Hitzschlag und Spielabbruch

  • Ob ich nach einem von mir angeordneten Spielabbruch von der Spruchkammer bestraft werde oder nicht, ist mir so was von egal.

    Ich, der Schiedsrichter, trage vor Ort die Verantwortung für die Gesundheit der Spieler. Und wenn ich zu dem Schluß komme, dass ich diese Verantwortung nicht mehr tragen kann, dann ist das Spiel zu Ende. Und wenn auf dem Spielfeld Temperaturen von über 40° herrschen und die Jungs kurz vorm Kollaps stehen, oder schon kollabiert sind, wie hier geschildert, dann breche ich ab. Und dann interessiert es mich nicht, was irgendwelche Eltern, Trainer oder wer sonst noch so seine Meinung kundtun möchte, davon halten. Ich trage die Verantwortung und sonst niemand. Und schon dreimal interessiert mich die Meinung der Spruchkammer nicht. Sollen die doch machen, was sie wollen. Und wenn mir sogar die Polizei dringend rät, abzubrechen, dann werde ich diesen Rat sicher befolgen.

    Im Übrigen denke ich in so einer Situation über alles mögliche nach, über eines aber ganz sicher nicht: was wird wohl die Spruchkammer sagen? Wie schon gesagt: Das ist mir egal.

  • Ob ich nach einem von mir angeordneten Spielabbruch von der Spruchkammer bestraft werde oder nicht, ist mir so was von egal.

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Sportgericht einen Schiedsrichter wegen eines Spielabbruch bestrafen kann. Die werden das Spiel neu ansetzen, aber das wäre mir auch völlig schnuppe.

  • Interessant, bei uns im Dorf, Mädchen D-Jugend Turnier, drei Zusammenbrüche, einmal Krankenwagen, einmal Notarzt. Turnier wurde nach Absprache mit allen Trainern zu Ende gespielt.

  • Interessant, bei uns im Dorf, Mädchen D-Jugend Turnier, drei Zusammenbrüche, einmal Krankenwagen, einmal Notarzt. Turnier wurde nach Absprache mit allen Trainern zu Ende gespielt.

    Das ist ja im Grunde auch kein Problem. Denn oftmals sind die Sportlerinnen und Sportler selbst daran Schuld oder deren Eltern. Die sorgen bei dieser enormen Hitze schlechtweg nicht dafür, dass ihre Schützlinge genügend und vor allem das Richtige trinken. Das beobachte ich immer wieder. Die Erwachsenen bekommen ihre Trinkpause und anstatt dass sie so viel wie möglich Mineralwasser oder Iosgetränke trinken, wird das Mineralwasser über den Kopf gegossen und sich damit der Mund ausgespült und wieder ausgespuckt.Zum Schluss noch ein kleines Schlückchen von dem Ioszeug, das war´s. Und nach fünf Minuten liegt der erste dann mit Krämpfen am Boden ihm wird schwindelig.

    Ähnliches ist bei den Kindern zu beobachten. Anstatt dass die Betreuer und Eltern dafür sorgen, dass ihre Schützlinge ihren Wasser- und Mineralhaushalt wieder auffüllen, werden sie mit taktischen Anweisungen zugetextet.

    Da bleibt es nicht aus, dass einige dann kurze Zeit später schlapp machen. Wenn aber die Mehrzahl sich gut fühlt und das kann man ja erfragen, dann ist kein Grund ein Turnier abzubrechen.