Ein paar ungeklärte Fragen vorm ersten Spiel

  • Hallo zusammen,

    Ich habe in etwa einanhalb Wochen mein erstes Spiel bei den B-Juniorinnen, welches ich pfeifen darf. Einige Fragen, die ich hatte, konnten durch die Foreneinträge bereits geklärt werden (danke dafür übrigens), doch ein paar Sachen habe ich nicht gefunden. (Falls sie doch schon hier sind, dann tut es mir leid)

    1. Vor einem Spiel gibt der Trainer (?) ja dem SR den Kabinenschlüssel und zeigt ihm diese. Wo ftrifft man den Trainer an, wenn man kommt. Mein erstes Spiel ist auf einer großen und unübersichtlichen Sportanlage und ich habe Angst, dass ich den Trainer nicht finde. Gibt es einen üblichen Treffpunkt, wo man den Trainer anfindet oder muss man diesen suchen, weil er überall sein könnte?

    2. Ich wollte nur nochmal sichergehen, im NFV bekommen SR pro gefahrenen Kilometer 0,30€ Fahrtkostengeld. Dies gilt für den Hin- und Rückweg, oder?

    3. Was man vorm und nach dem Spiel machen muss, ist mir klar, aber ich bin mir von der Reihenfolge nicht ganz sicher. Mag wer mal berichten, wann ihr was vor und nach dem Spiel macht, also was ihr als erstes, als zweites etc. macht? (Muss nicht ausführlich sein, aber so, dass ich verstehe, wann ihr was macht)

    Danke schonmal im voraus:)

  • Hallo.

    Zu 1) Den Schlüssel gibt es zumeist im jeweiligen Vereinslokal bzw. bei jemandem vom Verein, der sich bei den jeweiligen Verkaufsstellen für Getränke oder sonstiges aufhalten wird. Der kann auch sagen, wo die Umkleide zu finden ist. Ansonsten schauen, wo sich Spielerinnen warm machen, da sollte auch jemand Auskunft geben können.

    Zu 2) Normalerweise ja, ggf. gibt es aber auch Abweichungen.

    Zu 3) Rechtzeitig da sein. Kurz über den Platz gehen, nachdem Du weißt, wo die Kabinen sind. Zustand kontrollieren und ggf. Abweichungen beheben lassen, gerne werden bei Jugenden die Fahnen vergessen. Farben der Mannschaften prüfen und auch ggf. korrigieren lassen. Dann Umziehen, warm machen und rechtzeitig Anwesenheit bzw. Pässe kontrollieren. Anschließend Anstoß möglichst pünktlich zur Ansetzung.

    Nach dem Spiel fristgerecht SB bearbeiten, bei Meldung wegen Vorfall möglichst kurzfristig nach dem Spiel den Ansetzer oder Obmann kontaktieren, damit die Meldung korrekt verfasst wird. Und vor Verlassen dann noch mit ausgefüllter Quittung die Spesen abrechnen.


    Es gibt hier im Forum aber auch mehrere gute Fäden zum Thema erste Spielleitung und Verhalten bei bestimmten Situationen als Neuling.


    Dann schon mal Gut Pfiff. Und vor allem: Ruhe bewahren.

    "Kondition ist nicht alles, aber ohne Kondition ist alles nix."
    Gerhard Theobald, ehemaliger Bundesliga-SR, zum Thema Grundlagen des Stellungsspieles

  • Zu 1:
    Rechne zunächst einmal damit, dass Du angesprochen wirst, ob Du der Schiri bist - wenn ja, weißt Du auch, wen Du bezüglich Örtlichkeit der Kabine und Schlüssel fragen kannst. Ansonsten schnappe Dir jemand, der eine Vereinjacke trägt, gehe zum Verkaufsstand oder frage eine Spielerin des Heimvereins - und pilgere nicht von Pontius zu Pilatus, denke daran, ohne Dich fangen die nicht an ...


    Zu 2:

    Abhängig von der Spesenordnung Deines Verbandes, aber 30 Cent/km sind üblich, dabei werden die gefahrenen Kilometer abgerechnet (also echt zurückgelegte, nicht die reinen Entfernungskilometer).


    Zu 3:
    1. Tasche in die Kabine - damit hat man freie Hand und muss nicht mehr darauf aufpassen.

    2. Platz checken - bei Mängeln hat der Heimverein dann die maximale Zeit, die zu beheben; ganz nebenbei beginnt damit auch Deine Strafgewalt, ich habe das zwar noch nie gebraucht, es ist im Zweifelsfall aber gut, die schon zu haben.

