Beiträge von ERZ-Trillerpfeife

    Das hört sich leider schon etwas ernüchternd an.

    Willst Du nur deswegen die Flinte schon wieder ins Korn werfen?
    Mit 27 wirst Du sicherlich im Normalfall nicht mehr auf irgendwelchen DFB-Listen auftauchen, aber dorthin schaffen es sowieso nur ein ganz geringer Anteil von SR.


    Gibt Dir einen Ruck und absolviere einen Anwärterlehragng und Du wirst schnell merken, dass es unter SR-Kollegen noch Kameradschaft und manch unvergessliche Ausfahrt gibt.


    Bezüglich Zeitaufwand etc. muss sich jeder selbst ein Limit setzen oder Pfeifen auf Teufel komm raus wegen des Geldes (gibt es auch...)
    Meine Aufwandsentschädigung ist meistens an der Haustür aufgebraucht 8) , aber dass ist mein eigenes (positives) "Problem"

    Das regelt im Normalfall die Qualifizierungsrichtlinie eines jeden KVs


    KV Erzgebirge (grundsätzlich)


    Kreisoberliga-SR (höchste KV-Spielklasse)

    • alle mindestens 2 x pro Spieljahr (KOL-SR der NW-Fördergruppe zusätzliche Beobachtungen)
    • danach "Aufstiegsrunde" (Kandidatenkreis nochmals jeder 1 x)
    • danach "Abstiegsrunde" (Kandidatenkreis nochmals jeder 1 x)

    Kreisliga (wie ich :muhaha:, für KOL zu alt 8) )

    • Grundsatz 1 x in 3 Spieljahren (außer Nachwuchs-Fördergruppe und SR, die "Aufstiegsinteresse" bekunden)

    1./2. Kreisklasse

    • je nach Bedarf (außer Nachwuchs-Fördergruppe und SR, die "Aufstiegsinteresse" bekunden)

    Also bei uns würde das in etwa so ablaufen:


    a) Der KV, in dem Du die SR-Anwärter-Prüfung erfolgreich bestanden hast, meldet dies dem KV deines Heimatvereines


    b) Der KV deines Heimatvereines aktiviert eine Kennung fürs DFB-net (kann evt. auch über den LV laufen, hängt ein bißchen davon ab, wie die Admin-Rechte vor Ort geregelt sind..)


    c) der zuständige Ansetzer setzt Dich an...los gehts


    Die Anwärterlehrgänge bei uns sind in der Regel am Jahresanfang und die "neuen" Anwärter haben dann eine relativ geringe Anzahl von Spielen und Lehrtagen bis 30.06. zu absolvieren, um im neuen Spieljahr zum SR-Soll ihres Vereins gerechnet zu werden.

    Dann gibts halt Billigbier :cool:

    Bei Freibier ist die Sorte egal, hat doch Freibier in der Regel einen lieblichen Nachgeschmack 8)


    Aber mal Spaß beiseite.
    Kenne mich auch etwas in der Kosten- und Leistungsrechnung aus und will Details zur Ermittlung der Selbstkosten etc. niemanden zumuten.
    Ich empfinde die "Pfeiferei" für mich als Hobby und wichtig ist für mich, dass das Kollektiv menschlich passt und man vor und speziell nach dem Spiel 8) Spaß hat. Bin da ganz ehrlich, habe schon viele Spiele erlebt, wo an der Haustür die Aufwandsentschädigung aufgebraucht war. :saufbrüder: Aber das kein falscher Eindruck entsteht, alles im Rahmen der Stvo selbstverständlich. Drängel mich nie ums Fahren und habe auch oft Schüler/Azubis etc. mit am Start, die ganz gern fahren wollen.


    2008 wurden in Sachsen die Landkreise politisch neu geschaffen, der Fußball zog mit Beginn des Spieljahres 2010/2011 nach und im Westerzgebirge wurden aus vier Fußball-Altkreisen ein Großkreis. Die Ansetzer sind grundsätzlich in den "Altkreisen" verblieben, da so ein Großkreis gar nicht von ein/zwei Ansetzern steuerbar wäre oder man würde diese Leute spätestens nach zwei Wochen in ein Heim einliefern müssen wegen eines Nervenzusammenbruchs.


    Das "Hin-und Herdrücken" der Spiele jede Woche ist zumindest im Männerbereich wöchentlich geplant, wobei die unterste Herrenklasse und der Nachwuchs im Regelfall "Altkreisintern" angesetzt wird (Engpässe naürlich nicht eingerecht, aber Engpässe gibt es leider fast wöchentlich).


    In der KOL Herren (höchste Kreisspielklasse) wird mit bis zu vier Nachbar-Landkreisen pro Woche ein Austausch abgewickelt (+ evt. noch Abgabe eines Spieles an den U22-Förderkader des LV). Kommt eigentlich gut an und da gibts auch "Spezis", die "austauschgeil" sind.


