Beiträge von amfa

    Absichtliches Handspiel während Ball im Spiel?

    Dann müsste jedes Handspiel immer gelb geben.



    Zu deinem a und b
    a) Und? das ist erst mal nicht unsportlich.. vor allem dann nicht, wenn niemand in der Nähe ist, der den Ball spielen wollte.


    b) Tut sie doch gar nicht. die Spielfortsetzung hat doch stattgefunden. Der Ball war ganz normal im Spiel.
    Also haben wir nur ein ganz normales (und hier sogar eindeutig absichtliches) Handspiel.


    amfa sry, das sehe ich anders - ich würde so was NIEMALS machen! ;)

    Spätestens wenn dir dann jemand.. 1000€ oder 2000€ bietet wirst vielleicht auch du schwach ;)


    Natürlich liegt hier in jedem Fall ein Vermögensschaden vor der zu ersetzen ist.

    Ganz ehrlich.. selbst da bin ich nicht sicher.
    Wem ist denn hier wirklich ein Schaden entstanden?

    Die Plätze wären so oder so kostenlos abgegeben worden. Dem Verein kann es (aus Vermögenssicht) eigentlich egal sein, wer da am Ende wirklich sitzt.
    Man könnte sogar argumentieren, dass die "reichen Chinesen" im Stadion vielleicht sogar mehr Geld ausgeben als die "armen Schiedsrichter".
    Daher sehe ich nicht mal einen wirklichen finanziellen Schaden für irgendwen, aber Ich bin kein Jurist ;)



    Zum Thema generall nochmal:

    Es geht mir nicht darum, dass die SR milder bestraft werden sollen, es geht mir darum, dass inbesondere gewaltätige Spieler auch für immer ausgeschlossen werden sollen aus dem Verband.
    Und es geht nicht um die "normale" Tätlichkeit die im Eifer eines Spiels passiert.

    Es geht um Fälle wo Spieler nach dem Spiel Gewalt anwenden inbesondere aber nicht nur gegen den SR.

    oftmals lese ich da nur was von 6 Monate Sperre.. vielleicht mal ein Jahr.

    Wenn ihr mir jetzt sagt, dass solche Spieler in Bayern auch lebenslang gesperrt werden bin ich damit ja zufrieden.

    Wenn der Spieler aber nach 6 Monaten fröhlich weiter prügeln darf läuft da halt beim Strafmaß was falsch.

    Wissen sie, dass sie mindestens bei Urteil 0128 einmal vergessen haben den namen zu anonymisieren? ;)

    Und naja.. ich weiß nicht welche Urteile in Bayern beim Thema Gewalt gefällt werden.

    Aber sowas "Ihm wird das Recht aberkannt, einem Verbandsverein als Mitglied anzugehören."
    Ist das eine lebenslange Sperre?

    Bekommt das auch jemand, der einen SR verprügelt?
    Wenn nicht finde ich die Urteile übertrieben.


    Ja SR-Freikarten verkaufen ist scheiße... aber ganz ehrlich.. wenn mir da jemand 200€ für bietet und auch immer mehr bietet.. irgendwann würde ich wahrscheinlich auch schwach werden.
    Gewalt halte ich für das schlimmere Vergehen.

    @ amfa warum hast Du eigentlich noch keine Schiri Lizenz. Das solche Beiträge von einem Trainer kommen. RESPEKT

    Hab ich doch schon mal gesagt.. keine Zeit ;)
    Solange ich Trainer bin lässt mich meine Frau nicht auch noch als SR auf den Platz.

    Und nach mittlerweile über 6 Jahren hier im Forum bin ich ja quasi schon SR.. nur halt ohne Schein.. und mit nur sehr wenigen Spielen Erfahrung (nur bei Auswärtsspielen, wenn der angesetzte SR nicht kommt).
    Und das meine Regelkenntnis besser ist, als von einigen SR bei uns in der Kreisliga habe ich ja auch oft genug erwähnt ;)



    Aber um beim Thema zu bleiben.. ohne das es von "ganz oben" entschieden wird, können selbst die BL nicht viel machen.

