Auswechslung in der Pause

  • Kaef Ich hatte mich wohl nicht klar ausgedrückt, da ich nicht beschrieben habe, zu welchem Zeitpunkt die Beleidigung stattfindet bzw. welche Personen noch auf dem Spielfeld waren. Es geht mir um unterschiedliche Konstellationen.


    Wenn sich z. B. mittlerweile nur noch Spieler und der SR auf dem Spielfeld befinden und auch der Auszuwechselnde außerhalb ist, dann müsste der Schläger doch als Spieler gelten?

  • Gehen wir mal alles Schritt für Schritt durch. Laut Regelwerk muss eine Auswechslung in einer

    1. Spielunterbrechung - hier die HZ

    2. an der Mittellinie - hier legt der Schiedsrichter wohl keinen Wert darauf und

    3. mit Zustimmung des Schiedsrichters erfolgen.

    Alleine die Tatsache, dass sich der / die Spieler auf dem Spielfeld befinden, macht sie noch nicht zum Spieler. Die Zustimmung erfolgt dann mit der Anmeldung beim Schiedsrichter und der gibt sein ok. Ab dann ist der Auswechselspieler ein Spieler.

    Das heißt, wenn der Auswechselspieler vorm ok des SR eine Tätlichkeit begeht, ist er noch kein Spieler und die Mannschaft kann zu elft weiterspielen.

  • Also bitte!

    Natürlich wird das so in der Bundesliga gehandhabt. Da übernimmt, wie auch in allen anderen Gespannspielen der SRA diese Aufgabe. Bei uns wird das übrigens ab der Kreisliga so gemacht. Außerdem wolltest du doch die regeltechnisch saubere Begründung und da ist das nun mal klar geregelt.

    Ganz genau so ist es. Natürlich wird das in der Bundesliga so gehandhabt und nicht nur dort. Dementsprechend ist die Frage theoretisch beantwortet. Natürlich läuft das in der Praxis in den unteren Spielklassen häufig anders ab. Aber wer pragmatisch auswechseln lässt, braucht halt auch für den Fall der Fälle eine pragmatische Lösung. ;)

    In einer Aktion prallten Grevelhörster und Gerick zusammen. Der FC-Stürmer blutete aus der Nase, aber Schiedsrichter Stefan Tendyck aus Gelsenkirchen konnte mit einem Taschentuch aushelfen. Gericks Torriecher wurde nicht in Mitleidenschaft gezogen: Er markierte das 1:3.


    Westfalen-Blatt (29.5.2017) :D

  • wenn ich überlege, wer sich alles in der Halbzeitpause auf dem Spielfeld befindet und kurz vor Anpfiff zur 2.HZ das Spielfeld verläßt, ist es schwer den Strich zu ziehen, wer wann am Spiel teilnimmt, auch wenn sich die neuen Spieler schon zuvor beim Schiri gemeldet haben. Wenn man alleine das Spiel leitet, findet das i.d.R. immer auf dem Spielfeld statt und der Wechsel ist am Ende aber doch erst erfolgt, wenn der SR das Spiel angepfiffen hat. Davor ist nicht gewährleistet, dass alle anderen, die nicht am Spiel beteiligt sind, das Spielfeld verlassen haben...

  • Wenn man alleine das Spiel leitet, findet das i.d.R. immer auf dem Spielfeld statt und der Wechsel ist am Ende aber doch erst erfolgt, wenn der SR das Spiel angepfiffen hat.

    Das ist so nicht richtig. Siehe Post #22 und #25.

  • Da gemäß 3.5 der Auswechselvorgang in der HZP vor der Spielfortsetzung zu erfolgen hat: spätestens eine Planck-Zeit vor dem Anpfiff!

  • spätestens eine Planck-Zeit vor dem Anpfiff!


    Kürzer geht's ja dann wohl nicht mehr

    /klugscheissermodus an


    mathematisch geht es selbstverständlich noch kürzer aber es ist physikalisch "unbestimmt" Raumzeit ist nach derzeitigen Erkenntnissen nicht gequantelt ([Zitat] Der Raum ist nicht körnig)


    /klugscheissermodus wieder aus :flieh: