Nachtragen von Spielern in den Spielbericht

  • Nee, die # 18 stand nicht auf dem Spielbericht, also durfte diese "Drittperson" den Innenraum verlassen.


    Ich dürfte dem Speiler das Spielen nicht verweigern auch wenn er nicht auf dem SB steht. Dann tragen wir ihn eben nach. Er hätte schliesslich eine Spielberechhtigung. Äusserte der Trainer seinen Unmut über meine Entscheidung. Er würde sich über mich beschweren.

    Ich meine, vor über 30 Jahren gelernt zu haben, dass man tatsächlich jeden spielen lassen "muss" - mit entsprechendem Vermerk im Spielberichtsbogen, was dann ggf. dazu führt, dass das Ergebnis annulliert und das Spiel für den Gegner gewertet wird.


    Auch für das Nachtragen von Spielern gibt es m.W. (verbandsspezifischer) Regelungen.


    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    "Jetzt wechselt Jamaika den Torhüter aus!"
    (Gerd Rubenbauer, als der FIFA-Beauftragte am Spielfeldrand eine Minute Nachspielzeit anzeigte)

  • Da greifen mal wieder die Durchführungsbestimmungen des jeweiligen Wettbewerb / Verband / Kreis. Oft geht das Nachtragen, es ist aber auch teilweise untersagt, nach dem Anstoß jemanden nachzumelden.

    "Kondition ist nicht alles, aber ohne Kondition ist alles nix."
    Gerhard Theobald, ehemaliger Bundesliga-SR, zum Thema Grundlagen des Stellungsspieles

  • Ich meine, vor über 30 Jahren gelernt zu haben, dass man tatsächlich jeden spielen lassen "muss" - mit entsprechendem Vermerk im Spielberichtsbogen,

    Da werden meist zwei dinge verwechselt, bzw. vermischt.

    • Du musst jeden spielen lassen wenn er auf dem Spielberichtsbogen steht unabhängig von dessen tatsächlicher Spielberechtigung Bis zum Anstoß dürfen Änderungen am Spielberichtsbogen vorgenommen werden.
    • Ein Spieler der auf dem Spielberichtsbnogen steht muss zum Anstoß nicht anwesend sein, er darf auch zu einem späterem Zeitpunkt eingewechselt werden oder eine Mannschaft in Unterzahöl ergänzen (ünbrigens ein Regelfreagen Klassker des Schiri Basislehrganges)
    • Jemand der zum Anstoß nicht auf dem Spielberichtsbogen steht nimmt am Spiel nicht Teil.


    Übrigens: Personen, die nicht auf dem Spielbericht stehen gelten im Regelwerk als "Drittpersonen". Das ist mKn in jedem Landerverband gleich . Eine Drittperson kann nicht zum Spieler werden, nur weil irgendjemand das plötzlich behauptet oder es jemandem nachträglich einfällt. Damit wäre ja bis zum Abpfiff (theoreotoisch), die gesamte zum Anstoß gemeldete Mannschaftaufstellung veränderbar. Irgemndwann muss eine Aufstellung FIX sein. Und das ist zum Zeitpunkt des Anstoßes.

  • Achtung Tante Verband/ Onkel Kreis - ich kenne diverse Verbände, in denen es gestattet ist, dass der Schiedsrichter Änderungen an der Aufstellung nach Freigabe/ Spielbeginn vornimmt, solange der Spieler grundsätzlich spielberechtigt ist (Verantwortung/ Risiko liegt beim Verein).

    Am Anfang wurde das Universum erschaffen. Das machte viele Leute sehr
    wütend und wurde allenthalben als Schritt in die falsche Richtung
    angesehen.

  • Altschiri schrieb:

    Ich meine, vor über 30 Jahren gelernt zu haben, dass man tatsächlich jeden spielen lassen "muss" - mit entsprechendem Vermerk im Spielberichtsbogen,


    Sollte das auch gelten, wenn eine offensichtlich nicht spielberechtigte Person am Spiel teilnehmen will und der Verein dies verlangt? Zum Beispiel ein C-Junior bei einem Herrenspiel?

  • Achtung Tante Verband/ Onkel Kreis - ich kenne diverse Verbände, in denen es gestattet ist, dass der Schiedsrichter Änderungen an der Aufstellung nach Freigabe/ Spielbeginn vornimmt, solange der Spieler grundsätzlich spielberechtigt ist

    Das ist Richtig, aber VOR ANSTOSS (das wird nämlich gerne verwechselt)


    Nachdem das Spiel angepfiffen wurde sind Änderungen am SB wohl in keinem Landesverband mehr zulässsig (und genau um diesen Punkt geht es hier)


    Ich meine, vor über 30 Jahren gelernt zu haben, dass man tatsächlich jeden spielen lassen "muss" - mit entsprechendem Vermerk im Spielberichtsbogen,

    Auch das ist richtig. Für den Einsatz des Spielers und dessen Spielberechtigung sind weiterhin die Mannschaften zuständig- das hat sich auch nicht geändert. Speiler die nicht in der Spielberechtigungsliste stehen sind im DFBnet ja in dem gesopndertem Feld aufzuführen,

    Aber auch hier gilt: Zum Anstoß des Spiels ist feierabend fürs Nachtragen oder Ändern auf dem Spielbericht

  • In Hamburg vielleicht. Im Saarland darf bis Spielende nachgemeldet werden.

    "Kondition ist nicht alles, aber ohne Kondition ist alles nix."
    Gerhard Theobald, ehemaliger Bundesliga-SR, zum Thema Grundlagen des Stellungsspieles

  • Bei uns im Kreis auch, wenn Nummer 15 eingewechselt wird und nicht im Spielbericht auftauchte, wird eben nach Spielende nachgetragen.