    Ihr vergesst dabei, dass Patrick Ittrich das nicht alleine Entscheiden kann.

    Er sagt doch selber

    Zitat

    Ich kann mich auch wehren, aber da müssen wir uns eine Linie überlegen, wie wir damit umgehen"

    Wenn er alleine anfängt da gelbe Karten zu verteilen, dann wird er im Zweifel halt kein Spiel mehr pfeifen, wenn "die da oben" sowas nicht wollen.
    Also ist der einzige Weg den er gehen kann (Wenn ich davon ausgehe, dass er das intern schon angesprochen hat), dass in die Öffentlichkeit zu tragen um damit Druck von außen zu erzeugen.


    Ich kenne mittlerweile auch immer mehr Leute die richtig genervt von dem lamentieren und schauspielen im Profifußball sind.
    Wenn jetzt die SR (oder zumindest einige) sich dazu jetzt auch öffentlich äussern, kann sich vielleicht mal irgendwas ändern.

    Super.. werden die Ergebnisse dann auch richtig veröffentlicht?
    Am besten mit den passenden Szenen. So für Alle.

    Und warum fragt man nicht auch die Zuschauer?
    Kann man wunderbar ein online voting draus machen.. DAS wäre mal modern, kommunikativ und offen.

    Die ganze Regel 16 ist doch Murks. Da steht nirgendwo, dass die Gegner außerhalb oder 9.15m vom Ball entfernt stehen müssen. Sie könnten also mit 10 Mann per Halbkreis 20 cm vor dem Ball stehen und warten bis dieser im Spiel ist....

    Oder kann der ausführende jetzt das Verlassen des Strafraumes einfordern?


    In den Regeln steht doch eindeutig, dass die Angreifer den Strafraum verlassen müssen.
    Es geht hier nur um den (Sonder-) Fall, dass der Spieler sich zwar "Richtung" raus bewegt aber der Verteidiger schon den Abstoß ausführt.
    Grundsätzlich muss der Stürmer den Strafraum (wie bisher auch) verlassen.

    das Geschrei wenn ein Angreifer im Strafraum den Ball erkämpft und dann ein Tor erzielt ist nicht gewollt.

    Laut IFAB ist das gewollt.
    Hat Mark doch oben verlinkt und als Bild eingefügt.
    Da steht eindeutig, dass der Angreifer den Ball im Strafraum abfangen darf bei einem schnellen Abstoß.
    Er darf nur nicht aktiv daran hindern den Abstoß auszuführen.. also im Prinzip wie beim Freistoß.

    Ich verstehe halt nicht warum das so lange dauert.. jeder weiß, dass die Saison am 1.7. anfängt.
    Unsere Freundschaftsspiele werden also nach den neuen Regeln gepfiffen. Sollten zumindest.
    Der SR von Sonntag hat mir gesagt er pfeift das so.. er hatte allerdings noch keine Schulung.

    Und jetzt ist es sogar so.. das die Regeln noch gar nicht offiziell irgendwo veröffentlich wurden.
    Es wird also aktuell wohl eher nach geheimen Regeln gepfiffen werden müssen, die nicht mal der SR kennt.

    Soll ich mich jetzt beschweren wenn der Gegner einen kurzen Abstoß macht oder wenn der SR unseren kurzen Abstoß zurück pfeift.
    Ich will ja richtig meckern ;)

    Wie ich schon geschrieben hab, hat der DFB (oder will die offiziellen Regeln gibt es ja immer noch nicht zum runterladen oder?) den Text vom IFAB ja scheinbar geändert.
    Der DFB Text hat den Nachteil, dass der Angreifer dem Wortlaut nach, nie wieder an den Ball darf ohne dass der Abstoß wiederholt wird.

    Genau da ist doch jetzt schon wieder das Problem.
    Eure Lehrwärte denken sich ja scheinbar auch nur die Regeln so aus, wie sie es gerne hätten.
    Irgendwo ganz oben denkt sich dann jemand beim DFB das ganze aus.

