Regeländerungen Saison 2019/2020

  • Ich habe mich auch letztens mit einem Spielleiter hier bei uns unterhalten, bevor bekannt war das der Antrag gestellt wurde, der war so lange es im DFBnet so umgesetzt ist wie derzeit auch dagegen. Aktuell müsste man die fünf gelben Karten ja mit Exceltabellen/Strichlisten überwachen. Ich könnte mir aber vorstellen, dass da noch eine Änderung im DFBnet kommt, dass man dann die Trainer/Betreuer auch im System hinterlegen kann vergleichbar zur Spielberechtigungsliste.


    Ich wüsste nicht, dass in Bayern so etwas geplant ist. Allerdings war der Kreisvorsitzende von München und ein Vizepräsident des Bay. FV zum Thema"„Herausforderungen in Ballungsgebieten“ am letzten Wochenende beim Berliner Fussball-Verband zu Gast. Mal schauen, was sie an Ideen mitgenommen haben

    Bei uns sind sie derzeit sehr kreativ aufgrund der aktuell gehäuften Vorkommnisse. Da wird bestimmt was hängen geblieben sein ;)

  • Wie das auf Kreisebene umzusetzen ist, wo die Schiedsrichter die Trainer teilweise nicht kennen, wurde allerdings nicht gesagt.

    In München gab es bisher zwei Verfahren gegen Trainer wegen eines F.a.D.:


    1) Verfahren wurde eingestellt (FAD, weil der Trainer nicht die Aufgabe des fehlenden LdO wahrnehmen wollte); stattdessen wurde der Verein in Strafe genommen.

    2) 25 € für unerlaubtes Betreten des Spielfeldes (1-2 m)


    Ich halte die Strafen für angemessen. Bin mal auf das Urteil gesannt, wann ein Offizieller wegen Beleidigung o.ä. vom Platz fliegt.

  • Bin mal auf das Urteil gesannt, wann ein Offizieller wegen Beleidigung o.ä. vom Platz fliegt

    Meine Junx haben da schon einiges an Trainern entsorgt.


    Da wir unterhalb der HH-Oberliga keine Sperren für Trainer haben (was nicht ist kann ja noch werden) gab es nur Geldstrafen.


    Grad mal nachgesehen: Meine Junx haben diese Saison bereits 6 mal Trainer des Innenraumes verwiesen.

    Alle IRV's kann man unter der Überschrift: Verlassen Coachingzone und Konfrontation eines Spieleoffiziellen grob zusammenfassen.


    Es gab Strafen von 60,- € bis 240,- €


    Der IRV vom 3.10. von mir, der zu einem Spielabbruch führte weil der Trainer seine Mannschaft aufforderte vom Platz zu gehen ist da noch nicht dabei.

  • Ich halte die Strafen für angemessen. Bin mal auf das Urteil gesannt, wann ein Offizieller wegen Beleidigung o.ä. vom Platz fliegt.

    Bei mir im Kreis ist ein Trainer wegen Spielerbeleidigung mit glatt Rot von der Bank geflogen. Der hat einen Spieltag Sperre bekommen, d.h. Funktionsverbot 1/2 h vor dem Spiel bis 1/2 h nach dem Spiel. In diesem Zeitraum durfte sich dieser Trainer nicht im Kabinentrakt und Innenraum aufhalten. Das Glück war, dass dieser Trainer dem SR bekannt ist, ich den SR vorher informieren konnte (der Verein hatte bei mir nachgefragt, wie das mit der Sperre gehandhabt wird) und die Räumlichkeiten am Spielort auch die Überwachung des Funktionsverbotes relativ einfach machten. Das waren aber alles glückliche Umstände, die mit Sicherheit sehr selten zutreffen. Ansonsten denke ich, dass eine Sperre in unseren Ligen kaum zu überwachen ist. Der Verein muss eigentlich nur darauf achten, dass der Trainer nicht auf dem Spielbericht steht.

  • Der hat einen Spieltag Sperre bekommen, d.h. Funktionsverbot 1/2 h vor dem Spiel bis 1/2 h nach dem Spiel. In diesem Zeitraum durfte sich dieser Trainer nicht im Kabinentrakt und Innenraum aufhalten. Das Glück war, dass dieser Trainer dem SR bekannt ist

    Die Herausforderung dabei ist doch folgende


    Ob der Trainer bekannt ist oder nicht ist in vielen Fällen völlig schnuppe. In den seltensten Fällen ist der Trainer dem SR bekannt und in noch selteneren Fällen ist dem SR bekannt das der Trainer ne Strafe bekommen hat.


    Nun kann man damit argumentieren (Achtung Tante Verbandsspezifisch für Hamburg) das der jeweillige Gegner kontrolliert "ob die Gesichter mit dem übereinstimmen was auf dem SB steht" und unregelmäßigkeiten dem SR melden.

    Nutzt aber auch nix, denn

    1. sind die Felder der Mannschaftsoffiziellen im DFBnet sogenannte "Freitextfelder ohne Plausibilitätsprüfung" was bedeutet, das dem System das egal ist ob das 'Freddy Maier' oder 'Freddie Meyer' steht. Ich erinnere da nur an die 'Causa Marco Fricke' alias 'Ocram Ekcirf' der trotz des Zutrittsverbots für alle Sportanlagen in Hamburg (Urteil HFV) munter seine Mannschaft weiter betreut und gecoacht hat.
    2. sind sowohl dem SR als auch den MV- des Gegners in den seltensten Fällen mögliche Sperren von Spieleoffiziellen bekannt.
    3. ist eine Markierung von Sperren im DFB-net -wie bspw. bei Spielern üblich - nur möglich, wenn auch die MV´s Datentechnisch erfasst und verwaltet werden. (Na viel Spaß dabei)

    Was in (Hamburgs) Oberliga noch geht und in den beiden Verbandsligen Hamburgs gerade noch möglich ist, weil so gut wie jeder jeden kennt, wird ab der Ebene darunter sowie im Jugendbereich zum Ding der Unmöglichkeit.

    Eine Sperre nach Rot oder eine Automatische Sperre nach x Gelben hat doch nur dann erzieherischen Charakter wenn deren Umsetzung auch wirksam ist und kontrolliert werden kann.

  • Nun, der erste (zwingende) Schritt wäre, auch im DFBnet analog zur Spielberechtigungsliste eine Liste der Teamoffiziellen zu hinterlegen, so dass die Freitexteingabe nicht mehr möglich ist. Und was spräche dagegen, ebenfalls analog zu den Spielern, ein Passbild des Teamoffiziellen zu hinterlegen? Dann kann jeder SR sehr schnell erkennen, ob der Mensch, der da auf dem Spielbericht steht, auch mit dem identisch ist, der am Spielfeld tätig ist.

  • In die Richtung soll sich wohl was tun. Ich habe mich letztens mit einem Staffelleiter unterhalten, da bei uns ja der Antrag gestellt ist auch fünf gelbe Karten mit einer Sperre zu belegen. Das mit den Fotos kann schwierig sein, da man doch Mal Leute hat die aushelfen oder was auch immer.

  • Nun, der erste (zwingende) Schritt wäre, auch im DFBnet analog zur Spielberechtigungsliste eine Liste der Teamoffiziellen zu hinterlegen, so dass die Freitexteingabe nicht mehr möglich ist.

    Ja, genau so (zwingend) müsste es sein @Manfred, aber lehn dich mal zurück und denk mal über diesen "Schnellschuss" nach


    In der Darstellung von Extremfällen liegt die Veranschaulichung.


    Wenn wir für jede Mannschaft nur 2 Teamofizielle eingeben, sind das bereits 160 Datensätze. Zuzüglich derer, die sonst noch so auf einem Spielbericht auftauchen dürfen liegen wir bei guten 500 Datensätzen, die im übrigen nie ganz vollständig sein werden. (Stichwort Eltern die Stellvertretend mal Aufgaben übernehmen)


    Darüber hianaus muss es noch jemanden (übergeordnetes) geben, der die Plausibilität der Datensätze überprüft

    (Stichwort Sepp Maier und Depp Mayer sind datensatztechnisch verscheidene Personen bei denen ich das gleich Bild hinterlegen kann)


    Ich kann mir das dann nur so vorstellen, das es analog zum Spielerpass einen "Offiziellen- Pass" geben müsste und es dann entsprechende Regelungen für MV´s geben muss.


    Ich stelle mir gerade das Chaos bei unseren Jugendmannschaften vor. Aber grundsätzlich möglich wäre das natürlich.


    Das mit den Fotos kann schwierig sein, da man doch Mal Leute hat die aushelfen oder was auch immer.

    Das mit den Fotos sehe ich da eher als zeitrangige herausforderung viel mehr sehe ich die Herausforderung bei den [Zitat hacklberry] Leute hat die aushelfen oder was auch immer.[Zitat Ende]


    Das ist noch nicht ausgegoren und bedarf einer Prozesstechnischen Analyse. Schnellschüsse und Argumente die ein "Ist doch ganz einfach" oder ein "man braucht doch nur...." enthalten sind da bei genauer Prozessbetrachtung gar nicht umsetzbar.

  • Äh Sixt, wo ist das Problem?

    Bei einem Verein dieser Größe gibt es noch weitaus mehr Spieler - und die bekommt Ihr doch in den Spielberechtigungslisten auch gemanagt?!? Dagegen fallen die paar Teamoffiziellen doch gar nicht mehr ins Gewicht - und genau so, wie ich im Ausnahmefall einen Spieler, der nicht auf der Spielberechtigungsliste steht, manuell nachtragen kann (der muss sich ausweisen), müsste dies eben auch für Teamoffizielle möglich sein, die sich dann eben auch ausweisen müssen. Man muss eben nach Lösungen und nicht nach Problemen suchen ...

  • Das manuelle Nachtragen ist glücklicherweise nicht mehr in allen Verbänden möglich. Ich hatte nicht nur ein Spiel, da hatte ich in diesem Nachtragsfeld mehr Spieler stehen als im restlichen Spielbericht.


    Über das Nachtragsfeld wird das auf Dauer nicht funktionieren und das ist auch nicht das was die Spielleiter wollen. Dann müssten sie ja immer noch die Arbeit wegen der eventuellen Sperren machen.

  • Wieso nachtragen? Die werden doch im Freitext eingetragen. Was man noch braucht, ist ein Punkt in der Spielordnung, dass sich jeder Offizielle auf Verlangen mit einem Dokument mit Lichtbild ausweisen muss.


    Ich kann übrigens jeder Mannschaft nur davon abraten, einfach irgendwen einzutragen. Wenn etwas passiert, gibt es schon heute einige Sportrichter, die grundsätzlich Trainer und Linienrichter mitvorladen, die Michael Maus oder Clark Kent heißen. Und wenn die dann nicht erscheinen, kann das teuer werden...

  • Äh Sixt, wo ist das Problem?

    [...] Man muss eben nach Lösungen und nicht nach Problemen suchen ...

    Da bin ich ja bei Dir.

    Die Lösung bedeutet aber hier für den Bereich der Teanmoffiziellen eine ähnliche Infrastruktur aufzubauen wie für die Spieler, oder eben diese bestehende Infrastruktur zu erweitern.

    Dabei geht es weniger um die handelnden Personen auf Vereinsebene, sondern der gesamte Verwaltungsrattenschwanz der auf Verbandsebene zusätzliche geleistet werden muß.


    Es ist eben nicht damit getan einen Max Mustermann in eine Datenbank einzutragen und ein Supermannbild zu hinterlegen. Es muss auch sichergestellt sein, das mit Mäxchen Mußterman nicht eine zweite Datenidentitä auftaucht weil sich Max daneben benommen hat.


    Dafür bedarf es dann nicht nur der Datenerfassung auf Vereinsebene, es beginnt damit das bereits an der Platform des DFB-net entsprechende Änderungen vorgenommen werden.

    Schlauberger sagen jetzt wieder "ist ja einfach, man braucht doch nur", aber Unternehmensberater und Programmierer reiben sich bei einen derartigen Auftrag bereits die Hände.


    Man macht das nicht mal so nebenbei. Es gibt auch keine Probleme, sondern halt nur ungelöste Aufgaben, die eine von jetzt auf Gleich Lösung nicht zulassen.


    Der letzte Stein in dieser Kette ist dann die Vereinsebene, die Sicherstellen muss, das der/die Teamoffizielle(n) dann auch entsprechend erfasst werden. Herausforderung dabeisind nicht etwa die paar Erwachesensn oder Alltligamannschaften oder der Nachwuchs der A-Jugend. Da findet man in nahezu jedem Verein gewachsene und etablierte Strukturen.


    Viel schlimmer ist der Sack Flöhe, der ab der C-Jugend abwärts beginnt, mit ständig wechselndem Trainer und vor allem Betreuerpersonal (Stichwort: Eltern übernehmen abwechselnd Betreuungsaufgaben).


    Nein Manfred, ich gehöre bestimmt nicht zu denjenigen die nur Probleme suchen. Passt schon gar nicht zu meiner Mentalität als Unternehmensberater. Ich mache vielmehr auf die Herausforderungen aufmerksam die mit dieser wirklich guten Idee verbunden sind.

  • Fakt ist: Das Problem ließe sich lösen, im Zweifel sogar mit relativ wenig Aufwand.

    Ente beschreibt sehr treffend einen Ansatz, der sich problemlos ausbauen lässt: Wir belassen es bei der Freitexteingabe (in einer Ausbaustufe wäre sicher auch ein Namenskatalog möglich), verbinden dies aber - analog zu den Spielern - mit einer Pflicht, sich auszuweisen; bei den Spieler gibt es dafür die Spielerpässe bzw. das online hinterlegte Bild, die Teamoffiziellen müssten das eben mit dem Perso machen. Da selten mehr als fünf Leute je Mannschaft als Offizielle benannt sind, würde das für uns Schiris max. zehn zusätzlich zu kontrollierende Personen bedeuten, wir reden hier aufwandsmäßig über pillepalle - und auch das Problem häufig wechselnder Offizieller wäre damit gelöst. Es bedarf nur noch einer klaren Anweisung, wie mit Doppelnamen respektive mehreren Vornamen zu verfahren ist, dann ließe sich sogar bei einer Freitexteingabe eine maschinelle Überwachung etwaiger Strafen recht problemlos umsetzen. Ich habe allerdings das Gefühl, dass man das gar nicht unbedingt will ...

  • Ist doch janz eenfach: Wer nicht mit Lichtbild hinterlegt ist hat nichts auf der Bank zu suchen.

    "Kondition ist nicht alles, aber ohne Kondition ist alles nix."
    Gerhard Theobald, ehemaliger Bundesliga-SR, zum Thema Grundlagen des Stellungsspieles

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von jambala ()

  • Gerade beim Pokalspiel Hertha BSC - Dresden verlässt im Elfmeterschießen der Berliner Torhüter seine Torlinie massiv zu früh. Der Schiri lässt wiederholen und zeigt Kraft die gelbe Karte. Ich dachte im Elfmeterschießen gibt es keine gelbe Karte mehr für das Vergehen oder hat sich das schon wieder geändert?



    EDIT:

    Ich habe die Lösung selbst gefunden. Diese Ausnahme fürs Elfmeterschießen ist im FIFA Zirkular Nr. 17 geregelt und gilt nur für Spiele mit VAR und auch nur wenn dies der Wettbewerbsveranstalter will. Folglich war die Verwarnung hier richtig.

  • Genau das selbe hab ich auch gedacht. Wenn es so ist wie du sagst, ist es im wfv wohl anders? Jedenfalls hat uns ein Lehrwart auf der Schulung gesagt: verlassen der Linie beim Strafstoß gibt Gelb außer im Elfmeterschießen, da nur Wdh.(seit den Lehren aus der Frauen WM)

  • Genau das selbe hab ich auch gedacht. Wenn es so ist wie du sagst, ist es im wfv wohl anders? Jedenfalls hat uns ein Lehrwart auf der Schulung gesagt: verlassen der Linie beim Strafstoß gibt Gelb außer im Elfmeterschießen, da nur Wdh.(seit den Lehren aus der Frauen WM)

    In der Lehrgemeinschaft hatten wir das letztens eben auch so gesagt bekommen. Deswegen hat mich das jetzt ein wenig gewundert, dass es hier die Verwarnung gab. Im Regelbuch steht die Verwarnung ja auch noch drin und das FIFA Zirkular ist eigentlich eindeutig.


    http://static-3eb8.kxcdn.com/d…rification_2019_20_DE.pdf


    Mir soll es egal sein. Unsere Pokalspiele sind schon so weit fortgeschritten, dass es eher unwahrscheinlich ist, dass ich in einem als SR amtieren muss.