Beiträge von DieMacke

    Und ein höherklassiger SR hat mir erzählt, dass er von einem Beobachter einen Rüffel bekommen hat, weil er einen Schlag ins Gesicht des Gegenspielers mit FaD bestraft hat. Zitat: "Wenn du Spitzenspiele haben willst, musst du das mit Persönlichkeit lösen. Niemand will, dass ein entscheidenes Meisterschaftsspiel oder ein Finale nach 5 Minuten quasi entschieden ist, weil ein Spieler seine Nerven nicht im Griff hatte."

    Solche Beobachter schaden den Fussball und sollten sofort von allen Positionen im Fussball freigestellt werden. Wenn in einen Entscheidungsspiel der SR nach 5 Minuten gelb statt rot (kann gegeben braucht aber nicht) zeigt, wird ihn jeder Beobachter hier 100% unterstützen. Ein Schlag ins Gesicht mit Persönlichkeit anstatt rot zu lösen, ist ein Witz. Der Beobachter würde den Verband gemeldet, und es wäre das letzte Spiel der Person als Beobachter (andere Strafen würde es bestimmt auch geben).

    Und trotzdem hat es sich von vorne bis hinten durchgezogen, bei jeder noch so kleinen Situation ging es los: "Ey, Schiri! Unser Einwurf!", "Wie?! Wie soll das gehen?" oder eins der Highlights "Ey, mach doch mal die Augen auf, das ist Abseits! Wegen sowas verlieren wir immer!" ...und das zu einem 14-jährigen, der zum Verein gehört, gerade sein erstes (E-Jugend-!)Spiel pfeift und der anschließend natürlich total verunsichert war.

    Als ich den Trainer darauf im Nachhinein mal darauf angesprochen habe, was er sich eigentlich dabei denkt, einen gerade neuen Schiedsrichter so anzugehen, war er immer noch völlig uneinsichtig und hat den SR wieder für die Niederlage verantwortlich gemacht (übrigens völlig zu Unrecht, ja, das eine Tor war Abseits, aber das Spiel dauert länger als zwei Minuten und ansonsten war das für's erste Spiel sehr ordentlich).

    Da schreite ich sofort als Mentor (Pate bei euch) ein, egal ob offiziell eingesetzt oder freiwillig (muss in meiner Rentnerfreizeit konstruktive Arbeit leisten), und weise den Trainer in seine Schranken. Da habe ich NULL Toleranz wenn mein junger Schiedsrichter kritisiert wird. Die neuen Schiedsrichter kennen uns und wissen, dass sie zu jeder Zeit (auch während des Spiels) Hilfe bekommen können, und manche holen sich Rat.


    Ich hoffe, Du hast auch mit deinen jungen Kollegen nach den Spiel gesprochen und ihn moralisch wieder aufgerichtet.


    Die jungen Schiedsrichter werden generell von einen Elternteil begleitet (mit den Auto zum Platz, Fahrradfahren zu gefährlich). Wenn wir Mentoren zur Halbzeit mit den jungen neuen SR sprechen (die Eltern kennen uns noch nicht), wundern sie sich natürlich und wollen wissen was los ist.


    Nach den Spiel spreche ich allerdings auch mit den Eltern und mache sie darauf aufmerksam, dass es für die Kinder immens wichtig ist Vater oder Mutter während des Spiels dabei zu haben.

    Dieser Raum ist zwar in der Bundelsliga in Köln, aber in anderen Wettbewerben wird ein Truck in Stadionnähe benutzt -

    Soweit mir bekannt, ist der VOR nur bei CL-Spielen im Truck untergebracht. Ligen, in denen der VAR offiziell eingesetzt wird, sollten ähnlich wie die Bundesliga verfahren. Ich weiss, die MLS ko-ordiniert von einer Zentralstelle.


    Auf meiner Seite läuft der Ball an der Außenlinie entlang. Der Ball ist meiner Sicht nach nicht im Aus. Ich lasse die Fahne unten, das Spiel geht weiter. Alle Spieler, ob Heim oder Gast, waren der Meinung, der Ball war im Aus. In der HZ. reden wir darüber. Dann sagt er zu mir: (Nicht unbedingt der genaue Wortlaut)"Wenn alle Spieler da der selben Meinung sind, dann wäre es cleverer gewesen, hier ide Fahne zu heben."

    Du warst in der richtigen Position zu sehen UND zu entscheiden. Dass dein KSO Partei mit Spielern nimmt, ist völlig falsch. Er ist da, dich zu unterstützen – vor allen wenn er 10m, 20m, oder weiter entfernt ist, wo er die Situation überhaupt nicht übersehen kann.

    Die Beobachter bei uns (selbst auf FIFA Ebene tätig) stehen bei solchen Entscheidungen immer auf Seiten der SR-Crew, und in der Beurteilung gibt es keinen Punkte-Abzug (selbst wenn im Video gezeigt wird, dass der SRA um wenige cm falsch lag).

    Für alle Pro-, Uni-Spiele und wo Academy teams (ähnlich wie Jugend-Bundesliga A, B) der MLS stattfinden, gibt es vollständige Video-Aufzeichnungen, die den Beobachter zugängig sind. (Der schaut sich dann die Szene ein halbes Dutzend mal an, bis er zur endgültigen Entscheidung kommt).

    Handschütteln beider Teams mit allen Spielern und Trainern. Danach bleiben Mannschaftskapitäne zurück für den Münzwurf. Am Ende sage ich beiden Trainern das offizielle Ergebnis. Ab und zu kommt es vor, dass eine oder sogar beide Teams sich noch einmal bei mir und den Gegner mit Handschütteln bedanken wollen.

    aber zunächst erweckst Du den Eindruck, als würden sich andere Schiedsrichter nur nicht genug Mühe geben, um in höherklassigen Spielen im Innenraum nahe der Trainerbänke zu sein.

    Manfred, es sollte für jeden klar sein, dass man über Spiele diskutiert. Du kannst mir glauben, mein Sohn und ich sind oftmals entgegengesetzter Meinung. Das bedeutet nicht, dass nur einer Recht hat; denn wir sehen Spielgeschehen von zwei verschiedenen Perspektiven – was unterscheidet Jugend und untere Klassen von den oberen Bereich. Ich lerne etwas von ihn, aber er lernt auch etwas von mir (die Betonung liegt auf "Lernen wollen").

    Passiert in Deutschland:

    1.) Spiel von 12-jährigen auf Grossfeld. SR 14 Jahre. Eckball. SR-Position kurze Eck an Strafraum Grenze. SR konzentriert sich bis zum Kick voll auf Eckstoss. Erst danach geht sein Blick zum Strafraum.

    Nach dem Spiel darauf angesprochen (ja, ich hatte mich höflich vorgestellt, um Sprech-Erlaubnis gefragt und auch bekommen), kam die Antwort: Für mich ist es wichtiger, dass der Ball regelkonform im Viertelkreis liegt und getreten wird.

    2. Assistenten mit eingerollten Fahnen bei Kreisligaspiel (nur beim Anzeigen wurden Fahnen ausgerollt)

    Spiel wurde ansonsten gut geleitet von allen drei Offiziellen.

    Nach Spielbericht (Computer Nutzung an der Theke) fragte ich den SR, warum eingerollte Fahnen bei den Assistenten.

    Antwort: ich bestimme wie es gemacht wird.

    3. Kurzes Gespräch mit SR vor Spiel B-Jugend, wie lange er schon als SR tätig ist, und ob es schon nach den neuen Regeln geht. Ich stand hinter den Zaun zwischen Spielerbänken. Einwurf schwer zu erkennen genau vor mir. Ich zeigte mit Finger vorn Bauch Richtung an, SR kurzes Kopfnicken. Zur Halbzeit wünscht SR mein Kommentar zu hören: Gutes Spiel, mach weiter so, gelb war berechtigt. Verbessern bei Abseits -- nimm Position ein anstatt zum Kicker zu gehen; denn sonst findest du dich im Niemandsland wieder.

    in dem Du sie zumindest indirekt, eigentlich aber eher direkt, als Faulenzer (geben sich keine Mühe) und in gewissem Umfang auch als unwillig/unfähig bezeichnest.

    Hier im Forum, und du bist einer derjenigen, die die Schiedsrichter der oberen Ligen kritisieren. Aber hast du dich mit ihnen jemals zusammengeetzt ... oder besser, kommen diese Schiedsrichter zu Euren monatlichen Lehrabenden, wo sie ihre Ehrfahrung und Wissen mit Euch teilen? Ich glaube nicht.

    In unseren Bezirk schotten sich die top Schiedsrichter nicht ab, sondern kommen oft zu unseren monatlichen Treffen (um uns Sterblichen) ihre Erlebnisse auf nationaler/internationaler Ebene mitzuteilen und über Entscheidungen zu diskutieren. Videomaterial ist vorhanden.


    Unter anderen steht schwarz auf weiss "... (oder habe das Glück) ...." Daraus kann jeder schliessen, dass es nichts mit Faulenzen oder den anderen deiner Anschuldigungen zu tun hat.

    Wenn ich mich nämlich auf den Hintern setze, weil mich ein Spieler absichtlich angeschossen hat, bekommt er keinen SR-Ball, sondern seine Mannschaft verteidigt in Unterzahl einen Freistoß des Gegners, während er schon mal die Dusche vorwärmen kann...

    Sehe ich genauso. Die besseren Spieler benutzen jedoch oft den Schiedsrichter als natürliches Hindernis (in Basketball "pick" genannt, glaube ich), damit der Gegner nicht an den Ball kommen kann. Wenn der bessere Spieler dann ungewollt mich beim Dribbeln leicht anschiesst, und der Gegner ist in Spielnähe, gebe ich einen Schiedsrichterball für den Gegner.


    Apropos SR-Ball im Strafraum für den Torwart. Wird in den USA-Unis (NCAA) seit Jahren gemacht, allerdings führt der Torwart einen indirekten Freistoss aus. Das ist entschieden besser als Abschlag; denn wenn der Torwart seinen 60-m Abschlag sofort nach den SR-Ball ausführt, befindet der SR sich noch im Strafraum. Bei ind.F. hat er genügend Zeit die richtige Position einzunehmen.

    Das ist in Deutschland regelkonform nicht möglich -

    Im bezahlten Fussball, sprich Pros, kann ich den Platz nicht betreten. In den höchsten Amateur- und Universitätsligen, falls mein Sohn zu den Offiziellen gehört, komme ich als Fotograf/Berichterstatter oder als "Pate" zu den Spielen und werde oftmals auch in die SR-Kabine eingeladen.

    Nur dumm, dass ich regelmäßig alleine auf dem Feld bin, ich habe nicht einmal Assistenten - und unglücklicherweise gilt das für ungefähr 95 % aller Spielleitungen in Deutschland.

    Ich bin auch meistens allein auf den Platz.

    Allerdings mache ich mir die Mühe (oder habe das Glück), oftmals bei Spielen der oberen Ligen nahe den Trainerbänken und den 4. Offiziellen innerhalb der Umzäunung zu sein, wo man die "Unterhaltung" im Original mitbekommt und wie die SR-Crew damit umgeht. Über das Wieso und Warum wird später diskutiert – dann sage ich mir oft genug: "an so was habe ich nie gedacht". Vielleicht kann ich es in meinen Spiel anwenden.

    Der SR oder 4. Offizielle schiedst dann die nächste Woche ohne Assistenten, aber die Lernkurve von den vorherigen Spielen hat er mitgenommen.


    Es gibt eine Verwarnung für

    - mangelnden Respekt für das Spiel zeigen


    Meine Frage hier, wie definiert ihr "das Spiel"?

