Gelb als Spieler / Gelb - Rot als Spielertrainer?

  • Eine Regelfrage beschäftigt mich seit einigen Tagen und ich bin gespannt, wie es in euren Landesverbänden gemacht wird.

    Mannschaft A hat einen Spielertrainer. Sprich er ist als Trainer oben im Spielbericht eingetragen und läuft heute als Spieler mit der Nummer 5 auf!

    In Minute 30 wird der Spieler/ Spielertrainer mit der Nummer 5 verwarnt. :gelbe_karte:


    In Minute 60 verletzt sich der Spieler / Spielertrainer mit der Nummer 5 und geht raus. Da das Auswechselkontingent erschöpft ist, spielt Mannschaft A mit 10 Mann weiter. Der Spieler / Spielertrainer mit der Nummer 5 steht nun mit Leibchen am Spielfeldrand und coacht seine Spieler.


    In Minute 75 beschwert sich der Spieler / Spielertrainer mit der Nummer 5, noch immer im Leibchen, am Spielfeldrand lautstark und wird mit :gelbe_karte::rote_karte: entsprechend bestraft.


    Wird diese Strafe nun als Gelb Rot im Spielbericht bei den Offiziellen eingetragen oder bei den Spielern?

    Vielleicht könnt ihr vor euren Antworten immer euren Landesverband dazu schreiben. :top:

  • Da er die erste Gelbe in seiner Funktion als Spieler bekommen hat, kann er Gelb/Rot auch nur in dieser Funktion bekommen.


    Ich würde es zusätzlich in den Bericht schreiben.

  • Hallo.


    Den Spielertrainer sehen die Regeln so eigentlich nicht vor, daher ist aus meiner Sicht hier in der Funktion zu unterscheiden und die Wettbewerbsbestimmungen spielen auch noch eine Rolle, ob er dies darf oder nicht.


    Sieht der Verband Mehrfacheinwechslungen vor, ist der Fall einfach, Gelb-Rot über die Funktion als Spieler. Hier hat sich aus meiner Sicht nicht wirklich was geändert.



    Tante Edit sagt, dass sich hier eigentlich nichts geändert hat, da er in dem Fall schon früher als Spieler behandelt wurde hinsichtlich der persönlichen Strafen, wenn er als Spieler gelistet ist, egal ob er spielt oder nicht. Sprich, Gelb-Rot und gut ist.

    "Kondition ist nicht alles, aber ohne Kondition ist alles nix."
    Gerhard Theobald, ehemaliger Bundesliga-SR, zum Thema Grundlagen des Stellungsspieles

  • Für mich wäre er ebenfalls als Spieler zu betrachten.


    Drehen wir den Fall aber doch einmal um:

    Der Spielertrainer steht als Trainer und Ersatzspieler auf dem Spielbericht und soll nun eine persönliche Strafe erhalten - auch hier würde ich zum Spieler tendieren...

  • Gelb/Rot als Spieler.


    Nach kurzer Überlegung kam mir folgendes Szenario in den Kopf:


    Beleidigung von der Bank, keiner wills gewesen sein, ergo folgt der Verweis des Hauptverantwortlichen der grade als Spieler auf dem Platz steht???

    (Situationsbezogen auf untere Gefilde wo an guten Tagen vielleicht mal 4 Ersatzspieler auf der Bank sitzen)

  • Für mich begeht er aber die "Tat" eindeutig als Trainer.

    Und ich gehe davon aus, dass die Gelbrote Karte bei Trainern bestraft wird, bei den Spielern hingegen wird bei uns im Rheinland die Gelbrote nicht bestraft.

  • Die Strafe wird immer gegen den ranghöchsten Trainer in der Coachingzone ausgesprochen!



    Hier der Text dazu:

    "Maßnahmen gegen Teamoffizielle zu ergreifen, die sich nicht verantwortungsbewusst verhalten, wobei er sie verwarnen (Gelbe Karte) oder vom Spielfeld und dessen unmittelbarer Umgebung entfernen lassen darf, einschließlich der Technischen Zone (Rote Karte). Kann der Täter nicht eruiert/identifiziert werden, wird die Disziplinarmaßnahme gegen den höchstrangigen Trainer in der Technischen Zone ausgesprochen."

  • Ich glaube, man darf hier nicht zu kompliziert denken. Jede Person, die im Spielbericht als Spieler aufgeführt ist, ist primär Spieler im Sinne der Regeln.


    Auch wenn der Trainer nur als Ersatzspieler auf der Liste steht, ist er Spieler, wie früher auch.


