Beiträge von LucaSR

    Wie sieht das aus, wenn der TW wie Gulacsi (RBL) gut sichtbar in der Aytekin-ARD-Doku, den Ball nach Rückpass mit der Hand vorm Tor wegfischt? Ist das Rot, Gelb, oder nur iFs?

    Man konnte bei der Erklärung sehr gut folgen, mir gefallen die neuen Regeln auch gut.

    Hier bedarf es noch einer Erklärung, wie das genau gemeint ist.

    Ein Torhüter kann eine GK erhalten oder des Feldes verwiesen werden (RK), wenn er den Ball ein zweites Mal nach einer Spielfortsetzung (z.B. Torschuss, Freistoß usw.) "unrechtmässig" berührt, auch wenn die Berührung mit der Hand/dem Arm erfolgt

    Also man kann schon behaupten, dass auch im SR-Wesen eine Nichtaufstiegs- und Abstiegsregelung die meist faire wäre. Dann ist es eben so, dass in der Tat die guten Leistungen nicht belohnt werden, genauso werden aber schlechte nicht bestraft. Es ist relativ offensichtlich, dass alle denkbaren Verfahren im Fußball mehr als unglücklich sind, allerdings ist ein Saisonabbruch die einzige Variante, die zumindest Fairness für alle Beteiligten beinhalten würde. Es ist nun mal nicht möglich, einen Weg zu finden, die Saison regulär zu Ende zu spielen, wenn man bedenkt, dass die Krise weder vor den Osterferien, noch vor Geisterspielen Halt macht. Was ist denn, wenn auch nur ein Spieler egal welcher Mannschaft infiziert ist? Die Mannschaft könnte nicht antreten, und dann würde es ja Sportgerichtsurteile hageln. Und noch besser: Beide Mannschaften stehen unter Quarantäne vor der Begegnung.

    Sollte man versuchen, die besten 6 Vereine in allen Ligen die Meisterplätze ausspielen zu lassen, ist es nicht so, dass man die Zuschauer aussperren könnte. Vor allem, weil die Mannschaften und ihre Beteiligten selbst im unterklassigen Amateurbereich doch wie wir alle wissen den hauptsächlichen Anteil an Menschen auf der Platzanlage überhaupt erst ausmachen.


    Nein, ich halte alle anderen Möglichkeiten bis auf den totalen Saisonabbruch für völlig undenkbar.

    Was soll daran nicht möglich sein, die Saison abzubrechen? Wir reden nicht von einem Problem in ganz Deutschland, sondern von einem weltweiten. Die WM wäre auch sicherlich verschoben worden wäre sie 2020 gewesen. Würden alle Ligen global wiederholt werden in der nächsten Saison, gibt es keinen Anlass zur Beschwerde.

    Dann müssen wir uns an Bilder, wie sie gerade aus Italien und Spanien gesendet werden, einfach gewöhnen?

    Nein. Ich halte ebenfalls eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs für absolut irrsinnig, bevor es nicht in anderen Bereichen wieder ins Rollen kommt. Und auch, wenn wir alle Fußball wunderschön finden, ist es für mich dezent abwegig, dass Manfred mit seiner Forensignatur "schönste Nebensache der Welt" nicht zum Schluss kommt, dass unzählige Dinge wichtiger sind, als die Ligen in Deutschland zu Ende zu bringen.


    Es gibt, was die Fairness betrifft, trotz alledem nur die Lösung eines harten Saisonabbruchs. Alle Spiele, Meisterschaften werden in derselben Form wiederholt werden müssen und bundesweit werden sämtliche Spiele dieser Spielzeit für ungültig erklärt. Dies sollte im besten Falle für andere Länder ebenfalls maßgeblich sein, ähnlich für die internationalen Wettbewerbe. Gut, und auch die WM und EM müssen dann halt tatsächlich um ein Jahr verschoben werden.
    Klar ist das ein saurer Apfel, den wir da haben, aber es wird keine andere vertretbare Möglichkeit geben. In diesem Fall stecken auch alle weltweit in derselben Situation, sodass Klagen mit gutem Gewissen eher unwahrscheinlich sein dürften.