    1. Das Spiel das gerade vor euren Augen stattfindet

    oder

    2. den Fussball allgemein

    literally translated: "to enter the VAR-room"

    Es ist der VOR (Video Operations Room) der von den Video Assistant Referees benutzt wird!!!

    Es geht bei euch doch immer um Genauigkeit

    Literally translated:

    • entering the video operation room (VOR)

    Page 22

    171520_110319_IFAB_LoG_changes_and_clarifications.pdf


    es ist der tägliche Wahnsinn auf Deutschlands Fussballplätzen.

    Während meiner jährlichen Deutschland-Aufenthalte seit 2008 besuchte ich Ligaspiele der Jugend und Amateure. SR-Entscheidungen wurden zwar bei einigen Spielen von Trainern und Spielern kritisiert, aber das hielt sich in Rahmen, und der Schiedsrichter brauchte nicht einzuschreiten.


    aus der Statistik abzulesen ist, fliegt im Jugendbereich jedes dritte Spiel ein Trainer von der Anlage

    Wenn das der Fall ist, dann sollte der Verband eine gründliche Analyse durchführen, wie und wo etwas verbessert werden kann. Bei der hohen Anzahl von Trainerverweisungen sagt die Logik, wie kann nur der Trainer der Alleinschuldige sein.


    Während unserer Ausbildung und bei den jährlichen Refresher Kursen wird immer darauf hingewiesen: Zeigt Respekt den Spielern und Trainern gegenüber, das ist der erste Schritt um selbst respektiert zu werden.

    Schiedsrichter meines Vereins, die pro Saison etwa 1.000 Einsätze abspulen.

    In unseren Verein allein sind wöchentlich mehr als 100 Schiedsrichter tätig, die die eigenen Vereinsmannschaften im Jugendbereich bis zu 80 Spiele oder mehr leiten (in der Stadt ungefähr 400). Dass ein Trainer vom Platz verwiesen wird kommt kaum vor. Ich stehe vielleicht ganz oben mit Verweisungen – zwei in den letzten 12 Monaten. Dabei kritisierte mein Sohn mich (er stand hinter dem Zaun neben der Spielerbank), dass eine Verweisung nicht unbedingt nötig war, und man hätte mit der Situation anders umgehen können.

    Wir sind nie zu alt zu zuhören und etwas Neues zu lernen.

    Ich bin auch bei Sixth. Spieler und Trainer verstehen nur eine Sprache.

    Somit scherst du jede Person über einen Kamm. Die meisten Jugendspiele werden von jugendlichen Schiedsrichtern geleitet; dann glauben einige Trainer jede Entscheidung ohne Strafe kritisieren zu können. Wenn dann ein älterer erfahrener Schiedsrichter auf dem Platz steht, kann das Mundwerk nicht sofort abgestellt werden.

    Dann gehe ich zur Spielerbank, nehme den Trainer zur Seite (ausserhalb Hörweite der Spieler) und mache ihn darauf aufmerksam, dass er ein Vorbild für seine Spieler ist und sich danach verhalten soll. Ausserdem möchte ich keine weiteren Kommentare von der Spielerbank mehr hören.

    Ab und zu kommt trotzdem ein Kommentar, worauf ich mit Blick, Ruf, Zeigen zur Bank "Trainer und Finger vor den Mund" reagiere. Reaktion von Trainern ist in den meisten Fällen spontan mit den Worten: "Sorry, kommt nicht mehr vor". Viele Trainer kommen am Spielende zu mir und entschuldigen sich. Dann weise ich sie darauf hin, dass viele meiner Kollegen gerade mal 1 oder 2 Jahre älter sind als seine Spieler, und den selben Respekt verdienen wie ich. Geht gut rüber.


    Natürlich gibt es Situationen wo der Trainer sofort aus der näheren Umgebung des Spielfeldes verwiesen wird, oder aber auch wo ich den Trainer klipp und klar sage, dass er sich auf dem Parkplatz wiederfindet, falls ich das nächste Mal zur Spielerbank gehe werde.