    3. Trikotfarben abklären (Trikot und Stutzen), im Zweifel besser zeigen lassen, reine Farbbezeichnungen sind des Öfteren nicht ausreichend - und zwar (gut, ist verbandsabhängig) zuerst Gast, dann Heim, weil Heim im Regelfall wechseln muss.

    4. Ankommen, den Platz und das Umfeld einwirken lassen, einfach ein paar Blicke schweifen lassen und vielleicht auch etwas Smalltalk halten.

    5. Um den Spielbericht etc. kümmern (meist ist der nicht freigegeben, die Trainer brauchen da gerne einen Schubs).

    6. Quittung ausfüllen, Spielnotizkarte vorbereiten.

    7. Umziehen - und anschließend ganz bewusst kontrollieren, ob man alles dabei hat.

    8. Kontrollieren, ob die Mängel (siehe 2) behoben wurden.

    9. Je nach Zeitplan in unterschiedlicher Reihenfolge - aufwärmen und, soweit vorgeschrieben, Passkontrolle machen

    10. Kritisch prüfen, ob man noch einmal auf die Toilette gehen sollte - eine Halbzeit mit zwickender Blase oder drückendem Darm zieht sich wie Kaugummi.

    11. Ball geben lassen

    12. Soweit die Mannschaften nicht bereits "draußen" sind: Herbei pfeifen (je nach Örtlichkeit durch lauteren Pfiff draußen oder nicht ganz so lautem Pfiff in den Kabinengang), ich hole die grundsätzlich nicht ab.

    Und los geht es - daran denken, dass jeder mal klein angefangen hat und alles in Ordnung ist, wenn Du weniger Fehler machst als die Spielerinnen. In der Halbzeit runterkommen, sich überlegen, wie man auf der Spielnotikarte die Halbzeiten trennt (wichtig bei den persönlichen Strafen), bevor man die Kabine verlässt checken, dass man alles dabei hat - auch den Ball! - und ab zur zweiten Hälfte. Nach dem Abpfiff runterkommen, duschen, Spielbericht machen, ggf. noch ein wenig Smalltalk halten, Spesen kassieren, nach Hause fahren und - elementar - selbstkritisch prüfen, was gut und was noch nicht so gut lief sowie überlegen (oder hier Rat suchen), wie man bestimmte Dinge besser machen kann.

  • Nur als kleine Ergänzung: Wenn man den Heimtrainer (oder -verantwortlichen) am Anfang gefunden hat, kann man ihm auch schon nach dem Spielbericht (bzw. dem Ort für den SB Online) und Trikotfarben fragen, ggfs. auch, ob Gast schon da ist und wo man sie findet. Und man kann sich dabei gerne auch kurz vorstellen, finde ich. Stichwort "guter erster Eindruck". Wenn möglich, dann mit dem Gasttrainer später noch ein ähnliches Gespräch.

    Finde es immer besser, wenn man vor dem Spiel sich schon mal "kennenlernt" und nicht erst, wenn man im Spiel wegen einer kritischen Situation angemeckert wird.

  • Ich stelle mir als Ansetzer eine andere Frage.

    Habt ihr bei den ersten Spelenl keine Paten, die euch begleiten und diese ganzen Fragen beantworten.

    Im Saarland geht seit 2 Jahren keiner mehr mindestens die ersten 3 Spiele ohne Paten raus.

    Und nur mit Paten, die auch den Patenlehrgang gemacht haben.

  • Doch, wir haben hier auch Paten, aber ich wollte trotzdem mal nachfragen, vorallem bekommt man hier eventuell auch mehrere Sichtweisen, und nicht nur eine. :)

  • Ich mache immer wieder die Erfahrung, dass das zeitgerechte Erscheinen in ansprechender Optik (Vereins- /Schiedsrichtertrainingsjacke, Sportschuhe, frisiert und rasiert wie zum Arbeitsbeginn Mo-Fr) einen guten ersten Eindruck macht. Insbesondere solange man im Kreis nicht ohnehin schon bekannt ist.

  • Also Lena, bügel schon mal Dein Abendkleid auf und putze die hohen Schuhe ...


    Nein, Quatsch, komm einfach ganz normal, für meine Begriffe sogar bevorzugt in "zivil" (also eher nicht Vereins- oder Schiedsrichtertrainingsjacke, wobei das Geschmackssache ist), d.h. unauffällig, alltagstauglich und sportgerecht (also ohne extravagant aufwändige Frisur oder superdicke Schminke - und damit das jetzt gendergerecht bleibt: Jungs kommen bitte sauber rasiert oder mit gepflegtem Bart, das aufdringliche Rasierwasser wird ebenfalls nicht benutzt und die Haare sehen nicht aus, als bräuchten die dringend einen Ölwechsel), der wichtigste Punkt aber: Wie Du bist und wie Du Dich wohlfühlst, das hat mit Ausstrahlung zu tun. Natürlich solltest Du fit wirken (bitte keine Augenringe von der letzten Partynacht) und, da bin ich voll bei BRiT, pünktlich (sogar tendenziell lieber zu früh) kommen.

  • Ich bin in der Regel eine Stunde vor Spielbeginn am Platz, dann Tasche in die Kabine (wenn ich nicht weiß wo, dann quatschen ich einfach den Ersten an, der mir in Vereinsjacke über den Weg rennt).

    Dann geht es direkt auf den Platz zur Kontrolle. Dabei kann man sich schon Mal locker mit den Spielern und den Trainern unterhalten. Meistens kommen letztere auch schon auf dich zu und begrüßen dich.

    Lass dir dabei auch ruhig ein bisschen Zeit, dich hetzt keiner.

    Sofern Vorhanden gibt es danach noch einen Kaffee. Auch dabei kann man sich noch ein bisschen mit den Vereinsvertretern unterhalten, oder sich mit seinen Assistenten auf das Spiel einschwören (oder so ähnlich 😂)

    Danach gehe ich mich umziehen und ca. 30 Minuten vor Spielbeginn auf den Platz zum Warm machen. Da sind bei mir 10 bis 15 Minuten völlig ausreichend. Wenn du es nicht vorher schon in Erfahrung gebracht hast, kannst du da mit den Teams gleich noch die Trikotfarbe klären.

    Dann hast du noch 15 Minuten dir ein Trikot drüber zu ziehen, Spielnotizkarte zu schreiben, einen Schluck zu trinken, die Toilette aufzusuchen (auch das würde ja vorher schon einmal näher erläutert) und dann geht es raus. Spieler durch das nette Geräusch deiner Pfeife zusammen holen (die Heim Mannschaft sagt dir meistens, wo sie immer einlaufen) und dann geht es los.


    Wenn ich es vorher schaffe die Spesenquittubgen zu schreiben mache ich das da noch, wenn nicht, dann ist dafür auch nach dem Spiel noch jede Menge Zeit.

  • Ich habe in etwa einanhalb Wochen mein erstes Spiel

    Wenn ich mich jetzt nicht völlig verrechnet habe, müsste die Zeit um sein - wie war Dein Spiel?

  • Ja, war letztes Wochenende. Lief alles bestens, bis auf ein paar Kleinigkeiten die mir selbst oder meiner Patin aufgefallen sind, war es eiegntlich ein gutes erstes Spiel. Ich hatte es schlimmer erwartet ehrlich gesagt, aber es hat mega Spaß gemacht. War zudem auch ein gutes "Anfängerspiel", war sehr fair und eindeutig (14:0).

    Sonntag durfte ich noch bei mir im Verein E-Junioren pfeifen, leif aber auch alles super, gab bis auf einmal beim Einwurf von einem Trainer, kein Gemecker, wobei auch das Spiel mit 1:11 ziemlich eindeutig war.

    Aber ich freu mich auf die kommenden Spiele, wo ich als SRA einegteilt bin!:)

  • Guten Morgen Lena


    aber es hat mega Spaß gemacht.

    ....und darum geht es bei (fast) Allem....

    Wenn du jetzt noch, nach deinem ersten, schwierigen Spiel genauso fühlst, hast du einen weiteren Schritt zu deiner Karriere als Schiedsrichter-in bewältigt.... :thumbup:

    Gruß 1874Eddy/Rolf

  • Schön das es dir gefallen hat :) Nimm dir die Tipps zu herzen und mach dir nie selbst den Druck. Solltest du mal was Falsch Entscheiden (Ja, wir sind auch nur Menschen :titten:), dann streich die Szene ausm Kopf und weiter geht's.


    Weiterhin kann ich empfehlen auch mal beim Usertreffen vorbeizugucken, da kann eine Menge Lernen und hat auch ein Schönes Wochenende. (Da ich erahne in welchem Kreis du pfeifst, kann ich dich dann gerne mitnehmen).


    Ansonsten weiterhin Viel Spaß :top: