Corona und die Folgen

  • Da sind die örtlichen Verhältnisse eben unterschiedlich: Hier könnte weitgehend durchgängig gespielt werden, viel Kunstrasen, ein paar Hartplätze und noch weniger Rasenplätze - wobei es echte Probleme eigentlich nur bei Frost gibt, die meisten Sperrungen von Plätzen resultieren doch eher aus dem Umstand, dass Rasenplätze stärker darunter leiden, wenn auf denen gespielt wird, wenn die zu feucht sind. In meiner Jugend haben wir ganzjährig auf "Rasen" gespielt, das ging auch, allerdings war der Rasen eben auch vorwiegend in den Eckbereichen anzutreffen, der Rest des Platzes war mehr festgetretene Erde - na und?

  • Hessen macht Winterpause (kam auf der Heimfahrt im Radio). Mein Fussballkreis vermutlich nach diesem Wochenende auch.

    3 meiner 5 Partien von letzter und dieser Woche wurden abgesetzt.

  • In meiner Jugend haben wir ganzjährig auf "Rasen" gespielt, das ging auch, allerdings war der Rasen eben auch vorwiegend in den Eckbereichen anzutreffen, der Rest des Platzes war mehr festgetretene Erde - na und?

    Da könnte man doch glatt einen Nostalgie / Erinnerungsthread machen.


    Das gute alte damals, teilweise habe ich in der Jugend auf geteerten Plätzen gespielt, da waren die Markierungen einfach aufgemalt. Und samstags war dieser Platz dann gleichzeitig der Parkplatz für die Stadionbesucher.


    Im Winter waren die Plätze auch meist bespielspar, geräumt wurde dann halt nur da wo die Linien sein sollten und der Spielball war rot. Da wurde nicht gejammert, da wollten alle nur Spielen. Das einzige Gemecker gab es nur von Muttern wenn die weißen Stutzen nach einem Spiel auf einem Ascheplatz nicht mehr ganz so weiß waren.


    Und ganz viel in Erinnerung ist mir geblieben, das der Sonntag der Kreis und Stadtliga vorenthalten war, da ging es dann um 10 zum nächsten Sportplatz, es spielte eine Blaskapelle zum Frühschoppen, die älteren Herrschaften unterhielten sich über die Spiele vom Vortag (bei mir dann Oberliga und Bundesliga), tranken ihr Bierchen, auf dem Platz spielten 2 Mannschaften und wir steppken schauten fussball und sammelten die Pfandgläser ein.

  • tranken ihr Bierchen, auf dem Platz spielten 2 Mannschaften und wir steppken schauten fussball und sammelten die Pfandgläser ein.

    Genau, und bei uns waren es Grant/Asche Plätze in in Berlin schwarz. Als Steppke bin ich von Vadder mitgenommen worden um Muttern nicht auf den Geist zu gehen. Vaddern hat Fussi gespielt und ich habe mich neben dem Platz beschäftigt.

    An Nachmittag gabs dann stress mit Muttern, da ich nach 90 Minuten Spielen dreckiger aussah als Vaddern´s Fussballsachen.

  • Im Winter waren die Plätze auch meist bespielspar, geräumt wurde dann halt nur da wo die Linien sein sollten und der Spielball war rot. Da wurde nicht gejammert, da wollten alle nur Spielen.

    Womit wir zurück zum Thema kommen könnten: Mir ging es genau darum zu zeigen, dass auch im Winter Spielbetrieb in weit größerem Umfang möglich wäre, als er vielfach stattfindet - und die Plätze wurden damals nicht gesperrt, die waren nach dem Winter eben ramponiert und wurden im Sommer (oder gar nicht) überarbeitet.


    Damit sollten wir beim Thema bleiben, gegen einen separaten Erinnerungsthread ist nichts einzuwenden (bitte in Off Topic).


    Nachtrag: So ein Thema habe ich gerade angefangen, siehe hier.

  • Nachdem ich mich mit Manfred im Sommer noch gezofft hatte, dass ich bei 200-300 Coronafällen pro Tag einen Spielbetrieb für akzeptabel halte, muss man angesichts von derzeit etwa 20.000 Fällen täglich natürlich jetzt eine andere Risikobewertung durchführen, die eine Einstellung des Spielbetriebs rechtfertigt. Und ich sehe auch nicht, dass die Zahlen sich mittelfristig signifikant verbessern.


    Ebenso waren meine Beobachtungen auf und neben dem Platz so, dass ich da nicht sehr optimistisch in die Zukunft schaue. Spieler der Jugendmannschaften haben sich nach dem Spiel das Männerspiel angeschaut und mit sieben Personen eng an eng ohne Mundschutz aus einem Pizzakarton gegessen. Mehrere Herren-Spieler haben sich eine Wasserflasche zugeworfen und daraus getrunken. Absandsregeln im Casino nicht eigehalten, Mundschutz dort unter dem Kinn getragen....


