Interessantes Wurfvergehen

  • Interessante Szene aus der, glaube ich, 1. Liga Nordmazedoniens - ist aber am Ende egal. Erstaunlich finde ich die - falsche - persönliche Strafe.

    Aber Seht hier. Ihr müsst euch da aber bei Facebook anmelden, sonst geht's m.E. nicht. Vielleicht hat ja jemand einen anderen Link zu dieser Szene.

  • Interessante Szene aus der, glaube ich, 1. Liga Nordmazedoniens - ist aber am Ende egal. Erstaunlich finde ich die - falsche - persönliche Strafe.

    Aber Seht hier. Ihr müsst euch da aber bei Facebook anmelden, sonst geht's m.E. nicht. Vielleicht hat ja jemand einen anderen Link zu dieser Szene.

    Da kann man meiner Meinung nach schon argumentieren, dass das Vergehen dem Geist des Fußballs in grob unsportlicher Weise widerspricht.

  • Ich bringe mal eine dritte Variante ins Spiel:
    Gelb für die "Organisation" des zusätzlichen Balles, der ja zunächst eine Weile getragen wird.
    Und Gelb-Rot für das eigentliche Wurfvergehen, welches einen aussichtsreichen Angriff unterbindet.

  • Es stellt sich aber schon die Frage, wie lange man das als Tateinheit werten kann, denn der Spieler läuft damit ja durchaus eine ganze Weile. Zudem lässt sich auf den Bildern nicht schlüssig erkennen, wie er überhaupt an den zweiten Ball kommt.

  • Kann man ausschließen, dass der SR einen Wurf auf den Spieler wahrgenommen hat? Dann wäre :rote_karte: nämlich sehr wohl regelkonform...

  • Da kann man meiner Meinung nach schon argumentieren, dass das Vergehen dem Geist des Fußballs in grob unsportlicher Weise widerspricht.

    Es gibt keine grobe Unsportlichkeit und eine solche kann nie als Argument für eine rote Karte dienen.

    Bitte nichts konstruieren: Gelb und dF, mehr gibt die Regel nicht her.


    Was gar nicht geht, ist das anschließende Umzingeln des SR durch 5 bis 7 Spieler ohne Konsequenzen.

    Würde ich genau so unterschreiben.

    Kann man ausschließen, dass der SR einen Wurf auf den Spieler wahrgenommen hat? Dann wäre :rote_karte: nämlich sehr wohl regelkonform...

    Kann man sicher nicht ausschließen, dann wäre es aber ein Wahrnehmungsfehler des SR.

  • Das Aufnehmen des zweiten Balles an sich ist ja noch kein Vergehen, da der Ball ja zB in Aus gehen kann und dann von einer Absperrung wieder zurück ins Spielfeld prallt, während die andere Mannschaft bereits den Einwurf ausführt. Das alleinige Aufnehmen dieses zweiten Balles würde ich sogar im Sinne der Regeln sehen, da das Spiel dadurch nicht unterbrochen werden muss. Wenn der Spieler den Ersatzball jedoch als Verlängerung der Hand verwendet oder wie hier einen aussichtsreichen Angriff unterbindet handelt es sich um einen Regelverstoß und daher :gelbe_karte:. Der Wurf des Spieler gilt auch ganz eindeutig dem Ball und nicht dem Gegenspieler, wodurch ich keine Anhaltspunkte für eine :rote_karte: sehe.

  • Das Aufnehmen des zweiten Balles an sich ist ja noch kein Vergehen, da der Ball ja zB in Aus gehen kann und dann von einer Absperrung wieder zurück ins Spielfeld prallt, während die andere Mannschaft bereits den Einwurf ausführt. Das alleinige Aufnehmen dieses zweiten Balles würde ich sogar im Sinne der Regeln sehen, da das Spiel dadurch nicht unterbrochen werden muss.

    Nein. Solange der Ball im Spiel ist, kann es nicht im Sinne des Fußballs sein, wenn ein zweiter Ball auf das Spielfeld gelangt. Passiert dies dennoch, so ist er unverzüglich zu entfernen. Nun lässt das Bildmaterial nicht erkennen, wie der Spieler zu dem Ball kam, aufgrund der zurückgelegten Strecke hätte er selbigen aber zweifelsfrei aus dem Feld werfen können. Die Unterbrechung unterbleibt letztlich vor allem, weil es sich hier um eine eindeutige Vorteilssituation handelt.

