indirekte Kritik auf dem Spielfeld

  • Oft versuche ich darüber hinwegzuhören, aber letzte Woche hab ich mich schon tierisch darüber aufgeregt und mir im Nachgang die Frage gestellt, ob ich doch die eine oder andere Karte hätte zeigen können. Im Laufe des Spieles hat sich - wer sonst - die zurückliegende Mannschaft benachteiligt gefühlt. Insbesondere der Spielertrainer ist dabei negativ aufgefallen. Er hat sich indirekt über meine Entscheidungen beschwert, indem er auf dem Spielfeld zu seinen Mitspielern lautstark Dinge geäußert hat wie "der pfeift ja nur Abseits bei uns", "der zeigt ja nur bei uns die gelbe Karte", etc. Er hatte schon gelb wegen Reklamierens bekommen, danach aber nicht mehr direkt in meine Richtung Kritik geübt. Aber im Nachgang dachte ich mir, bei einer solchen Bemerkungen zu seinen Mitspielern hätte ich auch einschreiten sollen und im die gelb/rote Karte geben sollen. Das wäre bestimmt OK gewesen, im Sinne von Unsportlichkeit? Und was wäre die Spielfortsetzung gewesen? Wie würdet Ihr da handeln und ab wann wäre sogar ein direkter FaD gerechtfertigt?

  • Hallo.


    Macht er es so laut, dass es über den kompletten Platz zu hören ist, bekommt er bei den von Dir geschilderten Beispielen beim ersten Mal eine klare Ansage, beim zweiten Mal geht er mit Gelb-Rot.


    Sollte es so leise sein, dass es nur zwischen Spieler und SR zu hören ist, genau so Ermahnung und anschließend Ausschluss.


    Sollten die Kommentare klar in Richtung Bestechlichkeitsvorwurf oder Beleidigung gehen, bereits beim ersten Mal und direkt Rot.


    Solche Spielchen sollte man erst gar nicht wiederholt zulassen, da grade bei einem Spielertrainer das meist auf die restliche Mannschaft abfärbt.

    "Kondition ist nicht alles, aber ohne Kondition ist alles nix."
    Gerhard Theobald, ehemaliger Bundesliga-SR, zum Thema Grundlagen des Stellungsspieles

  • Oder einfach mal nachfragen wie er das meint. (Nach einer Gelben Karte habe ich ja alle Zeit der Welt.) Dann kann er entweder öffentlich den Schwanz einziehen ("War ja nicht so gemeint"), oder du entsorgst ihn, weil er dir Parteilichkeit unterstellt, ob direkt oder indirekt ist mir in dem Fall egal...

  • Den Gefallen tut er dir doch meist sowieso schon mit einem Kommentar auf die Ermahnung (meine eigene Erfahrung, dann kommt meist so was wie "dann pfeif doch mal richtig").

    "Kondition ist nicht alles, aber ohne Kondition ist alles nix."
    Gerhard Theobald, ehemaliger Bundesliga-SR, zum Thema Grundlagen des Stellungsspieles

  • Wenn ein Spieler lautstark meine Entscheidungen kommentiert, bettelt er um eine Gelbe - und wenn er schon verwarnt ist, um so besser, dann werde ich den Störenfried los.

  • @ berni1


    Viele Spieler meinen besonders intelligent zu sein und dann bekommt man bei Gelb folgende Antworten:


    "Schiri ich hab doch NUR ein Frage gestellt"

    "Schiri ich hab doch nur meinem Kolleghen was gesagt Du warst doch ghar nicht gemeint"


    Merk Dir einfach folgendes: Es gibt keine "Indirekte Kritik", es gibt nur kommentare zur Spielleitung. Irgendwelche linguistische Kunstgriffe sind völlig uninteressant. Ist es laut genug das ich als Schiri es höre gibt es immer die entspreczhende Disziplinarstrafe:


    Es geht hierbei nämlich nicht darum, wie eine Aussage formuliert wird, sondern um die Aussage an sich.

