater des Gedanken.

    Und der Zusatz betrifft von der Intention eben Schuhe, die keine Fussballschuhe sind und daher nicht für das Spiel unter Berücksichtigung der Regeln entworfen wurden. Also z. B. Rugbyschuhe, Hockeyschuhe oder normale Straßenschuhe, die eben so beschaffen sein müssen, dass sie nicht gefährlich sind. Also keine Schnallen, Metallkappen, die offen liegende Kanten haben und vergleichbares.

    Hallo.


    Was machst Du dann bei Spielern, die ein paar der neuen Schuhgeneration OHNE Schnürsenkel wie den Predator 18+/19+, den Copa 19+, den Puma One One 19 oder was sonst noch kommen wird, anhat? Da sind keine Schnürsenkel da, die man binden könnte...


    Hier kann nur dann aus meiner Sicht eingegriffen werden, wenn sich eine potentielle Gefahr manifestiert hat. Also es zu mehreren Situationen gekommen ist, aus denen ersichtlich wird, dass durch die vorhandenen und nicht korrekt gebundenen Schnürsenkel eine konkrete Gefahr, egal für wen, entsteht. Du kannst den Spielern ja auch nicht vorschreiben, ob sie die Trikots drinnen oder draussen tragen, wodurch ggf. eine höhere Gefahr eines Textilvergehens besteht.

    Naja, die Farbangabe hilft ja im ersten Moment schon. Wenn sie korrekt ist und Rot gegen Blau eingetragen ist, weiss ich schon mal, dass ich diese Farben wahrscheinlich nicht brauchen werde als SR. Dann weiss ich, dass die Mannschaften sich unterscheiden werden.


    Probleme gibt es nur, wenn Blau eingetragen wird, korrekt aber Blau - Weiß - Weiß benutzt werden soll gegen Weiß - Weiß - Weiß. Oder eben beide Rot angeben. Kirschrot gegen Bordeaux oder Hellblau gegen Marine geht ja normalerweise schon, kann dann eben nur vor Ort entschieden werden .


    Manfred : was machst Du mit der Ausweichfarbe? Doppelt Fotos geht schlecht. Hier wäre eine Verpflichtung, dass Heim grundsätzlich bunt und Gast grundsätzlich weiß haben muss sinnvoller. Oder eben beim Verein korrespondierend zum Vereinswappen die zwingende Einstellung von Fotos der gemeldeten Trikot - mit Untersagung des Wechsels ohne Zustimmung des Verbandes.