    Naja, und wenn der LV höherklassige NW-Spiele ins Erzgebirge "runterdrückt", fährt man schon mal für eine C-Landesliga 50 bis 80 km pro Stecke als "durstiger" Mitfahrer mit und wenns sonntags 8.30 Uhr ist. Zu meiner "Glanzzeit" :totlach: war die Disco um 22 aus, heute wirds meistens schon hell und wer immer noch Durst hat wankt an die Tanke und kann dann halt nicht sonntags 8.30 Uhr mitfahren.

    Ist zwar eine ganz andere Situation, aber solche "Freistoßfragen" kommen immer wieder im HRT (habe ich diese Woche bekommen...)



    Freistoß etwa 25 Meter vor dem eigenen Tor: Der Vertediger schießt den Ball in Richtung seines Torwarts. Als er sieht, dass dieser zu spät kommt, läuft er dem Pass hinterher, erreicht den Ball noch vor dem Stürmer; schießt ihn aber versehentlich ins eigene Tor.
    Entscheidung des Schiedsrichters?

    Gäbe es genügend Nachwuchs, der dann auch entsprechend qualifiziert sein müsste, dann bräuchte so mancher "Greis" am Wochenende keine zwei Spiele leiten, damit die Einteiler ihr Programm abarbeiten können. Wenn es, was sicher nie passieren wird, genügend jüngere Schiedsrichter geben würde, dann würden die älteren ganz automatisch mit weniger Spieleinsätzen bedacht werden. Oder sie kämen als wertvolle Coaches beim Nachwuchs zum Einsatz.

    Dieser Aussage ist nichts mehr hinzuzufügen!!!

    P.S. Es gibt genügend Jugendschiedsrichter hier, aber die meisten sind unabkömmlich, weil sie entweder in Mannschaften spielen, andere Sportarten betreiben, oder an irgendwelchen Feierlichkeiten teilnehmen müssen. So kommt es zu einer Minderzahl, die generell 4 Spiele am Wochenende leiten müssen.

    Ich habe schon viele Jung-SR kommen und gehen sehen.
    Die Anwärterlehrgänge sind voll mit von den Vereinen gemeldeten "spielenden" Jugendlichen. Dann dauert es nicht lange und der erste Terminkonflikt steht an. Was passiert: Es wird nicht beim Trainer abgesagt, sondern beim SR-Ansetzer, der dann für Notfälle immer wieder die gleichen Leute rausklingeln muss (und auch kann!!!). Denn, hätte ein Ansetzer, egal wo in Deutschland, nicht wissentlich eine handvoll Leute, die 24-Stunden am Tag sinnbildlich erreichbar wären, ohje.....


    Ohne Zweifel gibt es Talente, die auch gefördert werden sollen und auch werden, aber wenn die erste Freundin ansteht und die Disco weit nach 22 Uhr beginnt, trennt sich oftmals schnell die Spreu vom Weizen!!!


    Leider, sorry, dass ich das so hart schreibe, leiden einige "Jung-SR" auch unter Selbstüberschätzung, wenn, nur weil ein Beo draußen steht, in einem normalen Spiel z.B. ein Kartenfestival veranstaltet wird und/oder in der Kabine Aussagen fallen ..."wenn ich dieses Jahr nicht aufsteige..." etc.


    Und auch wenn ich dieses Jahr 40 werde :trinken: und definitiv nicht mehr weiter hoch kann, weiß ich, dass der erste Notruf meines Ansetzers im Spieljahr 2015/2016 nicht lange auf sich warten lassen wird :muhaha:

    Das wundert mich jetzt etwas ... Ordnungskräfte unterliegen doch nur dem Mindestlohn, wenn sie angestellt sind - dies dürfte bei den meisten Vereinen doch wohl eher nicht der Fall sein. Nebenbei wäre dann auch die Sozialversicherung und Steuer (ggf. Mini-Job) fällig.

    Manfred, Du hast recht. Meine Anfrage war diesbezüglich etwas zu pauschal

    Habe mal ne ganz andere Frage dazu:


    Unsere Aufwandsentschädigungen als SR (z. B. 20,00 Euro), gibt es da irgendwie eine Verbindung/und oder Meldepflicht zum neuen Mindestlohn-Gesetz???
    Frage deshalb, da mein Verein Infoblätter bekommen hat für Bezahlung von Ordnungskräften usw.

    Also in meinem KV wird auch im Spieljahr 2014/2015 ein Hallenkreismeister über Futsal ermittelt (5 Mannschaften gemeldet 8) ).
    Der Sieger darf auch seitens des KV an den LV gemeldet werden.


    Die anderen Mannschaften (glaube über 60) spielen mit normalen Hallenregeln ebenfalls einen Kreismeister aus.


    NW (normale Hallenregeln, aber mit Futsalball)

    Mach Dich nicht verrückt....


    Kenne zwar bei Dir vor Ort nicht die Anfoderungen, aber einen Anwärterlehrgang schafft im Normalfall jeder, der sich für Fußball interessiert und etwas zugehört hat.


    Werden ja keine 20 Fragen zum Wurf- und Kontaktvergehen dabei sein... :muhaha:


    Viel Glück