  • Oder einfach mal nachfragen wie er das meint. (Nach einer Gelben Karte habe ich ja alle Zeit der Welt.) Dann kann er entweder öffentlich den Schwanz einziehen ("War ja nicht so gemeint"), oder du entsorgst ihn, weil er dir Parteilichkeit unterstellt

    Das kann zu Lamentieren und Diskutieren führen- und dann ist man als SR der blöde, der einem bereits verwarnten/ auffälligen Spieler noch lange herumredet aber in anderen Fällen (ander VW im Spiel) direkt durchgreift. Davon rate ich ab.

    Es gibt keine "Indirekte Kritik", es gibt nur kommentare zur Spielleitung. Irgendwelche linguistische Kunstgriffe sind völlig uninteressant.

    So ist es. Alle anderen Akteure beobachten genau, ob sich ein SR indirekt kritisieren oder beleidigen lässt.
    Und manche lassen es zu und manche eben nicht. Ich empfehle letztere Variante. Wobei es nicht immer zwingend eine Karte geben muss- aber die Ansage muss deutlich sein.

  • Gerade diese Aussagen zu den eigenen Mitspielern ist so eine Hinterhältigkeit. Wenn Du ihn dann zusammenstauchst oder ihm gleich gelb zeigst, kommt nahezu immer der Spruch: "Schiri ich hab doch zu DIR gar nix gesagt..." was mich z.B. dann noch wütender macht.

    Man nennt das auch Untergrabung der Autorität. Und das dürfen wir nicht durchgehen lassen.

    Dein Spielertrainer hat Dir gleich mehrfach die gelb/Rote auf dem Silbertablet serviert.

    Spätestens bei dem Vorwurf, dass du eh nur gegen sie Abseits pfeifst, hättest du ihn entsorgen müssen.

    Solche Leute machen Dir das Spiel kaputt, wenn Du nicht rechtzeitig eingreifst.

    Mir letzte Woche passiert, ich habe mich überraschen lassen und viel zu spät reagiert. Erst kurz vor Schluss (endlich) die längst überfällige Ampelkarte gezeigt, was viel zu spät war um noch Wirkung zu haben.

    Am Ende war ich der Depp.

  • Darf ich als Trainer wenigstens noch zu meinem Spieler rufen "War falsch (Der Pfiff vom SR) aber spiel weiter!"?
    Ist in 99% der Fälle ja nicht mal gelogen ;)

    Bin kein Schiedsrichter, nur ein Spieler Trainer der sich für die Regeln seines Sports interessiert :D

  • Dürfen darfste - würde aber eine Verwarnung mit einkalkulieren 😂

    "Kondition ist nicht alles, aber ohne Kondition ist alles nix."
    Gerhard Theobald, ehemaliger Bundesliga-SR, zum Thema Grundlagen des Stellungsspieles

  • viel gutes und verwertbares Feedback!!!! Vielen Dank! Dann bin ich beim nächsten Mal gut gerüstet.


    Wenn der Ball in einem solchen Moment noch im Spiel ist, gibt es idF am Ort des Geschehens, wegen Reklamierens bzw. Unsportlichkeit?

  • viel gutes und verwertbares Feedback!!!! Vielen Dank! Dann bin ich beim nächsten Mal gut gerüstet.


    Wenn der Ball in einem solchen Moment noch im Spiel ist, gibt es idF am Ort des Geschehens, wegen Reklamierens bzw. Unsportlichkeit?

    Genau. Und sollte es der Trainer sein, dann gibt es den idF auf der Outlinie nächst dem Vergehen, sofern er nicht das Spielfeld betreten hat.

  • Darf ich als Trainer wenigstens noch zu meinem Spieler rufen "War falsch (Der Pfiff vom SR) aber spiel weiter!"?

    Allein die Frage ist schon eine Frechheit. Wenn ich im Rahmen meiner Spielleitungen so etwas gefragt werde, bin ich schon in Stimmung. NEIN! Bei mir auf dem Platz wird sich anständig benommen.*

    Anmerkung: In der Praxis bin ich relativ großzügig- aber verarschen lasse ich mich nicht.