    Am Ende wird irgendwas gepfiffen was nirgendwo geschrieben steht und es heißt dann nur "Ist halt so".


    Frag deinen Lehrwart doch mal wo das so steht wie er das sagt.
    Ich finde die Auslegung ja sogar gut.. leider steht das so nicht in den Regeln und genau das ist mein Problem.

    Mit der Anwort des IFAB ist der Teil der Regeln über den Angreifer im Strafraum allerdings überflüssig.
    Denn es ist doch unmöglich In einen Zweikampf zu gehen oder den Ball zu berühren bevor dieser im Spiel ist.

    Zumindest so unmöglich, dass es dann eine Wiederholung gibt, denn der Abstoß wurde ja noch nicht ausgeführt.
    Bei Freistößen wird das ja auch nicht extra erwähnt.

    Ich bin mal gespannt wann die offiziellen Regeln endlich kommen.
    Ich verstehe nicht warum der DFB immer so lange dafür braucht.
    Die IFAB Regeln gelten jetzt offiziell seit 1.6. und waren schon vorher im Wortlaut bekannt.

    Es muss doch möglich sein sowas bis Anfang der Saison (1.7.) fertig zu haben.
    Immerhin finden jetzt schon Spiele statt.

    Und hinterher wundert man sich, dass es auf dem Platz Chaos gibt.

    Der ganz Absatz ist so hirnrissig. Wenn ein Angreifer den Ball berührt, bevor der Ball im Spiel ist, dann war der Abstoß noch gar nicht ausgeführt.

    Richtig. Das macht keinen Sinn. Deshalb ist mir der Quatsch ja erst aufgefallen.



    Allerdings macht die Regel wie sie der DFB haben will.. so wörtlich auch Probleme..
    „Wenn ein Gegner, der sich bei der Ausführung eines Abstosses im Strafraum befindet oder den Strafraum betritt, den Ball berührt oder einen Zweikampf um den Ball beginnt wird der Abstoss wiederholt.“

    Hier wurde dann vergessen zu erwähnen, wann der Angreifer denn wieder ins Spiel eingreifen darf bzw wo.
    Laut dem Text könnte es also passieren, dass der Angreifer der sich zum Zeitpunkt eines Abstoßes im Strafraum befunden hat.. 5 Minuten später den Ball berührt..
    Laut Regelwerk muss der Abstoß (der von vor 5 Minuten) dann wiederholt werden.
    Da müsste noch hin, dass er den Ball nicht innerhalb des Strafraums berühren darf.
    Ich fand die Idee die Regeln zu straffen und kürzer zu machen ja grundsätzlich gut.. aber leider scheint man beim "kurzhalten wollen" manchmal über's Ziel hinaus zu schießen.

    ich fasse mal zusammen:
    Angreifer darf noch im Strafraum sein, wenn er sich nicht zu langsam bewegt. (Ok kann sich ja auch nicht in Luft auflösen).
    Wenn TW/Verteidiger den Ball so spiel dass Angreifer ihn bekommt -> weiterspielen. (Analog zu schneller Freistoßausführung).

    Ich würde allerdings zurückpfeifen, wenn der Angreifer eine Bewegung zum Ball macht bevor dieser im Spiel ist.
    Dann sind wir nämlich bei


    Wenn ein Gegner, der sich bei der Ausführung eines Abstosses im Strafraum befindet [...][...] (oder) einen Zweikampf um den Ball beginnt, bevor der Ball im Spiel ist, wird der Abstoss wiederholt.


    Geht der Angreifer also aktiv zum Ball (da würde für mich schon das lange Bein reichen, dass er in die Schußbahn stellt), bevor dieser sich bewegt hat, muss der Abstoß wiederholt werden.

    Ja, weil dann beginnt er ja einen Zweikampf um den Ball und er hat sich bei der Ausführung im Strafraum befunden.