    So funktioniert das nicht und ich denke mal, dass es auf allen Sportanlagen ähnlich abläuft.

    Schiri zeigt gelb und sagt: "Ich verwarne Ihnen!"
    Willi: "Ich danke Sie!"
    Schiri zeigt rot.


    Zitat: Willi 'Ente' Lippens am 02.05.65 zu Schiedsrichter Udo Zuchantke im Spiel Rot-Weiss-Essen gegen Westfalia Herne

  • Jein. Ich habe Spiele gesehen, da lief das vorbildlich, die haben echt abgezählt, wie viele Spieler gleichzeitig in der Kabine sind, da hat man - gut, das Maßband sollte man vielleicht nicht auspacken - weitgehend Abstand gehalten etc. pp. - leider war das aber die Ausnahme. Der häufigste Verstoß ist der Einschwörkreis, andererseits heißt es aber doch, dass Kontakte (laut RKI-Kategorie I) mindestens 15 Minuten face-to-face dauern müssen. Leider waren aber auch ein paar Vereine dabei, da breiten wir am besten den Mantel des Schweigens aus, so funktioniert das wirklich nicht. Besonders ärgerlich: Bei einigen Vereinen klappte das auch mit dem zeitlichen Abstand zwischen den Spielen nicht, zu oft bin ich auf meinen Kollegen des vorherigen oder folgenden Spieles gestoßen - wir konnten uns arrangieren, das war aber auch glücklichen räumlichen Umständen zu verdanken, an dieser Stelle funktionierten die Hygienekonzepte oft nicht.


    Das Kernproblem ist: Wo niemand darauf achtet und Übertretungen auch sofort sanktionieren kann, bleiben die Hygienekonzepte zahnlose Papiertiger. Andererseits sollte man uns als SR diese Aufgabe nicht auch noch übertragen, obgleich ich des Öfteren der einzige Menschen auf dem gesamten Sportgelände war, der wirklich die Regeln beachtet hat - aus Eigenschutz und als Vorbild.

  • ..jetzt ist es soweit; der Hamburger Fußballverband bricht - als erster Landesverband - die aktuelle Saison ab: Kicker.de


    SixthSCTF  tillongi und die anderen Hamburger Kameraden

    könnt ihr uns dazu noch weitere Infos liefern, sobald euch diese vorliegen?

  • Ich weiss auch nicht mehr !

    Aber war schon angekündigt und jetzt durch gezogen.

    Es gibt Leute, die denken Fußball ist eine Frage von Leben und Tod. Ich mag diese Einstellung nicht. Ich kann ihnen versichern, dass es noch sehr viel ernster ist. (Bill Shankly)

  • Tja, wie lautete noch damals mein Vorschlag? Die Saison (2019/2020) aussetzen und fortsetzen, wenn das wieder möglich ist. Wäre man dem Vorschlag gefolgt, wäre die Saison unterdessen weitgehend ausgespielt, die wenigen verbliebenen Spieltage wären ab Mitte Mai - das halte ich für eine realistische Option - noch abwickelbar gewesen - hätte, hätte, Fahrradkette.


    Aber anstatt zu lernen wiederholt man seine Fehler: Was spräche denn dagegen, die angekaute Saison 2020/2021 einfach bis Mitte 2022 zu verlängern? Durch den vielfachen Verzicht auf Abstiege sind doch viele Ligen im XXL-Format, mit den beiden Monaten, die man bisher spielen konnte (im August fanden noch fast keine Ligaspiele statt), hat man doch eigentlich nur den Überhang abgearbeitet und könnte gewissermaßen eine normale Saison spielen, zumal ja nicht völlig ausgeschlossen ist, dass es im Spätherbst noch einmal zu einer Unterbrechung kommen kann, da die Impferei nicht zügig genug verläuft.

  • SixthSCTF tillongi und die anderen Hamburger Kameraden

    könnt ihr uns dazu noch weitere Infos liefern, sobald euch diese vorliegen?

    Wir hatten gestern einen Außerordentlichen Verbandstag.


    Hier gehts zwar zwar nur Tagesordung und zu den wesentlichen Anträgen aber so wie es hier steht ist es auch VON DEN VEREINEN (ganz wichtg das hat also nicht der HFV im "Stllem Kämmerlein") beschlossen worden. (links zu den Beschlussanträgen sind unten in dem Beitrag der HFV Website)


    Sonderlocken wird es beim Pokalspielbetrieb und bei den Aufstiegsrunden zur Regionalliga geben. Der Rest wird so gestaltet als ob es die Saison 2020/2021 nicht gegeben hat.


