Hat das was zubedeuten?

  • Moin, unzwar bin ich ja ein Recht neuer Schiedsrichter aber habe schon ein paar Spiele geleitet. Am Anfang lief es wortwörtlich Scheisse aber nach dem ich von einem Schiedsrichter aus dem Lehrstab Tipps bekommen habe läuft es einfach Perfekt. Klar 1-2 Kleine Fehler macht man immer aber alle Trainer, Spieler etc. sind seit dem Tipps Grundlos mit mir zufrieden. Lief es bei euch auch so? Und hat das irgendwas zubedeuten?

    LG Kevin

  • Hab grad mal dein Profil angeklickt auf Fussball.de, du hast ja erst 4 Spiele insgesamt gemacht, ist doch schön, wenn du nach dieser kurzen Zeit schon eine solche Lernkurve festellen kannst. :top:


    Bei mir hat das deutlich länger gedauert ^^

  • Hab grad mal dein Profil angeklickt auf Fussball.de, du hast ja erst 4 Spiele insgesamt gemacht, ist doch schön, wenn du nach dieser kurzen Zeit schon eine solche Lernkurve festellen kannst. :top:


    Bei mir hat das deutlich länger gedauert ^^

    Bei mir wurden ja nicht alle Spiele angesetzt. Weil ich z.b. bei den C-Juniorinnen nicht angesetzt werden konnte (3 Spiele) und meine DFBnet Kennung noch nicht solange habe

  • Ich weiß ja nicht, was für ein Überflieger Du bist, aber ich mache auch nach Jahren noch in jedem Spiel Fehler. Als erfahrener SR weiß man meist schon in dem Moment, in dem der Pfiff "draußen" ist, ob der jetzt gut oder schlecht bzw. richtig oder falsch war (merke: es gibt richtige Pfiffe, die trotzdem schlecht waren, weil man beispielsweise einen Vorteil um die Ecke gebracht hat). Jeder Mensch macht Fehler und sei es nur, weil man nach dem Seitenwechsel aus Versehen noch die "alte" Richtung beim Einwurf anzeigt. Zwar lassen sich einfache Fehler oft noch korrigieren oder sind nicht schlimm, aber sie bleiben nominal Fehler - und gerade alleine ist die Abseitsbeurteilung potenziell fehlerbehaftet, selbst in der Bundesliga mit den wirklich spezialisierten Assistenten passieren da noch Ungenauigkeiten, die letztlich nur mit dem Standbild erkennbar sind (es widerstrebt mir daher, dass als Fehler zu bezeichnen), aber rein formal bleiben es Fehler.

  • irgendwie finde ich diese Aussagen ziemlich überheblich, und wenn ich sage ziemlich, meine ich auch ziemlich. Ich habe aktuell knapp 120 Spielleitungen, und trotzdem hausiere ich nicht bei anderen Leuten und sage, wie selbstzufrieden ich bin, und dass ich keine Fehler mehr mache.


    Wo sind wir hier?

  • Was haben sie dir denn für Tipps gegeben?

    Uns würde das zur Weiterbildung wirklich interessieren. Bei dir scheint es ja Wunder bewirkt zu haben ;)

  • Also mir persönlich ist mittlerweile recht egal geworden, was die Trainer nach dem Spiel zu mir sagen. Hat den ganz einfachen Grund: Hat die eigene Mannschaft gewonnen sind sie meist zufrieden, hat die eigene Mannschaft verloren brauchen die natürlich einen Sündenbock, drei Mal darfst du raten, wer das ist.
    Nach dem Spiel kannst Man sich ganz gerne selbst reflektieren, oder zusammen mit den Assistenten. ab und an passiert es mir auch, dass minen Assistenten zu einer guten Spielleitung gratuliert wird und mir bescheinigt wird, dass selbst die F-Jugend für mich eine Klasse zu hoch wäre (O-Ton eines Trainers von letzter Woche).

    Deshalb Tipp von mir: bleib auf dem Boden, auch wenn ein paar Spiele ganz gut gelaufen sind, sonst fällst du schneller tiefer, als du schauen kannst und dir lieb ist.

  • Also mir persönlich ist mittlerweile recht egal geworden, was die Trainer nach dem Spiel zu mir sagen. Hat den ganz einfachen Grund: Hat die eigene Mannschaft gewonnen sind sie meist zufrieden, hat die eigene Mannschaft verloren brauchen die natürlich einen Sündenbock, drei Mal darfst du raten, wer das ist.
    Nach dem Spiel kannst Man sich ganz gerne selbst reflektieren, oder zusammen mit den Assistenten. ab und an passiert es mir auch, dass minen Assistenten zu einer guten Spielleitung gratuliert wird und mir bescheinigt wird, dass selbst die F-Jugend für mich eine Klasse zu hoch wäre (O-Ton eines Trainers von letzter Woche).

    Deshalb Tipp von mir: bleib auf dem Boden, auch wenn ein paar Spiele ganz gut gelaufen sind, sonst fällst du schneller tiefer, als du schauen kannst und dir lieb ist.

    Ich bleibe auch unten. Hochmut kommt vor dem Fall!

  • Ich mache nach 38 Jahren an der Pfeife auch fast keine Fehler mehr. Das Problem daran ist, dass es fast nie jemand bemerkt. ^^

    Lieber Kevin, Du hast nicht mal eine Saison hinter Dir und machst hier einen auf Überflieger.

    Warte mal ab, bis Du die wirklich schweren Spiele bekommst. Wenn dann nach dem Spiel Trainer und Spieler beider Mannschaften zu Dir kommen und Dir zur guten Leistung gratulieren, dann hast Du wirklich nicht viel falsch gemacht.

    Aber bis dahin, musst Du erstmal Deinen Weg finden. Und von einem bis zwei Fehlern pro Spiel zu sprechen, klingt schon sehr vermessen. Also immer vorsichtig mit solchen Äußerungen. Ich bin mir sehr sicher, dass ich, würde ich mir eine Spielleitung von Dir anschauen, garantiert mehr als zwei Fehler entdecken würde.

    Wenn Du aber tatsächlich eines von diesen Jahrhunderttalenten bist, dann nur zu. Dann trete den Weg nach oben an und jeder hier wird Deinen Weg mit Wohlwollen beobachten und begleiten.:top:

  • Und hat das irgendwas zubedeuten?

    Das hat nur eines zu Bedeuten: Das Dir noch eine Menge an Erfahrung fehlt.

    Hier im Forum gibt es reichlich Kollegen, die Leiten an einem Wochenende mehr Spiele als Du bisher in Deiner gesamten Karriere geleitet hast. - Ja, das geht selbst wenn man Deine "nicht angesetzten" Spiele dazu zählt - die sind tatsächlich so verrückt.


    Bei vielen Trainern -insbesondere in den ländlichen Gebieten - genießt Du noch Welpenschutz. Sei Froh das Du nicht in Hamburg Kirchwerder, Essen Süd oder einem der vielen anderen Bundesweit bekannten Kreise Deine Spiele leiten musst.

  • Und- hat jetzt jemand wenigstens EIN Spiel von einsKevin gesehen? Na dann mal Ball flach halten.


    Wir alle wissen, dass er wahrscheinlich noch viel vor sich hat- aber wenn die ersten Spiele gut gelaufen sind ist doch prima. Dass man gerade bei offensichtlichen Anfängern sehr moderat mit Kritik ist (oder ersteinmal gar keine übt) und die Anfänger zunächst meinen, es sei alles in Ordnung- auch das ist ein Faktor, der offensichtlich bei einsKevin zuschlägt. Daraufhin sei hiermit hingewiesen und dann sollte es auch gut sein.

    Und was die "ich habe schon 1000 Spiele geleitet"- Fraktion angeht: Ihr seid oft die schlimmsten. Ihr meint nämlich alles ganz genau zu wissen aber kommt vor lauter Spiele leiten und Spesen abrechnen gar nicht mehr zum Reflektieren. Wie auch wenn Ihr am Wochenende vormittags 5 Bambini-Spiele leitet und nachmittags erst selbst ein Spiel leitet und später dann noch an der Linie steht. Dann denkt Ihr abends vielleicht Ihr seid Supermann und Eure Statistik geht hoch sonstwohin- aber besser/erfahrener als andere seid Ihr deshalb noch lange nicht.

    Bäm. Musste auch mal sein.

    einsKevin : Gut Pfiff!

  • (...) Klar 1-2 Kleine Fehler macht man immer aber alle Trainer, Spieler etc. sind seit dem Tipps Grundlos mit mir zufrieden. Lief es bei euch auch so? Und hat das irgendwas zubedeuten?

    Das Gefühl kenne ich aus diversen Lebenssituationen zu gut. Ein klein wenig Routine, und schon meint man das läuft fast wie von selbst.

    Und genau so sicher kannst du Dir sein, dass irgendwann - vielleicht schon das nächste Spiel, vielleicht aber auch erst in 50 Spielen - ein total verkorkstes Spiel kommt, wo Du "fast alles falsch machst, was falsch zu machen ist".


    Das geht damit los, dass Du am falschen Sportplatz bist, dann merkst dass Dein einziger Kugelschreiber nicht schreibt, und Du (gefühlt) bei jeder 2. Entscheidung daneben liegst (was durch höhnisches Gelächter und Zwischenrufe der Zuschauer untermauert wird), so dass der restliche Tag dann gelaufen ist.

    Wichtig ist dann, dass Dich das nicht zu weit runterzieht (weil Du ja im Augenblick der Meinung bist, du hast "alles gut im Griff"). Kopf hoch, Fehler vernünftig aufarbeiten, und nach vorn schauen. Das ist das, was ich zu Deiner Zufriedenheit anmerken möchte.


    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    "Jetzt wechselt Jamaika den Torhüter aus!"
    (Gerd Rubenbauer, als der FIFA-Beauftragte am Spielfeldrand eine Minute Nachspielzeit anzeigte)

  • @BRiT

    Was ist Dir denn über die Leber gelaufen?

    Warum gleich so forsch?

    Ich zähle mich übrigens nicht zu der 1000Spiele Fraktion. Keine Ahnung wieviel Spiele ich in der langen Zeit gepfiffen habe.

    Aber ist auch egal. Im Grunde wollen alle die bisher gepostet haben, verhindern, dass unser junger Kollege zu früh abhebt. Das hat jetzt mit übermäßiger Kritik gar nichts zu tun. Aber wie Altschiri schon schreibt, wird auch bei Kevin das Spiel kommen, wo er glaubt, zum ersten Mal eine Pfeife in der Hand zu haben. Und wenn er darauf vorbereitet ist, dann tut es nicht ganz so weh. Vielleicht äußert er sich hier und da auch etwas unglücklich, was dann bei dem Leser das Gefühl der Abgehobenheit hervorruft. Jedenfalls scheint er aber ein sehr engagierter junger Kollege mit viel Spaß an der Sache zu sein. Und etwas besseres kann der Schiri Familie ja nicht passieren. Und damit das so bleibt, ist es doch auch wichtig, dass wir "Alten" ihn auch vor den Gefahren und den Fallgruben warnen, damit er den Spaß nicht verliert. Und wenn es bei ihm rasant nach oben gehen sollte, dann um so schöner. Aber Fakt ist wohl auch, dass er bisher noch nichts erlebt hat. Wir wollen ihn mit unserer Erfahrung warnen aber ihm auch helfen.

    Kevin, behalte deinen Enthusiasmus und deinen Idealismus dann wirst du noch viel erleben. Positives wie negatives. Ich hoffe, dass du uns dann aber auch von den "Scheißspielen" berichtest.

  • Aber wie Altschiri schon schreibt, wird auch bei Kevin das Spiel kommen, wo er glaubt, zum ersten Mal eine Pfeife in der Hand zu haben.

    Oder schlimmer: Ein Spiel, in dem man alles richtig macht, aber beide Mannschaften von Anfang an alles kritisieren und bei einem selbst den Eindruck erwecken, man habe wirklich alles falsch gemacht. Da fragt man sich dann schon, wer da die Wahrnehmungsstörungen hat und ob man selber mit seiner Sicht nicht vielleicht doch komplett falsch lag.

  • Danke BestRefinTown muss jetzt aber erstmal paar Tage verletzt passen :(

  • Das Gefühl kenne ich aus diversen Lebenssituationen zu gut. Ein klein wenig Routine, und schon meint man das läuft fast wie von selbst.

    Und genau so sicher kannst du Dir sein, dass irgendwann - vielleicht schon das nächste Spiel, vielleicht aber auch erst in 50 Spielen - ein total verkorkstes Spiel kommt, wo Du "fast alles falsch machst, was falsch zu machen ist".


    Das geht damit los, dass Du am falschen Sportplatz bist, dann merkst dass Dein einziger Kugelschreiber nicht schreibt, und Du (gefühlt) bei jeder 2. Entscheidung daneben liegst (was durch höhnisches Gelächter und Zwischenrufe der Zuschauer untermauert wird), so dass der restliche Tag dann gelaufen ist.

    Wichtig ist dann, dass Dich das nicht zu weit runterzieht (weil Du ja im Augenblick der Meinung bist, du hast "alles gut im Griff"). Kopf hoch, Fehler vernünftig aufarbeiten, und nach vorn schauen. Das ist das, was ich zu Deiner Zufriedenheit anmerken möchte.

    Danke. Ich arbeite alle Fehler immer auf wie z.b. Abseitsfehltentscheidungen oder Foul bewertung