    Aber das darf er doch, wenn der Abstoß z.B. schnell ausgeführt wird.
    Das ist keine Vorteilsregel.. denn es steht explizit so in den Regeln.

    Ich zitiere nochmal:

    Zitat

    Wenn sich bei der Ausführung eines Abstosses noch Gegner im Strafraum befinden, weil sie keine Zeit hatten, den Strafraum zu verlassen, lässt der Schiedsrichter das Spiel weiterlaufen.

    Somit ist das Kein Vorteil sondern eine explizite Anweisung an den SR. Der SR kann auch nicht entscheiden, dass gewartet werden muss, was bei einem Vorteil ja möglich wäre.
    Er muss die Ausführung zulassen.
    Angreifen darf der Angreifer aber sobald der Ball im Spiel ist, das ist er jetzt aber schon, sobald der Ball sich bewegt.

    Beispielszene:
    Ball geht 1 m rechts neben das Tor, der Angreifer steht von mir aus noch im 5m Raum genau in der Mitte des Spielfelds. Es gibt Abstoß
    Der Ball springt von der Bande hinter dem Tor direkt in die Arme des TW, der legt den Ball sofort in den 5 Raum und will den Ball quer durch den 5 Raum zu einem Mitspieler spielen der links neben dem Tor steht (alle links/rechts angaben gelten mit Blick auf das Tor).

    Ich bin der Meinung der Angreifer darf jetzt diesen Ball abfangen und sogar ein Tor erzielen.
    Zumindest steht das so in den Regeln.

    Ich hab da mal eine Frage um demnächst von außen weiterhin qualitativ meckern zu können ;)

    Ich zitiere erst mal die neuen Regeln (Quelle direkt vom IFAB):

    Wenn sich bei der Ausführung eines Abstosses noch Gegner im Strafraum befinden, weil sie keine Zeit hatten, den Strafraum zu verlassen, lässt der Schiedsrichter das Spiel weiterlaufen.

    Soweit so gut.. damit soll vermutlich die schnelle Spielausführung möglich sein.

    Jetzt steht in den neuen Regeln folgendes:

    Zitat

    Der Ball ist im Spiel, wenn er mit dem Fuss gespielt wurde und sich eindeutig bewegt.

    Auch Ok er muss jetzt nicht mehr aus dem Strafraum sein um im Spiel zu sein. Soweit auch klar.
    Jetzt kommt aber der Teil wo man glaube ich vergessen hat "richtig" anzupassen".

    Zitat

    Wenn ein Gegner, der sich bei der Ausführung eines Abstosses im Strafraum befindet

    , den Ball berührt oder einen Zweikampf um den Ball beginnt, bevor der Ball im Spiel ist, wird der Abstoss wiederholt.

    Nehmen wir nun das Beispiel, dass der Angreifer sich noch (legaler Weise) im Strafraum befindet.

    Früher musste der Ball von einem anderen Spielern berührt werden, damit dieser Angreifer ins Spiel eingreifen darf. (Siehe IFAB Änderungen anzeigen)

    Damit musste der Ball implizit den Strafraum verlassen, weil sonst niemand legaler Weise den Ball berühren konnte.


    Jetzt darf der Angreifer aber laut Regeltext sofort angreifen, wenn der Ball im Spiel ist.. wozu es jetzt reicht, dass der Ball sich bewegt.
    Ich kann als Stürmer jetzt also möglichst langsam den Strafraum verlassen und hoffen, dass der Gegner schnell einen Abstoß ausführt und dann sofort angreifen.


    Sehe ich das richtig?
    Hat man hier vielleicht vergessen zu erwähnen (was ich zumindest richtig finden würde), dass der Spieler der sich zum Zeitpunkt noch im Straufraum aufhält erst eingreifen darf wenn der Ball den Strafraum verlassen hat. Andere Spieler dürften natürlich nach der Ausführung von außerhalb in den Strafraum.