    Der Wurf des Spieler gilt auch ganz eindeutig dem Ball und nicht dem Gegenspieler, wodurch ich keine Anhaltspunkte für eine sehe.

    Hier stimme ich überein.

    Wenn der Spieler den Ersatzball jedoch als Verlängerung der Hand verwendet

    Das ist ein sehr interessanter neuer Ansatz. Wir haben hier also nicht nur die - unsportliche - Einbeziehung eines zusätzlichen Balles, dessen regelwidrige Nutzung als verlängerte Hand und die Verhinderung eines aussichtsreichen Angriffs. Alleine aufgrund der Hereinnahme des Balles in Verbindung mit der zurückgelegten Wegstrecke bin ich hier definitiv bei Gelb, für den Einsatz dann bei Gelb-Rot und zusätzlich bei der Meldung im Spielbericht, denn das ist m.E. einer der Fälle, in denen ein Sportgericht sich mit dem Vorfall beschäftigen sollte. Für eine Rote Karte, die mir hier zugegebenermaßen sehr sympathisch ist, sehe ich aber auch keine Regelgrundlage. Der Umstand, dass aus der Spielertraube schon ein oder mehr Spieler zu verwarnen gewesen wären, ist wohl ebenso unstrittig.

  • Die "verlängerte Hand" gibt es nicht mehr. Seit 2018 sind Wurfvergehen als eigenständige Vergehen im Regelwerk aufgeführt.


    Um das Laufen mit dem Ersatzball in der Hand und das anschließende Werfen als zwei separate Unsportlichkeiten zu bewerten, sehe ich keine Regelgrundlage. Das Laufen mit dem Ersatzball betrachte ich eher so wie den Spieler mit der Wasserflasche in der Hand. So lange der nicht eingreift, nicht unsportlich.


    Die erforderliche Verwarnung für den unsportlichen Wurf selbst und die Spielfortsetzung direkter Freistoß sollte wohl nicht diskutiert werden müssen.

    In einer Aktion prallten Grevelhörster und Gerick zusammen. Der FC-Stürmer blutete aus der Nase, aber Schiedsrichter Stefan Tendyck aus Gelsenkirchen konnte mit einem Taschentuch aushelfen. Gericks Torriecher wurde nicht in Mitleidenschaft gezogen: Er markierte das 1:3.


    Westfalen-Blatt (29.5.2017) :D

  • Die "verlängerte Hand" gibt es nicht mehr.

    Das ist falsch, aber ich glaube wir reden von zwei verschiedenen Sachen. Ich meinte, wenn der Spieler den Ersatzball in der Hand hält und damit den richtigen Ball spielt, gilt der Ball als Verlängerung der Hand und es gilt als Handspiel. Gleich verhält es sich mit Schuhen, Schienbeinschonern, Trinkflaschen, etc.

    Auch sehe ich das bloße Aufnehmen des Ersatzballs nicht als Unsportlichkeit, da der Spieler den Ersatzball ja auch aus dem Spiel befördern könnte. Die Unsportlichkeit entsteht ja erst durch das Beeinflussen des Gegners

  • Was gar nicht geht, ist das anschließende Umzingeln des SR durch 5 bis 7 Spieler ohne Konsequenzen.

    Grundsätzlich ja, hätte der SR allerdings die richtige pers. Strafe ausgesprochen, hätte sich die Empörung sicherlich in Grenzen gehalten. Die Spieler kannten bestimmt die Regel :-))

  • gilt der Ball als Verlängerung der Hand und es gilt als Handspiel. Gleich verhält es sich mit Schuhen, Schienbeinschonern, Trinkflaschen, etc

    Eben nicht mehr.
    Weil das Regelwerkt nun solche Wurfvergehen gesondert auflistet.
    Deshalb braucht das nicht mehr "hilfsweise" als Handspiel geahndet werden.


    Ein direkter Freistoß wird gegeben, wenn ein Spieler eines der folgenden Vergehen begeht: [...]

    Werfen eines Gegenstandes in Richtung des Balls, eines Gegners oder eines Spieloffiziellen oder Berühren des Balls mit einem in der Hand gehaltenen Gegenstand

    Bin kein Schiedsrichter, nur ein Spieler Trainer der sich für die Regeln seines Sports interessiert :D