    Kurz vor Saisonende wählen die Trainer von unseren Verein den besten neuen Kleinfeld-Schiedsrichter und besten jugendlichen Schiedsrichter. Dieser wird während des jährlichen Vereinsabend ausgezeichnet. Ein guter Anfang das Verhältnis Schiedsrichter-Trainer zu verbessern.


    Ermahnung gemäss Regel:

    - geringfügige Meinungsverschiedenheit zu einer SR-Entscheidung

    • (mit Wort oder Aktion)

    Da haben wir als Schiedsrichter Ermessensspielraum!!!


    Dann gibt es eine ungenaue Übersetzung für Feldverweis:

    - den VAR-Raum betreten (ist unmöglich, man kann keine Person betreten; denn VAR ist Video Assistant Referee).

    Gemeint und auch im Original steht VOR – Video Operations Room. Schwer zu betreten, da der Raum in Köln ist. Der Ort für den Platz Monitor wird RRA genannt.

    Klasse Idee, Da bist Du der perfekte Schiedsrichter für das Kreisklassen Derby vom FC Brechstange Unaussprechlich gegen die SpVgg Grantplatz-Hintermdeich in Hamburg Kirchwerder.

    Glaube mir, wir haben auch Mannschaften die mit Brechstangen umgehen und lieber den Gegner als den Ball treffen wollen. Jedes Spiel ist anders zu beurteilen, und oftmals ist der gesunde Menschenverstand von Vorteil als jede Kleinlichkeit zu pfeifen. Game management muss gelernt sein. Karten auszuteilen ist nicht unbedingt Kontrolle über ein Spiel zu bekommen. Und wenn ich den Trainer ermahnen oder ausschliessen musste, tat ich es persönlich.

    Es steht nirgendswo in den Regeln geschrieben, dass der Mannschaftskapitän es auszurichten hat. Wohl steht geschrieben, dass er für seine Mitspieler verantwortlich ist, aber NICHTS von Trainer.

    Man soll sich mal überlegen, dass der Schiedsrichter einen 13, 14, oder einen Jugendlichen überhaupt zu einer erwachsenen Person schickt, und ihn mitteilen soll, er muss das Spielfeld verlassen.

    Zu glauben dass Schiedsrichter in den unteren Klassen ähnlich bewertet werden wie in den oberen Klassen und im bezahlten Fussball ist naiv.


    Du schliesst hier von wenigen schlechten Mannschaften auf den gesamten Fussball. Die Regeln wurden vor mehr als 100 Jahren geschrieben. Zu dem Zeitpunkt ging es um Sport treiben und Freude daran haben. Wenn es nach den "Betonligen" in den Gemeinden ginge, hätte es nie oder kaum Regeländerungen im Fussball gegeben. Stell dir die einfache Frage: Wer im DFB Bereich hat das wirkliche Sagen, die wenigen Vereine im bezahlten Fussball oder die riesengrosse Mehrheit im Amateurbereich?


    Unsere Lehrwarte machen den unteren Klassen und Jugend deutlich, dass Entscheidungen im "spirit of the game" getroffen werden.

    -- Das "game" wird in der deutschen Übersetzung oftmals fälschlicherweise als das "augenblickliches Spiel" angeführt anstatt als "der Fussball allgemein"


    Ich habe viele Stories von "Loddar" als "colour commentator" gelesen. Darauf kann ich nur antworten: Seit wann kennen Spieler oder Trainer die Regeln!!!

    Kommentar "Du laberst doch nur"

    Ich habe Dolls Interview und seine Erklärung gehört/gelesen. Doll sagt, Gräfe wollte ihm an Beispiel eines vorherigen Spiels erklären, warum er kein Foul pfiff. Gräfe sprach und sprach minutenlang ohne ihn (Doll) reden zu lassen. Deshalb war Dolls Kommentar als er weg ging, "du laberst doch nur".