    Irgendwie scheint mir das nicht richtig zu sein, nehmen wir an TW übersieht den Stürmer in seinem Rücken spielt (zu)kurz und der Angreifer kann sich den Ball nehmen und ein Tor erzielen.
    Sowas ähnliches gibt es natürlich schon, wenn der TW den Ball fängt, nicht aufpasst und dann den Ball auf den Boden legt.

    Gibt es da schon DFB-Anweisungen zu die ich nicht kenne (Auf der DFB homepage finden ich nur die alten Regeln)?

    Ich finde das Nübel klar zum Ball geht und auch erst denn Ball Spielt

    Das bestreite ich ja gar nicht.
    Aber nur mal als Beispiel.. nehmen wir an es ist nicht Nübel der da den Ball fängt, sondern von hinten kommt ein Verteidiger mit langen Bein angesprungen.
    Dieser trifft jetzt mit seinem langen Bein den Ball... unmittelbar danach aber trifft sein anderes bein/Knie den Stürmer am Kopf.

    Da würde doch auch niemand auf "kein Foul" plädieren.

    Sehe ich halt komplett anders.
    Nur weil es jeder macht und es so trainiert wird heißt das doch nicht, dass es richtig ist.
    Wenn der Verteidiger mit den Stollen voran auf Kopfhöhe angeflogen kommt, sagt auch niemand "aber der hat doch den Ball gespielt".
    (Ok der Ein oder Andere wird das sicher sagen).

    Für meine Geschmack geht bei den TW jetzt schon zu viel durch was bei Feldspieler nicht durchgehen würde.
    Und nein, auch wenn ich nie wirklich TW gespielt habe, man muss nicht mit dem Knie voran springen.. wie du selbst schreibst macht man das "nur" um sich zu schützen und und inbesondere für deine Nummer 2.
    Genau damit beschreibst du doch das Problem es wird absichtlich mindestens mal gefährlich gespielt.

    ich find die Entscheidung richtig und weiß gar nicht was es da zu diskutieren gibt.
    Wenn der TW gerade hochspringt und der Stürmer dann in ihn rein läuft ok lass ich durchgehen.. aber hier?
    Nübel sieht und zieht meines Erachtens absichtlich durch.

    Wenn wir jetzt auch noch dahin kommen, dass es Elfmeter gibt, wenn der Stürmer nachdem er geschossen hat umgehauen wird.. wäre mir das auch noch recht, aber das ist ein anderes Thema

    [W]er den Lauftest für die Kreisliga nicht besteht, der hat auf dem Platz nichts verloren" - Wenn es nach unserem Test als Maßstab geht oder wir die echten Helsen-Test Zeiten gelaufen wären, dann würden nächstes Jahr sehr viele Spiele ausfallen, weil die Leute bereits am Leistungstest vor der nächsten Saison scheitern würden.

    Dann dürfte aber auch die Hälfte der Spieler nicht mehr auf dem Platz stehen ;)

    Beim Freistoß bildet sich im korrekten Abstand eine Mauer aus drei Verteidigern. Neben der Mauer auf gleicher Höhe positioniert sich im Abstand von 1,50m ein Angreifer

    Jetzt weiß ich was ich in der Saisonvorbereitung trainieren werden ;)


    Im Ernst: Ich halte das für eine der dümmsten neuen Regeln.
    Jetzt wird doch jeder noch mehr glauben dass der SR eine Mauer stellen lassen muss.
    Die Mauer gibt es laut Regelwerk doch gar nicht, es hat sich nur so einbürgert, dass eine gebildet wird in 9,15m Abstand. Und fast jeder SR gibt ausreichend Zeit dafür (selbst in der BL).

    Dadurch nimmt man den Angreifern aber evtl einen Vorteil.
    Immerhin wurde durch die Verteidiger hier erst eine Regelverstoß begangen.

    Durch die neue Regel "lohnt" sich Regelübertretung durch die Abwehr jetzt ja sogar noch mehr.

    Natürlich insgesamt keine gravierende Änderung.
    Radikaler (und evtl fairer) wäre doch gewesen die mauerbildung durch die Abwehr zu verbieten, wenn es da zu Problemen kommt.