Welche Spiele gibt es zu Anfang?

  • Liebes Forum,


    ich werde nächste Woche (hoffentlich erfolgreich) meinen Anwärterlehrgang abschließen. Am ersten Tag des Lehrgangs viel mir vor allem eines auf: ich bin alt. 90% des Lehrgangs war noch nicht auf der Welt, als in New York die Zwillingstürme einstürzten.

    Da ich nun aber (relativ gesehen) schon ein älteres Semester bin, Jahrgang 1995, fragte ich mich, ob ich ebenso erstmal vor allem Jugendspiele pfeifen werde oder ob ich durchaus die Chance habe, etwas früher als die Teilnehmer, die gerade 14-15 sind, auch in Herrenspielen eingesetzt zu werden. Natürlich habe ich noch keine Ahnung, wie ich mich auf dem Platz schlagen werde und das ist natürlich ein großer Faktor, aber da ich jahrelang zu Schulzeiten Schulturniere gepfiffen habe und generell durch anderweitige Aktivitäten in meinem Leben eine vernünftige Persönlichkeit und Präsenz habe, würde mich einfach grundsätzlich interessieren, ob ich durch mein etwas fortgeschrittenes Alter gute Chancen habe, schneller als der Rest im Herrenbereich eingesetzt zu werden? (Das ist auch gar nicht despektierlich ggü. dem Rest des Kurses gemeint, es fiel mir nur auf, dass sie alle sehr jung sind)


    Mein Verband ist der Niedersächsiche FV.


    Beste Grüße.

  • Das kann ich ja nachvollziehen. Ich wollte auch keine Ansprüche stellen, dass ich da außer des Alters und der weiter entwickelten Persönlichkeit irgendwelche Vorteile und Vorsprünge ggü. den blutjungen Anwärtern hätte.

    Wie lange dauert es denn erfahrungsgemäß, bis man im Herrenbereich eingesetzt wird? Auch das wieder ist keine Frage, die eine Anspruchshaltung wiedergeben soll. Das ist reines Interesse.

  • Je nach SR-Ausstattung Deines Kreises kann das dauern oder sehr schnell gehen. Üblicherweise geht es aber in den untersten Ligen, ggf. auch außer Konkurrenz o.ä., los, aber wenn Du zuverlässig und gut bist, wirst Du es zwar wahrscheinlich nicht mehr bis in die Bundesliga schaffen, hst aber durchaus noch Karrierechancen.

  • Wie lange dauert es denn erfahrungsgemäß, bis man im Herrenbereich eingesetzt wird?


    Das kann schon zwischen einem Halben und Zwei Jahren dauern. SO ungefähr denke ich mal, dass, sofern du dein Zeug auf dem Platz machst, du in ca. einem Jahr dein ersten Männerspiel in der Vorbereitung pfeifen darfst.

  • Als erstes Mal... ein herzliches Willkommen im Forum und im Kreise der Schiedsrichter (wenn es denn nächste Woche soweit ist).

    Jugendspiele sind super zum reinkommen ins Schiri-Handwerk und wie bereits öfter erwähnt, sind sie auch fußballerisch oft höherklassisch als manch ein Herrenspiel in der Betonliga. Also mach dir da mal bloß keinen Stress. Nimmt erstmal die ersten Juniorenspiele mit und seh dann weiter. So ab C Junioren macht das auch echt Spaß. Klar sind spiele im Herrenbereich nochmal was ganz anderes und stellen auch andere Anforderungen an einen Schiri.

    Um auf deine Frage zu antworten: Klar wirst du auch schneller zu solchen Spielen kommen als die 15, 16, 17 jährigen. Da zählt nicht nur das man das gleiche Alter wie die Spieler hat, da zählen auch solche Dinge: wie kommt der Schiri zum Spiel zumindest in einem Flächenkreis mit schlechtem öffentlichen Verkehrsmitteln usw. Wenn du zeigst, dass du zuverlässig bist und auch lernwillig geht das schnell. Ich habe meinen Schein mit 37 gemacht und pfeife meine dritte Saison. Meine Ansetzungen beginnen bei C Junioren bis A Junioren bis BZL, von der 3. KK Herren bis 1. KK Herren und bei den Frauen bis zur KL. Also alles auf Kreisebene ohne Assistenten. Aber zum Reinkommen sind Juniorenspiele aber einfach besser. Man muss sich erstmal ausprobieren und seinen Stil finden. Strenger oder lockerer, mehr oder weniger mit Spielern kommunizieren, lernen ein Spiel zulegen, oder einfach gesagt: ein Spiel zu pfeifen ohne sich noch dabei auf Nebensächlichkeiten konzentrieren zu müssen. Dann fängt es an richtig Spaß zu machen und dann machen selbst schwierige Herrenspiele in der untersten Spielklasse Spaß. An besten noch wenn die Dörfer nur 5 km auseinander liegen. Die älteren werden wissen was ich meine.