  • Darf ich als Trainer wenigstens noch zu meinem Spieler rufen "War falsch (Der Pfiff vom SR) aber spiel weiter!"?
    Ist in 99% der Fälle ja nicht mal gelogen ;)

    Ernst gemeinte Frage...?


    Was hältst Du als Trainer davon, wenn der SR zu Deinem Spieler ruft "Dein Trainer liegt falsch, aber spiel weiter!" ?


    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    "Jetzt wechselt Jamaika den Torhüter aus!"
    (Gerd Rubenbauer, als der FIFA-Beauftragte am Spielfeldrand eine Minute Nachspielzeit anzeigte)

  • Darf ich als Trainer wenigstens noch zu meinem Spieler rufen "War falsch (Der Pfiff vom SR) aber spiel weiter!"?
    Ist in 99% der Fälle ja nicht mal gelogen

    Ernst gemeinte Frage...?


    Was hältst Du als Trainer davon, wenn der SR zu Deinem Spieler ruft "Dein Trainer liegt falsch, aber spiel weiter!"

    Ja, Klasse:


    "Nein Spieler #7. Der Trainer sollte Dich jetzt wirklich nicht auswechseln, der hat keine Ahnung vom Fussball, also spiel lieber weiter..." (ist auch in 99% der Fälle ja nichtmal gelogen) Ich stelle mir gerade vor was für ein Alarm ein solcher Trainer anschlagen würde.

  • Ich sehe da aber schon einen Unterschied.
    Meine Aussage geht ja nicht gegen den SR, sondern soll vor allem meinen Spieler beruhigen und sie dazu bringen weiter zu spielen.
    Am Ende ist es auch egal ob der SR nun richtig oder falsch gepfiffen hat.
    Es geht gar nicht um ihn sondern darum, dass mein Spieler (AUCH falsche Entscheidungen) hinnehmen soll.

    Und ja wenn der SR das zu meinem Spieler sagt kann das auch ok sein.. wenn der dadurch beruhigt wird und sich auswechseln lässt.. ist mir doch egal.

    Das "Spiel weiter" ist an meiner Stelle halt "das Richtige".. wenn der SR dem Spieler sagt er soll sich nicht auswechseln lassen ist das was ganz anderes.

    Bin kein Schiedsrichter, nur ein Spieler Trainer der sich für die Regeln seines Sports interessiert :D

  • Du behauptest aber, dass der Schiri falsch lag. Und das kommt nicht gut an. Wir Schiedsrichter hören das auch und mögen das überhaupt nicht. Sag deinen Spieler einfach, dass sie einfach weiterspielen.

  • amfa

    Ruf doch einfach: "Ist doch egal, ob das jetzt richtig oder falsch war, spiel weiter!" Das ist neutral genug und jeder Schiri weiß selbst, ob sein Pfiff jetzt gut war oder nicht.

  • Mich stört beim "Falsch"-Rufen vor allem, dass ich der Bank mehr oder weniger ausgeliefert bin und es den Spielfluss zerstört, wenn ich nach jedem Ruf rauslaufen würde. Ganz zu schweigen davon, dass ich mir immernoch sage, dass ich aus 5 Metern ein Foulspiel besser erkennen kann, als ein Trainer durch 12 Körper aus 50. Und auch ein Abseits pfeife ich (als Alleinpfeifer) in 90% der Fälle "nur" wenn ich mir absolut sicher war, die 10 übrigen sind Fälle, die ich mir aus Erfahrung nicht anders erklären könnte (zum Beispiel ein Angreifer, der in meinem Rücken stand und einen langen Ball bekommt). Aber nach jedem Pfiff zu schreien ist ja nicht schwierig oder anstrengend.
    Vielleicht wird das für mich ein Prinzipding - der erste Schrei ist frei, der zweite gibt gelb und ab da wirds dann eben still oder eng.

    Andere Metapher: Du arbeitest bei MediaMarkt in der Küchengeräte-Abteilung. Möchtest du, dass die Kassiererin jede Stunde vorbeikommt und deinen Kunden erzählt, du würdest sie falsch beraten, aber sie sollen den Mixstab ruhig trotzdem kaufen?