Beiträge von amfa

    Auf der Goldwaage ist der Eingriff des Gegenspielers aber auch nur zu ahnden, wenn dies geschieht, bevor der Ball im Spiel ist...

    Stimmt.

    Jetzt möchte ich mal sehen wie der Spieler den Ball berührt BEVOR dieser im Spiel ist und wie der Abstoß, der ja dann noch gar nicht ausgeführt wurde wiederholt werden soll.

    Der ganze Absatz ist irgendwie vollkommen unlogisch.

    Und trotzdem verstehe ich was (vermutlich) gemeint sein soll.

    Nämlich genau das was Manfred sagt.

    Das ist richtig, es gibt aber soweit ich weiß eine Ausnahme.

    Wenn der Abstoß sehr schnell ausgeführt wird und der Stürmer noch gar keine Möglichkeit hatte den Strafraum zu verlassen und der TW dann einen schlechten Pass spielt darf der Stürmer diesen abfangen.


    Ok ich hab nochmal in den Regeln nachgelesen

    Die Ausnahme gibt es gar nicht (oder es stand mal drin oder war nur eine Auslegung die ich nicht mehr schriftlich finde.)


    Ansonsten ist der Regeltext doch sehr eindeutig:


    Man könnte jetzt mal wieder den Regeltext auf die Goldwaage legen und fragen was passiert, wenn ein Spieler der sich zum Zeitpunkt des Abstoßes im Strafraumbefunden hat, den Ball sagen wir.. 5 Minuten später berührt.

    Auch ein direkter Austausch war meist möglich.

    Das hier, ich hab auf öfter Fragen gestellt oder was geschrieben und meistens wurde sogar geantwortet.

    Leider gibt im Fußball zu viele Hohlköpfe die absolut keine Ahnung von Regeln haben und scheinbar auch nicht sachlich darüber was wissen wollen.


    Ich hoffe die kommen wieder.

    Beispiel einer Fehlentscheidung die du im Nachgang im Bericht vermerkst:
    Rü.Nr. 16 Heim hat Rü.Nr.2 Gast mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Ich habe daraufhin Rü.Nr. 5 Heim die rote Karte gezeigt.


    Und wie genau soll derjenige, der den Bericht liest jetzt feststellen was hier richtig ist?

    Hast du dich evtl bei der nummer 16 vertippt? oder bei Nummer 5?


    Wenn dir klar ist, dass du den falschen Spieler vom platz geschickt hast, warum nicht schreiben "Ich hab daraufhin fälschlicherweise Rü-Nr. 5 Heim die rote Karte gezeigt"

    Wie soll der Staffelleiter denn sonst rausfinden was passiert ist? So kann es auch einfach nur ein Fehler im Bericht sein. Schlimmer wäre nur noch wenn Nr. 5 Gast beteiligt gewesen wäre, dann wäre die Verwirrung komplett und ich würde eher glauben du hast den Satz vergessen bei dem derjenige was gemacht hat.


    Für Tätlichkeiten ist (entgegen der weit verbreiteten Annahme und der üblichen Auslegung) laut Regeln keine Absicht notwendig

    Das hatten wir glaube ich schon mal disktutier.. wie soll eine Tätlichkeit nicht absichtlich sein? Hast du mal ein Beispiel?
    Dsa geht aus meiner Sicht gar nicht.. das Wort beinhaltet für mich schon eine Absicht denn ohne würde ich nie etwas as Tätlichkeit bezeichnen.

    Deshlab muss die Regel das auch nicht differenzieren.


    Im Original heißt es "violent conduct" auch da bin ich der Ansicht, das Violence also Gewalt nur vorsätzlich sein kann.


    Damit bin ich dann übrigens nicht alleine

    Zitat von Wikipedia

    Die Weltgesundheitsorganisation definiert Gewalt in dem Bericht „Gewalt und Gesundheit“ (2002) wie folgt: "Gewalt ist der tatsächliche oder angedrohte absichtliche Gebrauch von physischer oder psychologischer Kraft oder Macht, [...]

    Ab dem Moment in dem du einen Bericht verfasst, ist es wichtig, diesen komplett ohne Wertung und Urteil zu schreiben.
    Deine Aufgabe ist es, einen Vorfall so detailliert zu beschreiben, dass sich o.g. Personen darüber ein Urteil machen können.

    Diese Leier wieder.. hab ich nie verstanden was das "ohne Wertung" soll.

    Schon in der Tatsache, dass du eine rote Karte gegeben hast ist eine Wertung und vorallem ein Urteil. Und wenn ich als SR der Meinung bin, dass die Grätsche mit voller Absicht nur gegen den Gegner ging dann soll das auch so geschrieben werden in der Hoffnung, dass die Strafe höher ausfällt.


    Das ist meiner Meinung nach ein relevantes Detail ganz einfach weil die Personen die ein Urteil sprechen müssen nicht dabei waren.

    Nichts an einem Spielbericht ist wirklich objektiv.. da es immer nur um die subjektive Wahrnehmung des SR geht.

    Die Frage hab ich schon (mehrfach ;)) gestellt.
    Abwurf, Zeitpunkt des Abseits und die 6 Sekunden regel




    Leider (oder zum Glück?) gab es bisher keinen"echten" Fall bei dem das in irgendeiner Form relevant war und sich somit eine Dikussion auf höhere Ebene ergeben hätte.

    Sowas habe ich (leider) auch schon sehr oft erlebt, bleibt wohl nicht aus in über 30 Jahren Kreisliga Fußball.

    Sehr oft wurden rote Karten nicht eingetragen oder früher, als es noch keine Sperre gab nur als gelb-rot im Spielbericht vermerkt, weil irgendjemand mit dem SR diskutiert hat. Oftmals auch beide Trainer.


    Bei mir gibt's sowas aber nicht, Ich würde gar nicht auf so eine Idee kommen.

    Diesen Ball fängt der Keeper rund 2-3 Meter vor seinem Strafraum ab, da er offensichtlich die weiße, für das Rugby benötigte Linie mit der Strafraumgrenze verwechselte.

    Von den Regelfragen ganz abgesehen.. wenn ich das auf Satbild richtig sehe..sind das nochmal 11m mehr zwischen Strafraumlinie und der weißen Rugbylinie.

    Kommt man da in echt wirklich so durcheinander?

    Von oben würde ich sagen.. das muss der TW merken.

    Naja wenn das IFAB oder der DFB aber Dinge behaupten die das genaue Gegenteil der Regeln besagen finde ich das einfach nicht richtig.

    Das müssen sie halt unterjährig das "echte" Regelwerk anpassen, wenn sie merken, dass irgendwas nicht passt.


    Der DFB ist halt besonders gut darin zu sagen wie eine Sache ist, aber das wird halt sehr oft nicht mit dem Regelwerk untermalt.

    Ein gutes Beispiel von früher war ja die Regelung mit dem TW der quasi grundsätzlich keine rote Karte für eine Notbremse bekommen konnte in Deutschland.

    Insbesondere, weil sie so gut wie nie ihre Quellen bzw. die entsprechenden Stellen im Regeltext anführen.

    Macht das IFAB oder der DFB doch auch meistens nicht oder doch?
    Genau das führt hier doch oftmals zu Diskussionen weil dort dann macnhmal Regelauslegungen vorgestellt werden, die sich eigentlich nicht mit dem Regelwerk decken oder diesem ab und zu sogar eher widersprechen.

    Zu meiner Zeit haben auch Fußballtrainer noch ausdrücklich gelehrt, dass man das Ball-Zurechtlegen unter keinen Umständen mit dem Fuß machen darf, weil man damit den Ball ins Spiel bringt.

    Das habe ich ehrlich gesagt noch nie gehört und ich spiele seit 1990 Fußball.

    Zumal der Ball damals ja auch eine ganze Umdrehung machen musste um im Spiel zu sein wenn ich mich recht erinnere.

    Da würde prinzipiell die Ferse über der Linie reichen (die Linie erstreckt sich auch in die Luft).

    Laut Regeltext muss ein Teil des Fußes aber die Linie berühren.. nicht nur über dieser sein, wie beim TW beim Elfmeter.

    Wenn durch das anheben der Ferse also gar keine Berührung mit der Linie (dem Teil auf dem Boden) mehr stattfindet, dann ist das ein falscher Einwurf.

    Davon abgesehen, das mindestens die Hälfte der Gegner sowieso rufen wird "Der steht im Feld", wenn jemand nur noch knapp mit den Fersen auf der Linine steht.

    Mein größtes Problem mit diesen Tricks ist folgendes:

    Falls der Trick mal schief geht, weil der Verteidiger schon nach dem Pass von Blau 9 los läuft, wird Rot garantiert meckern und behaupten, dass das noch gar keine Ausführung war.


    Als SR ist man dann meistens doch auch so überrascht, dass man Rot wahrscheinlich zurück pfeift. Denn als SR muss man diesen Trick halt auch erst mal "kapiert" haben und quasi auch sicher sein, dass Blau wirklich tricksen wollte.


    Bzw als SR müsste man im restlichen Spiel so konsequent sein und insbesondere für Blau dann alles als Doppelberühung zurück pfeifen, bei dem der Ball mit dem Fuß zurecht gelegt wird und zumindest kurzeitig mal still da lag. Mich stört so ein bisschen, dass der Angreifer quasi entscheiden kann (oder will) wann es ein zurecht legen und wann ein ins Spiel bringen ist.


    Mir ist klar, dass das vom Prinzip her Regelkonform ist. Ich halte das persönlich (nicht regeltechnisch) aber für unsportlich

    Die Mannschaftszuordnung kann man aber quasi genauso einfach erledigen wie das hinzufügen zum Spielbericht.

    Also zumindest der Mannschaftsverantwortliche im DBFnet kann das.


    Das habe ich auch immer gemacht wenn Spieler aus anderen Mannschjaften bei uns gespielt haben.

    Erst in die Mannschaftsliste, dann in den Spielbericht.

    Ich versuche mnir gerade vorzustellen, wie ein Spiel abläuft bei dem 90 Tore in einer Halbzeit erzielt werden....... Noch dazu von einer Mannschaft

    Nur durch mithilfe des Gegners also Manipulation.

    Theoretisch durchaus machbar: Anstoß direkt zum gegner der läuft durch und schießt, niemand wehrt ab. TW wirft den Ball direkt zum Anstoß Punkt.. und das ganze halt 90 mal.

    Da kann man dann schon selbst mit notieren 2 Tore pro Minute hinbekommen.


    Aber niemals kann das in einem echten Spiel passieren, wenn der Gegner sich auch nur ein bisschen wehrt.

    Selbst wenn der Championsleague sieger gegen eine Kreisliga Mannschaft spielen würde gäbe so ein Ergebnis nicht.

    Ohne Manipulation ist das nicht möglich.

    Aber das konnte man sehen - und damit kann man so etwas einwandfrei beurteilen. Mit der Einführung eines neuen unbestimmten Begriffes der deutlichen Abweichung holen wir uns wieder vollkommen vermeidbare Diskussionen auf den Platz.

    Ist das nicht jetzt auch schon ein Problem, dass man als SR entscheiden muss ob der Ball nur berührt oder absichtlich gespielt wurde?

    Das ist doch am Ende genau so umbestimmt wo da genau die Grenze zwischen ist.

    Dafür muss ich mir als SR vom Kammer-Vorsitzenden auch noch anhören:
    In der 88. Spielminute hättest du auch einfach noch Abpfeifen können.
    Das hätte man auch anders lösen können und und und

    Vielleicht bei sowas dem Vorsitzenden einfach mal den SR Ausweis hinwerfen und sagen:

    "Dann macht euren Scheiß doch alleine"


    Braucht sich doch keiner wundern, dass niemand mehr SR werden will.