Neue Regel: Schiedsrichterball nicht fair

  • No23 und Luca können dies besser übersetzen: Zu finden unter ... changes_and_clarifications


    Law 9 – the Ball in and out of Play (Seite 14)

    The ball is out of play when:

    • it touches a match official, remains on the field of play, play is restarted with a dropped ball.


    Szenario: Stürmer-A in Gegners Hälfte mit harten diagonalen (schlechten) Pass nach vorn rechts zur Seitenlinie. Stürmer-B kann den Ball (etwa 5 m vor ihn) nicht erreichen. Jedoch trifft der Ball, anstatt die Aussenlinie zu überqueren, den SRA (läuft wenige cm von Seitenlinie entfert in Richtung Eckfahne) am Fuss und Ball bleibt auf den Spielfeld.

    Schiedsrichter gibt Schiedsrichterball. Die stürmende Mannschaft bekommt nun den Ball regelkonform vom Schiedsrichter, denn in Regel 8 steht geschrieben:


    Law 8 – The Start and Restart of Play (Seite 12)

    • In all other cases, the referee drops the ball for one player of the team that last

    touched the ball at the position where it last touched a player, an outside agent or,

    as outlined in Law 9.1, a match official.


    Es wäre fair play, wenn der Stürmer den Ball ins Aus schiesst und den Gegner einwerfen lässt.

    Mal sehen, ob IFAB nächstes Jahr einen Zusatz bringt

  • Neutrale SRA, die einem langen Pass nicht ausweichen können?

    Naja, DieMacke hat vielleicht das Beispiel etwas unglücklich gewählt aber es geht hier doch um das Prinzip.


    Insgesamt wird mit dieser Schiriballgeschichte meines Erachtens vom IFAB ein Fass aufgemacht welches völlig unnötig ist.

    Ehrlich gesagt kommt das bei mir gefühlt alle fünf bis acht spiele mal vor, das man mich auch mal versucht in das Spiel mit einzubeziehen. In den Profiligen kann ich mich jetzt wirklich an keinen Fall in letzter Zeit erinnern.


    Wenn der Kreiligakicker es dann doch mal tatsächlich schafft, "mir den Ball genau in den Ball in den Fuss zu spielen" hat er halt Pech gehabt weil ich zwei Linke Füsse habe und der Ball irgendwo hin nur nicht dahin geht wo der Kicker das wollte.

  • Neutrale SRA, die einem langen Pass nicht ausweichen können?

    Braucht kein langer Pass zu sein, ein 5m scharf geschossener Pass tuts auch. Ein SRA, in vollen Lauf mit Konzentration auf Abseitslinie kann schon angeschossen werden, selbst in der obersten Liga.


    Ehrlich gesagt kommt das bei mir gefühlt alle fünf bis acht spiele mal vor, das man mich auch mal versucht in das Spiel mit einzubeziehen.

    Nicht unbedingt ins Spiel einzubeziehen, aber trotzdem vom Ball getroffen ... ohne Ausweichmöglichkeit.

    Schulspiel Oberstufe Jungen. Ein Hammer von Schuss des Verteidigers – anstatt die Aussenlinie entlang – kommt flach diagonal in meine Richtung (ich etwa 15 m entfernt). Normalerweise würde der Ball gute 2 m an mir vorbei sausen. Jedoch ein Gegenspieler, nur 3-4 m von mir entfernt, dreht sich um, bekommt seinen Fuss unter den Ball, was den Ball nicht nur beschleunigte sondern auch eine andere Richtung gab, nämlich zu meinen Kopf (oder war es mein Kopf der zum Ball kam??? ;()

    Resultat: Umdrehung von fast 180 Grad und fiel wie ein Stein zu Boden. Hatte aber noch die Präsenz, die Zeit zu stoppen. Etwa fünf Minuten später wurde das Spiel mit SR-Ball weiter geführt.


    Trainer beider Mannschaften boten sich an, mich nach Hause zu fahren. Dankend abgelehnt, da zu dem Zeitpunkt meine Reaktionen noch ok waren. Am nächsten Morgen den Doktor besucht, der klare Zeichen einer Gehirnerschütterung erkannte.

  • Moment, der betreffende Abschnitt in Regel 9 lautet vollständig:

    "The ball is out of play when:

    it touches a match official, remains on the field of play and:
    • a team starts a promising attack or
    • the ball goes directly into the goal or
    • the team in possession of the ball changes

    In all these cases, play is restarted with a dropped ball. "


    Es ist also zusätzlich eine der drei Bedingungen zu erfüllen. In dem Beispiel kann es nur der Wechsel des Ballbesitzes sein.

    Man könnte also sagen, dass die angreifende Mannschaft durch den Fehlpass bereits den Ballbesitz verloren hatte. Dann geht es auch bei der Berührung eines Unparteiischen einfach weiter (wie bisher).

    Wie genau der Ballbesitz ("possession") ausgelegt werden soll, muss sicherlich noch von den Lehrwärten erläutert werden.


  • "The ball is out of play when:

    it touches a match official, remains on the field of play and:
    • a team starts a promising attack

    Der Fall ist hier gegeben, da der Stürmer an der Aussenlinie in Ballbesitz bleiben würde, und eine Flanke in den Strafraum schlagen könnte, was auf jeden Fall eine promising attack wäre. Falls drei oder vier Abwehr- und weitere Spieler in Spielnähe sind, kann anders entschieden werden. Dann jedoch sollte eine laut hörbare Anweisung von SR oder SRA –– Team hat Kommunikationsausrüstung –– kommen, dass weiter gespielt werden soll.

    Ansonsten wird das Spiel mit Pfiff unterbrochen, Stürmer bekommt den SR-Ball ... und kann trotzdem eine promising attack ausführen ... statt Einwurf für den Gegner. Nicht fair!

    Es gab mal einen Scorerpunkt für Hansa Rostock

    Anfang Video, der eine Trainer sieht aus wie Christoph Daum.