Regelunkenntnis - Handouts für Spieler

  • Zitat

    Ein Eingriff im Sinne des Spielers liegt nämlich nur dann vor, wenn er bzw. seine Mannschaft dadurch einen Vorteil hat oder sich einen Vorteil verspricht...


    Das kann man m.E. so uneingeschränkt nicht stehen lassen. Auch ein Spieler, der vorsätzlich per Handspiel einen Nachteil für seine Mannschaft, z.B. ein Eigentor, erreicht, handelt absichtlich und strafbar im Sinne der Regel. Daran ändert auch die Vorteilsanwendung in diesen Fällen nichts.

    "Der Klügere gibt nach! Eine traurige Wahrheit, sie begründet die Weltherrschaft der Dummheit."
    (Marie von Ebner-Eschenbach, österreichische Schriftstellerin, *1830 +1916)


    "Mancher ist für die Wahrheit, solang die Wahrheit für ihn ist."
    (Charles Tschopp, schweizer Schriftsteller, *1899 +1982)

  • Die beiden ersten Anregungen habe ich aufgenommen (überarbeitete Version kommt demnächst, copy & paste sind manchmal doch schlechte Ratgeber ;) ), den Rat von almiko möchte ich außen vor lassen, da dann kein Pfiff erfolgt. Allerdings überlege ich gerade, ob in dem von almiko beschriebenen Fall eine Verwarnung erforderlich wäre ...

  • Bei der durch ein versuchtes Handspiel (= Spieler berührt tatsächlich den Ball mit der Hand, kann aber die Torerzielung nicht mehr verhindern) verursachten Vorteilssituation geht es in der "Stufenleiter" der persönlichen Strafen einen Schritt rückwärts. Handelt es sich um ein "einfaches" unsportliches Handspiel, dem üblicherweise die Verwarnung folgte, so entfällt die Verwarnung in der Vorteilssituation. Handelt es sich aber um den Versuch, durch ein Handspiel die Torerzielung zu verhindern, so wird anstelle des Feldverweises "nur" eine Verwarnung ausgesprochen, trotz Torerzielung.

    "Weißt du, Fußball ist das Einfachste, das es gibt. Wenn nur nicht das ganze Drumherum wäre." (Sebastian Deisler)

  • Hier geht es um die absichtliche Erzielung eines Eigentors. Kann man unterschiedliche Ansichten zu haben. Da es meiner Meinung nach nicht 100%ig Pflicht ist, würde ich derartiges nicht mit reinnehmen.

  • Manfred;133272 schrieb:

    ...den Rat von almiko möchte ich außen vor lassen, da dann kein Pfiff erfolgt. Allerdings überlege ich gerade, ob in dem von almiko beschriebenen Fall eine Verwarnung erforderlich wäre ...



    Sicher ist mein Fall etwas exotisch, aber m.E. ist dieses Handspiel mit Sicherheit unsportlich und somit mit :gelbe_karte: zu ahnden. Auch Vergehen gegen die eigene Mannschaft (Beispiel: Beleidigung oder Tätlichkeit gegen einen Mitspieler) sind mit persönlichen Strafen zu bestrafen.

    "Der Klügere gibt nach! Eine traurige Wahrheit, sie begründet die Weltherrschaft der Dummheit."
    (Marie von Ebner-Eschenbach, österreichische Schriftstellerin, *1830 +1916)


    "Mancher ist für die Wahrheit, solang die Wahrheit für ihn ist."
    (Charles Tschopp, schweizer Schriftsteller, *1899 +1982)

  • So, was länger währt wird bekanntlich gut (so hoffe ich wenigstens) ...


    Hier die überarbeiteten Versionen, bitte kein Lob sondern nur eventuell noch vorhandene Mängel, ich werde die Diskussion demnächst so bereinigen, dass ein reiner Download-Bereich verbleibt.

  • Hallo Manfred,


    vorab trotzdem ein kurzes Lob für das Erstellen der Handouts, aber eine Formulierung finde ich problematisch:


    "Ein Eingriff im Sinne des Spielers liegt nämlich nur dann vor, wenn er bzw. seine Mannschaft dadurch einen Vorteil hat oder sich einen Vorteil verspricht..."


    In der Regel geht es NICHT um den konkreten Vorteil. So kann ein absichtliches Handspiel ohne jeglichen Vorteil für die Mannschaft vorliegen, sowie auch ein Vorteil (bis hin zum Tor) entstehen, ohne dass ein absichtliches Handspiel vorliegt.
    In Deinem Text relativierst Du es später auch wieder (Abstand, Art des Schusses usw.).


    Ich würde diesen Satz so nicht reinschreiben, denn wie oft hören wir gerade den Spruch "Aber er hat doch einen Vorteil davon!"?

  • Gehe ich recht in der Annahme, dass Dein Einwand nur dann Relevanz erhält, wenn jemand den Text nicht bis zu Ende liest, weil er dann die notwendige Präzisierung nicht mitbekommt?


    Dann müsste ich "nur" darüber nachdenken, ob und wie es ggf. möglich wäre, die Details vorzuziehen.

  • Die Spielzeit muss nur zur Ausführung eines Strafstoßes (+ direkte Nachwirkung [Ball ins Tor <=> abprallen]) verlängert werden. Vor einem Einwurfes / Freistoß / Eckstoß kann immer abgepfiffen werden!


    (Ich hatte in dieser Woche 2 Fälle, die mir doch tatsächlich weiß machen wollten, dass ich den "letzten Freistoß aber noch hätte ausführen lassen müssen und das man nicht davor abpfeifen kann". Ich hasse es, wenn solche (!) Leute (das Schlimme: TRAINER (=> Trainerschein > SR-Ausbildung?!)) mich belehren wollen.
    Ich sofort das Regelbuch rausgeholt (jetzt hat's sich endlich mal gelohnt, es immer wieder einzupacken / gar nicht erst auszupacken :)), in der HZ zu ihm hin und ihm die entsprechende Stelle gezeigt. Sein Kommentar:


    "Hmm, habe ich aber in der Bundesliga noch nicht so gesehen" [:)]


    Fehler eingestehen? NEEIIINN, bloß nicht! :flop:)

    »Das ist so, als wenn Dir einer ein Messer in den Bauch rammt, und Du musst dabei noch lächeln.«
    (Christoph Daum zur Leistung eines Schiedsrichters.)

  • Ich hatte mal den Fall, 45. Min., Fst. für Heim, ca. 22 m vor dem Tor. Schnelle Ausführung war nicht erwünscht. Ich die Mauer gestellt, ein Spieler legt sich den Ball zurecht, dreht ihn nochmal und legt ihn wieder hin. Er geht aufreizend langsam zurück, läuft an, bleibt stehen, läuft nochmal an, bleibt wieder stehen, sagt zu seinem Mitspieler, er solle den Fst. ausführen. Der kam aber nicht mehr dazu, weil ich zum Halbzeittee gebeten hatte!
    Man meinte danach, es sei ein Regelverstoss von mir gewesen. Ich meinte darauf, wenn ihr euch lächerlich machen wollt, legt doch Protest ein, es kam nichts!

  • Schiriassi;147934 schrieb:


    Ich sofort das Regelbuch rausgeholt [size=10](jetzt hat's sich endlich mal gelohnt, es immer wieder einzupacken / gar nicht erst auszupacken



    ...und bei uns bekommt jeder Neuling gelehrt, dass das Regelbuch zuhause bleibt bei Einsätzen....


    Sowas geht gar nicht. Das wirkt lächerlich und oberlehrerhaft. Das Regelbuch hat in der Sporttasche am Spieltag nix zu suchen. Wenn die Leute sich für die Regeln interessieren sollen sie sich doch für einen Neulingskurs anmelden, aber wir SR sind nicht für die Regelkunde der anwesenden Trainer und Spieler zuständig. Wenn jemand höflich fragt ist das ja okay, aber jemandem das Regelbuch unter die Nase zu halten ist einfach hochgradig lächerlich.

    :hsv1: IN DUBIO PRO RAUTE! :hsv1:


    25.05.1983 - Die Helden von Athen:


    Uli Stein - Bernd Wehmeyer, Holger Hieronymus, Dietmar Jakobs, Manfred Kaltz - Wolfgang Rolff, Jürgen Groh, Felix Magath, Jürgen Milewski - Horst Hrubesch, Lars Bastrup (ab 61. Min. Thomas von Heesen)


    Trainer: Ernst Happel



    Nicht selten sind wir nach dem Spiel so richtig deprimiert,
    wir freuen uns schon wenn unser Team zumindest nicht verliert.
    Es ist schwer - wir sind Fans vom HSV!

  • Ich wollte ihm einfach nur zeigen, was er mir da für einen Mist an die Backe gelabert hat. Genützt hat es auch was, danach hat er nix mehr gesagt. Als ich persönlich finde das gar nicht so schlecht, so lernt jeder noch was dazu! Warum das bei euch nicht erwünscht ist verstehe ich überhaupt nicht.
    Lächerlich ist das aber mal gar nicht! Und oberlehrerhaft ist, wenn der Trainer in der HZ zu mir kommt und mir weiß machen will, dass er die Regeln besser kennt als ich. Dann zeige ich ihm eben, was er für einen Scheiß redet. Und dann weiß er es und wird es (hoofentlich) nie wieder einem SR an die Backe kleben. Ich weiss nicht, was dir daran missfällt, Falko?! :confused:

    »Das ist so, als wenn Dir einer ein Messer in den Bauch rammt, und Du musst dabei noch lächeln.«
    (Christoph Daum zur Leistung eines Schiedsrichters.)

  • Falko;147964 schrieb:

    ...und bei uns bekommt jeder Neuling gelehrt, dass das Regelbuch zuhause bleibt bei Einsätzen....


    Sowas geht gar nicht. Das wirkt lächerlich und oberlehrerhaft. Das Regelbuch hat in der Sporttasche am Spieltag nix zu suchen. Wenn die Leute sich für die Regeln interessieren sollen sie sich doch für einen Neulingskurs anmelden, aber wir SR sind nicht für die Regelkunde der anwesenden Trainer und Spieler zuständig. Wenn jemand höflich fragt ist das ja okay, aber jemandem das Regelbuch unter die Nase zu halten ist einfach hochgradig lächerlich.



    ...und bei uns bekommen ALLE SR gelehrt, zuletzt noch auf unserem Lehrabend von 2 Wochen durch unseren Lehrwart, bei jedem Spiel u.a. das Regelbuch mitzunehmen!


    Ich praktiziere dies, auch ohne vorherige Aufforderung, seit meinem ersten Spiel und es hat mir gelegentlich gute Dienste geleistet. Nicht nur um Trainer, die nach dem Spiel vor Unterschrift des Spielberichts ihre (falsche) Regelkunde im Bezug auf Entscheidungen im Spiel darlegen wollen, abprallen zu lassen; was man denen mündlich erklärt, glauben die einem sowieso nicht, denen muss man das Regelbuch schon unter die Nase halten. Lächerlich und oberlehrerhaft macht sich dabei nicht der SR, sondern nur der Trainer, wenn man sein unsinniges regelwidriges Reklamieren entlarvt.
    Außerdem muss man bei uns jeden Feldverweis (auch :gelbe_karte::rote_karte:) im Spielbericht begründen, da schreibe ich immer die Begriffe bzw. die Definition der Vergehen aus dem Regelbuch ab, da kann man nix falsch machen.:p

    "Der Klügere gibt nach! Eine traurige Wahrheit, sie begründet die Weltherrschaft der Dummheit."
    (Marie von Ebner-Eschenbach, österreichische Schriftstellerin, *1830 +1916)


    "Mancher ist für die Wahrheit, solang die Wahrheit für ihn ist."
    (Charles Tschopp, schweizer Schriftsteller, *1899 +1982)

  • Da stimme ich zu 100 % mit almiko überein. Ohne Regelbuch kann man viel erzählen, den Trainern geht's sonstwo vorbei, aber mit den Belegen sieht das schon anders aus.


    Guter Tipp mit den Definitionen abschreiben... :)

    »Das ist so, als wenn Dir einer ein Messer in den Bauch rammt, und Du musst dabei noch lächeln.«
    (Christoph Daum zur Leistung eines Schiedsrichters.)

  • Und ein neuer Versuch: Den Spielern mal erklären, was eigentlich ein Foul ist ...


    Fundierte Rückmeldungen sind ausdrücklich erwünscht!

  • Ich habe es jetzt mal kurz durchgesehen und prinzipiell gefällt es mir. :)


    Ich würde allerdings die Formulierungen der Spielregeln übernehmen:



    Der Begriff "rohes Spiel" mag korrekt sein, ich finde jedoch man könnte so, begrifflich auch direkt auf die Spielregeln verweisen. :top:

    Was ist der Unterschied zwischen einem Fussballer und einem Fussgänger? - Der Fussgänger geht bei grün, der Fussballer bei rot!

  • Aber jetzt erkläre mal einem Spieler den Unterschied zwischen "ohne jede Rücksicht auf Folgen" und "übermäßig hart" - ich denke, Otto Normalspieler ist damit hoffnungslos überfordert, der Regeltext ist an dieser Stelle leider nur bedingt geeignet.

  • Naja, ein Spiel mit übermäßiger Härte ist eigentlich ein rücksichtsloses Foul, welches noch dazu ein übermäßig hartes Einsteigen bedingt.


    Ein Foul mit übermäßiger Härte verlangt schon ein Maß an "Brutalität".


    Aber:
    Ich wollte eigentlich nur darauf hinaus, die Begriffe: "Fahrlässigkeit, Rücksichtslosigkeit und übermäßige Härte" einzubauen.


    Damit würde einfach ein Link zu den Spielregeln entstehen. War nur so ein Gedanke :)

    Was ist der Unterschied zwischen einem Fussballer und einem Fussgänger? - Der Fussgänger geht bei grün, der Fussballer bei rot!