Regelfrage des Lehrwartes: Welche Regeln müssen berücksichtigt werden.

  • Einen interessanten Frageansatz schickte mir einer unserer Schiri Neulinge zu. Er wollte sich auf seinen SR-Lehrgang vorbereiten und suchte Regelfragen im Internet.

    In der Regeldiskussion wird oft nur damit Argumentiert, auf welcher Regelgrundlage wir welche Entscheidung getroffen haben, nicht aber welche Regel wir vorher bereits - aus egal welchem Grund- Ausgeschlossen haben.


    Offenbar handelte es sich hierbei um eine Lehrabend-Gruppenaufgabe deren Zweck vor allem die Schulung der Kombinantorik dient:


    Ich finde vor allem Frage 3 sehr spannend weil sie verdeutlicht was eigentlich wirklich in unserem Hirn alles abläuft bevor wir ins Horn stoßen oder es unterlassen.


    Versucht Euch mal. Es gibt ja eh nix zu Pfeiffen derzeit.


    Nachtrag: Achja! Es gibt nur diese Informationen, jegliche Interpretationen sind untersagt UND Es handelt sich um eine Regelfrage (da ist kein Kreisligapragmatismus angesagt)

  • Grundsätzlich finde ich das eine sehr interessante Fragestellung um die Zeit daheim zu vertreiben, falls noch jemand Beispiele hat gerne mehr davon :)


    Frage 1:

    a) Anstoß

    b) Anstoßpunkt

    c) :gelbe_karte: für den Torwart


    Frage 2:


    Grundlage ist hierfür Regel 11, 4. Vergehen


    Ein Spieler des verteidigenden Teams, der das Spielfeld ohne die Erlaubnis des Schiedsrichters verlässt, gilt im Sinne der Abseitsregel als auf der Tor- oder Seitenlinie stehend, bis das Spiel zum nächsten Mal unterbrochen wird oder das verteidigende Team den Ball in Richtung Mittellinie gespielt und dieser den Strafraum des verteidigenden Teams verlassen hat. Verlässt der Spieler das Spielfeld absichtlich, wird er bei der nächsten Spielunterbrechung verwarnt.


    Das Tor gilt regulär, da der Torwart das Spielfeld ohne die Erlaubnis des SR verlassen hat und somit auf der Torlinie stehend gewertet wird, wodurch das Abseits aufgehoben wird und der Torwart :gelbe_karte: bekommt.


    Frage 3:


    Ich bin zuerst von der Abseitsregel ausgegangen, da passte alles, da der Spieler hinter dem letzten verteidigenden Feldspieler war und man den Torwart im Tor erwartet. Als dieser dann nicht an seinem erwarteten Platz war, kam die Ausnahmeregelung bzgl Verlasen des Feldes in Frage. Da auch nichts davon steht, dass sich der verletzte Torhüter beim SR abgemeldet hat, müssen wir annehmen, dass er das Spielfeld ohne dessen Erlaubnis verlassen hat.

  • Ich sehe es im Wesentlichen genauso.


    Über die Gelbe Karte könnte man aber vielleicht diskutieren, denn es nicht klar, ob der TW das Spielfeld absichtlich verlassen hat, wenn kein Mitglied des SR-Teams es gesehen hat. Theoretisch könnte er ja auch ohnmächtig umgefallen sein oder von einer Drittperson dort hingetragen worden sein...

    Insofern finde ich mit der expliziten Maßgabe, nicht zu interpretieren, auch "keine persönliche Strafe" zumindest eine plausible Lösung.


    Damit sind wir auch schon bei Frage 3:

    Es müssen alle möglichen Erklärungen dafür, dass der Torwart dort liegt, bedacht werden (Verletzung, Fremdeinwirkung, unsportliches Verhalten)

    Und wenn man spitzfindig sein will: Beim Verhalten des Verteidigers könnte man auch kurz über Gelb wegen Reklamieren (hebt die Hand) und/oder unsportlichem/respektlosem Verhalten (trabt lässig hinterher) nachdenken.

    Desweiteren käme die Fortsetzung mit SR-Ball in Betracht, weil der SRA eine fehlende Wahrnehmung hatte, auf der er seine Entscheidung basiert hat.

    Vielleicht noch ein Ausrüstungsmangel, weil der TW nicht gut genug erkennbar ist...


    Also die Punkte sind natürlich unzutreffend, aber danach war ja auch gefragt.

  • Kleiner Einwand:
    Wir sollen nicht interpretieren, ergo ist in dem Moment egal, warum der TW im Gras liegt und wie er dahin gekommen ist, mangels weiterer Angabe dürfen wir auch nichts Entlastendes annehmen. Da in der Fragestellung nicht erwähnt ist, dass der TW sich beim SR abgemeldet hat, bleibt also nur das unerlaubte Verlassen des Spielfeldes. Im Übrigen wäre alles andere auch ein Regelverstoß, da, wenn sich der TW rechtmäßig außerhalb des Platzes aufgehalten hätte, der SR das Spiel ohne TW hätte laufen lassen.


    Was übrigens als Regelgrundlage noch fehlt (für die Verwarnung): Regel 12 - Verwarnungswürdige Vergehen. Warum? Wir können nicht unterstellen, dass der TW das Spielfeld verlassen hat, um eine Abseitsstellung unwirksam zu machen, wir können nur feststellen, dass er sich außerhalb des Spielfeldes aufhält. Daher muss die Verwarnung auf Basis der Regel 12 erfolgen, der Teil der Regel 11 ist hier nicht anwendbar.

  • Wenn wir nicht wissen, warum sich ein Spieler außerhalb des Spielfeldes befindet, können wir ihn auch nicht wegen unerlaubten Verlassens desselbigen bestrafen. Aus dem gleichen Grund zählt dieser Spieler aber bei der Abseitsbeurteilung mit wie auf der Torlinie stehend. Eine Spielfortsetzung ohne Torwart kommt zwar nicht in Betracht. Da wir allerdings nicht wissen, wann der Torwart das Spielfeld verlassen hat, läuft das Spiel erst einmal weiter und somit zählt das Tor. Die Spielfortsetzung (Anstoß) darf erst durchgeführt werden, wenn der Torwart wieder spielbereit auf dem Spielfeld ist.

    In einer Aktion prallten Grevelhörster und Gerick zusammen. Der FC-Stürmer blutete aus der Nase, aber Schiedsrichter Stefan Tendyck aus Gelsenkirchen konnte mit einem Taschentuch aushelfen. Gericks Torriecher wurde nicht in Mitleidenschaft gezogen: Er markierte das 1:3.


    Westfalen-Blatt (29.5.2017) :D

  • Ich bin Team Stefan mit einer kleinen anderen Begründung hinsichtlich Abseits:


    Die Fragestellung gibt nicht her, wo der Angreifer zum Zeitpunkt des Abspiels stand. Insofern ist die Frage nach einer vermeintlichen Abseitsstellung irrelevant.

  • Die Fragestellung gibt nicht her, wo der Angreifer zum Zeitpunkt des Abspiels stand.

    Naja, wir dürfen da (in einer Regelfrage) schon davon ausgehen, das der SRA seinen Job richtig macht (wenn nichts anderes gesagt wird).

    [Zitat sinngem] Er steht beim Steilpass genau richtig ...... und gibt die Freie Hand[Zitat Ende] Damit signalisiert er dem SR das er (zumindest zu diesem Zeitpunkt) Kein strafbares Abseits erkannt hat.



    Bezüglich einer möglichen Verwarnung für den Torwart noch eine Ergänzung:

    Zumindet mit den vorliegenden Informationen können wir nicht sagen warum der das Spielfeld verlassen hat. Also muss zumindest das Regelwidrige verlassen in betracht gezogen werden. Ich sehe hier die Überprüfung einer Verwarnung jedoch nachgelagert und erst nach einer "Ursachenforschung" für abschließend beantwortbar.


    Aber Ja: Zur Beantwortung der Frage gehört natürlich, das auch eine Gelbe wegen unerlaubten Verlassen des Spielfeldes überprüft werden muss.


    Insofern ist die Frage nach einer vermeintlichen Abseitsstellung irrelevant.

    Das ist jedoch einer er Punkte, die in Frage 3 abgehandelt werden sollten:


    Warum ist es kein strafbares Abseits?:


    1. Es ist ein laufendes Spiel. Das bedeutet, das -zumindest bei der letzten Spielfortsetzung- der TW sich regelkonform auf dem Feld befunden hat. Ja, wir unterstellen das mal einfach, aber mal ehrlich, wer von uns überprüft das bei wirklich JEDER Spielfortsetzung?

    Damit ist die Aussage von Manfred missverständlich [Zitat Manfred so wir ich es verstanden habe] ohne TW muss das Spiel unterbrochen werden [Zitat Ende]. Da bin ich dann auch im Team Stefan [Sinngem] "Der TW interessiert erst bei der nächsten Spielfortsetzung [Zitat Ende]

    2. Damit gilt der TW als "Auf der Linie befindlich" egal ob er in diesem Moment auch tatsächlich "Herr seiner Sinne oder Extremitäten ist" Zumindest bei der letzten Spielfortsetzung war er ja (siehe 1.) auf dem Spielfeld

  • Ich würde Mark hier zustimmen, dass eine Regelfrage hinsichtlich einer eventuellen Abseitsstellung nicht gut erörtert werden kann, wenn diese Regelfrage gar nicht preisgibt, wo denn der Angreifer überhaupt gestanden hat.

  • SixthSCTF

    Zitat

    Nachtrag: Achja! Es gibt nur diese Informationen, jegliche Interpretationen sind untersagt

    Da die Position des Angreifers zum Zeitpunkt des Abspiels nicht beschrieben wird, ist das Bild, das wir vor Augen haben „knapp vor dem Anstoßkreis beim Verteidiger“ reine Interpretation. Der Angreifer könnte auch knapp hinter der Mittellinie gewesen sein und der fußlahme Verteidiger hebt die Hand, weil er das immer macht (Neueritis).


    Wenn bei einer Regelfrage ein vermeintlicher Regelverstoß nicht eindeutig beschrieben ist, liegt kein vermeintlicher Regelverstoß vor.


    Da der Fragesteller jegliche Interpretation ausschließt, ist daher eine Antwort für 3.: „Abseits kann ausgeschlossen werden.“


    Aber selbst wenn die Position mit „8 m in der gegnerischen Hälfte“ beschrieben wäre, kann Abseits bzw. idF ausgeschlossen werden, da der TW entweder als letzter Verteidiger zählt (Anstoß) oder als nicht anwesend (SRB).

  • ist daher eine Antwort für 3.: „Abseits kann ausgeschlossen werden.“

    Genau. Zumindest zu diesem Zeitpunkt.


    Jetzt nimmt aber der SRA als der Ball ins Tor rollt nochmals war, das der TW nicht im Tor ist. Und genau das soll dann hier nochmals berprüft werden ob nun nicht doch eine Abseitsposition vorgelegen hat.

    NATÜRLICH NICHT. Aber genau das will der Fragesteller in Frage 3 ja wissen warum nicht.

  • Glück Auf in die Runde,


    hoffe allen Forumsmitgliedern geht es gut!


    Auch bei uns ruht der Ball bis (vorerst) 19.04.2020.


    Haben "Hausaufgaben" vom Lehrwart bekommen!


    Ein langer Ball wird in Richtung eines im Abseits stehenden Spielers geschlagen. Der

    Abwehrspieler erkennt die Abseitsstellung des etwa sechs Meter hinter ihm stehenden

    Spielers und hebt die Hand. In der Annahme, dass der Schiedsrichter pfeift, bleibt er stehen.

    Der Ball prallt jedoch in diesem Moment gegen seinen Körper und von dort aus zu einem

    nicht im Abseits stehenden Gegenspieler, der ein Tor erzielt. Wie entscheidet der

    Schiedsrichter? Spielfortsetzung mit Begründung. Benenne die Regel. (4 Punkte)

    War 2014 kein Abseits (Frage textgleich im Netz). Aber jetzt? Wenn ich Seite 70 (2019/2020) lese, dann wohl eher Abseits?

    Stellv. Spielausschuss-Vorsitzender des KV Erzgebirge - 2006 bis 2010 auch Spielleiter beim Bezirksverband Chemnitz (leider aufgelöst) :'(
    Ich fordere Trainerdenkmäler für Daniel Meyer, Hannes Drews, Domenico Tedesco und Gerd Schädlich auf dem Markt in Aue!

  • Gut gefragt:


    War 2014 kein Abseits (Frage textgleich im Netz). Aber jetzt? Wenn ich Seite 70 (2019/2020) lese, dann wohl eher Abseits?

    War weder 2014 kein Abseits noch heute.


    Entscheidend ist nämlich (in diesem konkretem Fall) nicht wo der Ball hingespielt werden sollte, sondern wo der Ball letztlich landet.

    In diesem (konkretem) Fall ist die Ballberührung des Verteidigers irrelevant.


    Die Regelfrage beschreibt hier den Klassiker des Kreisligafussballs.


    Bei einem Steilpass heben gefühlte 7 Abwehrspieler die Hand und bleiben stehen weil 3 Angreifer in Abseitsposition sind.

    Der eine Stürmer, der deutlich nicht im Abseits war hat nun keine Mühe an der Abwehrkette vorbei zu laufen weil diese Handhebend stehen bleibt und erreicht letztlich den Ball.