    Nein Manfred. Wenn du einmal Vorteil gibst, wird nicht mehr nachgepfiffen. Wenn allerdings nach wenigen Metern der selbe Spieler wieder foult, wird abgepfiffen und der Freistoss dort ausgeführt, wo das erste Foul stattfand.

    Also das ist nun wirklich schlicht und einfach falsch. Ich kann einen Vorteil abwarten und nachpfeife, auch ohne ein zweites Vergehen.

    Der SR wird angefordert damit Spieler und SR offiziell versichert sind.

    Auf welcher Grundlage bist du denn auf diese Philosophie gekommen? Wenn ein SR als Versicherung käme, wäre das a) nicht mit dem entsprechendem Regelpassus in Regel 5 - und b) nicht von meinem Verständnis der Funktion eines Spielleiters vereinbar.

    Es kommt bei Turnieren vor (auch in Deutschland), dass der Schiedsrichter die 2. Halbzeit verkürzt, damit der Zeitplan eingehalten wird.

    Egal ob Freundschaftsturnier, Landes- bzw. Regionalauswahlturniere oder gar Meisterschaften, auch ob Senioren oder Junioren und auf welcher Ebene ist vollkommen unerheblich: Eine Verkürzung einer Halbzeit gegen die Absprache ist absolut regelwidrig und dazu noch einer Willkür ausgesetzt, bei der man doch gar nicht mehr von Fairness sprechen kann. Ich rede nicht davon, dass man ein Turnier ohne Nachspielzeiten pfeift, außer natürlich bei größeren Ereignissen im jeweiligen Spiel, aber sonst nicht mit mir.

    Während der Vorsaison ruft der Manager von Team A das Team B an und vereinbart ein Freundschaftsspiel. Da kommt es oft vor, dass mehr als 22 Spieler eingesetzt werden, und die vorher vereinbarte Spielzeit gekürzt, oder in aussergewöhnlichen Fällen sogar verlängert wird.

    Das ist was anderes und zudem wie auch Manfred sicher bestätigen kann ein klassisches Mitbringsel von Tante verbandsspezifisch

    Im FVN gilt beispielsweise grundsätzlich die Regelung, Freundschaftsspiele dürfen, was die Halbzeiten betrifft eingeteilt werden nach Belieben, nicht aber in ihrer Länge verändert werden.

    Beispiel: B-Junioren (U17) Regelspielzeit 2x40=80 Minuten, auch erlaubt wären z.B. 4x20 oder 1x30 und 2x25 Minuten


    Generell geht es bei deiner Aussage aber doch um vorherige Absprachen, die mit dem Beispiel dieses Derbys nichts zu tun haben dürften.

    Wenn es so ist, dass A die ganze Zeit gehalten wurde, so hätte der Schiedsrichter vorher eingreifen sollen. Er muss pro-aktiv sein, damit es zu dieser Ellbogen-Situation erst gar nicht kommt.

    Stimmt, denn der SR kann den Ellbogencheck mit seinem perfiden Fußballverstand natürlich schon vorher aufspüren und schon vor dem Vergehen abpfeifen...


    Wenn ein Spieler gehalten wird, und übrigens steht von "die ganze Zeit" nichts im Text, dann aber im Ballbesitz bleibt und das wie beschrieben auch noch vor dem gegnerischen Strafraum, dann pfeife ich doch um Himmels Willen nicht ab?

    Ich stelle also fest, dass der Regeltext hier eindeutig ist. Die Rede ist davon, dass außer den beiden Torhütern und des Schützen alle Spieler im Anstoßkreis stehen müssen. Weiterhin steht ausdrücklich in der Ausführung, dass der Torhüter seinen Platz mit einem anderen Spieler tauschen darf.

    Das ist so ein Ding, bei aller Freude über theoretische Regeldiskussionen, die hier im Forum sicher schon einen Einmaligkeitsstatus besitzen: Wenn jemand das bei meinen Ligen versucht, werde ich es nicht erlauben, weil auf den Wortlaut auswendig muss man den kompletten Regeltext nun wirklich nicht können.

    Wo du schon die anderen Sportarten erwähnst... Ich glaube nicht, dass jeder Schiedsrichter bspw. im Handball bei einer Beleidigung Strafanzeige erstattet.


    Probleme innerhalb des Sportplatzes sind zu differenzieren zwischen grundsätzlicher Missgunst und dem aus der Emotion heraus - gegen die Person des Schiedsrichters. Ich rede nicht davon Gewalt irgendwie zu tolerieren, aber wer mich aus der Situation heraus auf dem Fußballplatz beleidigt, sieht die einfache rote Karte, es wird ein Bericht geschrieben und gut ist. Strafanzeigen habe ich hier wegen Beleidigung noch nicht gestellt und nicht vor zu stellen

    Der WDFV hat, wie über fussball.de angekündigt, ab Jahresanfang 2020 eine zentrale Anlaufstelle in Duisburg eingerichtet, die Meldungen bezüglich Gewaltausschreitungen behandelt. Weitergeleitet werden neben sämtlichen Sportgerichtsverhandlungen auch persönliche Anliegen und Vorfälle von SR-Kollegen.


    Der WDFV mit seinen Verbänden Niederrhein, Mittelrhein und Westfalen will damit laut eigener Aussage ein offensichtliches und einheitliches System flächendeckend umsetzen, was die Sperrzeiten und Maßnahmen bei körperlichen und extremen verbalen Ausschreitungen und Angriffen betrifft.



    Ich persönlich begrüße diese Maßnahme nach den Aktionen die bereits in die Wege geleitet wurden sehr. Ich denke, dass es auch die Höchstmaße leichter erreichen kann, wenn es nötig wird, dadurch dass es eine zentrale Stelle gibt, die ein Wort dabei mitredet. So hat man eine Regionalverwaltung und in allen drei Verbänden weiß man, was Sache ist.


    Wie ist eure Meinung dazu? Ist das ein Schritt in die richtige Richtung?

    Lieber LucaSR,


    so nachvollziehbar ich Deine Frage finde, so schwierig ist sie auch. Aus eigener Anschauung kenne ich hier im Forum ähnliche Anwürfe, die aber vor allem aus dem Umstand resultieren, dass man über die (ganz überwiegende) Zahl an Spielen, in denen nichts passiert, was erwähnenswert wäre, natürlich auch nichts schreibt (wobei viele Forenteilnehmer lieber gar nichts über die eigenen Spiele schreiben, andernorts dafür aber um so kräftiger mitmischen), so dass der Eindruck entsteht, als habe man "am laufenden Meter" Sonderfälle. Ob das beim Traumfriesen auch so ist, kann er aber nur selbst beantworten.

    Lieber Manfred,


    die Darstellung dieser desolaten Linie von Ausschreitungen unterstrichen durch dieses beschriebene Turnier entsprang allerdings nicht meiner Wahrnehmung, sondern einer neutralen Auffassung nachdem ich die ganzen Beiträge von ihm mal gelesen habe. Ich suche nur nach einer Bestätigung, ob es ein solches Spiel in nennenswerter Vergangenheit mal gab, denn dann würde ich mich freuen, davon auch mal von ihm zu hören. :)

    Mutiger junger Mann. Erschreckend, was man sich anscheinend alles bieten lassen muss. Eigentlich erwartet man, dass bei einem solchen Trainer Unterstützung von außen kommt (Co-Trainer, Eltern, evtl. sogar der gegnerische Trainer), z.B. mit den Worten "komm mal bisschen runter, das hier ist ein (Jugend-)Fußballspiel".


    Mir wäre nach solch einem Spiel der restliche Tag verdorben, wahrscheinlich würde ich auch noch davon träumen.

    Ich bin zwar auch 15 Jahre jung, aber die beiden Trainer hätten sich mit den beiden Sprüchen bei mir schon vorher einen Spielausfall gefangen, wenn aus beiden Seiten Beleidigungen noch vor Anpfiff fliegen, dann glaube ich nicht, dass ich danach noch die Pfeife in den Mund nehme.

    7 Wochen und 3 Spiele - kann mir bitte jemand mal die Wochen in Spiele umrechnen?

    Verstehe ich nicht?


    Rote Karte Abraham: 7 Wochen Sperre


    Rote Karte Grifo: 3 Spiele Sperre


    Was gibt's da umzurechnen?

    Sind mit EL zusammen 8 Spiele Sperre, logischerweise. (7 Spieltage - 1 Länderspiele dieses WE + 2x EuroLeague = 8 )