    Es taucht jedoch die Frage auf, wer ging an wen heran. Bei einen Spielbericht müsste Gräfe den genauen Vorgang mit Wortlaut widergeben. Das Problem liegt darin, dass es ein Video davon gibt.

    Manfred, Ich habe das Problem verstanden. Aber es besteht ein riesengrosser Unterschied bei den Schiedsrichtern, die auf hoher Ebene, im bezahlten Fussball, und international pfeifen gegenüber den lokalen Plätzen. Der bezahlte Fussball ist Geschäft, da muss man sich als Schiedrichter viel gefallen lassen. Wenn der Schiedsrichter bei jeder Beleidigung auf dem Spielfeld gelb oder rot zeigen würde, dann ständen am Ende keine Spieler mehr auf den Platz.


    Ähnliche Gespräche zwischen Trainer und vielen Schiedsrichter über gegenteilige Meinungen finden auf den Weg zur Kabine immer statt (Herr Brych ist sicherlich eine Ausnahme), ohne dass ein Bericht ausgefüllt wird. Nur war diesmal eine Kamera-Crew dabei, die die Meinungsverschiedenheiten der beiden Streithähne veröffentlichten.

    Es besteht ein grosser Unterschied, wenn ein Trainer während des Spiels dauernd lautstark die Entscheidungen des Schiedsrichters kritisiert, oder auf ein einzelnes Foul hinweist (vielleicht spielentscheidend wäre) wo die Emotionen auf Hochtouren laufen (bei so etwas ist ein 4. Offizieller mit diplomatischen Geschick sehr hilfreich).


    Du führst das Beispiel mit 9 Karten an. Mein Beispiel halte ich dagegen. Anfang Januar als AR-1 bei U-14 zweithöchste Spielklasse. Ind Freistoss wegen hohen Fuss keine Berührung (passierte 5 m vor meiner Nase) 20 m von Torlinie für Gast. Stürmer verlangte Entfernung. Schiedsrichter nahm danach Position ein und zeigte mit gehobenen Arm ind.F. an. Viele Spieler an der Abstosslinie. Ind Freistoss wird ausgeführt, ein Verteidiger macht 2-3 Schritte zur Torlinie. Ball buckstert auf und geht ohne Berührung ins Tor (keine Kommunikation zwischen Torwart und Verteidiger). Meine Fahne deutet auf Abstoss. Schiedsrichter entschied auf Tor, kein Augenkontakt mit mir. Meine Fahne blieb oben, ich rief seinen Namen. Tor wurde nach kurzen Gespräch aberkannt (wäre 2:1 für Gast gewesen). SR erklärt Trainer ind.F. für hohen Fuss. Trainer gibt lautstark bekannt – trotz unserer Erklärung – hoher Fuss ist immer direkter Freistoss.

    Die selben Worte kann ich von ihm paar mal gut hören: "schlechteste Entscheidung von einen Linienrichter die ich je gesehen habe." Ich lasse es von mir abprallen, denke mir meinen Teil.

    Trainer schickte Beschwerde an Schiedsrichter-Obmann, dass bei hohen Fuss indirekter Freistoss gegeben wurde.


    Re: Regeländerungen: Überlege einmal für wen die Regeländerungen wirklich geschrieben wurden. Nicht für den lokalen Fussball sondern einzig und allein für den bezahlten Fussball. Die Profis kennen alle Tricks im Buch, sie sind uns immer einen Schritt voraus, und es dauert einige Zeit bis wir als Schiedsrichter darauf aufmerksam werden.

    Lasse ich einige negative Bemerkungen von Trainern von mir abprallen? Na klar. Aber anstatt einen Spielbericht auszufüllen frage ich den Trainer lieber, ob er gerne mal das von mir mitgebrachte Regelbuch einsehen möchte.


    Ein Satz von Mr Elleray (von IFAB) zur neuen Handspielregel, dass die Spieler bei einer Mauerbildung den Arm an der Seite halten sollen (... denn die Hand und Arm zum Rücken bringen ist keine normale Haltung)

    Veruche immer auf Höhe des Gesehens zu sein,

    Das kann man bei den Kleinen schaffen, aber bei den älteren Jahrgängen ist es unmöglich. Wichtig ist in der richtigen Position zu sein, von der man das Spiel überblicken kann.