    Spruch von: Jan-Aage Fjörtoft
    Der Trainer hatte nach den ganzen Ausfällen im Angriff nur noch die Wahl zwischen mir und dem Busfahrer. Da der Busfahrer seine Schuhe nicht dabei hatte, habe ich gespielt.

  • Je nach SR-Ausstattung Deines Kreises kann das dauern oder sehr schnell gehen. Üblicherweise geht es aber in den untersten Ligen, ggf. auch außer Konkurrenz o.ä., los, aber wenn Du zuverlässig und gut bist, wirst Du es zwar wahrscheinlich nicht mehr bis in die Bundesliga schaffen, hst aber durchaus noch Karrierechancen.

    Dann bin ich ja mal gespannt. Bis zur Bundesliga wollte ich es auch gar nicht bringen, von daher bin ich da nicht traurig. Aber interessieren würde mich tatsächlich, was bei guten Leistungen mit einem "so späten" Einstieg noch drin wäre.


    Das kann schon zwischen einem Halben und Zwei Jahren dauern. SO ungefähr denke ich mal, dass, sofern du dein Zeug auf dem Platz machst, du in ca. einem Jahr dein ersten Männerspiel in der Vorbereitung pfeifen darfst.

    Ok, besten Dank. Uns wurde bisher nur gesagt, dass es versucht wird, uns als SRA bei erfahrenenen SR einzusetzen, damit wir Luft schnuppern können. Für welchen Zeitraum wurde allerdings ausgespart.



    Als erstes Mal... ein herzliches Willkommen im Forum und im Kreise der Schiedsrichter (wenn es denn nächste Woche soweit ist).

    Jugendspiele sind super zum reinkommen ins Schiri-Handwerk und wie bereits öfter erwähnt, sind sie auch fußballerisch oft höherklassisch als manch ein Herrenspiel in der Betonliga. Also mach dir da mal bloß keinen Stress. Nimmt erstmal die ersten Juniorenspiele mit und seh dann weiter. So ab C Junioren macht das auch echt Spaß. Klar sind spiele im Herrenbereich nochmal was ganz anderes und stellen auch andere Anforderungen an einen Schiri.

    Um auf deine Frage zu antworten: Klar wirst du auch schneller zu solchen Spielen kommen als die 15, 16, 17 jährigen. Da zählt nicht nur das man das gleiche Alter wie die Spieler hat, da zählen auch solche Dinge: wie kommt der Schiri zum Spiel zumindest in einem Flächenkreis mit schlechtem öffentlichen Verkehrsmitteln usw. Wenn du zeigst, dass du zuverlässig bist und auch lernwillig geht das schnell. Ich habe meinen Schein mit 37 gemacht und pfeife meine dritte Saison. Meine Ansetzungen beginnen bei C Junioren bis A Junioren bis BZL, von der 3. KK Herren bis 1. KK Herren und bei den Frauen bis zur KL. Also alles auf Kreisebene ohne Assistenten. Aber zum Reinkommen sind Juniorenspiele aber einfach besser. Man muss sich erstmal ausprobieren und seinen Stil finden. Strenger oder lockerer, mehr oder weniger mit Spielern kommunizieren, lernen ein Spiel zulegen, oder einfach gesagt: ein Spiel zu pfeifen ohne sich noch dabei auf Nebensächlichkeiten konzentrieren zu müssen. Dann fängt es an richtig Spaß zu machen und dann machen selbst schwierige Herrenspiele in der untersten Spielklasse Spaß. An besten noch wenn die Dörfer nur 5 km auseinander liegen. Die älteren werden wissen was ich meine.

    Auch dir vielen Dank! Genau, Jugendfußball muss qualitativ natürlich nicht schlechter als KK-Fußball sein und gerade zum reinkommen ist es sicherlich hilfreich, nicht gleich eine Horde von 22 trainierten (oder zumindest massigen) Herren vorzufinden, die einem Kontra geben.

    Auf der anderen Seite machen natürlich kritische Situationen und neue Herausforderungen auch den Spaß aus. Aber da ich zumindest keine absolut surrealen Karrierevorstellungen habe, kann ich auch gut damit leben, einen Schritt vor dem nächsten zu machen. ;)

  • Hallo,


    Ich habe nicht alles durchgelesen.. und möchte auch nur kurz aus eigener Erfahrung antworten.

    Wie es bei uns im Verband ist, bzw. Ich kann es nur aus unserem Kreis sagen.. aber ich übertrage das auf den ganzen SWFV...


    Ich bin 1994 geboren, seit 3 Jahren Schiri, anfangs habe ich ehr Jugend gepfiffen, aber würde nach einer halben Saison auch mal bei Herren eingesetzt.


    Im 2. Jahr ging es dann schon überwiegend in den Herren Bereich, und schon deutlich weniger Jugendspiele. Als Assistent schon einige erste Erfahrungen gesammelt.


    Im 3. Jahr waren es kaum noch Jugendspiele, und wurde auch in der A Klasse eingesetzt.


    Hierzu muss die Reihenfolge der Ligen kurz erklärt werden im SWFV:

    D / C / B - Klasse = unterste Herren Ligen, ohne Notwendigkeit irgendeiner Qualifikation.

    Natürlich auch ohne Assistenten.

    A - Klasse = Kreis-Regeltest und Lauftest müssen bestanden sein. Weiterhin ohne Assistenten.


    ————


    Ab hier werden Assistenten eingesetzt:

    Bezirksliga: kann jeder pfeifen, welcher den Regel und kauftest besteht.


    Landesliga: Muss man ‚nominiert‘ werden. Und nicht für jeden zugänglich.


    Verbandsliga: unterhalb der Oberliga, nur für Aufsteiger der Landesliga.


    Dieses Jahr geht es für mich in der 4. Saison um den Aufstieg in die Bezirksliga. Berufsbedingt (Schichtarbeit) musste ich leider die letzten Monate etwas zurückstecken. Aber in den nächsten Wochen sollte es endlich soweit sein... das erste Gespannspiel (in der Saison) als Schiedsrichter.


    ABER: und das ist so die Aussage bei uns im Kreis und Verband: ein Aufstieg in die ‚Leistungsklassen‘ sprich Landes und Verbandsliga... gibt es für mich als alter Sack (1994) nicht! Ich werde niemals in die Landesliga aufsteigen. Die Jungen haben da absolut Vorrang. Und da zählt leider nicht immer nur deine Leistung. Sondern such Perspektive. Und die haben wir als alte Säcke wohl eben nicht.. wie gesagt, meine Erfahrung, und das würde mir bereits im Anwärter-Lehrgang gesagt. Da kannte man mich noch gar nicht wie ich pfeife :D


    Bereits in meiner 3. Saison jedoch war ich allerdings fest im Verbands- und Landesliga Gespann als Assistent etabliert. Und ich kann dir sagen, auch das macht mega viel Spaß! Die Beobachtungen mitzuerleben, Gas zu geben und einfach gemeinsam kleine Reisen zu unternehmen.. grandios!

    Selbst wenn der eigene Aufstieg als SR nicht so schnell vonstatten geht, schau dass du Connections bildest und mit in feste Gespanne kommst.



    Ich kann dir nur unser Usertreffen jedes Pfingsten ans Herz legen! Das ist so toll und macht so viel Spaß! Du lernst sooo viel, der Austausch ist mega. Und du kannst erste Erfahrungen als Assistent Erlangen, oder als Schiri im Gespann auf dem Großfeld!

    Und nicht nur währenddes Usertreffens, sondern auch darüber hinaus werden oftmals Freundschaften geschlossen, die auch während des gesamten Jahres aufrecht erhalten wird! Egal wie weit der Weg ist =)





  • "Ok, besten Dank. Uns wurde bisher nur gesagt, dass es versucht wird, uns als SRA bei erfahrenenen SR einzusetzen, damit wir Luft schnuppern können. Für welchen Zeitraum wurde allerdings aausgespart"


    Durch den Einsatz als SRA lernst du auch extrem viel. Auch durch den Austausch untereinander. Es bringt dir auch sehr viel einfach Mal in schwierigen Situationen zuzuschauen, da kann man eine ganze Menge mitnehmen. MiniKahn hat schon das Pfingstturnier in Mainz-Kastel angesprochen. Durch den Austausch mit anderen Kollegen kann man auch dort eine Menge mitnehmen. Ich war letztes Jahr auch zum ersten Mal dort und es hat mir in einigen Punkten echt weiter geholfen.