    Am Anfang wurde das Universum erschaffen. Das machte viele Leute sehr
    wütend und wurde allenthalben als Schritt in die falsche Richtung
    angesehen.

  • In Berlin ebenso. Der Spieler muss sich bei seiner Einwechslung ausweisen und darf vom Schiedsrichter nach Abpfiff nachgetragen werden.

  • Altschiri lag schon richtig - in Hessen geht das. Und ja: Bei uns muss man auch den Opa bei den Bambinis mitspielen lassen, Meldung und was das Sportgericht dann daraus macht ...

  • Bei uns gibt es unterschiedliche Regularien in unterschiedlichen Wettbewerben. Neulich las ich in DF, alle eingesetzten Spieler müssen vor Spielbeginn auf dem Spielbericht stehen. Nun lässt der eSB oft nur die Eintragung von 8 AW zu- also was tun? Ganz einfach- einen technischen Defekt behaupten und einen Papierspielbericht aus dem geforderten Probeausdruck anfertigen, da kann das ganze Telefonbuch angeheftet werden.

    Mir sind das an solchen Stellen zu viele Regularien, welche kreativen Köpfen Spielwiesen eröffnen. Spieler müssen sich ausweisen- zur Not auch 5 Minuten nach Spielende (meine persönliche Interpretation). Dann pflege ich diese Nachnominierungen im eSB und fertig. Zur Not ist das eben ein formaler Verstoß gegen die DF- aber eine Spielwertung sollte deswegen nicht vorgenommen werden.

    Es macht keinen Sinn, dass bei der WM 23 spielberechtigte Spieler im Innenraum sind aber in der Kreisklasse B nur 11+8 Spieler nominiert werden dürfen.

  • Wieso? Die DF ist auch für die Vereine bindend. Ist eine Nachmeldung nach Freigabe des SB möglich, aber alle möglichen Ersatzspieler nominiert, muss bei Nachmeldung gestrichen werden, sonst kann nicht nachnominiert werden.

    "Kondition ist nicht alles, aber ohne Kondition ist alles nix."
    Gerhard Theobald, ehemaliger Bundesliga-SR, zum Thema Grundlagen des Stellungsspieles

  • Und die maximale Anzahl nominierbarer Ersatzspieler gibt nun mal die DF des jeweiligen Wettbewerbs vor. Wenn also der Kreis Hintertupfingen bis 4 Spieler für die KL vorgibt, die FIFA aber 20, ist das so, weil anderer Wettbewerb.

    "Kondition ist nicht alles, aber ohne Kondition ist alles nix."
    Gerhard Theobald, ehemaliger Bundesliga-SR, zum Thema Grundlagen des Stellungsspieles

  • Bei uns ist die Anzahl der verfügbaren Auswechselspieler unbegrenzt, der elektronische Spielbericht erlaubt aber nur acht. Daher ist es zulässig, dass ein Spieler eingesetzt wird, der nicht vor Spielbeginn auf dem Spielbericht stand. Der SR kann dann nach dem Spiel diesen Spieler von der Spielberechtigungsliste auf die Ersatzbank schieben und im Gegenzug einen nicht zum Einsatz gekommenen Spieler streichen.

    In einer Aktion prallten Grevelhörster und Gerick zusammen. Der FC-Stürmer blutete aus der Nase, aber Schiedsrichter Stefan Tendyck aus Gelsenkirchen konnte mit einem Taschentuch aushelfen. Gericks Torriecher wurde nicht in Mitleidenschaft gezogen: Er markierte das 1:3.


    Westfalen-Blatt (29.5.2017) :D

  • Daher ist es zulässig, dass ein Spieler eingesetzt wird, der nicht vor Spielbeginn auf dem Spielbericht stand.

    Das ist gemäß SHFV-Satzung Seite 104 §47 Punkt 5 bei Pflichtspielen nicht statthaft.


    Aber dort steht nicht, was bei "Verstößen" passiert und ich gehe davon aus, dass dies für die Betonklassen so nicht gilt. Wenn ich am Wochenende Langeweile habe, schreibe ich eine E-Mail an den SHFV.

  • Beitrag von Manfred ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
  • Bei uns muss man auch den Opa bei den Bambinis mitspielen lassen,

    Bei uns auch, aber in Berlin dürfte der dann ganz andere Sorgen haben als eine Meldung im Spielbericht. Da steht vermutlich schon vor der Halbzeit eine Funkwagenbesatzung am Platz und fragt den Herrn, ob er noch alle Nadeln an der Tanne hat...

  • Also halten wir fest, dass es für den SR (wieder einmal) extrem wichtig ist, die diesbezüglichen verbands- und altersklassenspezifischen Bestimmungen genau zu kennen, um keinen Formfehler zu begehen.


    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    "Jetzt wechselt Jamaika den Torhüter aus!"
    (Gerd Rubenbauer, als der FIFA-Beauftragte am Spielfeldrand eine Minute Nachspielzeit anzeigte)

  • Also halten wir fest, dass es für den SR (wieder einmal) extrem wichtig ist, die diesbezüglichen verbands- und altersklassenspezifischen Bestimmungen genau zu kennen, um keinen Formfehler zu begehen.

    Richtig !
    Doch da muss man sich auch nicht unbedingt überall durch die Bestimmungen lesen, ein kurzer Anruf oder eine WhatsApp an den Lehrwart oder Obmann reicht da auch schon aus - die müssen es wissen .
    Wir müssen Beispielsweise auch jeden Spielen lassen, ob die Pässe da sind oder nicht, ob sie im Spielbericht stehen oder nicht. Ich trage es halt korrekt im Spielbericht ein und dann kümmert sich jemand darum - ich muss nicht wild rumtelefonieren und gucken ob dieser eine Spieler gerade spielen kann.