  • Letzte Frage im HRT:

    Wie es jetzt auf den Plätzen läuft, wäre bei mir Schluss, aber hier solls ja wahrscheinlich weitergehen???

    Aus Verärgerung über eine nicht erfolgte Abseitsanzeige verlässt der Verteidiger des

    Gastvereins während des Spiels das Spielfeld und schlägt dem Assistenten die Fahne aus

    der Hand. Wie reagiert der Schiedsrichter, wenn der Assistent nur leicht getroffen wurde und

    wie und wo wird das Spiel fortgesetzt? Was ist zu beachten?


    dF auf der Begrenzungslinie und "nur gelb"?

    Stellv. Spielausschuss-Vorsitzender des KV Erzgebirge - 2006 bis 2010 auch Spielleiter beim Bezirksverband Chemnitz (leider aufgelöst) :'(
    Ich fordere Trainerdenkmäler für Daniel Meyer, Hannes Drews, Domenico Tedesco und Gerd Schädlich auf dem Markt in Aue!

  • Klar :rote_karte: für den Verteidiger. "nur leicht getroffen" erspart den zwingenden Abbruch.

  • Also ich sehe hier im Licht der kürzlichen Attacken keine Rechtfertigung mehr wegen "nur leicht getroffen" überhaupt noch über eine Spielfortsetzung nachzudenken. Mit wieviel Newton muss denn getroffen werden, damit ein Spielabbruch gerechtfertigt ist?


    Es war ein tätlicher Angriff auf einen Spieloffiziellen, damit muss eigentlich das Spiel sofort zu Ende sein.

  • Also ich sehe hier im Licht der kürzlichen Attacken keine Rechtfertigung mehr wegen "nur leicht getroffen" überhaupt noch über eine Spielfortsetzung nachzudenken. Mit wieviel Newton muss denn getroffen werden, damit ein Spielabbruch gerechtfertigt ist?


    Es war ein tätlicher Angriff auf einen Spieloffiziellen, damit muss eigentlich das Spiel sofort zu Ende sein.

    Da bin ich voll auf der Seite von KozKalanndok. Mag ja sein, dass die "offizielle" Meinung ist, dass wegen dieses "leichten" Vergehens ein Abbruch nicht gerechtfertigt ist. Aber genau das ist die ins Regelwerk hineingebrachte Grauzone die zu mehr tätlichen Angriffen führt, weil nur minimale Konsequenzen erfolgen. Ich bleibe dabei. Wer die Hand an einen Spieloffiziellen anlegt bekommt ROT und das Spiel ist aus. Der Rest ist Sache des Sportgerichts. Wenn die meinen, dass sie das Spiel neu ansetzen müssen, dann sollen sie es tun. Und wenn ich bei gleichem Sachverhalt das nächste Spiel wieder abbreche, dann ist das mein Ding. :anbeten:

  • Wer die Hand an einen Spieloffiziellen anlegt bekommt ROT und das Spiel ist aus. Der Rest ist Sache des Sportgerichts.

    Und hier ist ein entscheidender Fehle drin, der immer wieder dazu führt das Unverständniss entsteht.


    Der Rest ist eben nicht Sache des Sportgerichtes sondern gehört vor ein Strafgericht, damit endlich mal verstanden wird, das der Fussballplatz kein rechtsfreier Raum ist.

  • Also worüber redet ihr hier eigentlich gerade? In der Praxis würde ich sofort abbrechen, und wenn das Sportgericht meint, das war unverhältnismäßig halt den Rüffel einstecken und gut ist. Bei der Neuansetzung bleibe ich ja ohnehin von den Spinnern verschont, da kann sich ein Kollege mit rumärgern, und vielleicht bricht der ja wieder ab, wenn die Vereine nix gelernt haben...


    Aber wenn es eine Regelfrage ist, heißen die Worte "nur leicht getroffen", dass das Spiel fortgesetzt werden soll. Jedenfalls Stand heute.

  • Zitat

    Solche Entscheidungen können eine Entscheidung beinhalten:[...]

    • ein Spiel aus einem beliebigen Grund abzubrechen,




    Der DFB verlangt als möglichen Grund für einen Spielabbruch keinen erfolgreichen tätlichen Angriff sondern lediglich einen tätlichen Angriff. Der ist rein nach Regeltext meiner Meinung nach sogar schon gegeben, wenn der Spieloffizielle gar nicht getroffen wird, weil der Angreifer über eine unsichtbare Schildkröte stolpert bevor er die Fahne trifft. Ich würde in einer solchen Situation nicht mal den Rüffel vom Sportgericht auf mir sitzen lassen wollen...