    Für den Zeitraum von "Lockdown Ende" bis zum (theoretischem) Saisonende 30.06. will der HFV einen "Freundschafts Pflichtspielbetieb" organisieren. Wer sich dazu angemeldet bekommt Spiele die ohne Wertung durchgeführt werden aber Verpflichtend sind.


    Beschlossen wurde auch der Stufenplan zur Saison 2021/2022

  • Tja, wie lautete noch damals mein Vorschlag? Die Saison (2019/2020) aussetzen und fortsetzen, wenn das wieder möglich ist. Wäre man dem Vorschlag gefolgt, wäre die Saison unterdessen weitgehend ausgespielt, die wenigen verbliebenen Spieltage wären ab Mitte Mai - das halte ich für eine realistische Option - noch abwickelbar gewesen - hätte, hätte, Fahrradkette.

    Bayern hat die Saison nicht abgebrochen und hat z.B. in München noch 9 Spieltage. Eine XXL-Saison garantiert also nicht ein reguläres Saisonende.

    Interessant finde ich, dass die Hamburger Vereine einer Annullierung zugestimmt haben. In Thüringen (?) wurde eine solche Abstimmung des Verbandstages durch Klagen gekippt.


    Egal wie entschieden wird, wird sich der Ligabetrieb verändern. Auch Bayern plant durch die Überfüllung der Ligen Playoffs / -downs für die Saison 21/22 und bespricht dies mit den Vereinen.

  • In Sachsen (und KV Erzgebirge) soll zumindest eine Halbserie der Saison 2020/2021 gespielt werden, aber der 30. Juni 2021 ist ja (bisher) in Beton gemeiselt.

    Außerdem haben wir hier zum Teil Werte von Ü100 bis Ü200.

    Und selbst wenns im April/Mai noch mal losgehen sollte; nach zwei Spieltagen kommen dann div. Vereine mit Corona-Fällen und ich kann hier im Erzgebirge auch nicht in der Woche spielen, weil die Hälfte der Spieler in Bayern arbeiten.

    Stellv. Spielausschuss-Vorsitzender des KV Erzgebirge - 2006 bis 2010 auch Spielleiter beim Bezirksverband Chemnitz (leider aufgelöst) :'(
    Denkmäler für Dirk Schuster, Daniel Meyer, Hannes Drews, Domenico Tedesco und Gerd Schädlich auf dem Markt in Aue!

  • In der heute veröffentlichten Verbandszeitschrift des Hamburger Fußball Verbandes [Ausg.: 09-2021] Informiert der HFV umfangreich über die Beschlüsse zur Saison 2020/2021, gibt einen Ausblick auf den rest der abgebrochenen Saison (bis 30.06.20219 UND Informiert über weiter Planungen.


    Ob sich das alles so umsetzen lässt sein mal dahingestellt, aber zumindest macht man sie Gedanken darüber wie es in Hamburg weiter geht.


    [Verbandszeitschrift im Dateianhang als PDF]

  • Also wenn ich mir die aktuellen Corona-Zahlen der letzten Tage anschaue (täglich +30% gegenüber der Vorwoche) und die steigende Inzidenz von jetzt schon über 70 (Tendenz stark steigend), sehe ich nicht, dass auch nur irgendwo in der Republik der Spielbetrieb kurzfristig wieder aufgenommen werden kann. Insbesondere, weil es aktuell auch gar keine Maßnahmen gibt, diese Zahlen drücken zu können. Ich rechne flächendeckend mit einem Saisonabbruch.

    Schiri zeigt gelb und sagt: "Ich verwarne Ihnen!"
    Willi: "Ich danke Sie!"
    Schiri zeigt rot.


    Zitat: Willi 'Ente' Lippens am 02.05.65 zu Schiedsrichter Udo Zuchantke im Spiel Rot-Weiss-Essen gegen Westfalia Herne

  • Hallo.


    Das trifft z. B. auf unsere Region nicht zu. Die Inzidenz liegt hier seit Wochen im Kreis TR und den angrenzenden Kreisen BIT und MZG unter 60 stabil mit Tendenz knapp über bzw. unter 50. Damit aber natürlich immer noch über den angestrebten Werten, aber auch nicht so weit weg. Diesen Samstag tagt der Verband, Mal schauen, was der FVR aus der aktuellen Situation macht. Ich persönlich gehe von Abbruch aus, ob aber generell Spielbetrieb Bus Sommer aufgehoben werden wird oder doch Freundschaftsspiele unter Vorbehalt noch mal möglich sein werden, schauen wir Mal.

    "Kondition ist nicht alles, aber ohne Kondition ist alles nix."
    Gerhard Theobald, ehemaliger Bundesliga-SR, zum Thema Grundlagen des Stellungsspieles