    Am meisten nimmt man erfahrungsgemäß aus den Spielen mit, die vor den Baum laufen. In diesen lernst du am besten. Also nach einem solchen Spiel darfst du den Kopf nicht in den Sand stecken sondern musst versuchen möglichst viel in deine nächste Spielleitung mitzunehmen.

  • ABER: und das ist so die Aussage bei uns im Kreis und Verband: ein Aufstieg in die ‚Leistungsklassen‘ sprich Landes und Verbandsliga... gibt es für mich als alter Sack (1994) nicht! Ich werde niemals in die Landesliga aufsteigen. Die Jungen haben da absolut Vorrang. Und da zählt leider nicht immer nur deine Leistung. Sondern such Perspektive. Und die haben wir als alte Säcke wohl eben nicht.. wie gesagt, meine Erfahrung, und das würde mir bereits im Anwärter-Lehrgang gesagt. Da kannte man mich noch gar nicht wie ich pfeife

    Welche Leistungsstufe ist bei euch die Landesliga? Da darf man als 94er schon nicht mehr pfeiffen?


    Ich bin 87er, pfeiffe derzeit in der Oberliga (5. Leistungsstufe), Asisstent bis zur Regionalliga (3. Leistungsstufe, höchte Amateurliga die es gibt) und könnte theoretisch bis 70 Jahre in der Regionalliga selbst spiele leiten. Vorausgesetzt man bringt die körperliche Voraussetzung mit (Lauftest) und die Beobachtungen sind auch dementsprechend.

  • und könnte theoretisch bis 70 Jahre in der Regionalliga selbst spiele leiten. Vorausgesetzt man bringt die körperliche Voraussetzung mit (Lauftest) und die Beobachtungen sind auch dementsprechend.

    Respekt, bei uns ist 65 schon die Grenze für die Kreisliga

  • @IamTheDj: Ich habe mich vielleicht unverständlich ausgedrückt.


    Wenn du einmal in der Leistungsklasse drin bist und deine Beobachtungsnoten passen, dann bleibst du auch in dieser Klasse. Da kann dich dann keiner mehr Rausholen. (Außer du steigst eben ab... wie gesagt..)


    ABER: Wenn du in gewissem Alter nicht schon in dieser Klasse drin bist, dann schaffst du es dort nicht mehr rein.

    Und hier ist die Grenze in der Landesliga. Bezirksliga kann sogar der 40 Jährige "Neuling" früher oder später noch erreichen.. Theoretisch...


    Aber in die Landesliga schaff ich's mit Jahrgang 1994 nicht mehr. No Chance. Kann ich mich verbiegen und auf den Kopf stellen. Mit spätestens 22 bis maximal 23 solltest du in dieser Klasse sein. Und eben schon einige Jahre Erfahrungen als Schiedsrichter haben. Ich habe mit 21 angefangen und mit 24 jetzt in der Bezirksliga. Und damit ist hier in unserm Kreis Ende im Gelände.

    Wie gesagt, die Landesliga ist bei uns die unterste Liga in der eben nicht einfach so jeder Aufsteigen kann und es begrenzte Plätze gibt. Deswegen betittel ich es als "unterste Leistungsklasse". Darüber ist dann die Verbandsliga, Oberliga und dann die Regionalliga, 3. Liga, 2. Bundesliga und 1. Bundesliga.


    Liebe Grüße,

    Max

  • ..mal kurz OT; finde es total witzig, wie ein 1994 geborener sich selbst als "alten Sack" betitelt^^ ;)


    Bin dieses Jahr 30 geworden u DAS ist alt, aber du MiniKahn bist noch ned mal n Vierteljahrhundert alt! :clown:


    Gruß vom anderen Max

  • Nun, kennst du MiniKahn persönlich? Da finde ich die Bezeichnung "alten Sack" garnicht so abwägig..

    Trotz allem schon ein Irrsinn, dass einem mit 24 Jahren die Möglichkeit eines weitreichenden Aufstiegs verwehrt wird. Bin dieses Jahr bei uns im Nachwuchspool und möchte es versuchen - habe sogar die Möglichkeit mit 24

  • Danke Max. Paddy, das gibt haue! :D


    Es ist wirklich schade und ich würde mich nicht so betiteln, wenn ich es bicht von meinem Obmann und Co so durch die Blume gesagt bekommen hätte.

    Vielleicht sollte ich den Kreis wechseln, Baden-Württemberg ist direkt bei mir neben neben dran :o

  • Ich kann Minikahns Aussage nur zustimmen. Ich bin zwar 2 Jahre älter als Max, aber mir ging damals ähnlich. Eine echte Aufstiegschance hatte ich nie. Und irgendwann war es zu spät.