    Wenn es für Offizielle eigene Sanktionen gibt, kann man das bei Bemerkung ja zusätzlich erwähnen. Der Staffelleiter wird dann schon wissen, was zu tun ist.

  • Die Sanktion trifft den "höchstrangigen" Offiziellen der sich auf der Bank bzw. im Coachingbereich befindet. Ein Spielertrainer fällt nicht darunter, sofern er auf dem Platz steht.

    Gott sei Dank habt ihr Schiedsrichter, sonst müsstet ihr eure Fehler ja bei euch suchen !

  • Und wie ist das, wenn der Spielertrainer als Trainer und Mannschaftsverantwortlicher eingetragen ist und sonst nur noch der nichtneutrale LR? Letzterer steht ja auch nicht in der technischen Zone.

  • Dann kannst du eben keinen mit Rot runterschmeißen.

    Ist auf dem Platz auch so. Wenn dich aus einer Gruppe von 5 Spielern derselben Mannschaft, die hinter deinem Rücken stehen, ein Spieler als "Arschloch" betitelt, schmeißt du ja auch nicht einen beliebigen Spieler raus.

    So wird es, denke ich, auch auf der Bank sein.

  • Dann hast Du schon zu Anfang einen Fehler gemacht, indem Du Unbeteiligte in der Coachingzone gelassen hast. Was früher schon galt, gilt jetzt um so mehr, um eben Disziplinarstrafen konkret aussprechen zu können: Es dürfen sich nur die Personen auf den Bänken aufhalten, die als Beteiligte, Spieler oder Stab, gemeldet sind. Alles andere hat die Zone zu verlassen und sollte es dann zu Fehlverhalten kommen, betrifft es Zuschauer. Wenn also nur der Spielertrainer in Personalunion gemeldet ist, kann es also kein weiteres Betreuerpersonal auf der Bank geben. Punkt.

    "Kondition ist nicht alles, aber ohne Kondition ist alles nix."
    Gerhard Theobald, ehemaliger Bundesliga-SR, zum Thema Grundlagen des Stellungsspieles

  • Was für Unbeteiligte? Das können ganz simpel ein paar Auswechselspieler sein. Klar ist, dass ich jeden von denen rauswerfe, dem ich eine Pöbelei zuordnen kann. Aber was ist, wenn die von der Bank aus pöbeln und ich weiß nicht zweifelsfrei, welcher Spieler das gewesen ist. Gibt es dann einen "Ranghöchsten" (und wie erkennt man den?), oder bleiben die analog zur Pöbelei aus der Spielertraube alle auf der Bank?

  • Für mich hat sich Deine Antwort auf die direkt davor von Pfeifekopp bezogen, wo es ja explizit um Offizielle ging.


    Da sich hier nichts geändert hat bleibt nur die Meldung, wenn Du nicht zuordnen kannst, wobei ich hier den Spielführer noch ins Boot nehmen würde durch Hinweis auf die Meldung. Manchmal hilft das wider Erwarten, einen Schuldigen genannt zu bekommen.

    "Kondition ist nicht alles, aber ohne Kondition ist alles nix."
    Gerhard Theobald, ehemaliger Bundesliga-SR, zum Thema Grundlagen des Stellungsspieles

  • Ich denke da wird sich grad viel zu viel Kopp drum gemacht.


    Nur weil es jetzt Rote und Gelbe Karten auch für Offizielle gibt hat sich doch im Prinzip nix geändert - nur eben das der Strass mit dem Trainer für alle öffentlich signalisiert wird.


    Nun zum Spielertrainer.


    Benimmt der sich daneben ist er in erster Linie erst einmal Spieler. Damit haben wir schonmal über 90 % der Fragen hier beantwortet.

    Wenn er dann zusätzlich noch gegen die "Offiziellenregeln" verstößt.... Pech gehabt. Besondere "Vorbilder" werden auch besonders bestraft. Hier kommt aber eigentlich nur die "Sippenhaftstrafe" (Stichwort "keiner wills gewesen sein") als zusätzlich Gefahr für den Spieler in Frage.


    Eintragen werde ich das immer bei den Karten als Spieler und da es sowieso einen Sonderbericht gibt, soll sich doch der Verband damit Rumschlagen als was die Karte nun zählt.


    Ob der Jetzt im nächsten Spiel Eingesetzt wird oder nicht, ist nicht meine Baustelle (auch wenn ich derjenige bin der "das nächste Spiel" leitet). Ich kanns eh nicht kontrollieren und Protest muss beim HFV sowieso der Gegner einlegen.