    Wenn du siehst, der Verteidiger wird einen langen Ball nach vorne spielen, dann beginn deinen Laufweg schon früher und nicht erst in dem Augenblick, wenn der Ball gespielt wird.

    Wie war das gestern mit Doll und Gräfe?

    Ist in der oberen Liga gang ud gäbe. Gräfe kann es sich erlauben mal kontra zu geben. Bei Schiedsrichtern der unteren Kategorien gibts sofort Disziplinarstrafen.


    Einer der besten SRA (WM Beteligung 2014, 2018 und VAR beiden letzten Spiele) hatte dies zu sagen:

    Thankfully there is no audio broadcast live because the professional referee has to either say nothing and shut up or if you’re going to entertain a player and go back and-forth you have to be really quick-witted. There

    are a whole lot of those “battles” that happen ...

    I’ve been sworn at more times and in more languages than I care to talk about.

    Nun kommt mal alle wieder Runter. LucaSR hat hier freundlicher weise seine Zeit geopfert und der Community eine Übersetzung zur Verfügung gestellt.

    Danke dafür - Klasse arbeit

    Entweder willst du es nicht verstehen oder kannst es nicht mitbekommen. Nimm mal die rosa Brille ab mit deinen Verteidigungskünsten. Es ging perse NICHT um die Übersetzung sondern um diesen Satz.

    "... sodass das ganze theoretisch schon jetzt als OFFIZIELLE Übersetzung gehandelt werden kann...


    Später wurde "offiziell" zu "inoffiziell" geändert, was entschieden bescheidener klingt.


    Warum nicht warten bis die offizielle Übersetzung in 8 Wochen veröffentlicht wird, mit den dazugehörigen Erklärungenn von DFB.

    Trotzdem sollte die Quelle genannt werden. Es gibt zwei verschieden PDFs, weiter unten teilweise aufgeführt. Ab und zu ist es wichtig, die Änderungen in Punktformat für bessere Verständigung aufzuführen.

    • ... at_a_Glance

    • ...d_clarifications
    Die Laws of the Game 2019/20 Version kann ab Mitte Mai von der ifab website herunter geladen werden.


    Bleibe mit beiden Füssen auf den Boden; denn "... als offizielle Übersetzung gehandelt werden ..." ist schon "starker Tabak." :|

    sodass das ganze theoretisch schon jetzt als offizielle Übersetzung gehandelt werden kann.

    Das von dir angezeigte ist zwar eine gute Übersetzung, jedoch gibt es bei IFAB weitere Erklärungen zu den Regeländerungen.

    Wenn du etwas übersetzt und dich gegenüber Nr 23 mit deinen Wissen brüstest, wäre es wissenswert welches IFAB-Original du benutzt hast; denn es sind mehrere Erklärungen vorhanden.

    Warum muss man das jetzt wieder aufdröseln? Auf die Erläuterung des Unterschiedes bin ich gespannt, zumal so etwas eigentlich nur bei relativ wenigen Spielen vorkommt

    Trinkpause: Nachdem einige Gesundsheitsexperten meinten, der Mensch brauch 8 Gläser Wasser am Tag, läuft jeder mit ner Wasserflasche rum. Allerdings ist es verständlich während eines heissen Tages etwas zu trinken.

    Abkühlungspause: In vielen Ländern wird bei Temperaturen von über 30 Grad gespielt, dazu kommt eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit. Man geht 5 Minuten zum Einkaufen, das Hemd ist schon völlig verschwitzt und wenige Minuten später ringt man nach Atem.

    Collinas erben hat dazu auch noch etwas geschrieben:


    https://www.facebook.com/colli…w1wncIufZkSmoUt&__tn__=-R

    Keine gute Übersetzung und es wurden wichtige Punkte ausgelassen.